#upperstreetfood - Haubenküche zum Mitnehmen

Nach der erfolgreichen Premiere von #upperstreetfood im vergangenen März in Wien ging dieses außergewöhnliche kulinarische Pop-up-Format in die zweite Runde. An zwei Wochenenden im Dezember boten Spitzenköche aus Oberösterreich in Linz feine Gerichte zum Mitnehmen an.

Kreative Konzepte in der Gastronomie sind in dieser Zeit gefragter denn je. Bereits die Premiere von #upperstreetfood in der Bundeshauptstadt war ein voller Erfolg und bescherte den jungen oberösterreichischen Köchinnen und Köchen enormes nationales und internationales Medienecho. Die Idee dafür hatte Haubenkoch Philip Rachinger vom Mühltalhof in Neufelden. An den ersten beiden Dezember-Wochenenden wurde in Linz oberösterreichische Küche neu interpretiert und für den Genuss zuhause angeboten. Und auch diesmal wurde die spontane Initiative von Thomas Hofer, Gastgeber und Haubenkoch im Bergergut in Afiesl, von seinen Kolleginnen und Kollegen mit Begeisterung aufgegriffen und in kürzester Zeit in die Tat umgesetzt.

Aufgekocht wurde ab 3. Dezember und am darauf folgenden Adventwochenende jeweils Freitag und Samstag. In den Lokalen muto, by Preslmayer und Göttfried wechseln sich die Köchinnen und Köche ab und geben bekannten Gerichten der oberösterreichischen Küche eine neue, kreative Note. Eine einmalige Möglichkeit für Freunde der gehobenen Wirtshauskultur, Klassiker der heimischen Kulinarik neu kennen zu lernen und sich dabei überraschen zu lassen. 

„Das Pop-up Format #upperstreetfood ist ein eindrucksvoller Beweis für den Zusammenhalt und die Kreativität in der Branche. Nach dem großen Erfolg der ersten Ausgabe im März in Wien zeigten nun die besten Köchinnen und Köche Oberösterreichs in Linz ihr Können. Damit wurde dem Wunsch vieler Genussfreunde nachgekommen, #upperstreetfood auch in der Landeshauptstadt Oberösterreichs durchzuführen. Die Initiative ist ein starkes Beispiel, wie Zusammenarbeit und Ideenreichtum Großes in Bewegung bringen können.“ freut sich Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer von Oberösterreich Tourismus.

 

16 Köche - 37 Hauben

Initiator Thomas Hofer: “Wir möchten mit diesem Projekt aufzeigen, dass es auch in außergewöhnlichen Situationen möglich ist, etwas auf die Beine zu stellen. Wenn die Menschen, die Freude an gutem Essen haben, nicht zu uns kommen können, dann wollen wir ihnen die oberösterreichische Küche auf diesem Weg näher bringen. Es hat keinen Sinn, den Kopf in den Sand zu stecken. Für mich ist Nichtstun keine Option. Und was mich besonders freut ist, dass die Community in der Kochszene Oberösterreichs breit aufgestellt ist und spontan mitmacht.“

 

Beide Wochenenden waren ein voller Erfolg. Die zahlreichen Gäste zeigten sich von der Idee begeistert und genossen das abwechslungsreiche, kulinarische Angebot. Die Abholung der Speisen fand natürlich unter Einhaltung der aktuell gültigen COVID-19 Regelungen statt.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Die oberösterreichische Kulinarik-Kommunikation „Hungrig auf echt“

Mit dem Ziel Oberösterreich als unverwechselbare Genuss-Destination zu positionieren haben Wirtschafts- und Tourismusressort sowie Agrarressort des Landes Oberösterreich, Genussland OÖ, Wirtschaftskammer OÖ und Landwirtschaftskammer OÖ sowie der Oberösterreich Tourismus im Frühling 2021 die Kulinarik-Strategie für Oberösterreich präsentiert und die Kulinarik-Kommunikation als Schwerpunktthema definiert. Die gemeinsame Botschaft „Hungrig auf echt“ wird durch Initiativen wie #upperstreetfood für Gäste genussvoll erlebbar.

 

Ansprechpartner

Johanna Grabmer
Oberösterreich Tourismus GmbH
Telefon+43 732 7277-162
E-Mailjohanna.grabmer@oberoesterreich.at