Impuls für den Tourismus: Landesausstellung

26.04.2012
Rad, Kultur und Natur – Freizeitangebote der Region im Fokus. Von 27. April bis 4. November 2012 findet die Bayerisch-Oberösterreichische Landesausstellung unter dem Titel "Verbündet – Verfeindet – Verschwägert. Bayern und Österreich" in Braunau/Ranshofen, Mattighofen und Burghausen statt.

Die Landesausstellung zeigt die vielschichtigen Beziehungen zwischen Bayern und Österreich mit besonderer Berücksichtigung der Herrscherhäuser 'Habsburg' und 'Wittelsbach'. Das über viele Jahrhunderte gewachsene Verhältnis zwischen Bayern und Österreich wird vor dem Hintergrund historischer und alltagskultureller Parameter dokumentiert, gibt es doch mit den Bajuwaren gemeinsame Vorfahren. 

Für die bauliche Sanierung, Revitalisierung und Adaptierung des ehemaligen Klosters Ranshofen und des Schlosses Mattighofen fielen Kosten in der Höhe von rund 14 Millionen Euro an. Berücksichtigt man auch die Investitionen in Betrieb, Werbung, Personal und Rahmenprogramm in der Höhe von 4 Millionen Euro kann von einer regionalen Wertschöpfung zwischen 90 und 100 Millionen Euro ausgegangen werden.

Landesausstellungen bringen für die Region vor allem aber auch starke touristische Impulse. Ausstellungsbesucher konsumieren als Ausflugsgäste neben dem Kauf der Eintrittskarte in der Gastronomie oder besuchen weitere Freizeitattraktionen in der Region. Dadurch entsteht zusätzliche Wertschöpfung für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft. Zudem ist, wie Erfah-rungen aus der Vergangenheit zeigen, auch mit einem Anstieg des Nächtigungstourismus zu rechnen. Die Zusammenarbeit zwischen Landeskulturdirektion und OÖ. Tourismus zielt bei der Landesausstellung "Verbündet, Verfeindet, Verschwägert" darauf ab, durch abgestimmte Marketingaktivitäten und Kommunikation des Freizeitangebotes im Bezirk Braunau diesen Effekt zu verstärken.

Innviertel kulinarisch
Für das kulinarische Angebot zur Landesausstellung zeichnet die Wirtekooperation der "InnWirtler" verantwortlich, die auf Initiative des OÖ. Tourismus und der Bezirksstelle Braunau der Wirtschaftskammer gegründet wurde. In gemeinsamen Workshops haben 18 Gastronomen aus dem Bezirk Braunau die Traditionen der regionalen Küche aufbereitet. In den Fokus der InnWirtler rückt dabei das Sauerkraut als essentieller Teil der heimischen Beilagenkultur. Bereits im Oktober 2011 haben die InnWirtler gemeinsam nach einem alten Rezept aus dem Jahr 1938 sieben Tonnen Sauerkraut eingelagert. Die Rohstoffe, vom Kraut bis zu den Gewürzen, sind ausschließlich regionalen Ursprungs. Zum klassischen Innviertler Surspeckknödel mit Sauerkraut servieren die InnWirtler auch Bier aus der Region. Sechs Brauereien – Schnaitl, Raschhofer, Wurmhöringer und Uttendorfer im Innviertel sowie Müller Bräu und die Brauerei Schwendl in Bayern – pflegen in der Region die Bierkultur, die ebenfalls ins Rampenlicht gerückt werden soll. Sichtbares Zeichen ist die gemeinsame Bier-Box, in der alle sechs Bierspezialitäten gemeinsam angeboten werden.

Landesausstellung auf dem Fahrrad
Ein Schwerpunkt im Ausflugsangebot rund um die Landesausstellung ist das Angebot für Radfahrer. Dafür wurden die beschilderten Radwege im Bezirk großzügig erweitert. Der Lückenschluss im Radweg zwischen Ibm und Mattighofen ermöglicht in Kombination mit den bestehenden Radwegen (Mattigtalradweg, Ibmer Moorradweg, Tauernradweg) Touren zwischen den drei Ausstellungsorten Braunau, Burghausen und Mattighofen. Neben der neu beschilderten Ibmer Moorseentour wird erstmals eine Genussradtour angeboten. Dieser neue Radwanderweg schließt zahlreiche Sehenswürdigkeiten und 16 der 18 InnWirtler ein. Mit Serviceangeboten für Radler, vom Reparaturwerkzeug bis zum kostenlosen Auffüllen der Trinkflasche, verleihen die InnWirtler dem Thema Radfahren rund um die Landesausstellung zusätzlichen Rückenwind. In Braunau, Burghausen und Mattighofen sowie in Franking und Hackenbuch wurden Radverleihstationen eingerichtet, an denen in Kooperation mit KTM neben klassischen Rädern auch E-Bikes zur Verfügung stehen. Diese Angebote werden beispielsweise in einer neu gestalteten Freizeitkarte für Burghausen und den Bezirk Braunau zusammengefasst. Dieses Werbemittel wurde mit Unterstützung des OÖ. Tourismus produziert und steht in einer Auflage von 150.000 Stück zur Verfügung.


Natur und Kultur für Ausflugsgäste
Auf diese Weise mit Infomaterial und einem fahrbaren Untersatz versorgt, können im ganzen Bezirk Braunau verschiedene Ausflugsziele angesteuert werden. Das Ibmer Moor zum Beispiel wird 2012 als Teil von "NATURSCHAUSPIEL.at" mit kreativen Natur-Erlebnisprogrammen bespielt. In Franking sprechen Bauerngolf-Runden vor allem Familien an. Braunau punktet mit Kultur-Angeboten: Stadtrundgänge führen zu Kleinoden wie der Stephanskirche oder dem historischen Badhaus. Der Stadterlebnisweg erzählt an acht Stationen die Geschichte Braunaus an Originalschauplätzen. In Mattighofen wird die Geschichte anhand des 1.000 Schritte Weges aufbereitet: Er verbindet zwölf Sehenswürdigkeiten und wird mittels 36 Au-dio Beiträgen zum Erlebnis. Eine Audio-Tour und Smartphone Apps sind ebenfalls Bestandteile des Projekts. Darüber hinaus positioniert sich Brau-nau als Friedensbezirk. Das Geburtshaus Franz Jägerstätters in St. Radegund weist als Ausflugsziel ebenso in diese Richtung wie der Franz-Xaver-Gruber-Weg in Hochburg-Ach. Der Wanderweg auf den Spuren des Komponisten von "Stille Nacht" wird im Juni eröffnet.

Zahlreiche Veranstaltungen bilden den festlichen Rahmen der Landesausstellung und unterstreichen den grenzüberschreitenden Gedanken: So findet zum Beispiel am 2. Juni im Stift Ranshofen eine "bayerisch – oberösterreichische" Hochzeit statt. Gäste können sich an der Tafel einkaufen und erhalten neben dem Blick auf das historische Brautpaar ein 18gängiges Menü. Am 5. Mai findet das Brückenfest in Burghausen statt, eine historische Veranstaltung gemeinsam mit Hochburg Ach am oberösterreichischen Innufer. Ausflugsziele und Veranstaltungen in der Ausstellungsregion sind in einer gemeinsamen Informationsbroschüre von OÖ. Tourismus und Burghausen Touristik mit dem Titel "Rund um die Landesausstellung" zusammengefasst.

Gruppenreisen zur Landesausstellung
Um das vielfältige Freizeitangebot rund um die Landesausstellung auch als buchbares Produkt vermarkten zu können, hat der OÖ. Tourismus zwölf Gruppenreiseprogramme in einer Broschüre zusammengefasst. Die ein- und zweitägigen Angebote betten den Besuch der Landesausstellung in Rahmenprogramme von der Bierverkostung über Plättenfahrten bis hin zum Sprung von der Mostschanze ein. Dabei sind ganz im Sinne der grenzüberschreitenden Landesausstellung auch Partner aus Bayern mit an Bord. In drei Mailings wird die Broschüre direkt an die Zielgruppe, insgesamt 20.000 Reiseveranstalter, Firmen und Vereine, versendet und werden so für Interesse an einem Besuch der Landesausstellung sorgen.