Radfahren als Motor für den Tourismus

21.10.2016
Ein innovativer Strategie-Workshop brachte erfolgsversprechende Ideen zur Weiterentwicklung des Radtourismus in Oberösterreich.

Hervorragende Ideen zu Produktentwicklung und Kommunikation rund ums Radfahren und e-Biken in Oberösterreich brachte kürzlich der Strategie-Workshop "Radfahren als Motor für den Tourismus". Über 70 Teilnehmer aus den Bereichen Tourismus, Bergbahnen, Wirtschaft (z.B. KTM, Adidas Eyewear und ÖBB), Sport, Eventveranstalter (Salzkammergut Trophy, Mondsee Radmarathon) oder der Landesradsportverband Oberösterreich folgten der Einladung. Die Veranstaltung fand im Rahmen des Programmes "Nature of Innovation" statt.

Im ersten Teil des Tages präsentierte Mag. Andreas Winkelhofer Trends, Potenziale, Entwicklungsmöglichkeiten und Vermarktungsideen für den Radtourismus in Oberösterreich. KTM Marketingleiter Stefan Limbrunner informierte wie E-Bikes für den touristischen Antrieb sorgen können. Die aktuellen Marktdaten und Verbrauchertrends inklusive Best Practice Beispielen stellte das Team von Delius Klasing Verlag (Europas führender Special Interest-Verlag) vor.

Unter dem Motto „How to brainstorm like a Googler“ wurden im zweiten Teil des Tages mehr als 50 Ideen für Produktinnovationen und deren Kommunikation entwickelt. Mit Hilfe einer Verdichtungsmethode wurden aus den vielen Ideen acht Prototypen entwickelt. Im nächsten Schritt werden diese weiter entwickelt und ein Aktionsplan erstellt.

Zudem wird Oberösterreich Tourismus ab März 2017 eine crossmediale Vermarktungsoffensive zum Thema "Mountainbike" starten. 

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Ansprechpartner

Mag. Philipp Ausserweger, MBA
Oberösterreich Tourismus GmbH
+43 732 7277-171
philipp.ausserweger@oberoesterreich.at