Aufatmen

23.08.2013
Oberösterreichs Tourismusbetriebe konnten im Juli sowohl bei den Ankünften als auch bei den Nächtigungen einen Zuwachs verzeichnen.

Die Anzahl der Gästeankünfte stieg im Juli 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 1 Prozent, die Übernachtungen legten um 0,6 Prozent zu. In der gesamten bisherigen Sommersaison (Mai bis Juli) muss Oberösterreich einen Rückgang von jeweils rund 4 Prozent bei Ankünften und Nächtigungen hinnehmen. Dieser ist vor allem auf den wetterbedingt schwierigen Saisonstart im Mai und das Hochwasser im Juni zurückzuführen. Der Aufwärtstrend im Juli zeigt, dass die vom Land Oberösterreich finanzierte Sonderkampagne "Schöner als je zuvor" greift und die Gäste wieder verstärkt Urlaub in Oberösterreich genießen. Als hilfreich für die Tourismusentwicklung erweist sich zudem das stabile Sommerwetter der vergangenen Wochen. Die Anfragen- und Buchungssituation ist demnach auch für die kommenden Ferienwochen sehr gut.