Infomaßnahmen und Entwicklungsdialog für sichere Almen

03.08.2020

Zehn Verhaltensregeln informieren über ein sicheres Miteinander auf Oberösterreichs Almen und Weiden. Zusätzlich wurde ein Entwicklungsdialog initiiert, um bestehende Konflikte und Gefahrenquellen zu entschärfen.

Oberösterreichs Naturräume und insbesondere die Almen zählen zu den attraktivsten Erholungsräumen für Einheimische und Gäste. Schon in den letzten Jahren haben steigende Besucherzahlen auf Hütten und Almen sowie höhere Frequenzen an Wanderern und Bikern einen klaren Trend hin zur Natur erkennen lassen. Durch die Corona-Pandemie wurde das Bedürfnis nach Natur und Freiraum verstärkt. Um Konflikten zwischen Alm- und Weidewirtschaft bzw. Grundeigentümern mit Wanderern und Bikern aktiv entgegen zu wirken, braucht es sowohl eine umfassende Kommunikation über das richtige Verhalten in der Natur und im Umgang mit Weidevieh als auch Klarheit und Sicherheit für Grundeigentümer.

 

Aktionsplan für sichere Almen

Bereits 2019 hat das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer Österreich, der Wirtschaftskammer Österreich und den Alpinvereinen zehn Verhaltensregeln für den richtigen Umgang mit Weidevieh auf Österreichs Almen erstellt. Diese wurden vom Land Oberösterreich gemeinsam mit Wirtschaftskammer Oberösterreich, Landwirtschaftskammer Oberösterreich sowie den alpinen Vereinen und dem  Oberösterreich Tourismus für das Bundesland Oberösterreich adaptiert und um wichtige Bereiche ergänzt.

Für die Wandersaison 2020 hat der Oberösterreich Tourismus in Kooperation mit der Landwirtschaftskammer Oberösterreich und dem Oö Almenverein 200 Tafeln mit den 10 Verhaltensregeln produziert. Sie sollen an Ausgangspunkten von stark frequentierten Wanderrouten aufgestellt werden. Gemeinsam mit den Warn- und Hinweisschildern für Weideflächen sind diese beim Kundenservice der Landwirtschaftskammer Oberösterreich unter 050 6902 1000 bzw. kundenservice@LK-OOE.at erhältlich. Zusätzlich gibt es einen Folder als Informationsbroschüre für Wanderer und Biker mit den 10 Verhaltensregeln. Der Folder ist bei der Oberösterreich Tourismus Information und bei der Landwirtschaftskammer Oberösterreich sowie den regionalen Tourismusbüros erhältlich. Gerne können Sie diesen auch in größerer Anzahl zur Auflage in Ihrem Betrieb anfordern.

Infos zu den aktuellen Versicherungslösungen und der aktuellen Rechtslage finden Sie hier.  Druckdaten für Hinweisschilder und den Folder können Sie unter "Dokumente" herunterladen. Weiterführende Informationen finden Sie unter www.sichere-almen.at 

Entwicklungsdialog mit allen Betroffenen

Um auf bestehende Konfliktfelder zu reagieren und Gefahrenquellen auf Freizeitwegen zu entschärfen, hat Oberösterreich Tourismus gemeinsam mit dem OÖ Almverein, den Alpinvereinen und regionalen Tourismusverbänden einen Entwicklungsdialog initiiert. Ziel ist es, das bestehende Wander- und Freizeitwegenetz zu evaluieren sowie Grundeigentumsverhältnisse und Betreuung der Wege systematisch zu erfassen. In regelmäßigen Arbeitstreffen sollen darüber hinaus gemeinsame Maßnahmen für eine zielgerichtete Kommunikation an Gäste und Einheimische sowie an Grundeigentümer gesetzt werden. In weiterer Folge geht es auch um neue Konzepte zur Besucherlenkung und Mobilität im Zusammenhang mit Wandern, Bikern und Radfahren.

Ansprechpartner

Christian Schilcher, MBA
Oberösterreich Tourismus GmbH
+43 732 7277-160
christian.schilcher@oberoesterreich.at