Förderungen sichern Arbeitsplätze

28.05.2018
Oberösterreich ist Spitzenreiter bei Tourismusförderungen des Bundes.

 

Oberösterreichs Tourismus- und Freizeitwirtschaft lukriert, bezogen auf die Anzahl der Nächtigungen, österreichweit das größte Volumen an Tourismus-Fördermitteln des Bundes. Das geht aus dem Jahresbericht 2017 der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank (ÖHT) hervor. Demnach erhielten Betriebe in Oberösterreich Förderungen im Ausmaß von 569 Euro pro tausend Nächtigungen und liegen damit in der Aufstellung vor Niederösterreich und der Steiermark, die die Plätze zwei und drei belegen. "Damit trägt die enge Abstimmung und Zusammenarbeit des Landes Oberösterreich mit der ÖHT Früchte. Die koordinierte Förderpolitik ermöglicht es, erhebliche Bundesmittel für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft in Oberösterreich zu mobilisieren", stellt Wirtschafts- und Tourismusreferent LH-Stv. Dr. Michael Strugl fest. Die Österreichische Hotel- und Tourismusbank wickelt im Auftrag des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus die Tourismusförderungen des Bundes ab. 2017 wurde österreichweit ein Investitionsvolumen von mehr als einer Milliarde Euro unterstützt und damit die Wettbewerbsfähigkeit der geförderten Betriebe unterstützt. Damit konnten in ganz Österreich rund 25.000 Arbeitsplätze langfristig abgesichert und 2.500 weitere neu geschaffen werden.

 

Die Website verwendet Cookies.