Aktuelle Information zum Coronavirus für Tourismusverbände und Betriebe in Oberösterreich

Stand: 29.03.2020

Das Coronavirus/COVID-19 verbreitet sich in Österreich. Die österreichischen Behörden sind in ständigem Austausch mit den zuständigen Behörden und Institutionen in den Nachbarländern und auf EU-Ebene. Oberstes Ziel ist die Eindämmung des Coronavirus und die Gesundheit der Bevölkerung und unserer Gäste. Dazu wurden per 16.03.2020 weitreichende Maßnahmen seitens der Bundesregierung verordnet.  Die Situation ändert sich laufend. Daher empfehlen wir, die jeweils neuesten Informationen auch auf den hier verlinkten Websites der Behörden und Institutionen nachzulesen.

 

Es gibt nur mehr 4 Gründe um das Haus zu verlassen:

  • Berufsarbeit, die nicht aufschiebbar ist
  • Dringend notwendige Besorgungen, wie Lebensmittel
  • Hilfe für Mitmenschen oder die Allgemeinheit
  • Bewegung im Freien, alleine oder mit Mitbewohnern – mit einem Mindestabstand von 1 Meter zu allen anderen

 

Das heißt konkret auch für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft:

  • Veranstaltungen sind gänzlich untersagt
  • Bewegungsfreiheit im öffentlichen Raum wird massiv eingeschränkt
  • Restaurants bleiben gänzlich geschlossen bzw. stellen auf Lieferservice um
  • Rehakliniken, Kuranstalten und Thermen werden geschlossen.
  • Für die Beherbergungsbetriebe sind derzeit keine bundesweiten behördlichen Schließungen vorgesehen. Auf freiwilliger Basis ist eine Schließung jederzeit möglich.
  • Sport- und Freizeitrichtungen sowie Kultureinrichtungen haben geschlossen.

 

Die entsprechenden Verordnungen finden Sie hier: 

 

Um die Wirtschaft in dieser Krise bestmöglich zu unterstützen, hat die Bundesregierung ein Hilfspaket im Ausmaß von 38 Mrd. Euro zur Sicherung der Arbeitsplätze und der Liquidität der Unternehmen geschnürt. Viele dieser Maßnahmen sind insbesondere für Beherbergung, Gastronomie und Freizeitwirtschaft wichtig.

  • 4 Mrd. Euro Sofortpaket für Kurzarbeit und Unterstützung der KMUs
    • Unbürokratisches Corona-Kurzarbeitsmodell, um möglichst viele Arbeitnehmer und auch Lehrlinge in Beschäftigung zu halten. Nähere Informationen über die Voraussetzungen und notwendigen Schritte finden Sie beim Arbeitsministeriums bzw. beim Arbeitsmarktservice AMS. Der Antrag erfolgt über ein entsprechendes Formular beim AMS, die Auszahlung der Kurzarbeitsbeihilfe erfolgt zeitnah im Nachhinein pro Kalendermonat nach Vorlage und Prüfung der Teilabrechnung.
    • Einrichtung eines Härtefallfonds in der Höhe von 1 Mrd. Euro: Gewährung eines Zuschusses für Ein-Personen-Unternehmen (EPU), freie Dienstnehmer nach §4 Abs. 4 ASVG und Kleinstbetrieben, Abwicklung durch die Wirtschaftskammer Österreich
  • 9 Mrd. Euro für Garantien und Haftungen zur Kreditsicherung
    • Überbrückungsmaßnahmen und Kreditgarantien sollen helfen, die Liquidität zu sichern.
    • Durch die Novellierung des KMU-Förderungsgesetzes wurde ein flexibler Haftungsrahmen geschaffen, um KMUs bei der Sicherstellung ihrer Liquidität unterstützt. Die Abwicklung für den Tourismus erfolgt über die Österreichischen Hotel- und Tourismusbank.
  • 15 Mrd. Euro Notfallhilfe für besonders betroffene Branchen
    • Förderprogramm zur Schaffung eines Sicherheitsnetzes für Branchen, die von den gesetzten Maßnahmen besonders stark getroffen werden.
    • Die Richtlinien für diesen Hilfs- und Kompensationsfonds sind derzeit in Ausarbeitung durch das Bundesministerium für Finanzen.
  • 10 Mrd. Euro für Steuerstundungen
    • steuerliche Erleichterungen sowie Aussetzen von Gebühren, um die Liquidität der Unternehmen zu verbessern
    • Informationen und Antragsformular finden Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums für Finanzen.

 

Das Maßnahmenpaket des Bundes für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft wurde erweitert (Stand 27.03.2020). So wurde etwa der Haftungsrahmen durch die ÖHT auf 1 Mrd. Euro erhöht. Außerdem kann die Aussetzung der Tilgung der ÖHT-Kredite für 2020 beantragt werden.  Lesen Sie zudem mehr zum Härtefonds sowie zum Kurzarbeitszeitmodell, das nunmehr auch für Tourismusverbände gilt.  Hier geht's zum Maßnahmenpaket als pdf.

Hier finden Sie weitere Informationen für Tourismusbetriebe.

 

1. Gäste Informationsseiten:

Auf der oberösterreich.at wurde eine aktuelle Informationsseite für Gäste eingerichtet. Gerne können Sie diese Seite auch mit Ihrer eigenen Website verlinken.

 

2. Service für Tourismusbetriebe:

Die Wirtschaftskammer Oberösterreich informiert und berät zu rechtlichen Fragestellungen für Hotellerie, Gastronomie, Reisebüros, Handel und Busunternehmen, insbesondere zu Kurzarbeit und Stornierungen. Details dazu finden Sie hier

Empfehlungen für Hygienemaßnahmen in Betrieben erhalten Sie über die AGES-Hotline (Tel. 0800-555 621) bzw. hier auf der Webseite der AGES

Die Tourismusbeitragsstelle bietet aktuelle Unterstützung und Beratung im Beitragsverfahren. Details dazu lesen Sie hier.

Das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus hat das Thema "Kurzarbeit" am 17.03.2020 konkretisiert. Details lesen Sie hier. Weitere Informationen  zum Thema Kurzarbeit finden sich auf den Webseiten der Wirtschaftskammer bzw. des AMS.

 

Haftungspaket für den Tourismus:

Das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus hat am 6.3.2020 ein 100 Mio.€ - Haftungspaket für die durch das Coronavirus geschädigte Tourismuswirtschaft vorgelegt. Dieses besteht aus der Besicherung von Überbrückungsfinanzierungen der Hausbanken mit Haftungen der Österreichischen Hotel- und Tourismus Bank (ÖHT) und der Kostenübernahme der einmaligen Bearbeitungsgebühr und der Haftungsprovision. Ansuchen können ab Mittwoch 11.03.2020 | 15:00 Uhr elektronisch auf der Website der ÖHT eingebracht werden. Sollten Sie weitere Fragen bzw. Anliegen zum Thema "Coronavirus-Maßnahmenpaket"  haben, stellen Sie diese bitte gerne über hotline@oeht.at direkt an die Förderungsexpertinnen und –experten der ÖHT. Details dazu lesen Sie hier. 

Das Bundesministerium für Finanzen informiert in einer aktuellen Regelung über die Herabsetzung von steuerlichen Vorauszahlungen.

 

Neue Matching-Plattform für geöffnete Hotels

Auf openhotels.at können sich ab sofort Beherbergungsbetriebe (Hotels, Pensionen, Appartements) registrieren, die Zimmer für Schlüsselarbeitskräfte anbieten wollen, z. B. für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Personenbetreuung, dem Lebensmittelhandel oder von Hilfsorganisationen. Unternehmer können auf der Seite nach freien Unterkünften in ganz Österreich, ausgenommen Tirol, suchen. Openhotels.at ist eine Service-Plattform des Fachverbands Hotellerie der WKÖ.

 

Zusammen leiwand – Gutscheine anbieten

"Jetzt kaufen, später konsumieren" lautet das Motto der Online-Plattform zur Unterstützung kleiner und mittelständischer Unternehmen in ganz Österreich. Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe, Freizeit- und Dienstleistungsanbieter können sich unkompliziert auf der Website registrieren und Gutscheine anbieten. Das ermöglicht den Betrieben, zumindest etwas Wertschöpfung zu generieren und weckt bei Gästen oder Kunden die Vorfreude auf die Zeit nach COVID19. Details dazu hier: zusammen-leiwand.at

 

3. Virtuelle Meetings und Sitzungen:

Aufgrund der verordneten Einschränkung sozialer Kontakte empfehlen wir Meetings, sofern notwendig, über elektronische Kommunikationskanäle (z.B. Telefon, Videokonferenzen) abzuhalten. Auch Oberösterreich Tourismus GmbH, die OÖ Touristik, die TTG Tourismus Technologie GmbH sowie die Tourismusbeitragsstelle sind bis auf Weiteres per E-Mail und Telefon erreichbar.

Für Aufsichtsratssitzungen der Tourismusverbände besteht die Möglichkeit, diese als "qualifizierte Videokonferenz" durchzuführen. Ergänzend weisen wir auf die Möglichkeit von Umlaufbeschlüssen hin. Einen Leitfaden dazu finden Sie hier.

 

4. Hinweis zur Absage von Veranstaltungen

  • Landesförderungen für Veranstaltungen:
    Die OÖ Landesregierung hat am 16.03.20 beschlossen, dass das Land vorerst auf die Rückforderung von bereits ausbezahlten Landesförderungen für Veranstaltungen und Events, die wegen des Corona-Virus nicht stattfinden können oder bereits abgesagt wurden, verzichtet.
  • Veranstaltungs-Haftpflichtversicherung des Oberösterreich Tourismus:
    Diese Haftpflichtversicherung umfasst die Organisation und die Durchführung von Veranstaltungen inkl. der daraus entstehenden gesetzlichen Schadenersatzansprüche Dritter. Abgesagte Veranstaltungen sind hiervon nicht umfasst. Die Schadenersatzansprüche Dritter beziehen sich nicht auf Absagen von Veranstaltungen, sondern auf Schäden, die mit der Organisation und Durchführung der versicherten Veranstaltung zu tun haben. Hintergrund ist, dass es im Falle einer Absage an einem Verschulden fehlt und kein Sach- oder Personenschaden vorliegt, somit handelt es sich um keinen sogenannten "Haftpflichtschaden". Weiters wird darauf hingewiesen, dass Pandemien und Epidemien im Normalfall vom Versicherungsschutz ausgenommen sind; falls sie doch versichert werden können, wirkt sich dieses Risiko deutlich auf die Prämien aus. Da das Coronavirus/COVID-19 bereits es ein bekanntes Risiko darstellt, ist dies aktuell nicht mehr versicherbar. Details zum Versicherungsumfang der Veranstaltungs-Haftpflichtversicherung können in dieser Versicherungsinfo nachgelesen werden.

 

6. Pressekommunikation:

Die Kommunikation mit den Medien rund um das Thema COVID 19 erfolgt direkt über das Land Oberösterreich. Ihre Anfrage richten Sie bitte an: komm-cov@ooe.gv.at.

Presseanfragen aus unseren Märkten werden über unser Team (presse@oberoesterreich.at) beantwortet. Gerne unterstützen wir die Verantwortlichen in den Tourismusregionen bei Medienanfragen aus den Herkunftsländern.