SucheSuchen
Schließen

Hungrig auf Innovationen

Wie durch Innovationsgeist und Kreativität neue Angebote und Produkte entstehen können, zeigen drei Erfolgsbeispiele für die Umsetzung der oberösterreichischen Kulinarik-Strategie. Wir bitten die Initiative „Mühlviertler Hoch.Genuss“, das Genussfestival „TAVOLATA“ sowie die „Innviertler Genusswerkstatt“ vor den Vorhang. Was alle drei gemeinsam haben? Qualität, Regionalität, Nachhaltigkeit und Kooperationsgeist stehen im Vordergrund.

Die Kulinarik birgt ein enormes Wertschöpfungspotenzial für Oberösterreichs Tourismuswirtschaft. Für viele Ausflugs- und Urlaubsgäste ist der Genuss, das kulinarische Entdecken und das Kennenlernen regionaler Spezialitäten ein wesentlicher Teil ihrer Freizeit- und Urlaubserlebnisse.

Vor diesem Hintergrund ist die Kulinarik-Strategie für Oberösterreich in einer breiten und branchenübergreifenden Allianz aus Tourismus, Landwirtschaft, Handel, Gewerbe und Produzenten entstanden. Ziel ist es, regionale Wertschöpfungspotenziale zu heben und neue Gäste für Genuss-Reisen zu gewinnen. Oberösterreich Tourismus unterstützt und fördert die Umsetzung, stellt ambitionierte Projekte mit der gemeinsamen Botschaft "Hungrig auf echt." auf die Bühne.

Nachfolgend stellen wir drei herausragende Beispiele vor,  die in der Nebensaison neue Gästeschichten ansprechen und das kulinarische Profil Oberösterreichs stärken.

 

Mühlviertler Hoch.Genuss: die Kraft der Partnerschaft von Gastronomie und Landwirtschaft

In der Initiative "Mühlviertler Hoch.Genuss" verpflichten sich 23 Hotel- und Gastronomiebetriebe und mehr als 150 Landwirte, Produzenten und Veredler in einem gemeinsamen Manifest zu regionaler Herkunft der Produkte, Qualität und Gastfreundschaft.

Die Bewusstseinsbildung für Regionalität und Qualität adressiert dabei nicht nur den Gast sondern ganz klar auch die Gastgeberinnen und Gastgeber, die sich der authentischen Gästebebeisterung verschrieben haben. Zum Beispiel in Form einer Mitarbeiter-Fibel, die zentrale Leitgedanken der Inititative transportiert. Mit der Einbindung aller Leitbetriebe des Mühlviertler Hochlandes fließt die Philosophie des "Hoch.Genusses" in die touristische Produktentwicklung ein. 

Qualität ist auch der Schlüssel, um das neu geschaffene Logo verwenden zu dürfen, das die beteiligten Betriebe als "Hoch.Genuss"-Partner ausweist. Dieses steht auch für jenes transparente, absolut nachvollziehbare Versprechen, dass dort, wo regionale Qualität draufsteht, auch tatsächlich die Region drinnen ist. Dafür müssen die Kooperationsbetriebe strenge Kriterien wie die Offenlegung der Lieferanten und die Bereitschaft zu externen, unabhängigen Kontrollen erfüllen.

Schon nach kurzer Zeit zeigt sich, dass sich die neue Kulinarik-Initiative im Mühlviertler Hochland optimal in die bestehenden Genuss-Schwerpunkte einfügt. Mit dem Bierviertel gibt es ebenso Synergien wie mit der BioRegion Mühlviertel. Diese vorbildliche Umsetzung der Kulinarik-Strategie für Oberösterreich zeigt eindrucksvoll auf, dass gelebte Kooperation - auch mit Oberösterreich Tourismus und Genussland Oberöstereich - der Schlüssel zum Erfolg ist.

Maßnahmen im Rahmen der Inititative "Mühlviertler Hoch.Genuss":

„Für mich ist der Mühlviertler Hoch.Genuss ein kulinarisches Versprechen für höchste, regionale Produktqualität und authentische Gastfreundschaft in einer starken, naturverbundenen Region. Das Schöne daran, das alles ist bereits gelebte Praxis, eine regionale Qualitäts-Symbiose für Genuss und Nachhaltigkeit“, sagt Markus Obermüller, Geschäftsführer Tourismusverband Mühlviertler Hochland.

 

TAVOLATA – Oberösterreichs neues Genussfestival

Der neue Stern am oberösterreichischen Genusshimmel ist „TAVOLATA“. Das Kulinarik Festival in Steyr und der Nationalpark Region feiert von 9. bis 19. Juni 2022 seine Premiere. TAVOLATA, was genussvolle, gemeinsame Tafelrunde bedeutet, ist als fröhliches, kulinarisches Fest für alle konzipiert. Die Spitzenköche Klemens Schraml, Max Rahofer und Lukas Kapeller spannen gemeinsam mit den Wirten, Bauern und Manufakturen der Region den Bogen vom fidelen Wirtefest und Bschoad-Binkerl-Spezialitätenmarkt über einen Gourmetbrunch am Floß bis zum Fine Dining. Und dies an ungewöhnlichen, fantastischen Orten, in prunkvollen Schloss- und Stiftssälen sowie im historischen Industriejuwel. Steyr und die Nationalpark Region zählt zu den touristischen Geheimtipps in Oberösterreich. Mit TAVOLATA wird die ausgezeichnete Kulinarik vor den Vorhang geholt. Die Region mit ihren außergewöhnlichen Natur- und Architekturschauplätzen bildet dafür den einzigartigen Rahmen.

„Es war mir wichtig, mit TAVOLATA ein völlig neues Festivalformat zu entwickeln. Im Gegensatz zu bestehenden Kulinarikevents spielen bei uns die Veranstaltungsorte eine entscheidende Rolle, indem sie zum exquisiten Rahmen für die Meisterleistungen unserer Kochkünstler werden“, erklärt Eva Pötzl, Geschäftsführerin Tourismusverband Steyr und die Nationalpark Region.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Innviertler Genusswerkstatt

Die Innviertler Genusswerkstatt steht für die Zusammenarbeit verschiedener Branchen, die regionale Lebensmittel und deren Verarbeitung ins Zentrum rücken, und für die Vielfalt der Produzenten sowie Vermarkter entlang der Wertschöpfungskette. Gemeinsam mit kleinen Manufakturen, Direktvermarktern, Hofläden und Innviertler Gastgebern wird für Gäste und Einheimische ein Fundament kulinarischen Handwerks gelegt. Ziel ist es, das Kulinarik-Profil zu schärfen und unverwechselbarer zu machen. Forciert wird dies mit einer Fusion aus Event und Genuss, wie zum Beispiel am Woodstock der Blasmusik, im Vorzeigeprojekt BIOhof Geinberg oder auch im SPA Resort Therme Geinberg.

Diese Projekte bilden die Meilensteine für die kulinarische Zukunft des Innviertels:

  • Innviertler Biermärz: Im Jubiläumsjahr zum 10-jährigen Bestehen der Bierregion Innviertel geht der Biermärz in die Verlängerung und gipfelt bis Juni in 10 Jubiläumswanderungen mit den Brauern. Langfristig soll die Qualität im Innviertler Biermärz (Online-)Programm gesteigert werden.
  • SPA Resort Therme Geinberg: Nach der erfolgreichen Zertifizierung als AMA-Genussregion-Partnerbetrieb geht auch die Therme neue regional-orientierte Wege, zum Beispiel mit dem Package "Vogelfrei".
  • BIOhof Geinberg & Hofladen: Beinahe CO2 neutral produziertes BIO-Gemüse, Hofladen mit über 30 „Wie’s Innviertel schmeckt“-Produzenten.
  • Unterstützung und Steigerung der Anzahl an Betrieben, die sich zu Qualitäts- und Herkunftssicherung bekennen.
  • Engere Zusammenarbeit mit den Innviertler Haubenköchen
  • Leit-Events durch die Innviertler Kulinarik-DNA noch regionstypischer machen, wie zum Beispiel das Woodstock der Blasmusik.
  • Schaffung unterschiedlicher neuer Erlebnisformate zur Verlängerung der Aufenthaltsdauer.
  • Kooperation mit dem Entdeckerviertel „BROTschafter“
  • Kulinarik Magazin: Ein eigenes Magazin soll Einblicke in die kulinarische Welt des Innviertels bieten.
  • Ausbau der Zusammenarbeit mit dem Verein "Wie’s Innviertel schmeckt"
  • Weiterentwicklung der kulinarischen Entdecker-Touren zu den Innviertler Genusswerkstätten 

"Dass das Innviertel einige Trümpfe im Ärmel hat, lässt bei einem Blick auf die Regionalentwicklung keinen Zweifel offen. Wir freuen uns sehr, mit vielen einzigartigen, nachhaltigen und zukunftsweisenden Projekten in unserem Verbandsgebiet für Aufsehen sorgen zu können. Vor allem mit der Eröffnung des BIOhofs Geinberg und dem dazugehörigen Hofladen setzen wir im Innviertel neue Akzente und sind stolz darauf, eine solch gelungene Kooperation begleiten zu dürfen", betont Gerald Hartl, Geschäftsführer S'INNVIERTEL Tourismus.

 

Weitere Informationen und Angebote: hungrigaufecht.at

 

Ansprechpartnerin

Johanna Grabmer, MA
Oberösterreich Tourismus GmbH
Telefon+43 732 7277-162
E-Mailjohanna.grabmer@oberoesterreich.at