OÖ. Tourismusreform auf Erfolgskurs

28.10.2019

Mit den Zusammenschlüssen von Tourismusverbänden wird eine Bündelung von Ressourcen erreicht, um schlagkräftige und effiziente Organisationen zu schaffen, die die Tourismus- und Freizeitwirtschaft in Oberösterreich fit für die Herausforderungen der Zukunft machen.

Bis Ende dieses Jahres werden die freiwilligen Zusammenschlüsse in Richtung rund 20 marktfähige Tourismusverbände abgeschlossen sein. Nach der ‚Region Wels‘ schon 2018 wurden heuer die neuen Tourismusverbände Donau OÖ, Urlaubsregion Vitalwelt Schallerbach, Traunsee-Almtal, Oberinnviertel Mattigtal, Steyr und die Nationalpark-Region, Attersee-Attergau und Tourismusregion Bad Hall geschaffen. Auch die Fusion der Tourismusverbände Ried und S’Innviertel wurde bereits fixiert. Bei weiteren Destinationen laufen die Prozesse für neue Strukturen und Zusammenschlüsse ebenfalls auf Hochtouren.

 

Eine Lösung wurde nun auch für die Tourismusgemeinden Kirchschlag, Ansfelden, Enns, Mauthausen und Perg gefunden: Hier hat Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner im Sommer einen eigenen Strategieprozess initiiert, wie die Stadt Linz und ihre Umlandgemeinden gemeinsam touristische Produkte entwickeln und in weiterer Folge auch gemeinsam vermarkten können. In einer Reihe von Workshops gemeinsam mit dem Oberösterreich Tourismus wurden verschiedene Vorschläge erarbeitet. Diese wurden in der Folge fachlich extern beurteilt, dem Strategieboard des Oberösterreich Tourismus als Expertengremium des Landes vorgelegt und darauf aufbauend eine klare Empfehlung an das Land ausgesprochen:

Kirchschlag und Ansfelden werden mit dem Tourismusverband Linz zusammengeführt, um hier Themen vom Geschäftstourismus bis hin zur Kultur, beispielsweise Anton Bruckner, gemeinsam zu stärken. Enns, Mauthausen und Perg wiederum werden Beschlüsse fassen, um dem Tourismusverband Donau OÖ beizutreten. Dessen Angebotspalette wird zusätzlich zu den bereits bestehenden Schwerpunkten wie Donauradweg und Donausteig künftig breiter aufgestellt und Themen wie Geschäftstourismus, Kultur und Gesundheit sollen ebenfalls gemeinsam entwickelt und vermarktet werden.

„Die erfreulichen Fortschritte beim Reformprozess für die Tourismusstrukturen in Oberösterreich zeigen, dass wir mit unserer Fokussierung auf wenige, aber dafür schlagkräftige Tourismusverbände den richtigen Weg eingeschlagen haben. Oberösterreich kann damit durch Bündelung der Kräfte seine Wertschöpfung als Tourismusland weiterhin deutlich erhöhen.“ erklärt Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Achleitner. „Es ist dies eines der größten Reformprojekte Oberösterreichs in den letzten Jahrzehnten und für mich ein Vorbild für richtungsweisende Veränderungsprozesse. Ich freue mich auch über die große Kooperationsbereitschaft, denn diese beweist die hohe Kompetenz und Professionalität aller Akteure“, so Landesrat Achleitner.

Ansprechpartner

Mag. Rainer Jelinek
Oberösterreich Tourismus GmbH
+43 732 7277-163
rainer.jelinek@oberoesterreich.at
Die Website verwendet Cookies.