Influencer-Marketing im Tourismus

Über Blogger, Instagramer & Co werden neue Zielgruppen angeprochen.

Influencer sind digitale Meinungsmacher und die Stars der sozialen Netzwerke. Ihren Tipps und Empfehlungen folgen unzählige Fans. Oberösterreich Tourismus nutzt diesen Trend seit Herbst 2015 insbesondere im Gesundheitsmarketing. Über Blogger und Instagramer beispielsweise werden neue Zielgruppen angesprochen, die mit klassischen Werbemaßnahmen nicht zu erreichen sind. Was es braucht und was man für eine erfolgreiche Influencer-Kampagne berücksichtigen sollte, zeigen wir am Beispiel Influencer-Marketing mit den oberösterreichischen Gesundheits- & Wellnesshotels.

Die Qual der Wahl: Die Auswahl des passenden Influencers

Es nützt wenig, mit jemandem zusammenzuarbeiten, der 10.000 Follower auf Instagram hat, wenn diese nicht der Zielgruppe entsprechen. Ein Blick auf die Community des Influencers gibt hier wertvolle Hinweise. Ein wichtiger Faktor ist auch die Interaktionsrate, das heißt, ob und wie oft die Beiträge geteilt, geliked oder kommentiert werden. Mit wem arbeitet der Influencer sonst noch zusammen? Setzt sich der Influencer generell mit dem Thema Gesundheit & Wohlbefinden auseinander oder handelt es sich um einen reinen Lifestyle Kanal? Auch liefern Mediakits im Blog des Influencers sowie Blogger-Rankings, wie etwa blogheim.com, wertvolle Auskünfte. 

Vorteil vertrauenswürdig

Ein Beitrag im Blog, auf Instagram, Twitter & Co. hat bei den Lesern eine hohe Glaubwürdigkeit. Das bestätigt auch eine 2016 durchgeführte Studie von Twitter: Mehr als 50 Prozent der User verlassen sich auf Empfehlungen der besten Freunde, fast 49 Prozent auf Empfehlungen von Influencern. Auch spannend: rund 40 Prozent der Befragten kauften schon einmal ein Produkt, das von einem Influencer für gut befunden wurde.

 

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Ohne Story kein Erfolg Auch bei Influencermarketing gilt "Storytelling" als Erfolgsfaktor. Ohne gute Geschichte wird der Beitrag wenig Interaktionen erreichen bzw. schnell als reine Werbebotschaft abgetan. Wichtig, um glaubwürdig zu sein: Der Influencer erzählt die Geschichte in seinem Stil mit seiner Wortwahl. Professionelle Blogger kennzeichnen außerdem Berichte, die aus Kooperationen entstanden sind. Von der Idee zum Beitrag: ein gutes Briefing Vor jeder Influencer-Kampagne müssen die Ziele klar definiert sein. Was will man erreichen und welchen Fokus soll der Beitrag haben? Soll ein neues Angebot von Influencern getestet werden? In unserem Fall kooperierten wir mit einer Bloggerin, die Schnupperfasten in einem Gesundheitshotel testete. Beim ausführlichen Vorgespräch wurde das Programm abgestimmt und Ideen der Bloggerin miteinbezogen.  So entstand ein stimmiges Programm für die Recherche und anschließend ein sehr authentischer Beitrag mit qualitativ hochwertigen Kommentaren. Das Ergebnis Je umfassender die Vorbereitung, desto besser das Ergebnis. Wichtig ist außerdem eine langfristige Betrachtungsweise, so auch der Tipp von Experten: "Influencer-Marketing sollte nicht als Einzelmaßnahme angesehen werden, sondern als nachhaltige Kommunikation mit speziellen Zielgruppen. Essentiell ist dabei der Aufbau langfristiger Beziehungen zu den wichtigsten Meinungsmachern im relevanten Themenfeld", so Mischa Wendel, Social Media und Content Marketing Manager bei Saint Elmo's Travel (ehem. Prodinger|GFB Marketing Services). Hier lesen Sie über die persönlichen Erfahrungen der Bloggerinnen in den oberösterreichischen Gesundheitsbetrieben: Bloggerin Mymirrorworld.com in Bad Hall Bloggerin Avaganza.com im Kurhaus Schärding Bloggerin Mintmelon im Lebensquell Bad Zell

Ansprechpartner

Doris Praher, MBA
Oberösterreich Tourismus GmbH
+43 732 7277-559
doris.praher@oberoesterreich.at
Die Website verwendet Cookies.