Römerspuren - die Reise geht weiter

10.04.2019

Anlässlich der Oberösterreichischen Landesausstellung 2018 gelang die neue Aufbereitung und Erweiterung des Angebots zum römischen Erbe in Oberösterreich. Nach der Winterpause stehen die Höhepunkte auch dieses Jahr wieder interessierten Gästen offen.

Das Museum Lauriacum in Enns (ab 01.05.) sowie die Ausgrabungen Römerbad Schlögen und Römerburgus Oberranna (beide ab April) entlang der Donau machen Geschichte zeitgemäß lebendig. Über den Römerradweg gilt es weitere antike Hotspots zu erkunden: Ovilava (Wels) florierte als Handels- und Verwaltungszentrum, das Innviertel galt als reiche Kornkammer und am Attersee suchten wohlhabende Römer schon damals Erholung.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Eine App als Begleiter

Die App „RÖMERSPUREN“ dient interessierten Gästen als Guide, der Geschichte(n) zu historischen Plätzen am Donaulimes und im Hinterland erzählt. Auf einem Streifzug in die römische Vergangenheit, werden Orte und Stätten, an denen die Menschen vor 2.000 Jahren lebten und arbeiteten, zu neuem Leben erweckt. Kurzweilige Aufgaben bringen Römer-Medaillons als Belohnung ein und ziehen den Nutzer immer weiter in die Welt der Zivilbevölkerung und der Legionäre. Wels inszeniert seine Vergangenheit als einen eigenen Stadtrundgang mit Augmented-Reality Elementen („Helden der Römerzeit“).

Außerdem ist die App ein Reiseführer, der auf weitere Sehenswürdigkeiten hinweist, gastronomische Tipps gibt und Unterkünfte vorschlägt. Sie begleitet ihre User auf ihrer Reise in die Römerzeit mit Routeninfos von Ort zu Ort. Für Radfahrer und Wanderer bietet sie Tourenvorschläge zu den Römerorten an.

Die App „Römerspuren“ ist im Rahmen des INTERREG-Projekts „AB 119 Inwertsetzung der römischen Kulturstätten in Ostbayern und Oberösterreich“ entstanden und kostenlos in den App-Stores erhältlich.

Ansprechpartner

Doris Rom
Oberösterreich Tourismus GmbH
+43 732 7277-165
doris.rom@oberoesterreich.at