Upper Austria goes WeChat

15.05.2018
Seit etwas mehr als einem Jahr ist Oberösterreich gemeinsam mit der Marktgruppe China und Südkorea auf den beiden asiatischen Potenzialmärkten aktiv. Im März ging Oberösterreich mit einem eigenen WeChat Kanal online.

 

 

Wer sich mit chinesischen Gästen beschäftigt, kommt an WeChat nicht vorbei. Wer nach China reist sowieso nicht: In Taxis, bei Starbucks oder im Supermarkt wird mit WeChat Pay bezahlt. Mit Geschäftspartnern vereinbart man Termine oder übermittelt Bilder, Präsentationen oder sonstige Dateien. Ohne Chinas größter Social Media App geht nichts. Es ist Kommunikations- und Informationsmedium, verknüpft Unternehmens- und Privatkommunikation. WeChat ist eine Allzweck-App (ähnlich WhatsApp) mit unglaublich vielen Funktionen und wichtigster Kommunikationskanal. Mehr als 900 Millionen User nutzen die App monatlich zum Einkaufen, für Informationen und zum Austausch untereinander.

 

Oberösterreich auf WeChat

Seit Mitte März bedient Oberösterreich per offiziellem WeChat Account die Zielgruppe der chinesischen FIT-Reisenden (Individualgäste). Regelmäßige Postings mit inspirierenden Bildern, besonderen Urlaubsideen und nützlichen Service-Tipps verstärken die Marketingaktivitäten in China und verhelfen Oberösterreich zu mehr Bekanntheit. Vor allem der Name Salzkammergut unterstützt dabei, die Städte Linz und Steyr werden als wertvolle Ergänzung bei jeder Reise mitkommuniziert. Die Follower des Oberösterreich Kanals sehen (ähnlich Facebook) in einer Timeline die laufenden Aktivitäten in den 'moments' und können kommentieren, liken, teilen usw. Ähnlich anderer Social Media Plattformen sind regelmäßige Posts und laufende Interaktionen mit den Usern wichtig, um interessant zu bleiben.

 

 

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

So funktioniert's: Fünf Tipps zum richtigen Umgang mit WeChat

Anlegen eines Accounts Das Anlegen eines (privaten) Accounts funktioniert ähnlich wie bei WhatsApp: App downloaden, registrieren und mit der Telefonnummer verbinden. Bei der Verknüpfung mit den eigenen Telefonkontakten sind diese auf WeChat ersichtlich und müssen als Kontakt (Freund) hinzugefügt werden, damit man einen Chat beginnen kann. Freunde finden Über die Suchfunktion und mittels Eingabe der ID, der Telefonnummer oder des Usernamens ist es möglich, Freunde zu finden. Möchte man öffentlichen Accounts folgen, muss man lediglich bei der Suche 'öffentliche Accounts' als Filter wählen. QR Code scannen Die schnellste Methode, um sich mit neuen Kontakten zu verbinden: Deren QR Code scannen und verbinden. Sofern man selbst regelmäßig mit chinesischen Geschäftspartnern zu tun hat, sollte der eigene QR Code auf der chinesischen Visitenkarte stehen. So ruft man in WeChat seinen eigenen QR-Code auf: Im Hauptfenster rechts unten auf 'me' tippen, anschließend auf das eigene Profil und dann auf 'My QR Code'. Kontakte richtig speichern Chinesische User lieben es, mit verspielten Namen und Profilfotos zu arbeiten. Das macht es für Europäer schwierig, den Kontakt richtig zuzuordnen bzw. wieder zu finden. Am besten also gleich beim 'Verbinden' den jeweiligen Kontakt mit entsprechenden Tags hinterlegen (deutsche Bezeichnung oder auch Aktivität). Emojis und Sprachnachrichten Beides ist in der Kommunikation mit chinesischen Partnern üblich. Chinesen freuen sich über Emojis zu Feiertagen. Sprachnachrichten werden in der täglichen Kommunikation für einen schnellen Austausch verwendet und sind gebräuchlicher als Abstimmungen per E-Mail.