SucheSuchen
Schließen

Die Zukunftsvision für den Donautourismus

OÖ. Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner  und NÖ. Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Jochen Danninger gründen die ARGE Donaukreuzfahrten Österreich. Die beiden  Bundesländer richten künftig Internationale Donauschifffahrts- und Tourismuskonferenzen aus.

„Flusskreuzfahrten sind ein wesentlicher Tourismusfaktor in Österreich und sorgen jährlich für eine Wertschöpfung von 139 Millionen Euro. Daher haben die beiden Bundesländer Oberösterreich und Niederösterreich die ‚Donauschifffahrts- und Tourismuskonferenz‘ als langjährigen etablierten Branchentreff übernommen, mit dem Ziel, eine klare Zukunftsvision für die touristische Donauschifffahrt zu erarbeiten“, betonen die Wirtschafts- und Tourismus-Landesräte, Markus Achleitner und Jochen Danninger. Dazu wurde die ARGE Donaukreuzfahrten Österreich gegründet, die aus der Donau Oberösterreich Tourismus GmbH und der Donau Niederösterreich Tourismus GmbH besteht. „Die Flusskreuzfahrt ist ein bedeutender Tourismusfaktor. Ziel wird es in Zukunft sein, neben dem stärker werdenden Thema Nachhaltigkeit auch die touristische Nutzung vom Donauufer ausgehend in das vielfältige und landschaftlich ebenso ansprechende Umland noch stärker zu erweitern. Ein erster Schritt dazu ist in Oberösterreichs Donauregion mit 15 neuen Genuss-E-Bike-Radrundtouren gesetzt worden, die ausgehend von der Donau ein noch umfassenderes Raderlebnis bieten“, betont Landesrat Achleitner. In diese Kerbe schlägt auch der Amtskollege aus Niederösterreich. „Der österreichische Abschnitt der Donau ist das Kernstück der Flusskreuzfahrt, die von internationalen Reedereien von Passau bis Budapest und ans Schwarzer Meer angeboten werden. Wir sehen es daher als unsere gemeinsame Verantwortung, die Donauschifffahrts- und Tourismuskonferenz zu organisieren. Aus einer Branchenumfrage wissen wir, dass den Themen Nachhaltigkeit und Klimawandel in der touristischen Schifffahrt besonders große Bedeutung zugeschrieben wird. Gemeinsam wollen wir hier einen Prozess starten, um diese Themen voranzutreiben,“ ergänzt Landesrat Danninger.

2023 wird in Linz getagt

Melk war Ende November Veranstaltungsort der 26. Internationalen Donauschifffahrts- und Tourismuskonferenz. 220 Vertreter:innen der Flusskreuzfahrtbranche diskutierten über Wasserstraßeninfrastruktur bis hin zum Erreichen der Nachhaltigkeitsziele und dem Schutz vor Cyber-Kriminalität. „Die internationale rege Teilnahme zeigt, dass sich die Donauschifffahrts- und Tourismuskonferenz als wichtiger Treffpunkt in dieser Branche etabliert hat,“ erklärt der bisherige Veranstalter Professor Gerhard Skoff. Er hat vor 26 Jahren den Branchentreffpunkt initiiert und zu einem internationalen Format ausgebaut. Reedereien, Reiseveranstalter aus ganz Europa und Tourismus-Betriebe zählen zu den zahlreichen Teilnehmer:innen.

Nun wird die Donauschifffahrts- und Tourismuskonferenz in neue Hände gelegt. Konkret übernehmen Oberösterreich und Niederösterreich die Weiterführung des für die gesamte Donau wichtigen Branchentreffens. Dazu wurde die ARGE Donaukreuzfahrten Österreich gegründet, die aus der Donau Oberösterreich Tourismus GmbH und der Donau Niederösterreich Tourismus GmbH besteht. Sie wird von den Geschäftsführern Petra Riffert (OÖ) und Bernhard Schröder (NÖ) geleitet.  Gerhard Skoff wird als Ehrenpräsident die Konferenz auch in Zukunft mit Rat und Tat unterstützen. Geplant ist, die Konferenz abwechselnd in Oberösterreich, Niederösterreich und anderen Donau-Anrainerstaaten abzuhalten. Der nächste Austragungsort wird 2023 in Linz sein.
 

Fakten zur Flusskreuzfahrt in Österreich:

  • 350 Kilometer Donaustrom in Österreich

  • 520.000 Passagiere (2019)

  • 4.171 Schifffahrten auf der Donau (2019)

  • 139 Mio. Euro Nettoumsatz

Ansprechpartnerin

Johanna Grabmer, MA
Oberösterreich Tourismus GmbH
Telefon+43 732 7277-162
E-Mailjohanna.grabmer@oberoesterreich.at