Oberösterreich Tourismus RSS Feed http://www.oberoesterreich-tourismus.at de-de Oberösterreich Tourismus Tue, 27 Feb 2024 05:02:00 +0200 Tue, 27 Feb 2024 05:02:00 +0200 <![CDATA[Falstaff Spezial „Oberösterreich“ - Die Welt in unserem Land]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/8289/falstaff-spezial--oberoesterreich----die-welt-in-unserem-land.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/8289/falstaff-spezial--oberoesterreich----die-welt-in-unserem-land.html Mit einer Auflage von 120.000 Stück und 20.000 Stück Fortdrucken, erreicht das Magazineine hohe Sichtbarkeit in der kultur-, kulinarik- und reiseaffinen Zielgruppe. ''Das Oberösterreich Spezial erscheint am 29. Februar 2024, hat einen Umfang von 204 Seiten und stellt die Europäische Kulturhauptstadt Bad Ischl Salzkammergut und die Feierlichkeiten rund um den 200. Geburtstag Anton Bruckners in den Mittelpunkt. Aber auch zahlreiche Festivals, Veranstaltungen, Museen, Tradition und Design werden präsentiert. Denn in Oberösterreich sind „Alle, Alle! Kultur“. Unterstützt wurde das Projekt durch die Tourismusverbände Linz, Donau Oberösterreich, Steyr und die Nationalparkregion sowie die Salzkammergut Tourismus-Marketing GmbH. Echter Hochgenuss Von der traditionellen oberösterreichischen Küche, über innovative Wirtshäuser bis hin zu Hauben-Lokalen, reicht die kulinarische Vielfalt des Landes. Bier, Wein, Most und Edelbrände auf höchstem Niveau dürfen dabei natürlich nicht fehlen. Im „Tischgespräch“ gibt dann „Jedermann“ Philipp Hochmair Einblicke in seine persönlichen kulinarischen Highlights. Ein echter Hochgenuss ist auch die Natur in Oberösterreich. Das ganze Jahr hindurch lässt sie sich zu Fuß, mit dem Rad/Bike, beim Baden, Segeln, Tauchen oder auf (Langlauf-)Skiern erkunden und verspricht außergewöhnliche Erlebnisse. Und wer Arbeit und Vergnügen verbinden möchte, ist in Oberösterreich ebenfalls genau richtig: das Trendthema „Workation“ stellt sich vor und präsentiert inspirierende Locations für die nächsten Geistesblitze. ]]> <![CDATA[Upperguide jetzt mit Kartenfunktion]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/8272/upperguide-jetzt-mit-kartenfunktion---mehr-vor-ort-orientierung-fuer-unsere-gaeste.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/8272/upperguide-jetzt-mit-kartenfunktion---mehr-vor-ort-orientierung-fuer-unsere-gaeste.html Die Darstellung des touristischen Angebots in Form einer Landkarte für den Upperguide bietet zahlreiche Verbesserungen, vor allen für Gäste die sich lokal informieren möchten. Einer der Hauptvorteile ist die visuelle Orientierung. Nutzer können auf einen Blick sehen, wo sich bestimmte Attraktionen, Restaurants oder andere relevante Orte im Verhältnis zum eigenen Aufenthaltsort, oder dem geplanten Urlaubsort befinden. Das erleichtert zum Beispiel die Planung von Besichtigungstouren und hilft, Reiserouten bzw. den Tagesablauf effizient zu gestalten. Zudem ermöglicht die kartengestützte Darstellung eine intuitive Navigation und Suche. Anstatt durch lange Listen oder Textbeschreibungen zu scrollen, können Gäste einfach in der Karte navigieren, um die für sie interessanten Orte zu finden. Die Kartendarstellung im Upperguide bieten zudem die Möglichkeit, nach den relevanten Kategorien zu filtern, was die Suche weiter vereinfacht. Ein weiterer Vorteil ist die Kontextualisierung. Durch die Anzeige von POIs in ihrem geografischen Kontext können Nutzer besser verstehen, wie Attraktionen zueinander liegen. Dies ist besonders hilfreich, um Entfernungen einzuschätzen und zu entscheiden, welche Orte, Sehenswürdigkeiten oder Veranstaltungen innerhalb eines Tages oder einer bestimmten Zeit besucht werden können. ]]> <![CDATA[Kultur-Content pusht Social Media Reichweiten]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/8269/kultur-content-pusht-social-media-reichweiten.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/8269/kultur-content-pusht-social-media-reichweiten.html Aktuelle Inhalte, verknüpft mit einzigartigen Urlaubserlebnissen regen die Onlinecommunity zum echten Erleben an. Und das auch in den Sprachen Englisch, Tschechisch und Niederländisch. Auf Instagram haben sich Bewegtbilder sowie animierte Listicles bewährt. Namhafte Österreicher:innen und Multiplikatoren:innen, wie etwa Chefredakteur:innen von TV-Sendern, Künstler:innen und Influencer:innen kommentieren stets wohlwollend unsere Social Media Beiträge. Serviceorientierte Postings, aufwändige''Magazin-Stories,''eigens für Social Media produzierte Grafiken sowie Kurz-Videos und aktives Community-Management lassen unsere Community von Monat zu Monat wachsen. Und das weltweit. Die Gesamtreichweiten via Social Media der letzten 90 Tage: ]]> <![CDATA[Vorfreude auf Sommerurlaub]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/8253/start-in-die-campingsaison-2024.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/8253/start-in-die-campingsaison-2024.html Mit rund 1.600 Aussteller:innen in insgesamt 10 Hallen ist die CMT in Stuttgart die weltweit größte Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit. 2023 lockte die Messe, bei der ca. 100 Länder mit 360 Regionen und Städten vertreten sind, knapp 265.000 Personen nach Stuttgart, um Urlaubsangebote zu erkunden und mehr als 1.300 Freizeitfahrzeuge aller Klassen und Kategorien zu besichtigen. Dieses Jahr fand die Messe von 13. bis 21.01.2024 statt und gemeinsam mit der Campingwelt Salzkammergut und Camping & Pension Au an der Donau war auch Oberösterreich Tourismus vor Ort, um in Baden-Württemberg die vielfältigen Campingmöglichkeiten in Oberösterreich zu bewerben. Auch auf der f.re.e in München, Bayerns größter Reise- und Freizeitmesse, war Oberösterreich vertreten. Über 900 Aussteller aus mehr als 50 Ländern und über 160.000 Besucher:innen nutzten die Messe, um Inspirationen, Informationen und passende Angebote für ihre Reisen zu entdecken. Am Stand des Oberösterreich Tourismus, in Zusammenarbeit mit "Camping in Oberösterreich" sowie dem Verein Campingwelt Salzkammergut, konnten sich die Besucher:innen persönlich über ihren nächsten Campingurlaub informieren und von Expert:innen beraten lassen. Als besonders beliebt bei den Messebesucher:innen erwies sich die neue''Campingkarte, die alle Campingplätze in Oberösterreich verzeichnet sowie Tipps zu Kultur, Kulinarik und Outdoor-Aktivitäten enthält und Inspirationen für eine Campingrundreise durch Oberösterreich gibt. ]]> <![CDATA[Kultur und Tourismus starten gemeinsam durch]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/8240/kultur-und-tourismus-starten-gemeinsam-durch.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/8240/kultur-und-tourismus-starten-gemeinsam-durch.html Breits im Vorfeld der Eröffnung betonte Elisabeth Schweeger, Künstlerische Leiterin von Bad Ischl Salzkammergut 2024, die langfristigen Impulse, die sich aus diesem kulturellen Großereignis ergeben:''„Diese Kulturhauptstadt ist der Auftakt zu einem Prozess. Einem Prozess, an dessen Anfang eine Selbstfindung steht – und der in eine selbstbestimmte Zukunft führen soll. Was diese Kulturhauptstadt macht, ist, die vorhandenen Qualitäten und Potentiale dieser sehr besonderen Weltgegend aufzuzeigen, sie zu fördern und als Impulse zur Weiterentwicklung dieser Region zu nutzen.“ Die feierliche Eröffnung markiert den Aufbruch in ein Ausnahme-Kulturjahr und ist ein erster Höhepunkt nach jahrelangen Vorarbeiten. „Wir freuen uns total, dass es jetzt wirklich los geht und sind sehr stolz, dass wir als erste inneralpine Region den Zuschlag für eine Kulturhauptstadt bekommen haben. Es war sehr viel Vorbereitungszeit und wir sind gespannt auf dieses tolle Kulturjahr“, bekannte Karlheinz Eder, Aufsichtsratsvorsitzender Salzkammergut Tourismus-Marketing GmbH im Rahmen des Medienempfangs im Vorfeld der Eröffnung der Kulturhauptstadt am 18. Jänner in der Kaiservilla in Bad Ischl. Video: Highlights der Eröffnung Große Chance für den Tourismus Bereits davor hatte die Geschäftsführerin der Österreich Werbung, Astrid Steharnig-Staudinger im Rahmen der Eröffnungs-Pressekonferenz die'' Möglichkeiten betont, die sich aus der Kuturhauptstadt für den Tourismus ergeben: „Für den österreichischen Städte- und Kulturtourismus und für die ganze Region ist die Ernennung von Bad Ischl Salzkammergut zur Kulturhauptstadt Europas 2024 eine große Chance. Als Österreich Werbung nutzen wir die Gelegenheit für zahlreiche Kooperationen in Österreich und auf den Märkten, um so für unser vielfältiges Kulturangebot zu begeistern. Ich wünsche der Kulturhauptstadt Europas Bad Ischl Salzkammergut 2024 ein erfolgreiches Jahr und danke den Verantwortlichen für ihren Einsatz rund um den österreichischen Kulturtourismus.“''Nach Graz 2003 und Linz 2009 geht der Titel der Europäischen Kulturhauptstadt mit Bad Ischl Salzkammergut zum dritten Mal nach Österreich. „Das Salzkammergut ist österreichweit eine der stärksten touristischen Marken und historischer Kulturraum zugleich. Die europäische Kulturhauptstadt 2024 ist die perfekte Bühne, das Salzkammergut neu und aus anderen Blickwinkeln zu entdecken“, ergänzte Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus und blickte voraus: „Wir freuen uns auf ein einzigartiges Kulturjahr in Oberösterreich mit der Europäischen Kulturhauptstadt und dem 200. Geburtstag Anton Bruckners als Leuchttürme. Wir blicken zurück auf eineinhalb Jahre intensiver und guter Vorbereitung. In enger Zusammenarbeit mit den Tourismusverbänden im Salzkammergut und der Salzkammergut Tourismus Marketing GmbH, mit der Österreich Werbung und den Landes-Tourismusorganisationen Oberösterreichs, der Steiermark und des SalzburgerLandes wollen wir diese einmalige Chance nutzen, um international Kultur-Reisende für das Salzkammergut zu begeistern – im Jahr 2024 und darüber hinaus.“ So ist "Kunst & Kultur" eine der drei inhaltlichen Säulen, auf denen die Bundesländer übergreifende Kampagne "Salzkammergut verbindet" aufbaut.'' Kultur-Tourismus langfristig stärken Ein großes Kulturangebot trifft 2024 auf eine weltweit wachsende Nachfrage im Kulturtourismus. Laut Gästebefragung Tourismus Monitor Austria (2022) ist Kultur für 21 Prozent der Gäste in Oberösterreich ein wichtiges Urlaubsmotiv. Um die Chance des Kulturjahres 2024 zu nutzen, startete Oberösterreich Tourismus erstmals einen ausschließlich kultur-touristischen Kommunikationsschwerpunkt. Dafür wurde ein Netzwerk geknüpft, das die Kräfte von Tourismus und Kultur-Institutionen bündelt, um dem Kulturtourismus in Oberösterreich über 2024 hinaus Schub zu verleihen. ]]> <![CDATA[Tickets, bitte!]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/8223/tickets-bitte.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/8223/tickets-bitte.html Rechtzeitig zum Start der Europäischen Kulturhauptstadt 2024 bietet die Salzkammergut Tourismus-Marketing GmbH ein regionsweit einheitliches Ticketing-System an und nimmt damit eine Vorreiterrolle im österreichischen Tourismus ein. Ab sofort sind Tickets zu Events in allen acht Salzkammergut-Regionen (Ausseerland, Attersee-Attergau, Bad Ischl, Fuschlsee, Dachstein Salzkammergut, Mondsee-Irrsee, Traunsee-Almtal und Wolfgangsee) unter salzkammergut.at/tickets''sowie in allen Informationsbüros vor Ort zum Kauf erhältlich. Um lokalen sowie internationalen Besucherinnen und Besuchern bei der Vielzahl an Events einen einfachen und komfortablen Ticketerwerb zu ermöglichen, setzt die Salzkammergut Tourismus-Marketing GmbH als erstes Tourismusunternehmen Österreichs auf die Zusammenarbeit mit dem isländischen Unternehmen Tixly, einem Anbieter von Ticketing-Softwares für Kunst- und Kulturinstitutionen. ]]> <![CDATA[Oberösterreich beweist Gesundheitskompetenz]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/8221/oberoesterreich-beweist-gesundheitskompetenz.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/8221/oberoesterreich-beweist-gesundheitskompetenz.html Insgesamt neun Betriebe und ihre Tourismusverbände''setzen unter Federführung des Oberösterreich Tourismus auch 2024 ein umfassendes Markting-Paket um. Ihre besondere Kompetenz im Bereich der individuellen und nachhaltigen Auszeit für Gesundheit und Wohlbefinden kommen bei den Gästen und besonders auch bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gut an. Und so dürfen sich die Betriebe wieder über zahlreiche Auszeichnungen freuen. Ausgezeichnete Gesundheitsbetriebe Das Curhaus Bad Kreuzen der Marienschwestern wurde beim Holiday Check Award 2023 auf Platz 2 der beliebtesten Hotels in Oberösterreich gewählt. Ein stimmiges Wohlfühlkonzept und Top-Qualität überzeugten die Gäste des 1. Zentrums für Traditionelle Europäische Medizin. Auch als Arbeitergeber sind Oberösterreichs Gesundheits-Betriebe top. So erhalten die EurothermenResorts bereits zum dritten Mal in Folge das Gütesiegel für betriebliche Gesundheitsförderung und das Kurhaus in Schärding ist stolz darauf, zum exklusiven Kreis der „Leading employers of Austria“ zu zählen. Auch das EMAS-Gütesiegel der Europäischen Union für nachhaltiges Umweltmanagement hat das Kurhaus erhalten und wurde zudem mit dem CEO-Global Award als Unternehmen ausgezeichnet, das seit Jahren besonders innovativ, wert-orientiert und wirtschaftlich erfolgreich am Markt agiert. Die Bewertungs-Plattform Kununu hat das Curhaus Bad Kreuzen zum zweiten Mal in Folge mit dem „Top Company Siegel“ ausgezeichnet. Mit einem''Gesamt-Score von 4,6 von 5 Sternen und einer Weiterempfehlungsrate von 95 Prozent gehört das Curhaus zu den bestbewerteten Klein- und Mittelbetrieben Österreichs in der Gesundheits-Branche. ]]> <![CDATA[Green Claims: Nachhaltigkeit richtig kommunizieren]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/8204/green-claims-nachhaltigkeit-richtig-kommunizieren.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/8204/green-claims-nachhaltigkeit-richtig-kommunizieren.html Touristische Betriebe und Regionen in Oberösterreich leisten einen wichtigen Beitrag für die Erreichung der Klimaziele. Gleichzeitig achten immer mehr Menschen auf einen nachhaltigen Lebensstil und denken bei Konsumausgaben und damit auch bei Reisen und Urlaub an die Umwelt. Dabei sind sowohl für Unternehmen als auch für Konsument:innen verlässliche Umweltinformationen notwendig. Was touristische Akteur:innen bei der Nachhaltigkeitskommunikation beachten sollten, hat die Österreich Werbung in der Publikation „Green Claims im Tourismus“ zusammengefasst.'' Die Publikation gibt Betrieben einen Leitfaden für professionelle und erfolgreiche''Nachhaltigkeits-Kommunikation in die Hand, der hilft, Greenwashing zu vermeiden. Greem Claims Leitfaden zum Download ]]> <![CDATA[WARUM ist „echt sein“ für Oberösterreich so wichtig, Herr Lotter?]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/8203/warum-ist-echt-sein-fuer-oberoesterreich-so-wichtig--herr-lotter-.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/8203/warum-ist-echt-sein-fuer-oberoesterreich-so-wichtig--herr-lotter-.html Wolf Lotter, Jahrgang 1962, ist einer der bekanntesten und profiliertesten deutschsprachigen Autoren, Mitbegründer des prägenden Wirtschaftsmagazins „brand eins“ und Botschafter im Ministerium für Neugier und Zukunftslust. Seit vielen Jahren lebt der gebürtige Steirer in Deutschland und widmet sich in seinen Büchern und Essays den Themen Neue Arbeit, Transformation, Diversity und Innovation. Aktuell arbeitet er an einem Buch, das sich mit dem Begriff echt beschäftigt – darüber haben wir auch im Interview mit ihm gesprochen.'' Herr Lotter, Oberösterreich steht für echt. Wie interpretieren Sie diesen Begriff? Ich sehe den Begriff echt stark im Kontext mit Realismus. Nicht im Sinne dieser konstruierten Wirklichkeit, die sehr oft in die Irre führt, sondern in dem Sinne, dass wir das, was da ist, sehen, pflegen und wertschätzen. Und auch verstehen, dass das Echte die Grundlage unserer wirtschaftlichen Erfolge war und ist. Ich bin seit Jahren besorgt über die Konsumgesellschaft, die aus jedem Original eine Kopiervorlage macht. Damit wird das Original in den Schatten gestellt und beschädigt. Wenn man über das Echte redet, redet man über das wirklich Wirkliche, über das Begreifbare, Angreifbare, Verstehbare. Woran erkenne ich das Echte? Da geht es schon auch darum, ob ich im Zeitalter von Fake Videos alles glaube oder ob ich kritisches Zweifeln gelernt habe. Wenn wir das Echte bewahren wollen, die Basis unseres Wohlstandes, müssen wir die Allgemeinbildung fördern sowie kritisches Denken und Zweifeln. Es gibt kein zweites Hallstatt, kein zweites Linz, keinen zweiten Pöstlingberg. Ist echt und ehrlich dasselbe? Wenn es um die Frage geht, ob ich das, was ich tue, auch so meine: ja. Ich will an Orten sein, bei Leuten, wo ich merke, die meinen das ehrlich. Diese Regionen werden sehr stark werden, weil es ein tiefes Bedürfnis gibt, mit Menschen zu tun zu haben, die sich nicht verstellen. Eines der großen Themen im Tourismus insgesamt, aber auch in Oberösterreichs Tourismusstrategie 2030 ist die Digitalisierung. Kann Digitalisierung das Echte unterstützen? Auf jeden Fall, die Digitalisierung ist eines der vielen Werkzeuge, die wir haben, um die Welt besser zu erschließen. ]]> <![CDATA[WARUM muss man 2024 unbedingt ins Brucknerhaus kommen, Herr Kerschbaum?]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/8184/warum-muss-man-2024-unbedingt-ins-brucknerhaus-kommen.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/8184/warum-muss-man-2024-unbedingt-ins-brucknerhaus-kommen.html Wir haben Dietmar Kerschbaum, den Intendanten und künstlerischen Vorstand der LIVA, gefragt, was das Besondere an einem Konzertabend im Brucknerhaus ist und wie sich das Haus für das Bruckner-Jahr und den eigenen runden Geburtstag positioniert. Herr Kerschbaum, was unterscheidet einen Konzertbesuch im Brucknerhaus Linz von dem in anderen Konzerthäusern? Oder anders gefragt: Warum sollte ich, wenn ich in Linz auf Urlaub bin, unbedingt eine Veranstaltung im Brucknerhaus besuchen? Weil Sie im Brucknerhaus Linz Veranstaltungen erleben können, denen sie sonst nirgendwo begegnen. Und weil ein Besuch im Brucknerhaus „ein Erlebnis von berauschender Schönheit“ ist, wie Herbert von Karajan das so treffend formuliert hat, der vor 50 Jahren als Dirigent der Wiener Philharmoniker das Brucknerhaus eröffnete und der schlichtweg überwältigt war von der zeitlos edlen Architektur des Hauses, vor allem aber von der exzellenten Akustik. Einzigartig ist, was im Bruckner-Jahr 2024 zu Ehren des bedeutenden Sinfonikers geschieht. Immer wieder werden einzelne seiner Sinfonien auf Instrumenten aus Bruckners Lebenszeit aufgeführt. Wir aber haben die besten Originalklangorchester Europas eingeladen, alle elf Sinfonien als Zyklus aufzuführen, was es weltweit bisher so noch nie gegeben hat und auch im Bruckner-Jahr so nur in Linz zu erleben sein wird. Das Brucknerhaus ist ein Haus mit einem Alleinstellungsmerkmal! Das Brucknerhaus ist seit 50 Jahren ein Fixstern am Kulturhimmel Oberösterreichs. Wie positioniert sich ein erfolgreiches Konzerthaus in Linz genau zwischen den Musikhochburgen Salzburg und Wien? Indem es ein unverwechselbares Programm anbietet, das man so weder in Wien noch in Salzburg hören kann. Und indem es ein markantes Profil entwickelt. Im Falle des Brucknerhauses ist dieses durch drei Säulen garantiert: Wir holen internationale Topstars aus Klassik und Jazz nach Linz, bieten regionalen Kräften eine künstlerische Heimat und sorgen dafür, dass junge Talente eine Chance bekommen – all das bei höchster künstlerischer Qualität, wie sich von selbst versteht. Mit dem 40 Jahre alten Posthof feiert auch ein zweites Veranstaltungshaus der LIVA ein rundes Jubiläum. Wie bringt man zwei so unterschiedlich ausgerichtete Häuser wie Brucknerhaus und Posthof unter einen Hut, sodass sich beide bestmöglich ergänzen? Brucknerhaus und Posthof ergänzen sich. Klassik, Jazz und Weltmusik gibt es im Brucknerhaus zu hören, Rock, Pop, Indie Musik, Theater, Kabarett, Tanz und Literatur sind im Posthof beheimatet. Die beiden Häuser verstehen sich als Mitglieder der LIVA-Familie, zu der auch das Kinderkulturzentrum Kuddelmuddel sowie LIVA Sport gehören. Jedes dieser Häuser bringt seine individuellen Stärken ein, wodurch Synergien entstehen, zum Wohle der Linzer Bevölkerung und der Menschen in Oberösterreich, ja sogar noch weit darüber hinaus. ]]>