Tourismusbericht 2013

Das Tourismusjahr 2013 sorgt für das zweitbeste Ergebnis in der Statistik der letzten zehn Jahre - trotz Juni-Hochwasser und den dadurch schwierigen Start in die Sommersaison.

2,5 Millionen Touristen besuchten 2013 unser Land und verbuchten dabei gut 7,1 Millionen Nächtigungen in den oberösterreichischen Beherbergungsbetrieben. Das sind zwar weniger Ankünfte bzw. Nächtigungen als im Vergleich zum Rekordjahr 2012, dennoch geht 2013 als zweitbestes Ergebnis der letzten zehn Jahre in die Statistik ein. Wenn man den schwierigen Start in die Sommersaison und die Nachwehen des Juni-Hochwassers bedenkt, ist das Ergebnis durchaus zufriedenstellend.

Oberösterreichs Gäste schätzen die schöne Landschaft, die Natur und die vielfältigen Freizeitmöglichkeiten. Man will einerseits aktiv sein - zum Beispiel beim Radfahren, Wandern und Wintersport - und andererseits ist man auf der Suche nach Erholung. Und man will vor allem genießen: die Schmankerl aus der regionalen Küche ebenso wie die Natur oder die Kultur. Mit dem touristischen Qualitätsangebot ist der individuelle Genuss in Oberösterreich garantiert. Zudem leistet die oberösterreichische Tourismus- und Freizeitwirtschaft mit 6,59 Milliarden Euro (direkter und indirekter) Wertschöpfung einen beachtlichen Beitrag von 13 % zum Bruttoregionalprodukt des Landes. 2013 hat der Oberösterreich Tourismus einen Schwerpunkt auf die professionelle Markenführung gelegt, die besten Angebote ins Schaufenster gestellt und einen Reigen von Marketingkampagnen realisiert. Gleichzeitig wurden Entwicklungsdialoge und Netzwerkveranstaltungen organisiert, um den Erfahrungs- und Wissensaustausch innerhalb der Tourismusbranche zu fördern. Über diese und viele weitere Spitzenleistungen im Jahr 2013 lesen Sie im Tourismusbericht.