SucheSuchen
Schließen

Gute Aussichten für den Sommertourismus 2022

Die anhaltend hohe Reiselust in den Herkunftsmärkten und das große Interesse an Oberösterreichs Urlaubsdestinationen stimmen optimistisch. Der Sommerurlaub in Oberösterreich erfüllt die Sehnsucht nach echten Erlebnissen, nach Zeit mit der Familie und mit Freunden. Mit Naturerlebnissen, Kultur- und Kulinarikfestivals begeistern wir für Oberösterreich national und international.

Als Gegentrend zur zunehmenden Urbanisierung haben sich schon vor und vor allem auch während der Pandemie neue Sehnsüchte und Reisemotive abgezeichnet.Der in Ballungsräumen oftmals fehlende Zugang zu einer intakten Naturlandschaft begünstigt Urlaubswünsche nach Erholung, Genuss und Naturerlebnissen, nach mehr Zeit mit Familie und Freunden, nach einem achtsamen Umgang miteinander und mit den Ressourcen. „Diese sich wandelnde Bedürfnislage und die starke Reiselust in den wichtigsten Herkunftsmärkten sind beste Voraussetzungen für den Tourismus in Oberösterreich. Unser Land kann mit vielfältigen Möglichkeiten für Sport und Erholung in der Natur und mit einer Fülle an hochwertigen touristischen Angeboten vom Kultursommer bis zum kulinarischen Hochgenuss punkten“, ist Mag. Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus, überzeugt.

 

Weiterentwicklung der Marktstrategie

„Im kommenden Sommer wird die internationale Reisetätigkeit wieder an Schwung aufnehmen. Nichtsdestotrotz hat sich das globale Reiseverhalten durch die Pandemie verändert. Deshalb haben wir unsere Marktstrategie analysiert und Anpassungen in der Bearbeitung unserer Zielmärkte gemacht. Die Hauptmärkte für Oberösterreich bleiben Österreich, Deutschland und Tschechien. Ein neuer Zielmarkt mit wachsendem Potenzial für Oberösterreich sind die Niederlande, die wir seit April in einer gemeinsamen Marketinginitiative mit ausgewählten Tourismusverbänden bearbeiten“, erläutert Winkelhofer die Marktstrategie.

Aktuell wird gemeinsam mit den Tourismusverbänden ein umfangreiches Marketing-Paket umgesetzt, das auf die Anforderungen in den jeweiligen Märkten abgestimmt ist. Unter anderem werden auflagenstarke Medienkooperationen, Kooperationen mit Wirtschafts- und Mobilitätspartnern, sowie ein maßgeschneiderter Mix aus Online- und Social-Media-Maßnahmen umgesetzt. „Damit erreichen wir regional zielgerichtet und punktgenau die interessierte, reisefreudige Zielgruppe“, fasst Winkelhofer zusammen. Ausgewählte, branchenübergreifende Kooperationen runden den Marketingmix ab: Beispielsweise mit Fußballclubs wie dem aktuellen Titelträger der UEFA Europa League, Eintracht Frankfurt oder Fortuna Düsseldorf, die im Sommer ihre Trainingslager in Oberösterreich aufschlagen. Oder mit dem Brucknerorchester Linz, deren Konzertreisen auch für die Präsentation touristischer Angebote genutzt werden. Ebenso wie mit Mobilitätspartnern wie der DB („Summerrail“), den ÖBB oder dem OÖVV (vor allem für Tagesausflüge).Kooperationen mit Wirtschaftspartnern wie zum Beispiel mit der Drogeriemarktkette dm sorgen für eine starke zusätzliche Print- und Onlinepräsenz am Markt Tschechien.

Für eine bestmögliche Bündelung des Markt Know-hows und der finanziellen Ressourcen hat der Oberösterreich Tourismus das Kooperationsmodell sogenannter „Marktgruppen“ entwickelt. Derzeit werden die Zielmärkte Tschechien und Niederlande gemeinsam mit den Tourismusverbänden im Rahmen dieser zielgerichteten Marktinitiativen bearbeitet. Auf dem für Oberösterreich zweitwichtigsten Auslandsmarkt Tschechien stehen Themen wie Naturerlebnis, Outdoor-Sport, aktive Erholung sowie Städte und Kultur im Mittelpunkt der Kommunikation. Ein neuer Markt für Oberösterreich ist ab 2022 Niederlande. „Die Niederlande zählen zu den am dichtesten besiedelten Staaten der Welt, der Urbanisierungsgrad liegt bei 82%. Nach unseren ersten Aktivitäten sehen wir ein großes Interesse und enormes Potenzial insbesondere für Berge- und Seenurlaub sowie Wandern und Radfahren. Mit nachhaltigen Angeboten rund um die Themen Naturerlebnis, Entspannen und Genießen wollen wir Oberösterreichs Ferienregionen als attraktive Sommerdestinationen positionieren und vor allem Familien, die ein kompaktes Angebot mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis suchen, ansprechen“, erläutert Winkelhofer.

Als „Essenz“ Österreichs hat Oberösterreich die Chance, bei Niederländer:innen zu punkten, die in einem vertrauten Urlaubsumfeld auf der Suche nach Neuem sind. Hier liegen auch klar die Stärken Oberösterreichs: die Themenkompetenz im Radtourismus, die hohe Gastgeberqualität in eigentümergeführten Familienbetrieben, die authentisch gelebte oberösterreichische Lebensart und Tradition sowie die große Vielfalt an nachhaltigen Urlaubsangeboten. In der Angebots-Kommunikation ist die hohe Online-Affinität in den Niederlanden hilfreich: Influencer präsentieren Oberösterreich-Content auf ihren Kanälen nahezu live, nutzen diese Inhalte in Folge für Online-Reisereportagen und schaffen so starke Präsenz und Sichtbarkeit in relevanten Zielgruppen.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Die Rückkehr der Städtetrips

Im Sommer 2022 stehen auch Städte- und Kulturreisen wieder stark im Mittelpunkt des Interesses. Oberösterreichs Städte positionieren sich dafür mit klaren Themen- und Kommunikationsschwerpunkten. So widmet sich Linz beispielsweise 2022 den Frauen und deren historische wie gegenwärtige Leistungen, Ideen und Visionen. Museen, Musikhäuser und Kulturveranstalter rücken gleichzeitig Künstlerinnen in den Vordergrund. In Wels wiederum stehen die Festlichkeiten rund um das 800-Jahr-Jubiläum im Mittelpunkt des Geschehens. Außerdem profiliert sich die Region rund um Oberösterreichs zweitgrößte Stadt genussvoll als „Voi Guad Region“ mit dem Gutscheinheft für Gastronomie und Eintritte.

 

Kulinarik-Strategie: neue Genussformate in Stadt und Land

Die Kulinarik-Strategie für Oberösterreich ist ein fruchtbarer Nährboden für neue regionale Genuss-Initiativen und Kulinarik-Events. Dass Oberösterreich schmeckt und begeistert, davon können sich beispielsweise die Wiener:innen und Gäste der Bundeshauptstadt demnächst ein Bild machen: Im Zentrum des Genuss- und Erlebnisfestivals „Sommerfrische“ am 11. und 12. Juni im Kursalon Wien im Stadtpark steht die Kulinarik aus dem Genussland Oberösterreich, gepaart mit einem abwechslungsreichen Erlebnisprogramm aus Tourismus, Sport und Kultur. Gut 70 heimische Aussteller präsentieren echte Genussmomente und machen die „neue Sommerfrische“ erlebbar. Und mit einem neuen Kulinarik-Festival steht in Steyr und der Nationalpark Region ein weiterer Höhepunkte des kulinarischen Jahresreigens am Programm: Das Genussfestival „TAVOLATA“ verbindet kulturelle und landschaftliche Schätze der Region zwischen Steyr und dem Nationalpark Kalkalpen mit ausgezeichneter Kulinarik.

 

Reisebereitschaft wieder am Niveau der Vorpandemiezeit

Aktuell hat das NIT (Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa) im Auftrag der Österreich Werbung die Sommerpotenziale 2022 auf den wichtigsten touristischen Herkunftsmärkten ausgelotet. „Die Ergebnisse zeigen quer durch Europa, dass die Motivation für Reisen hoch ist und dass die Menschen sowohl Lust als auch Zeit und Geld für die Urlaubsplanung zur Verfügung haben“,so Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner:

  • Jeweils mehr als 80 Prozent der Befragten geben an, für die kommenden Sommermonate eine Urlaubsreise zu planen.
  • Das gilt auch in den für Oberösterreich wichtigsten Märkten Österreich (86 Prozent), Deutschland (89 Prozent), Tschechien (85 Prozent) und Niederlande (91 Prozent).
  • Die Reisebereitschaft und die Reisepläne haben damit bereits wieder das Niveau der Vorpandemiezeit erreicht.
  • Bei der Wahl der Reiseziele stehen im Sommer 2022 jeweils das eigene Land und unmittelbare Nachbarländer im Fokus.

 

Die Sehnsucht nach der Natur

Bei der Frage nach der bevorzugten Urlaubsart und den beliebtesten Aktivitäten während der Reise zeichnet sich in allen Märkten ein sehr ähnliches Bild ab: Erholung und Entspannung sowie Naturerlebnisse verbunden mit sportlichen Aktivitäten, wie Wandern oder Radfahren, stehen hoch im Kurs. „Dieser Trend hat sich durch die Pandemie verstärkt und können wir in Oberösterreich mit einer großen Auswahl an Angeboten von Sport und Bewegung über Kulinarik und Gesundheit bis hin zu Kultur- und Städteurlaub bestens erfüllen. In Verbindung mit den charmanten, echten und authentischen Gastgeber:innen bringt Oberösterreichs Tourismus- und Freizeitwirtschaft alle Voraussetzungen mit, um im Sommer aufs Neue mehr Urlauber:innen für unser Bundesland zu begeistern und damit auch die touristische Wertschöpfung wieder anzukurbeln“, ist Landesrat Achleitner überzeugt.

 

Steigende Anfragen – kurzfristige Buchungen

Die gute Ausgangslage für den Sommertourismus spiegelt sich auch in steigenden Gästeanfragen in den Ferienregionen wider. Vor allem für die unmittelbar bevorstehenden Pfingstferien ist die Anfragen- und Buchungssituation bereits ausgesprochen positiv. Dennoch sind in vielen Destinationen für Kurzentschlossene noch Kapazitäten in allen Unterkunftskategorien verfügbar. Ein großer Teil der Anfragen kommt derzeit aus den klassischen Herkunftsmärkten Österreich, Deutschland mit Schwerpunkt Bayern sowie Tschechien. Nachgefragt sind vorwiegend Natur- und Erholungsurlaube mit Wandern und Radfahren, Wellness und Gesundheit sowie Kultur und Kulinarik. „Die Nachfrage für die Sommermonate ist groß, wobei nach wie vor äußerst kurzfristig gebucht wird. Deshalb werden die Markt- und Marketingmaßnahmen auf die jeweiligen Besonderheiten und Gästebedürfnisse in den Herkunftsmärkten abgestimmt, um Kurzentschlossene für eine Reise nach Oberösterreich zu motivieren“, betont Landesrat Achleitner.

Ansprechpartnerin

Elisabeth Kierner, MSc
Oberösterreich Tourismus GmbH
Telefon+43 732 7277-123
E-Mailelisabeth.kierner@oberoesterreich.at