Herzlich willkommen!

11.04.2019

Seit Anfang April führt Mag. Monika Pingitzer den neuen Tourismusverband Oberes Innviertel-Mattigtal. Ing. Markus Obermüller MBA wird neuer Geschäftsführer der Tourismusregion Mühlviertler Hochland.

Neue Geschäftsführerin Oberes Innviertel-Mattigtal

Seit 1. April 2019 leitet Mag. Monika Pingitzer den mehrgemeindigen Tourismusverband Oberes Innviertel-Mattigtal, bestehend aus 15 Tourismusgemeinden. Die gebürtige Burghauserin mit Innviertler Wurzeln ist sich der Herausforderung bewusst und voll motiviert, eine neue Tourismusregion in Oberösterreich zu etablieren.

„Wir stehen in den Startlöchern! Diese spannende Region hat so großes Potenzial und mein Team und ich wollen die Vorzüge dieser wunderbaren Gegend hervorheben", freut sich die Kommunikationswissenschaftlerin und Politologin über ihre neue Aufgabe im Tourismusverband. Neben dem größten zusammenhängenden Moor Österreichs, dem Ibmer Moor, hat die Destination einzigartige Naturlandschaften an Inn und Salzach zu bieten. Die Oberinnviertler Seenplatte, der oberösterreichische Teil des Mattsees sowie der Grabensee laden zum Baden ein.  Ein sehr gut ausgebautes Radwegenetz führt durch die gesamte Region. Der Tourismusverband Oberes Innviertel-Mattigtal ist aber auch starker Wirtschaftsstandort mit pulsierenden Einkaufsstädten,  hat besondere Kulturerlebnisse und hervorragende Gastronomiebetriebe. "Mit dem neuen Anziehungspunkt, der KTM-Motohall in Mattighofen, freuen wir uns auf eine erfolgreiche Zukunft im Oberen Innviertel-Mattigtal", sagt Mag. Monika Pingitzer, die seit 2010 in der Tourismusbranche tätig ist.

In einem umfangreichen Strategie- und Organisationsentwicklungsprozess wurden die Voraussetzungen für die Errichtung des Tourismusverbands Oberes Innviertel-Mattigtal geschaffen. In mehreren Workshops haben die Vertreter der Tourismusverbände Braunau, Franking, Lochen am See, Mattighofen, Munderfing, Perwang am Grabensee und Seelentium – Wohlfühlregion Oberes Innviertel die Rahmenbedingungen für den Zusammenschluss erarbeitet. Zusätzlich sind mit Jahreswechsel 2019 sieben weitere Gemeinden  dem Tourismusverband beigetreten. Als Besonderheit wird dieser Tourismusverband in einer grenzüberschreitenden Tourismusorganisation mit den bayrischen Städten Burghausen, Simbach und Tittmoning sowie den Salzburger Gemeinden Lamprechtshausen und St. Georgen bei Salzburg zusammenarbeiten und gemeinsam am Markt auftreten.

Neuer Geschäftsführer Mühlviertler Hochland

Ing. Markus Obermüller MBA übernimmt die operative Führung des mehrgemeindigen Tourismusverbandes Mühlviertler Hochland, der die Gemeinden Bad Leonfelden, Vorderweißenbach, Oberneukirchen, St. Stefan/Afiesl und Kirchschlag umfasst. 

Obermüller setzte sich in einem mehrstufigen, von einer unabhängigen Personalagentur begleitetem Auswahlverfahren gegen eine Reihe von Mitbewerbern durch. Der gebürtige Vorderweißenbacher bringt neben einer umfassenden kaufmännischen und marketingtechnischen Ausbildung auch die entsprechende Erfahrung im Tourismus in sein neues Aufgabenfeld ein. Markus Obermüller war mehrere Jahre im Hotelmanagement tätig und als Unternehmensberater in einschlägige Projekte (unter anderem für das Genussland Oberösterreich) involviert. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe. Mein Ziel ist es, für die Region und die Betriebe da zu sein und gemeinsam mit diesen und dem Aufsichtsrat möglichst erfolgreiche, nachhaltige Impulse zu setzen“, sagt Markus Obermüller zu seiner Bestellung.

Für den Aufsichtsrats-Vorsitzenden des Mühlviertler Hochlandes, Andreas Eckerstorfer, ist die Bestellung des neuen Geschäftsführers ein weiterer, ganz wichtiger Schritt in der Entwicklung der neu gegründeten Tourismusregion. Nach den erfolgreichen Verbandsfusionen geht es nun darum, die Strukturen für eine möglichst optimale operative Arbeit zu schaffen. 

Wir wünschen Monika Pingitzer und Markus Obermüller viel Erfolg und Freude bei der neuen Aufgabe!

Die Website verwendet Cookies.