Suche
Suchen
Schließen

Kultur und Tourismus starten gemeinsam durch

Mit einem Fest für mehr als 15.000 Gäste legte Bad Ischl Salzkammergut Kulturhauptstadt Europas 2024 am 20. und 21. Jänner einen fulminanten Start vor. Touristikerinnen und Touristiker betonten zum Eröffnungswochenende die großen Chancen dieses Jahres und die gute und wertvolle Zusammenarbeit von Kultur und Tourismus.

Breits im Vorfeld der Eröffnung betonte Elisabeth Schweeger, Künstlerische Leiterin von Bad Ischl Salzkammergut 2024, die langfristigen Impulse, die sich aus diesem kulturellen Großereignis ergeben: „Diese Kulturhauptstadt ist der Auftakt zu einem Prozess. Einem Prozess, an dessen Anfang eine Selbstfindung steht – und der in eine selbstbestimmte Zukunft führen soll. Was diese Kulturhauptstadt macht, ist, die vorhandenen Qualitäten und Potentiale dieser sehr besonderen Weltgegend aufzuzeigen, sie zu fördern und als Impulse zur Weiterentwicklung dieser Region zu nutzen.“

Die feierliche Eröffnung markiert den Aufbruch in ein Ausnahme-Kulturjahr und ist ein erster Höhepunkt nach jahrelangen Vorarbeiten. „Wir freuen uns total, dass es jetzt wirklich los geht und sind sehr stolz, dass wir als erste inneralpine Region den Zuschlag für eine Kulturhauptstadt bekommen haben. Es war sehr viel Vorbereitungszeit und wir sind gespannt auf dieses tolle Kulturjahr“, bekannte Karlheinz Eder, Aufsichtsratsvorsitzender Salzkammergut Tourismus-Marketing GmbH im Rahmen des Medienempfangs im Vorfeld der Eröffnung der Kulturhauptstadt am 18. Jänner in der Kaiservilla in Bad Ischl.

Video: Highlights der Eröffnung

 

Große Chance für den Tourismus

Bereits davor hatte die Geschäftsführerin der Österreich Werbung, Astrid Steharnig-Staudinger im Rahmen der Eröffnungs-Pressekonferenz die  Möglichkeiten betont, die sich aus der Kuturhauptstadt für den Tourismus ergeben: „Für den österreichischen Städte- und Kulturtourismus und für die ganze Region ist die Ernennung von Bad Ischl Salzkammergut zur Kulturhauptstadt Europas 2024 eine große Chance. Als Österreich Werbung nutzen wir die Gelegenheit für zahlreiche Kooperationen in Österreich und auf den Märkten, um so für unser vielfältiges Kulturangebot zu begeistern. Ich wünsche der Kulturhauptstadt Europas Bad Ischl Salzkammergut 2024 ein erfolgreiches Jahr und danke den Verantwortlichen für ihren Einsatz rund um den österreichischen Kulturtourismus.“ Nach Graz 2003 und Linz 2009 geht der Titel der Europäischen Kulturhauptstadt mit Bad Ischl Salzkammergut zum dritten Mal nach Österreich.

„Das Salzkammergut ist österreichweit eine der stärksten touristischen Marken und historischer Kulturraum zugleich. Die europäische Kulturhauptstadt 2024 ist die perfekte Bühne, das Salzkammergut neu und aus anderen Blickwinkeln zu entdecken“, ergänzte Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus und blickte voraus: Wir freuen uns auf ein einzigartiges Kulturjahr in Oberösterreich mit der Europäischen Kulturhauptstadt und dem 200. Geburtstag Anton Bruckners als Leuchttürme. Wir blicken zurück auf eineinhalb Jahre intensiver und guter Vorbereitung. In enger Zusammenarbeit mit den Tourismusverbänden im Salzkammergut und der Salzkammergut Tourismus Marketing GmbH, mit der Österreich Werbung und den Landes-Tourismusorganisationen Oberösterreichs, der Steiermark und des SalzburgerLandes wollen wir diese einmalige Chance nutzen, um international Kultur-Reisende für das Salzkammergut zu begeistern – im Jahr 2024 und darüber hinaus.“ So ist "Kunst & Kultur" eine der drei inhaltlichen Säulen, auf denen die Bundesländer übergreifende Kampagne "Salzkammergut verbindet" aufbaut. 

 

Kultur-Tourismus langfristig stärken

Ein großes Kulturangebot trifft 2024 auf eine weltweit wachsende Nachfrage im Kulturtourismus. Laut Gästebefragung Tourismus Monitor Austria (2022) ist Kultur für 21 Prozent der Gäste in Oberösterreich ein wichtiges Urlaubsmotiv. Um die Chance des Kulturjahres 2024 zu nutzen, startete Oberösterreich Tourismus erstmals einen ausschließlich kultur-touristischen Kommunikationsschwerpunkt. Dafür wurde ein Netzwerk geknüpft, das die Kräfte von Tourismus und Kultur-Institutionen bündelt, um dem Kulturtourismus in Oberösterreich über 2024 hinaus Schub zu verleihen.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Impulse für den Tourismus der Zukunft

Mit „Sharing Salzkammergut“ befasst sich eine eigene Programmlinie der Kulturhauptstadt mit der „Kunst des Reisens“ und den Chancen für eine qualitätsvolle Weiterentwicklung des Tourismus. „Das ‚Wirtshauslabor‘ animiert unter Federführung von Spitzengastronomen Nachwuchskräfte zum Nachdenken über die Zukunft der Wirtshauskultur. ‚Zimmer mit Aussicht‘ nimmt regionale Designelemente als kreativen Ausgangspunkt, um Beherbergungsbetriebe zum integrativen Bestandteil der Kulturhauptstadt zu machen. Damit wird die Kooperation von Kultur und Tourismus vertieft und es entstehen langfristige Impulse in der Tourismusentwicklung, die weit über 2024 hinaus Bestand haben werden“, zeigte sich Winkelhofer überzeugt.

Dass die Kulturhauptstadt Europas positive Auswirkungen auf das Salzkammergut als bundesländerübergreifende Tourismus-Destination hat, wird auch im steirischen Ausseerland wahrgenommen „Die Aufmerksamkeit, die jetzt auf das Ausseerland, das steirische Salzkammergut mit Altaussee, Bad Aussee, Bad Mitterndorf und Grundlsee fällt, wird sicher langfristige Impulse für die ganze Region setzen. Das Kulturhauptstadtjahr bedeutet für uns im Grünen Herz, dass wichtige Projekte, wie etwa die Neuaufstellung des Literaturmuseums in Altaussee umgesetzt und bekannte Themen wie die Sommerfrische in einem jungen Kontext gezeigt werden“, ergänzt Michael Feiertag, Geschäftsführer Steirische Tourismus und Standortmarketing GmbH.

Der Tourismus freut sich während des Kulturhauptstadt-Jahres auf viele herzliche Begegnungen mit Gästen aus dem In- und Ausland, auf wertvolle Impulse bei den hochkarätigen Inhalten der unzähligen Veranstaltungen und auf nachhaltig eindrucksvolle Erlebnisse und unvergessliche Eindrücke. Das Salzkammergut wird dabei viel internationale Aufmerksamkeit erfahren, ähnlich wie sie der James Bond-Film „Spectre“ im Ausseerland erzeugt hat.

„Das Salzkammergut als grenzübergreifende Region dreier Bundesländer birgt auch für das SalzburgerLand eine große Chance. Seit vielen Jahrzehnten ist diese Region ein Sehnsuchtsort für kreative und kulturaffine Persönlichkeiten und bietet sich damit idealtypisch als Kulturhauptstadt Europas an. Es freut uns sehr, dass auch die Salzburger Kunst- und Kulturszene sowie auch einige Orte in Stadt und Land Salzburg im hochwertigen Programm vertreten sind. Ein Höhepunkt ist sicherlich das Konzert der Philharmonie Salzburg mit einer Hommage an Gustav Mahler und Friedrich Gulda am Attersee oder die Salzburger Festspiele als Partner einer Bühnenperformance von Heiner Goebbels unter dem Titel ‚Everything that happened and would happen‘“,sagt Leo Bauernberger, Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft (SLTG).

Ansprechpartner

Christoph Glasner, BA
Oberösterreich Tourismus GmbH
Telefon+437327277-590
E-Mailchristoph.glasner@oberoesterreich.at