Zukunft gestalten

18.06.2015
„Mitreden – mitdenken – mitgestalten“ hieß es beim 3. Touristikercamp Oberösterreich

Beim Touristikercamp Oberösterreich 2015 wurde leidenschaftlich diskutiert, viel gelacht, intensiv gearbeitet, Wissen getauscht, kreativ gedacht und genetzwerkt. In den Sessions standen vielfältigste Themen im Fokus – so unterschiedlich wie die Interessen der Teilnehmer aus den unterschiedlichsten touristischen Bereichen eben waren.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Da wurden neue Trends im Online-Marketing – von Gästekarten als Apps über Gaming – vorgestellt und über die Zukunft im E-Marketing diskutiert. Denn, wenn alle im gleichen Teich (Markt) mit dem gleichen Köder (Angebot) fischen, kommt für keinen viel raus. Neben der klaren Online-Strategie sind vor allem Know-How und Verständnis für die Zielgruppe notwendig. Das können Touristiker nur dann bekommen, wenn sie sich selbst mit Online-Medien auseinander setzen und die Begeisterung dafür entwickeln.

Einig war man sich, dass es ein ausgewogenes Maß an digitalem und realem Dialog mit dem Gast braucht. Technische Voraussetzungen wie Tourdata zur Informationsaufbereitung oder freier Wlan-Zugang für den Gast können hier unterstützen, ebenso wie neue Kommunikationsstrategien oder die Erlebnisberichte der Reiseblogger. Storytelling sei übrigens in allen Phasen der Customer Journey – von der Planung bis zum Aufenthalt vor Ort – interessant. Je persönlicher und authentischer die Geschichten sind, desto mehr werden sie gelesen, geliked und geteilt. Ob die Touristiker selbst die Geschichten erzählen oder ihre Gäste dazu animieren, ist Teil der Gesamtstrategie, die jeder für sich entwickeln muss. Auch in der Naturinszenierung ginge es künftig vielmehr um die interessante, erlebenswerte Vermittlung von Natur und deren Geschichten und weniger um künstliche Inszenierungen.

Aus der Sicht des Gastes gedacht wurde beispielsweise auch in den Sessions über individuelle, neue Unterkunftsformen oder über die Gäste-Feedback-Möglichkeiten in Echtzeit, die sich mit dem Experience Fellow auftun.

Viel informiert und diskutiert wurde zudem über die Entwicklung neuer Produkte. Beispielsweise für die Innviertler Bierreise oder Oberösterreichs Jahresthema 2016, das unter dem Arbeitstitel "Mobilität" vielfältigste Anknüpfungsmöglichkeiten für Tourismusverbände und Destinationen bietet. Die Herausforderung liegt nun darin, Produkte auszuwählen und neu zu entwickeln bzw. bestehende Produkte neu aufzuladen, so dass der Gast auch einen echten „Perspektivenwechsel“ erleben kann. Um den persönlichen Perspektivenwechsel ging es auch bei der Diskussion über emotionale Schnittstellen in der Betriebsübergabe oder bei der Frage, wie man touristische Betriebe für Arbeitnehmer interessant machen könne.

Die stärkere Vernetzung war zentraler Kern vieler Sessions – ob innerhalb der Tourismusbranche für eine zielorientiertere Zusammenarbeit, ob mit Kulturschaffenden für mehr touristisch vermarktbare Kulturangebote oder international mit erfolgreichen Partnern, um mehr internationale Gäste für Oberösterreich zu begeistern. 

Das Touristikercamp Oberösterreich wird vom Oberösterreich Tourismus für Partner im Tourismus-Unternehmen Oberösterreich (touristische Organisationen, Betriebe entlang der touristischen Dienstleistungskette sowie weitere Kursbuch-Partner) und Experten aus unterschiedlichsten Branchen veranstaltet und dient dem gemeinsamen Wissensaustausch.

Ansprechpartner

Elisabeth Kierner, MSc
Oberösterreich Tourismus GmbH
+43 732 7277-123
elisabeth.kierner@oberoesterreich.at