Suche

Perspektive für Oberösterreichs Tagungsbranche

Ein positives Signal für den Geschäftstourismus und den Veranstaltungsherbst: Der neue Termin für die wichtigste Fachmesse der österreichischen MICE-Branche – die Convention Austria – steht fest. Von 04. bis 07. Oktober 2021 wird die Premiere des Veranstaltungsformats in Kooperation mit der Österreich Werbung in Oberösterreichs Landeshauptstadt Linz durchgeführt.

„Die Tagungsindustrie ist ein starker Faktor für die Tourismuswirtschaft und fungiert als Wertschöpfungstreiber für Regionen und Betriebe“, weist Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner auf die hohe Bedeutung der Veranstaltungsbranche hin. In Österreich beträgt die erzielte Wertschöpfung 8,9 Milliarden Euro, was 2,9 % der gesamten Bruttowertschöpfung entspricht (IHS, Institut für höhere Studien, 2017). Oberösterreich konnte sich bis zum Ausbruch der Krise sehr gut behaupten. Umso wichtiger ist es nun, in die Zukunft zu blicken und die Branche professionell zu unterstützen.

 

Convention Austria findet in Oberösterreich statt

Die Convention Austria, die neue internationale Leitmesse der österreichischen Tagungsbranche, feiert ihre Premiere in Oberösterreich. Bei der neuen Zukunftsplattform der MICE-Branche, die von 04. bis 07. Oktober 2021 in Kooperation von Oberösterreich Tourismus und Österreich Werbung durchgeführt wird, stehen neben der Verkaufsplattform vor allem Produkterlebnisse und Networking mit Gastgebern aus ganz Österreich auf dem Programm. „Wir freuen uns, Gastgeber der Premiere der Convention Austria zu sein und das hochwertige Angebot Oberösterreichs in unseren wichtigsten Herkunftsmärkten zu präsentieren. Damit geben wir den heimischen Betrieben eine Bühne und setzen ein positives Zeichen für die Branche“, betont Mag. Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer von Oberösterreich Tourismus.

„Die Convention Austria ist ein wichtiger Baustein im Restart des heimischen Tourismus. Mit dem neuen Format holen wir das umfangreiche Angebot der österreichischen Convention-Branche und Österreich als Tagungsstandort vor den Vorhang und holen viele internationale Top-Player aus der Tagungs- und Kongresswirtschaft nach Österreich“, sagt Dr. Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung.

 

Zukunft aktiv gestalten

Die Vorschau auf den Veranstaltungsherbst ist untrennbar mit der Zukunft der Tagungsbranche verknüpft, mit der sich das Convention Bureau Oberösterreich in den vergangenen Monaten intensiv auseinandergesetzt hat. Wohin wird sich die Tagungsbranche in den nächsten 12 bis 16 Monaten und darüber hinaus entwickeln? Welche Eventformate werden funktionieren? Im Zuge eines Szenario-Prozesses erarbeitete das Convention Bureau gemeinsam mit Branchenvertretern, Fachexperten und Wirtschaftsunternehmen zukunftsfähige Maßnahmenvorschläge für die Veranstaltungsbranche. Wichtig dabei war, dies nicht nur aus einer touristischen Perspektive zu betrachten, sondern auch heimische Industrie- und Wirtschaftsunternehmen einzubinden und daraus unterschiedliche Szenarien und Formate für die Zukunft der Tagungsbranche zu entwickeln. Der aus dem Prozess entstandene Szenario-Report ist ein Ideenpool für Branchenprofis und Unternehmen und steht unter www.oberoesterreich.at/tagungen zur Verfügung.

 

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Erfolgreiche Formate und Kooperationen

Aus dem Szenario-Prozess heraus haben sich bereits neue Eventformate und Kooperationen herauskristallisiert. Eines davon war die „Virtuelle Kaffeepause“, die das Convention Bureau als spezielles Online-Format zur Kundenbindung kreiert hat. Ziel des neuen Formats war es, neue hybride Veranstaltungsmöglichkeiten vorzustellen, den persönlichen Kontakt zu den Kunden zu halten und unseren Partnern eine kostenlose Plattform zu bieten, um sich zu präsentieren. In 30-minütigen Webinaren wurden sechs unterschiedliche Themenschwerpunkte behandelt. Das Feedback war sowohl kunden- als auch partnerseitig ausgezeichnet. Mehr als 300 Teilnehmer verfolgten die virtuellen Kaffeepausen am Screen.

Auch die langjährige Kooperation von Oberösterreich Tourismus und Johannes Kepler Universität Linz wurde infolge des Szenario-Prozesses intensiviert. Im Rahmen einer Lehrveranstaltung am Institut für Strategisches Management analysierten die Studierenden Zukunftstrends der Tourismusbranche nach Corona und leiteten maßgeschneiderte Handlungsempfehlungen für den Tourismussektor ab. Eine der Haupterkenntnisse ist der spürbare Wertewandel, denn das Sicherheits- und Vertrauensbedürfnis der Menschen ist seit der Krise gestiegen. Egal, ob Urlaub oder Geschäftsreise: Die Zukunft des Tourismus wird zur Qualitätsfrage, und die Unternehmen der Tourismusindustrie müssen zweifellos ihre Anpassungsfähigkeit unter Beweis stellen. Nähere Details zu den Ergebnissen der Trendreports der JKU finden Sie hier.

 

Ausblick auf 2021

Angelehnt an die Ergebnisse des Szenario-Prozesses wird der Fokus im Convention Bureau in den nächsten Monaten auf Online-Formate und Kooperationen gelegt. Veranstaltungen mit der oberösterreichischen Standort-Agentur Business Upper Austria (Biz-up), der Österreich Werbung und anderen österreichischen Convention Bureaux sind angedacht. Wir planen im ersten Halbjahr ein Online-Event in einem virtuellen Raum. Hier möchten wir das Tagungsland Oberösterreich gesamtheitlich präsentieren und aufzeigen, dass Oberösterreichs Tagungsbetriebe auf die neuen Bedürfnisse der Branche mit mehr Platz und neuen Formaten reagieren. Darüber hinaus werden wir für die Teilnehmer Interaktions- und Vernetzungsmöglichkeiten einbauen. Im zweiten Halbjahr steht als Highlight die Convention Austria am Programm. Veranstaltungen erfordern gerade jetzt Kreativität und Kooperation. 

Ansprechpartner

Ingrid Pichler, MBA
Oberösterreich Tourismus GmbH
+43 732 7277-581
ingrid.pichler@oberoesterreich.at