Oberösterreich Tourismus RSS Feed http://www.oberoesterreich-tourismus.at de-de Oberösterreich Tourismus Tue, 29 Sep 2020 19:09:00 +0200 Tue, 29 Sep 2020 19:09:00 +0200 <![CDATA[Naturpark "Bauernland"]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5975/naturpark-bauernland.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5975/naturpark-bauernland.html „Natur den Menschen vor ihrer Haustür näher bringen“ so bringt es der Präsident des Verbandes der Naturparke, Johann Thauerböck,''treffend auf den Punkt. Gebiete, die sich wegen ihrer besonderen landschaftlichen Eigenart oder Schönheit auszeichnen bzw. durch ihren Erholungswert besondere Bedeutung haben, können Naturparke werden. Vom Irrsee bis Unterach am Attersee haben sich acht Gemeinden''zusammen gefunden, die''sich im Sinne des Naturpark-Gedankens ganz dem Erhalt der kleinbäuerlichen Bewirtschaftung widmen. Auch wird erarbeitet, wie Landwirtschaft zum Artenschutz in der Region beitragen kann. Mehr als 16.000 ha Fläche wird nächstes Jahr als besonders schützenswert kraft Verordnung der OÖ Landesregierung zum Naturpark "Bauernland"''ausgezeichnet. Mit den''drei Naturparken und dem Nationalpark Kalkalpen sind dies fast 50 ha geschützte Naturräume in Oberösterreich, was 8 %''der Fläche des gesamten Bundeslandes entspricht.''Darunter sind auch 945 Tier- und 409 Pflanzenarten. Tragende Leitgedanken für jeden Naturpark sind der Schutz der Natur und Landschaft, Regionalentwicklung, bäuerliche Produktion und Vermarktung Erholung, sanfter Tourismus, Urlaub und Freizeit Bildung, Wissensvermittlung, Führungen Alle Punkte sind für ein lebenswertes Umfeld von Bedeutung -''für Einheimische genauso wie für Touristen. Somit sind die Leitgedanken der Naturparke auch Säulen in der touristischen Produktentwicklung, die sich perfekt mit dem''Meilenstein Naturräume der Landes-Tourismusstrategie 2022 ergänzen.''Auch in der Tourismusstrategie sind eine''nachhaltige''und klimaverträgliche''Weiterentwicklung vorhandener Angebote sowie längerfristige Initiativen in der touristischen Produktentwicklung und Marktkommunikation festgehalten. Aus diesem Grund sind für den Oberösterreich''Tourismus Naturparke Vorzeigepartner, wenn es um die sanfte touristische ''Weiterentwicklung und Zusammenarbeit geht. ]]> <![CDATA[Genusstour durch Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5972/genusstour-durch-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5972/genusstour-durch-oberoesterreich.html Das erste Ergebnis der längerfristigen''Zusammenarbeit mit Servus TV wird am 16. Oktober zur Primetime um 20:15 Uhr''zu sehen sein. Eine Genusstour durch Oberösterreich''zeigt die kulinarischen Highlights des Landes''''– von der Bierkultur im Mühlviertel, über die zahlreichen Brotsorten bis zum Fischfang im Salzkammergut.'' Die 45 Minuten lange Sendung macht einen Streifzug durch das gesamte Bundesland und präsentiert neben den Köstlichkeiten auch die wunderschönen Landschaften. ]]> <![CDATA[Vergoldete Kreativität in der Krise]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5970/vergoldete-kreativitaet-in-der-krise-1.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5970/vergoldete-kreativitaet-in-der-krise-1.html Großer Erfolg für den Oberösterreich Tourismus beim Werbepreis „Caesar 2020“. Die mit der Kreativagentur Fredmansky konzipierte Social Media Challenge „#drinnenvsdraussen“ wurde am 24. September von der internationalen Jury mit Gold in der Sonderkategorie „Kommunikation in der Krise“ prämiert. Dem nicht genug wurde auch die Naturerlebnis-Kampagne „Drinnen ist nicht draußen“ mit dem Caesar in Silber ausgezeichnet.'' '' ]]> <![CDATA[Runder Tisch für sicheren Wintertourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5966/runder-tisch-fuer-sicheren-wintertourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5966/runder-tisch-fuer-sicheren-wintertourismus.html Oberösterreichs Tourismuswirtschaft steht angesichts der Corona-Pandemie vor einer herausfordernden Wintersaison. Das Thema Sicherheit steht im Wintertourismus an oberster Stelle. Für unsere Gäste, aber auch für die Mitarbeiter, die Unternehmer und für die gesamte Bevölkerung in den Urlaubsregionen. Dafür braucht es eine breite Zusammenarbeit aller Beteiligten, den Wintersportdestinationen, der Hotellerie und Gastronomie, der Seilbahnen und Skischulen unter enger Einbindung der Gesundheitsbehörden auf Landes- und Bezirksebene. '' Schulterschluss zwischen Touristikern und Gesundheitsbehörden Um diese verschiedenen Akteure in einem großen Schulterschluss zu vereinen und um die Vorbereitung des nahenden Tourismus-Winters voranzutreiben hat am 11. September auf Initiative des Oberösterreich Tourismus ein erster Runder Tisch zum Covid-19 Management für den Wintersport in Oberösterreich stattgefunden. Vertreter der Skigebiete und Tourismusverbände, der Skischulen, der Hotellerie und Gastronomie sowie der Gesundheitsbehörden und dem Kristenstab des Landes diskutierten gemeinsam Maßnahmen für eine gleichermaßen sichere und erfolgreiche Wintersaison. '' In einem Workshop Anfang Oktober wird von Touristikern und Gesundheitsbehörden gemeinsam ein Konzept zum Krisenmanagement und zu den Kommunikationsketten bei möglichen Szenarien, die während des Winters auftreten können, erarbeitet werden. Damit sollen alle Beteiligten auch auf besonders herausfordernde Situationen gut vorbereitet sein. ]]> <![CDATA[Covid-19 Regelungen im Überblick]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5953/covid-19.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5953/covid-19.html In den Herbst- und Wintermonaten kommt in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie eine besonders herausfordernde Zeit auf uns zu. Neben Covid-19 treten nun auch die üblichen Winterinfektionen, wie Verkühlungen oder die Grippe, wieder vermehrt auf. Aufgrund der steigenden Infektionszahlen hat die Bundesregierung daher seit 21. September 2020 neue, verschärfte Maßnahmen verordnet. Oberöstereich Tourismus informiert auf drei unterschiedlichen Webseiten stets aktuell und gezielt über die gültigen Regelungen im Bundesland: für deutschsprechende''Gäste'' für internationale Gäste für die Tourismusbranche Selbstverständlich können Sie von Ihrer Webseite auf diese Serviceseiten verlinken, um auch Ihre Gäste und Partner mit diesen wichtigen Informationen zu versorgen. Zusätzlich stellt die Österreich Werbung der Tourismusbranche Content-Bausteine zum Thema Sicherheit zur Verfügung. Eine Anleitung für die Einbindung auf Ihren Webseiten finden Sie hier. Ausweitung Testangebot Im Rahmen der Initiative "Testangebot - Sichere Gastfreundschaft" der Bundesregierung können sich neben Beschäftigten in der Hotellerie auch jene von Gastronomiebetrieben, Campingplätzen und Jugendherbergen kostenfrei und regelmäßig testen lassen. Hier erhalten Sie alle Informationen zu den Testungen. ]]> <![CDATA[Zwischenbilanz Sommer 2020]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5932/zwischenbilanz-sommer-2020.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5932/zwischenbilanz-sommer-2020.html Die Covid-19-Pandemie und der darauf folgende Lockdown ab Mitte März, die Betretungsverbote''der Beherbergungsbetriebe bis 29. Mai und Grenzschließungen haben das Nächtigungsaufkommen im gesamten österreichischen Bundesgebiet stark abfallen lassen. Mit der Wiedereröffnung der Beherbergungsbetriebe''und Erleichterungen im grenzüberschreitenden Reiseverkehr ist der Tourismus in (Ober-)Österreich nun wieder angelaufen. Die folgende Analyse betrachtet die Zwischenbilanz des bisherigen Sommers näher nach Unterkunftsarten, Herkunftsländern sowie Destinationen und gibt einen Ausblick auf die nächsten Monate: Ankünfte und Nächtigungen allgemein In der ersten Hälfte der Sommersaison 2020 (Mai bis Juli) wurde oberösterreichweit verglichen zum Vorjahr ein Nächtigungsminus von – 42% auf rund 1,56 Mio. Nächtigungen verzeichnet. Die Ankünfte in den heimischen Beherbergungsbetrieben erreichten ein Niveau von 518.000, das entspricht einem Rückgang von – 51%.''Im Juli fällt das Minus mit – 25% Ankünften und – 17% bei den Nächtigungen aber bereits deutlich weniger stark aus. Das ist vor allem den inländischen Gästen zu verdanken, die im Juli sogar im Plus liegen mit + 2% bei den Ankünften und + 1,4% mehr Nächtigungen. Unterkünfte Die Nachfrage der Gäste nach Unterkünften, die Abstand ermöglichen, wie etwa nach Ferienwohnungen bzw. –häusern, Privatquartieren, Urlaub am Bauernhof oder Campingplätzen''war''im bisherigen Sommer stark ausgeprägt.''Diese Unterkunftsarten verzeichneten die geringsten Rückgänge. Sie liegen''zwischen – 6% bei den Ferienwohnungen und rund – 24% bei den Campingplätzen. Innerhalb der gewerblichen Hotellerie bewegen sich die Nächtigungsrückgänge zwischen – 44% bei den 5/4*-Betrieben und – 48% bei den 3*-Unterkünften. Herkunftsländer Knapp 1 Mio. der oberösterreichischen Nächtigungen wurden in der bisherigen Sommersaison''von inländischen Gästen erzielt (– 28% zum Vorjahr).''Betrug der Inländer-Nächtigungsanteil im selben Zeitraum des Vorjahres 52%, so sind im Sommer 2020 aktuell rund zwei Drittel der Nächtigungen auf die Inländer zurückzuführen. Anteilsverschiebungen werden ebenso bei den Nächtigungen einiger österreichischer Bundesländer, aus denen Urlaubsgäste ihren Aufenthalt in Oberösterreich verbringen, sichtbar: In absoluten Zahlen sanken von Mai bis Juli zwar die Nächtigungen aller Bundesländer''verglichen zum Vorjahr. Jedoch werden neben Zugewinnen bei den traditionellen Herkunftsmärkten Wien und Niederösterreich auch Anteilssteigerungen bei Gästen aus Tirol verbucht. In Summe konnten die Anteilszugewinne bei den Inländern die Einbußen bei den Auslandsnächtigungen jedoch nicht kompensieren. Deren Nächtigungen gingen verglichen zu 2019 um – 57% zurück und erreichten ein Niveau von rund 565.000 Nächtigungen. Der Herkunftsmarkt Deutschland verzeichnete – 43% Nächtigungsrückgang, Tschechien liegt ebenfalls bei – 43%, die Nächtigungen aus der Slowakei sanken um – 50%. Der asiatische Markt mit China, Südkorea, Taiwan ist völlig''eingebrochen. Die Nächtigungen gingen um – 99% zurück. Im Juli ist''aus Deutschland bereits eine bessere Nachfragesituation festzustellen. Die Nächtigungsrückgänge aus unserem wichtigsten Herkunftsland fallen mit – 8% vergleichsweise gering aus. ]]> <![CDATA[Nachfrage-Impulse für den Herbst]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5925/herbstkampagne-2020.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5925/herbstkampagne-2020.html Mit dieser multimedialen Kampagne kommunizieren wir''vielfältige Urlaubsangebote aus den Bereichen''Wandern, Radfahren, Gesundheit und Wellness sowie Kulinarik, Kultur- und Stadturlaub. Im Mittelpunkt der Herbstkampagne stehen vertriebsunterstützende Maßnahmen, die Lust auf Urlaub in''Oberösterreichs Destinationen und Betrieben machen. Die''Maßnahmen''der Kampagne''im Überblick: Basis der Kampagne ist ein Online-Marketing-Mix bestehend aus Display-, Google Advertising- und Social Media Marketing, der interessierte Besucher auf die Landingpage''oberoesterreich.at/herbst leitet. Sie ist auch Anlaufstelle für die Herbstkampagne mit der Österreich Werbung, die bis Mitte Oktober über eine reichweitenstarke Display-Kampagne um Gäste aus dem Herkunftsmarkt Deutschland wirbt. '' Neu zum Einsatz kommt''ein herbstlicher Best of Oberösterreich-Spot (20 Sek.). Er wird von 7. bis 28. September auf Servus TV ausgespielt (5,7 Mio. Kontakte). Seit Ende August läuft die Bewerbung des Spots über Facebook, Instagram und Youtube. '' Zudem werden auf Hitradio Ö3 und RMS Austria österreichweit drei Wochen lang Radio Spots ausgestrahlt (25 Mio. Kontakte), die Feinschmecker, Kultur- und Naturliebhaber ansprechen sollen. '' Auf den Wiener Bahnhöfen wird Oberösterreich ab Mitte September''sichtbar, wenn auf''28 Digi-Lights ein Kurz-Spot insgesamt mehr als 60.000 mal''ausgespielt wird. '' Medienkooperationen in Österreich und Bayern:''Im Kurier „Montagsporträt“''erschien''eine 8-seitige Beilage''mit einer Auflage von 140.000 Stück. ''Eine Reihe weiterer Kooperationen mit reichweitenstarken Medien zeigt den''Herbsturlaub in Oberösterreich von seinen schönsten Seiten. ]]> <![CDATA[Radfahren: Mit Rückenwind durch die Corona-Krise]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5924/mit-rueckenwind-durch-die-corona-krise.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5924/mit-rueckenwind-durch-die-corona-krise.html Während viele Branchen bedingt durch die anhaltende Corona-Pandemie unsicheren Zeiten entgegensteuern, fährt die Radbranche mit gehörigem Rückenwind in die nahe Zukunft – und ein Ende des Booms scheint noch lange nicht in Sicht. Auch Europas größte Fahrradmarktstudie des Delius Klasing Verlags, an der 59.640''Leser der führenden Radsportmagazine teilgenommen haben, bestätigt einen Corona-Bonus für die Fahrradbranche. Die Ausgabebereitschaft für neue Räder konnte laut Studie ebenso weiter zulegen wie der Radtourismus vor der eigenen Haustür. Urlaubsland Nummer 1 ist das Heimatland Bei den beliebtesten Destinationen für einen Radurlaub sind sich alle befragten Zielgruppen einig:''Rad-Urlaubsland Nummer 1 ist das eigene Heimatland. Nach dem Lockdown im April stieg das Interesse, den nächsten Radurlaub auf den heimischen Straßen und Trails zu verbringen, weiter deutlich an. Die aktuelle Erhebung zeigt, dass Buchungen in großen Hotels rückläufig sind. Die Befragungsteilnehmer bevorzugen''kleinere Pensionen, Campingplätze, Ferienhäuser sowie Jugendherbergen und Gasthöfe. ]]> <![CDATA[Oberösterreich beweist Wassersport-Kompetenz]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5918/oberoesterreich-beweist-wassersport-kompetenz.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5918/oberoesterreich-beweist-wassersport-kompetenz.html Neben''Klassikern wie dem Ruder- und Segelsport treten auch neue Aktivitäten immer mehr ins Rampenlicht. So gibt es in Oberösterreich allein vier Mal''die Möglichkeit am Lift Wasserski und Wakeboard zu fahren. Die Kitesurf-Szene findet am südlichen Ende des Traunsees, in Rindbach bei Ebensee, ideale Bedingungen vor. Und seit diesem Frühjahr kommen auch die Riversurfer auf einer neu geschaffenen, künstlichen Welle in der Traun - ebenfalls bei Ebensee - voll auf ihre Kosten. ]]> <![CDATA[Biergenuss im Herbst]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5917/biergenuss-im-herbst.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5917/biergenuss-im-herbst.html Bierjuwel Oberösterreich verbindet seit 2018 Brauereien, die Bierregionen Innviertel und Mühlviertel sowie Netzwerkpartner wie die KultiWirte und das Genussland Oberösterreich.''In der neuen Kulinarik-Strategie für Oberösterreich wird das Thema Bier eine wesentliche Rolle spielen. Die Integration der Highlight-Erlebnisse rund ums Bier in Oberösterreich – so wie sie die Bierjuwel-Partner anbieten – sollen bestmöglich in den ab Frühjahr 2021 geplanten Kommunikationsschwerpunkt Kulinarik eingebunden werden. Um die Strategie auszuarbeiten und das Netzwerk fortzuführen, fand im September ein Workshop gemeinsam mit den Partnern statt. Vereinbart wurden ein regelmäßiger Think Tank, um neue Ideen voranzutreiben''sowie die Kommunikation des Themas Bier über Entdeckertouren und besondere Erlebnisse. ]]> <![CDATA[Offensive für Herbst-Urlaub in Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5894/offensive-fuer-herbst-urlaub-in-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5894/offensive-fuer-herbst-urlaub-in-oberoesterreich.html Die Herbstsaison wird zunehmend bedeutender und so starten wir direkt im Anschluss an die Sommerkampagne mit einer eigenen Kampagne, die Lust auf Herbst-Urlaub in Oberösterreich macht. "Entdecke Oberösterreich. Entdecke dich." beinhaltet vielfältige Urlaubsangebote zu Wandern, Rad fahren,''Gesundheit und Wellness sowie Kulinarik, Kultur- und Stadt. Im Mittelpunkt der multimedialen Herbstkampagne stehen vertriebsunterstützende Maßnahmen für Oberösterreichs Regionen und Betriebe. Dazu zählen reichweichtenstarke Print-Specials mit Präsentationen der heimischen Tourismusbetriebe. Ein „Best-of“ Video zeigt die schönsten Herbstlandschaften und Aktivitäten in Oberösterreich und inspiriert zu Kurzurlauben. Die aus dem Video gewonnen Spots werden auf Youtube platziert und im TV ausgestrahlt. Neben Videomarketing wird der Online Marketing-Mix, bestehend aus Display-, Google Advertising- und Social Media Marketing, gezielt auf buchbare Angebote ausgerichtet.'' Zur Verstärkung für die Online- und Printkanäle werden Radiospots „Entdecke Oberösterreich“ in Kooperation mit Ö3 ausgespielt.'' ]]> <![CDATA[Verstärkte Zusammenarbeit mit den Austria Guides]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5858/austria-guides.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5858/austria-guides.html Im Sinne der Landes-Tourismusstrategie 2022 und der Zielsetzung der Vernetzung setzt Oberösterreich Tourismus gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Oberösterreich, Fachgruppe''Freizeit- und Sportbetriebe auf eine verstärkte Zusammenarbeit''zur Einbindung der Austria Guides auf allen Ebenen: Im Bereich Digitalisierung wurden die Daten der Guides einem Quality-Check in TOURDATA unterzogen, die Möglichkeit zur Deklaration als „Austria Guide“ programmiert sowie kostenlose Schulungen in TOURDATA angeboten. Darüber hinaus gibt es nun eine eigene Liste aller Austria Guides, dank der der Gast nach „Art der Führung“ filtern kann. Im Bereich Content und''Kommunikation wurde stellvertretend für alle Austria Guides mit''„Gästeführerin“ Silvia Mayr-Pranzeneder ein Interview geführt, das''auf der Oberösterreich Website nachzulesen ist.''Weitere Maßnahmen sind geplant. Zukünftig werden die Austria Guides verstärkt in die touristische Produktentwicklung eingebunden, um gemeinsam neue, vielfältige Angebote zu schaffen. Da sie direkt am Gast arbeiten und die Regionen sehr gut kennen, ist ihr Input bei der Kreation neuer Produktideen sehr wertvoll. Im Bereich Kulinarik sollen so kulturell-kulinarische''Erlebnisführungen entstehen. Für die bessere Vernetzung auf regionaler Ebene sorgen die Kooperationen der Austria Guides mit den Tourismusverbänden, die z.B. in Form von gemeinsamen Aktionstagen oder Themenspecials gelebt werden. „Die Austria Guides sind hochqualifizierte Botschafterinnen und Botschafter des Landes und der Region. Sie ermöglichen den Gästen einzigartige Erlebnisse und tragen dadurch signifikant zur Kundenbindung bei. Gemeinsam mit ihnen möchten wir daher den touristischen Standort Oberösterreich weiterentwickeln und die Botschaften der Tourismusverbände nach außen transportieren“, betonen''Petra Riffert, Obfrau der Fachgruppe der Freizeit- und Sportbetriebe Oberösterreich und Mag. Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer Oberösterreich Tourismus. ]]> <![CDATA[Infomaßnahmen und Entwicklungsdialog für sichere Almen]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5850/masznahmen-fuer-sichere-almen.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5850/masznahmen-fuer-sichere-almen.html Oberösterreichs Naturräume und insbesondere die Almen zählen zu den attraktivsten Erholungsräumen für Einheimische und Gäste. Schon in den letzten Jahren haben steigende Besucherzahlen auf Hütten und Almen sowie höhere Frequenzen an Wanderern und Bikern einen klaren Trend hin zur Natur erkennen lassen. Durch die''Corona-Pandemie wurde das Bedürfnis nach Natur und Freiraum verstärkt. Um Konflikten zwischen Alm- und Weidewirtschaft bzw. Grundeigentümern mit''Wanderern und Bikern aktiv entgegen zu wirken, braucht es sowohl eine umfassende Kommunikation über das richtige Verhalten in der Natur und im Umgang mit Weidevieh als auch Klarheit und Sicherheit für Grundeigentümer. Aktionsplan für sichere Almen Bereits 2019 hat das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer Österreich, der Wirtschaftskammer Österreich und den Alpinvereinen zehn Verhaltensregeln für den richtigen Umgang mit Weidevieh auf Österreichs Almen erstellt.''Diese wurden vom Land Oberösterreich gemeinsam mit Wirtschaftskammer Oberösterreich, Landwirtschaftskammer Oberösterreich sowie den alpinen Vereinen und dem ''Oberösterreich Tourismus''für das Bundesland Oberösterreich adaptiert und um wichtige Bereiche ergänzt. Für die Wandersaison 2020 hat der Oberösterreich Tourismus in Kooperation mit der Landwirtschaftskammer Oberösterreich und dem Oö Almenverein 200''Tafeln mit den 10 Verhaltensregeln produziert. Sie sollen an''Ausgangspunkten von stark frequentierten Wanderrouten aufgestellt werden. Gemeinsam mit den Warn- und Hinweisschildern für Weideflächen sind diese beim Kundenservice der Landwirtschaftskammer Oberösterreich unter 050 6902 1000 bzw. kundenservice@LK-OOE.at''erhältlich. Zusätzlich gibt es einen Folder als Informationsbroschüre für Wanderer und Biker mit den 10 Verhaltensregeln. Der Folder ist bei der''Oberösterreich Tourismus Information und bei der Landwirtschaftskammer Oberösterreich''sowie den regionalen Tourismusbüros erhältlich. Gerne können Sie diesen auch in größerer Anzahl zur Auflage in Ihrem Betrieb anfordern. Infos''zu den aktuellen Versicherungslösungen und der aktuellen Rechtslage finden Sie hier.'' Druckdaten für Hinweisschilder und den Folder''können Sie unter "Dokumente"''herunterladen.''Weiterführende Informationen finden Sie unter www.sichere-almen.at'' ]]> <![CDATA[Neues Gütesiegel zur Qualitäts- und Herkunftssicherung]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5849/neues-guetesiegel.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5849/neues-guetesiegel.html Konsumenten schätzen die regionale und nachhaltige Produktion heimischer Qualitätsprodukte sowie frisch zubereitete Speisen aus regionalen Lebensmitteln. Um die kulinarischen Initiativen Österreichs zu unterstützen und in eine gemeinsame Richtung weiterzuentwickeln, hat das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus das Netzwerk Kulinarik als Plattform ins Leben gerufen.''Ziel ist es, Österreich''als die Kulinarik-Destination Europas zu positionieren. Neues Gütesiegel "AMA GENUSS REGION" Zentrale Aufgabe des Netzwerk Kulinarik ist die Umsetzung eines Qualitäts- und Herkunftssicherungssystems für bäuerliche Direktvermarkter, Lebensmittelmanufakturen sowie''Gastronomie und Hotellerie. Das neue Gütesiegel "AMA GENUSS REGION"''garantiert geprüfte Qualität,''regionale Herkunft und bindet erstmals alle Stufen vom bäuerlichen Direktvermarkter über Lebensmittelmanufakturen bis hin zur Gastronomie und Hotellerie entlang der Wertschöpfungskette ein.''Neue Absatzchancen und Möglichkeiten der Vernetzung tun sich auf. Die teilnehmenden Betriebe profitieren von der gemeinsamen Strategie in der Kommunikation und Vermarktung. Bereits in den letzten Wochen konnten Beratungen und erste Marketing-Maßnahmen wie betriebsindividuelle Fotoshootings oder Webinare mit den Betrieben durchgeführt werden. Ab September ist ein Vertriebs- und Vermarktungsschwerpunkt geplant sowie eine österreichweite Online-Datenbank , in der alle Direktvermarkter, Manufakturen und Gastronomen aufgelistet sind.''Konsumenten und Wirte können schnell und unkompliziert Betriebe und Produzenten''aus ihrer Region''finden.'' ]]> <![CDATA[Arbeit Wohlstand Macht]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5840/landesausstellung-2021.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5840/landesausstellung-2021.html Unter dem Titel „Arbeit''Wohlstand''Macht“ zeigt die nächste OÖ. Landesausstellung''die Entwicklung unserer Gesellschaft vom Mittelalter bis in die Gegenwart am Beispiel der Stadt Steyr. Drei Standorte – Museum Arbeitswelt, Innerberger Stadel und Schloss Lamberg – geben Einblicke in das Leben von Adel, Bürgertum und Arbeiterschaft. Neben historischen Ereignissen und Persönlichkeiten stehen die kritische Auseinandersetzung mit Gesellschaftskonzepten und Fragen zur Gestaltung der Zukunft im Fokus. Gegenwartsanspruch und Zukunftsorientierung prägen den ganzheitlichen Anspruch dieser Landesausstellung. Als Green Event setzt sie ein Zeichen für sorgsamen Umgang mit Ressourcen und soziale Verantwortung. Zudem findet diesmal die Schau nicht nur in den Ausstellungsräumen statt, sondern entfaltet sich über Wege und Plätze in der ganzen Stadt. Kulturelle Begegnungszonen erschließen den öffentlichen Raum und machen Steyr als lebendige, pulsierende Stadt erfahrbar. Auch ein umfangreicher Veranstaltungskalender mit Unterhaltungs- als auch Diskursformaten ist in Vorbereitung. ]]> <![CDATA[Neuer Geschäftsführer im Tourismusverband Hausruckwald]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5835/neuer-geschaeftsfuehrer-1.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5835/neuer-geschaeftsfuehrer-1.html Elias Gavino-Schlager kennt den Hausruckwald und die Region rund um die Stadt Vöcklabruck schon seit vielen Jahren.''Der gebürtige Innsbrucker ist in Vöcklabruck aufgewachsen, besuchte die Tourismusschule Bad Ischl und''absolvierte''das Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der WU Wien. Zusätzlich machte er eine Ausbildung zum Mediator, wo er wertvolle Kommunikationswerkzeuge zur Mitarbeiterführung und Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Stakeholdern erhielt. Vor fünf Jahren startete er seine touristische Laufbahn beim ehemaligen Tourismusverband Vöcklabruck, wo er 2017 die Büroleitung übernahm. Im Jänner 2020 wurde der Tourismusverband Hausruckwald gegründet, welchem''die Gemeinden Ampflwang, Neukirchen an der Vöckla, Zell am Pettenfirst, Wolfgsegg, Schwanenstadt, Attnang-Puchheim und die Bezirksstadt Vöcklabruck angehören. Gavino-Schlager wurde im Februar 2020 zum interimistischen''Geschäfsführer des Tourismusverbandes Hausruckwald ernannt, nach öffentlicher Ausschreibung wurde er Anfang Juli''vom Aufsichtsrat zum Geschäftsführer bestellt. Schwerpunkte Reiten, Radfahren, Wandern und Kleinstadterlebnis Elias Gavino-Schlager will die Positionierung der Region in den Bereichen''Reit- und Freizeittourismus sowie Kleinstadterlebnis weiterentwickeln. "Die sanfte Hügellandschaft mit dem eindrucksvollen Hausruckwald lädt ein zur Bewegung in der Natur – egal ob auf dem Pferd, auf dem Rad oder mit Wanderstöcken in der Hand. Die Kleinstädte Vöcklabruck, Schwanenstadt und Attnang-Puchheim bieten ein buntes und vielfältiges Programm an Kultur, Veranstaltungen und Einkaufsmöglichkeiten", fasst Elias Gavino-Schlager die Urlaubs- und Freizeitmotive kurz zusammen.''''Hauptzielgruppe sind Familien aus Österreich und Deutschland. Mit Experten und Visionären werden in Projektgruppen Angebote und Produkte entwickelt, dabei wird das Wissen und Engagement aus den''Tourismusgemeinden genutzt.''Zusätzlich soll eine Vernetzung der Wirtschaft und des Tourismus vorangetrieben werden. Das Vöckla-Ager Tal ist ein starker Wirtschaftsstandort. Kooperationen zwischen Leitbetrieben aus der Region und dem Tourismusverband''sollen dem Gast das Zusammenspiel aus Tourismus und Wirtschaft vergegenwärtigen. ]]> <![CDATA[Auszeichnung beim T.A.I. Werbe Grand Prix]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5818/auszeichnung-beim-t-a-i-werbe-grand-prix.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5818/auszeichnung-beim-t-a-i-werbe-grand-prix.html „Das ‚Bierjuwel Oberösterreich‘ steht für die kulinarischen und touristischen Spitzenleistungen Oberösterreichs zum Thema Bier. Gemeinsam mit der Linzer Agentur Fredmansky ist es uns gelungen, diese Botschaft kreativ verpackt hinauszutragen und die hohe Wertigkeit des touristisch erlebbaren Produktes ‚Bier in Oberösterreich‘ emotional aufzuladen. Der Publikumspreis in Bronze zeigt, dass unsere Message angekommen ist“, freut sich Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer Oberösterreich Tourismus. Die Bierjuwel-Kampagne Bierjuwelen sind exklusive Erlebnisse für Urlaubsgäste und Einheimische rund um das Thema Bier in Oberösterreich. Insgesamt beteiligen sich sieben Brauereien, die Bierregion Innviertel, die BierWeltRegion Mühlviertel, die KultiWirte sowie das Genussland Oberösterreich gemeinsam mit Oberösterreich Tourismus an der Kampagne. Die einzigartigen Biererlebnisse sowie zahlreiche weitere Tipps und Infos rund ums Bier sind auf der Website oberoesterreich.at/bierjuwel dargestellt. Starke, emotionsgeladene Bilder vermittelt auch der 30-Sekunden Image-Film, der via Social Media Marketing und in österreichischen Kinos eingesetzt wurde. Mobile Marketing, Online-Medienkooperationen und ein Gewinnspiel brachten zusätzlich Reichweite für das Thema. ]]> <![CDATA[Instagram-Kampagne begeistert 1,7 Millionen Menschen]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5807/instragram-kampagne.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5807/instragram-kampagne.html Die „Drinnen ist nicht draußen“ Instagram Tour führte die Influencer nach Wels, nach Linz, in den Böhmerwald, in die Donauregion sowie''ins''Salzkammergut und in die Region Dachstein-Salzkammergut. Unterstützt wurde die Aktion von den Wirtschaftspartnern Thalia, Intersport und Opel. 6 Influencer, 6 Regionen, 3 Wirtschaftspartner – 293 Stories Hauptziel der Social Media Kampagne ist die Menschen für die vielfältigen Naturerlebnisse''in Oberösterreich zu begeistern und eine maximale Reichweite zu schaffen. Als Bewerbung im Vorfeld wurden die Influencer und ihre Reiseziele auf der Kampagnenlandingpage vorgestellt. Als Schmankerl konnten die User einen Urlaub am Bauernhof sowie Gutscheine und Goodie Bags der Wirtschaftspartner gewinnen. Die Bewerbung erfolgte mit einem gemeinsamen Keyviusal auf den sozialen Netzwerken seitens der Regionen, Wirtschaftspartner, Oberösterreich Tourimus bis hin zu persönlichen Videos der Instagramer. Startschuss der Reise war der 12. Juni am Linzer Hauptbahnhof. Nach einer kurzen Begrüßung bereisten die sechs Influencer in zweier Teams''die verschiedenen Regionen. Adäquat zu den Reichen der Naturräume-Kampagne wurden die Instagramer in Team Entdecker, Team Abenteuer und Team Kraft unterteilt. Die Auswahl der Influencer wurde auf das Angebot der Regionen abgestimmt. So besuchte die ehemalige Leistungssportlerin und Rennradliebhaberin Nina Gigele gemeinsam mit Julia Huber (Fotografin) Wels und die Donauregion. Das Team Abenteuer bestand aus Zeppaio und den Intersport Testimonial Lukas Kaufmann. Die beiden wanderten in der''Region Dachstein-Salzkammergut und im Salzkammergut. Linz und der Böhmerwald wurden von''HelloPippa und VanillaHolica besucht. Mit dem''Hintergrund von Nachhaltigkeit, Yoga und gesunder Ernährung gaben die zwei Freudinnen Insidertipps der Regionen auf Instagram. Im Anschluss an die Reise wurden pro Region die besten Momente in einem Video festgehalten. Die Videos können auf der Landingpage sowie auf den Instagram Kanälen der Destinationen nochmal angesehen werden. Die zeitgleiche Bespielung von 16 Instagram Kanälen an einem Wochenende (3 Wirtschaftspartner, 6 Instagramer, 6 Regionen und Oberösterreich Tourismus) hatte das Ziel, einen Dominoeffekt auszulösen. Insgesamt wurden 293 Stories produziert mit welchen 1,3 Mio Menschen erreicht wurden. Neben den Instagram Stories posteten die''Instagramer auch Bilder ihres Lieblingsplatzes der bereisten Region. Die Bilder generierten fast eine halbe Million Impressionen und wurden insgesamt knapp 50.000 Mal geliked. ]]> <![CDATA[Neues Freizeit-Ticket OÖ]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5806/neues-freizeit-ticket-ooe-1.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5806/neues-freizeit-ticket-ooe-1.html Das neue Freizeit-Ticket OÖ macht Lust, Oberösterreich mit dem Öffentlichen Verkehr zu entdecken. Bis zu zwei Erwachsene und vier Kinder unter''15 Jahren fahren um 24,90 Euro einen Tag lang mit Bus und Bahn durch das gesamte Bundesland. Dieses neue Angebot bietet die Möglichkeit, die Natur Oberösterreichs, einen Thermenbesuch oder die Kultur und Kulinarik unseres Landes stressfrei, ohne Parkplatzsuche und Stau zu genießen. Das Freizeit-Ticket OÖ verfolgt das klare Ziel, nicht nur viele Landsleute, sondern auch zahlreiche Urlaubsgäste, die die Schönheit Oberösterreichs erleben wollen, zum Umsteigen auf öffentliche Verkehrsmittel zu bewegen. So kann jede und jeder selbst dazu beitragen, in der Freizeit CO2-Emissionen zu reduzieren und damit einen Beitrag für den Klima- und Umweltschutz zu leisten. Der Kauf und die Nutzung des Tickets sind so einfach wie möglich gestaltet. ]]> <![CDATA[Neuer Obmann der WKÖ-Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5801/neuer-obmann-der-wkoe-bundessparte-tourismus-und-freizeitwirtschaft.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5801/neuer-obmann-der-wkoe-bundessparte-tourismus-und-freizeitwirtschaft.html Robert Seeber ist engagierter Funktionär unter anderem''als Spartenobmann in der WKOÖ und Vorsitzender des Strategie-Boards im Oberösterreich Tourismus und leidenschaftlicher Politiker. Mit Anfang Juli endet sein Mandat als Präsident des Bundesrates. Gleichzeitig stellt er sich der neuen und verantwortungsvollen Aufgabe, bundesweit die Interessen der Tourismus- und Freizeitwirtschaft zu vertreten. Damit zeigt Robert Seeber erneut, dass er es perfekt versteht die Brücke zwischen Politik und Unternehmertum zu schlagen. Eine Eigenschaft, die er auch im Interesse der Betriebe und der Tourismusorganisationen Oberösterreichs weiterhin einsetzen wird – künftig in noch besserer Vernetzung mit bundesweiten Initiativen und Anliegen. Oberösterreich ist eine international erfolgreiche Wirtschaftsregion mit starken Unternehmerpersönlichkeiten – all dies vertritt Robert Seeber als neuer Bundesspartenobmann nun in einem strategisch wertvollen Schulterschluss für unser Land. Das Strategie-Board des Oberösterreich Tourismus wird''von seinen bundesweiten Erfahrungen, seinem Weitblick und seiner unternehmerischen Perspektive künftig noch stärker profitieren. ]]> <![CDATA[Reisen in Zeiten von COVID-19]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/5794/reisen-in-zeiten-von-covid-19.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/5794/reisen-in-zeiten-von-covid-19.html Um vergleichende Daten für die beiden wichtigsten Herkunftsmärkte des Tourismuslandes Österreich zu gewinnen, wurde im Auftrag der Österreich Werbung in Zusammenarbeit mit''der FUR (Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V.)''direkt nach Beendigung des Lockdowns eine Umfrage zu den Reiseabsichten der Österreicher und Deutschen für das restliche heurige Jahr durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen einerseits den direkten Vergleich sowie die Unterschiede der Corona-Auswirkungen auf die österreichische und deutsche Bevölkerung. Andererseits ermöglicht die Studie für Österreich bei vielen Ergebnissen auch eine getrennte Betrachtung nach Bundesländern. Es zeigt sich etwa, dass 9% der österreichischen Inlandsurlauber ihren Urlaub in Oberösterreich planen, wobei Oberösterreich vor allem bei der jüngeren Zielgruppe (18-24-jährige) äußerst beliebt ist. Und auch von den Oberösterreichern wollen überdurchschnittlich viele im eigenen Bundesland bleiben. Betrachtet man die Inlandsplaner nach den Reisezielen des Vorjahres, dann zeigen vor allem die Österreich-Urlauber eine große Bereitschaft, ihren Urlaub 2020 im Inland zu verbringen (84%). Oberösterreich kann von den Mittelmeerurlaubern vor allem ehemalige Griechenland-, Türkei-, Spanien-''und Frankreich-Urlauber ansprechen. Nach Urlaubsart betrachtet hat Oberösterreich überdurchschnittliches Potenzial bei jenen Urlaubern, die 2019 einen Wander-, Wintersport-, Bade/Strand-Urlaub oder eine Flugreise unternommen haben. Die Wintersportler zeigen unter anderem besonders starkes Interesse an Oberösterreich. '' ]]> <![CDATA[Radfahren boomt]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5789/radfahren-boomt.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5789/radfahren-boomt.html Der''''Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC)''empfiehlt daher''eine''sinnvolle''Besucherlenkung und eine Verteilung des Radtourismus in die Fläche. Gemeint ist damit''die Optimierung bisher eher wenig''bekannter Produkte bzw. die Fertigstellung und Schaffung neuer Angebote abseits''stark frequentierter''Routen.''In Oberösterreich sind in den letzten Wochen und Monaten bereits''wichtige Schritte''in diese Richtung gesetzt worden. Mühlviertler Hochland: Die Region Mühlviertler Hochland positioniert sich verstärkt als Radregion. Alleine das Netz an Mountainbike-Routen umfasst knapp 1.000 Kilometer und grenzt dirket an die Wegenetz im Mühlviertler''Granitland mit''weiteren 900 Kilometern''Mountainbike-Wegen an. Auch das Rennrad- und Trekking/E-Bikenetz im Mühlviertler Hochland ist beachtlich. Rund 600 Kilometer beschilderte Routen stehen zur Verfügung. Alleine in den letzten Wochen wurden''sieben neue Touren mit insgesamt über 270 Kilometern Gesamtlänge eingerichtet.''Mit dem breiten Rad-Angebot auf tschechischer Seite im''Großraum Lipno und im Böhmerwald ist hier eine der größten Radregionen in Mitteleuropa entstanden. Zudem wurden elf Beherbergungsbetriebe mit dem "bett+bike" Gütesiegel des''deutschen Radfahr-Clubs ADFC ausgezeichnet, davon zehn erst im letzten Monat. www.muehlviertlerhochland.at'' ]]> <![CDATA[Kultur für den Sommer]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5788/kultur-fuer-den-sommer.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5788/kultur-fuer-den-sommer.html Museen und Ausstellungen Neue Ausstellungen, verlängerte Schauen sowie bewährte Museumsrundgänge freuen sich auf kulturhungrige Gäste. Auch für jene, die sich lieber im Freien aufhalten, gibt es dabei inspirierende Möglichkeiten. So wartet das Schlossmuseum Linz mit Skulpturen und Denkräumen im Innenhof auf oder lässt der Besuch eines Freilichtmuseums in vergangene Tage unseres Kulturraums eintauchen.''Mit einem Picknickkorb im Gepäck ist ein feiner, kurzweiliger Ausflug gewiss. Hier finden Sie''Museumstipps und Freilichtmuseen in Oberösterreich. Festivalsommer Einen bunten Teller voll Bühnenleben haben standhafte Optimisten für die Sommermonate angerichtet: Theaterkunst, Literatur und Konzerte, drinnen wie draußen in festlich entspannter Atmosphäre, heuer allesamt mit Sitzplätzen versehen. Kürzer und öfter lautet vielerorts das Credo, um Pausen(drängelei) auszuschließen. Geben Sie Ihren Gästen also auch Tipps, wo sie ganz besondere Gustostückerl des oberösterreichischen Festivalsommers erleben können. '' ]]> <![CDATA[Radfahren kurbelt Sommertourismus an]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5779/radfahren-kurbelt-tourismus-an-1.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5779/radfahren-kurbelt-tourismus-an-1.html Radfahren zählte schon bisher zu den wichtigsten Freizeitaktivitäten der Urlauberinnen und Urlauber in Oberösterreich. Mehr als ein Viertel aller Sommergäste steigt während des Urlaubs aufs Rad oder Mountainbike. Die gut ausgebaute touristische Infrastruktur in allen Teilbereichen des Radsports ist die Basis für ein breites Angebot.''Insgesamt verfügt Oberösterreich über rund 2.100 Kilometer an Radwanderwegen. Dazu kommen 3.000 Kilometer freigegebene Mountainbike-Routen, hauptsächlich im Salzkammergut, im und um den Nationalpark Kalkalpen und im Mühlviertel. Zudem finden sich auf oberösterreich.at beispielsweise 99 Tourenvorschläge für Rennrad-Fahrer im ganzen Bundesland. Neue Radwege entstanden in den vergangenen Monaten beispielsweise im Mühlviertler Hochland rund um Bad Leonfelden. Österreicher als Urlaubsgäste gewinnen,''Oberösterreich begeistert mit neuen Rad-Angeboten Die Corona-Pandemie und der damit verbundene Lockdown haben in Österreich in Bezug auf Urlaub und Freizeit zu einer wahrnehmbaren Werteverschiebung geführt. Freiheit, Natur und Miteinander gewinnen an Bedeutung. Sicherheit, Vertrautheit und Nachhaltigkeit sind verstärkt in den Fokus der Menschen gerückt. Oberösterreich bringt dahingehend – mit vielfältigen Naturlandschaften, die viel Freiraum für Erholung und Bewegung bieten und mit vertrauter Gastgeber-Qualität - ideale Voraussetzungen für diese neue Art der Sommerfrische mit. "Jetzt können wir nicht nur Stammgäste aus Österreich, Deutschland und Tschechien, sondern auch neue Gäste für die Zukunft gewinnen. Und sie dazu einladen, bislang Unbekanntes zu erleben und Neues (wieder) zu entdecken - auch beim Radurlaub“, sagt Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus. bycycle – Radreisen für die junge Zielgruppe Um jüngere Gästegruppen fürs Radreisen zu begeistern, hat die Oberösterreich Touristik GmbH die neue Produktlinie „bycycle“ entwickelt. Die Angebote für Entdecker, Aktiv Sportliche oder Auszeit-Suchende werden ganz den individuellen Wünschen der Radfahrer entsprechend gestaltet. Ausgangs- und Zielort, die tägliche Distanz und Dauer der Reise bilden den Rahmen der Reise, die je nach Motivlage und Interessen der Radfahrer im Detail organisiert wird - Hotels, Insidertipps und Gepäcktransport inklusive. So entstehen außergewöhnliche Radreisen für Menschen, die besondere Erlebnisse suchen, Neues entdecken und die Menschen vor Ort kennen lernen wollen. „bycylce“ spricht gezielt die 30 bis 45jährigen Radtouristen an, die beispielsweise von Salzburg, über Mural Harbor in Linz, zum Nightlife nach Wien wollen. Auf Radrouten (beispielsweise am Donauradweg), die gleichermaßen durch Stadt und Land führen, fast durchgehend abseits vom Straßenverkehr und immer nahe an regionalen, kulturellen und städtischen Highlights. Den richtigen Weg dazu weist das neue Rad-Navi, eine kostenlose Online-Map, die abgestimmt auf die gebuchte Reise ausgewählte Insider-Tipps gibt. ]]> <![CDATA[Flo ist online]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5775/flo-ist-online.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5775/flo-ist-online.html Im Zuge der Digitalisierungs-Offensive haben wir den ersten bundeslandweiten Chatbot gelauncht. Seit Ende Mai 2020 ist unsere virtuelle Urlaubsberaterin „Flo“ auf den Webseiten oberoesterreich.at und ausflugstipps.at online. „Unser Chatbot ist die erste Anlaufstelle zur Urlaubs- und Ausflugsplanung und ein Meilenstein für Oberösterreich. Gemeinsam mit der TTG Tourismus GmbH und dem Chatbot-Modul der Onlim GmbH ist es uns gelungen eine Online-Tourist Information zu entwickeln, die 24/7 zur Verfügung steht. Die enorme, hochqualitative Datenmenge auf die der Chatbot im Hintergrund zugreift, ermöglicht es ihm Fragen zu Unterkünften, Gastronomie, Points of Interest, Ortsinformationen und Veranstaltungen zu beantworten“, berichtet Oberösterreich Tourismus Geschäftsführer Andreas Winkelhofer. Durch den Launch der Beta-Version rechtzeitig vor Beginn der Sommerferien, versprechen wir uns vermehrt Konversationen, die uns helfen Flo gästeorientiert weiterzuentwickeln. Es ist noch viel Optimierungsbedarf vorhanden. Durch die Analyse der gestellten Fragen im Backend lernt Flo mit jedem Chat dazu, was in einer breiten Vielfalt an Antworten resultiert. Vielleicht haben Sie sogar schon mitgeholfen Flo weiterzuentwickeln, in dem Sie ihr Fragen gestellt haben. Auskunft in Echtzeit Basis für Flos Know-how sind die Daten aus TOURDATA, der zentralen, multimedialen Tourismus-Datenbank für den Tourismus in Oberösterreich. Sie bietet die einzigartige Möglichkeit, die stetig steigende Menge unterschiedlichster touristischer Daten effizient zu erfassen und zu bündeln. Aktuell sind 22 Regionen mit 441 Orten, 3.856 Unterkünften, 4.531 Gastronomiebetrieben und über 16.800 Points of interest in TOURDATA erfasst. Durch die Integration der TOURDATA Meta-Suche ist Flo in der Lage Informationen aus den Buchungssystemen Feratel, Tiscover, HRS.de, Seekda, im-Web, TOMAS und booking.com auszuspielen. Somit erhält man Echtzeit-Auskunft über freie und buchbare Unterkünfte, Wettervorhersage''sowie Schnee-, Loipen- und Wasserberichte. Redaktionell gestaltete Small-Talk-Intents garantieren natürlichsprachige Dialoge und verleihen dem Chatbot Persönlichkeit, die vor allem im touristischen Bereich wichtig ist. In der Programmierung ist auch ein Wechsel in einen Live-Chat mit einem „echten“ Mitarbeiter berücksichtigt. Im Laufe dieses Sommers wird der Chatbot auch in den Facebook Messenger integriert. Außerdem ist geplant den Service auch in englischer Sprache zur Verfügung zu stellen. ]]> <![CDATA[Studie "Tag 1: Wie sich die österreichische Tourismusbranche optimal auf den Restart nach der Corona-Krise vorbereiten kann."]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/5766/studie-tag-1.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/5766/studie-tag-1.html Karmasin Motivforschung führte im Auftrag der Österreich Werbung und der neun Landes-Tourismusorganisationen eine Analyse unter der österreichischen Bevölkerung durch, um Veränderungen der Werte, Einstellungen, Motive und des (Urlaubs-)Verhaltens aufgrund der aktuellen Corona-Situation zu ermitteln. Die Ergebnisse sollen es den Unternehmen sowie der Tourismus-Branche ermöglichen, sich auf die Zeit nach Corona vorzubereiten: es gilt, Geschäftsmodelle, Positionierungen, Zielgruppen und Ansprachen auf Aktualität und Relevanz in einer neuen veränderten Zeit nach Corona zu hinterfragen. Ziel ist die optimale Vorbereitung auf „Tag 1“ nach Corona. ]]> <![CDATA[Offensive für Urlaub in Österreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5764/offensive-fuer-urlaub-in-oesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5764/offensive-fuer-urlaub-in-oesterreich.html Tourismus lebt von der Mobilität der Menschen. Die Eindämmung von Covid-19 von der Bereitschaft zu Abstand. Demgemäß ist die Reisebranche insgesamt besonders betroffen von der aktuellen Situation. Österreich war letztes Jahr mit rund 153 Millionen Nächtigungen abermals unter den Top 15 Tourismusländern der Welt, drei Viertel unserer Gäste kommen aus dem Ausland. Österreichs Betriebe sind auf der ganzen Welt als Gastgeber bekannt und beliebt. Aber der heurige Sommer wird definitiv anders sein: Urlaub ist nicht grenzenlos möglich. Deshalb werden die Tourismusorganisationen der neun''Bundesländer gemeinsam mit den Städten und der Österreich Werbung die heimische Bevölkerung und unsere Nachbarn in Deutschland von den Urlaubsmöglichkeiten in Österreich begeistern. Mit der Kampagne''„Auf Dich wartet ein guter Sommer."''''werden die zentralen Motive eines Österreich-Urlaubs vor den Vorhang geholt. ]]> <![CDATA[Auszeichnung "Klimabündnis-Betrieb" für zwei Tourismusverbände]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5763/auszeichnung-klimabuendnis-betrieb-fuer-zwei-tourismusverbaende.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5763/auszeichnung-klimabuendnis-betrieb-fuer-zwei-tourismusverbaende.html Dass sich Klimaschutz, Unternehmertum und nachhaltiger Tourismus nicht im Weg stehen, zeigen die Tourismusverbände MondSeeLand und Traunsee-Almtal vor. Die Tourismusbranche in Österreich im Ganzen, und speziell im Salzkammergut, lebt von der wunderschönen Landschaft und den kulturellen Schätzen. Daher verschreiben sich die Tourismusverbände mit der Auszeichnung „Klimabündnis-Betrieb“ dem Verbessern ihrer eigenen Klimabilanz: Gemeinsam mit dem Klimabündnis haben sie Maßnahmen erarbeitet, die sie schrittweise umsetzen. Hierbei stehen bei vielen Unternehmen das Dämmen der baulichen Struktur, die Nutzung von Ökostrom und LED-Beleuchtung oder eine umweltfreundliche Mobilität wie nachhaltige Ernährung auf dem Programm. ]]> <![CDATA[Öffnung der deutschen und tschechischen Grenzen]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5755/oeffnung-der-deutschen-und-tschechischen-grenzen.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5755/oeffnung-der-deutschen-und-tschechischen-grenzen.html Oberösterreich Tourismus hat in den vergangenen Wochen die Marketingplanung angepasst und einen Stufenplan erarbeitet, der die verordneten Maßnahmen berücksichtigt und dabei auch rechtzeitig Marketing-Maßnahmen für die beiden wichtigsten Auslandsmärkte Deutschland und Tschechien vorbereitet. Der aufeinander abgestimmte Mix an On- und Offline-Aktivitäten startete im Mai'' mit drei unterschiedlichen Kampagnen.'' Drinnen ist nicht draußen. Komm raus und erlebe Oberösterreich! Bereits Anfang Mai erfolgte der Launch der multimedialen Naturräume-Kampagne "Drinnen ist nicht draußen. Komm raus und erlebe Oberösterreich!" auf dem Inlandsmarkt. Ab Juni werden Erlebnisse in Oberösterreichs Naturräumen nun auch in Deutschland und Tschechien in den Vordergrund gestellt. Für die Positionierung der Kampagne setzen wir auf beiden Märkten auf Social Media Marketing via Facebook und Instagram sowie Online-Marketing. Im Zuge dessen werden auf den genannten Kanälen die Kampagnen-Partner mit eigenen Ads kommuniziert. Mittels smarter Daten aus dem Social Media- und Online-Marketing werden''potenzielle Gäste ganz''gezielt angesprochen und auf konkret buchbare Angebote in den Destinationen hingeleitet. In Zusammenarbeit mit Intersport und Thalia nehmen im Sommer ausgewählte Blogger aus Österreich und Deutschland ihre Follower mit zu oberösterreichischen Naturerlebnissen und erzählen darüber auf ihren reichweitenstarken Social Media Kanälen. Zusätzlich werden Kooperationen mit auflagenstarken Medien sowie Presse- und PR-Maßnahmen umgesetzt. Draußen sein und die Natur erleben - das spielt in unseren Marketing-Überlegungen eine wesentliche Rolle. Und so erschien in Kooperation mit dem renommierten Magazin GEO Saison''das Special "Natürlich Oberösterreich". Geschichten, Tipps und Infos rund um die Naturerlebnisse in Oberösterreich''bringen''den derzeit gefragten inspirierenden Lesestoff''zu den Lesern. Die Auflage von über 300.000 Stück wird ganzjährig in Österreich und Deutschland gestreut. Gesundheit & Wellness Die Gesundheitspartner Oberösterreich machen heuer am süddeutschen Markt durch eine Medienkooperation (print und online)''auf sich aufmerksam. Zusätzlich wird''der erfolgreiche Online Marketing-Mix, bestehend aus Display-, Google Advertising- und Social Media Marketing fortgesetzt. Aktuell werden neue Videos für die Gesundheitspartner produziert, die dann ab Juli für Video-Marketing zur Verfügung stehen. Zudem kommen ausgewählte und themenaffine Influencer aus Bayern ab Juli''in die oberösterreichischen Gesundheits- und Wohlfühloasen zur Recherche und berichten auf ihren Kanälen (Blog, Facebook, Instagram) darüber. Offensive für Urlaub in Österreich In Kooperation mit allen neun Bundesländern unterstützt die Österreich Werbung den heimischen Tourismus. Die Kommunikationsoffensive "Auf dich wartet ein guter Sommer in Österreich"'' wird ab Anfang Juni digital und im TV in Österreich und Deutschland ausgespielt. ]]> <![CDATA[Inspirierende Recherche-Plattform für Medien]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5746/recherche-plattform-fuer-medien.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5746/recherche-plattform-fuer-medien.html Schon seit vielen Jahren serviciert Oberösterreich Tourismus die Medienwelt im Internet. Unter https://medienservice.oberoesterreich.at und mit dem an die Seite angeschlossenen Presse-Newsletter konnten''Reise- aber auch touristische Fachjournalisten über neue Angebote und aktuelle Branchenentwicklungen informiert werden. Veränderung durch COVID-19 Die COVID-19 Pandemie hat die Medienkommunikation rapide und tiefgreifend verändert. Persönliche Kontakte und der Informationstransfer verlagerten sich auf die digitale Ebene. Der Herausforderung, Journalisten nunmehr nahezu ausschließlich online für das Reiseland Oberösterreich begeistern zu können, begegnete das Presseteam des Oberösterreich Tourismus mit einer vollständigen Neugestaltung der Medienservice-Plattform in Internet. Die Startseite inspiriert mit hohem Bildanteil und kurzen, knackigen Headlines. In der Tiefe sind die Themen mit journalistischen Texten und aktuellen Bildern ausgestaltet und mit buchbaren Angeboten verknüpft. Querverbindungen zur Bilddatenbank des Oberösterreich Tourismus erlauben den komfortablen Download von Fotos in Druckqualität. Damit ist eine wichtige Kommunikationsdrehscheibe für eine PR-Offensive in den kommenden Wochen und Monaten entstanden. Ein zeitgemäßes Werkzeug um Journalisten die Recherche vom Schreibtisch aus zu erleichtern und aktiv zu Einzelrecherchen in der Post-Corona-Ära einzuladen. ]]> <![CDATA[Drinnen ist nicht draußen. Komm raus und erlebe Oberösterreich!]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5740/drinnen-ist-nicht-draussen-1.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5740/drinnen-ist-nicht-draussen-1.html Naturerlebnisse und Sommerfrische in der Auslage. Oberösterreich neu entdecken. ]]> <![CDATA[#schaffenwir #wirsindtourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5738/schaffenwir-wirsindtourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5738/schaffenwir-wirsindtourismus.html Der Mai hat einige Lockerungen für den Tourismus in Österreich mit sich gebracht: Restaurants sperren''Mitte Mai''auf, Hotels dürfen Ende des Monats wieder Gäste empfangen. Das Leben kehrt - außerhalb der eigenen vier Wände - wieder zurück. Natürlich bei aller gebotenen Vorsicht und unter Einhaltung der dazu erforderlichen Regeln. Die Österreich Werbung will zeigen, was sich in unserem Land alles tut, wie unsere Gastfreundschaft wieder zum Tragen kommt:''sicher, voller Qualität und''Herzlichkeit.''Es werden Unternehmen vor den Vorhang geholt, die sich dafür einsetzen, dass die Tourismus- und Freizeitwirtschaft wieder''zu neuem Leben erweckt wird. Menschen, die an diese Branche glauben, damit sie wieder zu neuer Stärke hochfahren kann -''als Vorzeige-Branche für viele weitere. Diese Mut-Macher fordern wir auf, ihre Gedanken und Lösungsvorschläge rund um COVID-19''zu teilen''und damit Zuversicht zu wecken. Wie kann man''mitmachen? In der eigenen Kommunikation #schaffenwir #wirsindtourismus verwenden, um die Verbundenheit zum Tourismus und''diesen für Österreich so wichtigen Wirtschaftszweig''zu zeigen. Gedanken und Lösungsansätze einfach''in Form eines kurzen Textes (max. 400 Zeichen) mit Fotos,''Links und''Zitaten oder als Kurzvideo (ca. 1 Minute)''mit den genannten Hashtags auf Ihren Social Media Kanälen posten oder an die Österreich Werbung senden. Durch die Verwendung #schaffenwir #wirsindtourismus werden Ihre Postings automatisch auf die Social Wall www.wirsindtourismus.at''übernommen. Zusätzlich nimmt die Österreich Werbung Ihre Beiträge aktiv in ihre Kommunikation auf. Die Kampagne #schaffenwir #wirsindtourismus bildet gemeinsam mit der geplanten Mut-Macher-Kampagne der WKO ein Dach. ]]> <![CDATA[Comeback des Tourismus in Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5737/comeback-des-tourismus-in-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5737/comeback-des-tourismus-in-oberoesterreich.html Unter dem Motto „Zuversicht und Vorsicht“ bereitet Oberösterreichs Tourismusbranche das Comeback der Sommersaison vor. "Durch die Termine zur Öffnung der Gastronomie (15. Mai 2020) sowie der Hotellerie und Freizeitbetriebe (29. Mai 2020) gibt es eine Perspektive und Planungssicherheit für die Unternehmer und ihre Mitarbeiter. Auch die Zulieferbetriebe für Gastronomie und Hotellerie haben wieder einen Absatzmarkt für ihre regionalen Produkte und Dienstleistungen. Und Gäste können nun wieder gezielt einen Ausflug oder Urlaub planen, natürlich möglichst in Oberösterreich", unterstreicht Tourismus-Landesrat Markus Achleitner. Schon bisher kamen 52 % der Sommergäste in Oberösterreich aus Österreich. Jetzt gilt es, Stammgäste und Wiederkehrer zu aktivieren und vor allem neue Gäste aus Österreich zu gewinnen. Mit einer Marketing- und Kommunikationsoffensive soll''das aktuell starke Interesse an Urlaub und Freizeit in Oberösterreich in konkrete Buchungen bei den Betrieben für den Sommer übergeleitet''werden. Gemeinsam mit den Tourismusverbänden sowie Wirtschafts- und Mobilitätspartnern wird der Restart''im Marketing flexibel und in Phasen gestartet, um die Vorfreude zu wecken und vor allem Wertschöpfung für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft zu lukrieren. Vorerst auf dem Inlandsmarkt mit Fokus auf die Bundesländer Oberösterreich, Wien, Niederösterreich, Tirol, Salzburg und Steiermark, um gezielt auch neue Gäste zu gewinnen. In den für Oberösterreich wichtigsten Auslandsmärkten Deutschland und Tschechien starten wir, sobald eine Lockerung der internationalen Reisebeschränkungen in Sicht ist. ]]> <![CDATA[Trends & Meinungen zur Coronakrise und Auswirkungen auf den Tourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/5683/trends-und-meinungen-zur-coronakrise.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/5683/trends-und-meinungen-zur-coronakrise.html Studie "Tag 1: Wie sich die österreichische Tourismusbranche optimal auf den Restart nach der Corona-Krise vorbereiten kann." Karmasin Motivforschung führte im Auftrag der Österreich Werbung und der neun Landes-Tourismusorganisationen eine Analyse unter der österreichischen Bevölkerung durch, um Veränderungen der Werte, Einstellungen, Motive und des (Urlaubs-)Verhaltens aufgrund der aktuellen Corona-Situation zu ermitteln.''Die Ergebnisse sollen es den Unternehmen sowie der Tourismus-Branche ermöglichen, sich auf die Zeit nach Corona vorzubereiten: es gilt, Geschäftsmodelle, Positionierungen, Zielgruppen und Ansprachen auf Aktualität und Relevanz in einer neuen veränderten Zeit nach Corona zu hinterfragen. Ziel ist die optimale Vorbereitung auf „Tag 1“ nach Corona. Lesen Sie hier die übersichtlich aufbereiteten Ergebnisse der Analyse. Auswirkungen der Corona-Krise auf die touristische Nachfrage der Österreicher und Deutschen, Österreich Werbung Die Österreich Werbung hat eine Umfrage in den Herkunftsmärkten Österreich und Deutschland durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen den Einfluss von Corona auf die Reiseabsichten für 2020. Die Analyse zeigt: Überdurchschnittlich viele Oberösterreicher wolle ihren Urlaub im eigenen Bundesland verbringen. Zu den Umfrage-Ergebnissen. Rettet der Heimmarkt Österreichs Tourismus?, MANOVA GmbH Trotz der zunehmenden Grenzöffnungen ruht bei vielen heimischen Tourismusdestinationen die Hoffnung auf der Nachfrage durch die Österreicher. Daher ist der Heimmarkt Österreich - ausgestattet mit Sonderbudgets - auch so umworben wie noch nie. Zahlt sich dieses Werben um den österreichischen Gast auch wirklich aus bzw. wo liegen die Potenziale für den heimischen Tourismus? MANOVA hat die Potenziale für den (Post?-)Corona-Sommer 2020 untersucht. Auf Basis von 2.318 repräsentativ online befragten Österreicher''zwischen 18 und 70 Jahren zeigt sich dabei eine enorme Überraschung. Zur Studie über die Sommerurlaubspläne der Österreicher. Orientierung und Perspektiven für die Zeit der Corona-Pandemie und danach, tourismusperspektive Unter dem Motto Wissen, Vorausdenken, Handeln bietet die Webseite Handlungshilfen, Studien und Best Practices für das Management des Neustarts und der Post-Covid-Zeit.''Trends, Szenarien,''Zukunftsprognosen und aktuelle Stimmungsbilder der Tourismusbranche werden in Fachartikel und Studien sowie''Interviews präsentiert. Link zur sehr umfangreichen und übersichtlichen Webseite. Kroatien, Italien, Österreich: Wohin geht der Sommerurlaub?, WIFO- & ÖHV-Haushaltsbefragung „Trotz der wachsenden Reisefreiheit in Europa steht Heimaturlaub heuer hoch im Kurs“, resümiert Dr. Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung, die Ergebnisse einer aktuellen Befragung von 1.000 Haushalten durch das Meinungsforschungsinstitut mindtake. Dieser Trend sei auch, aber nicht nur auf Covid-19 zurückzuführen, so WIFO-Tourismusexperte Dr. Oliver Fritz: „64% der Österreicher, die 2019 Urlaub gemacht haben, wählen trotz sich wieder öffnender Grenzen Urlaubsziele in Österreich: 40% ausschließlich im Inland, 24% teils im In- und teils im Ausland. Das spricht zum einen klar für die Angebote der heimischen Betriebe, zum anderen fühlen sich die Österreicherinnen und Österreicher gerade in einer Gesundheitskrise in Österreich sicherer.“ Die gesamten Ergebnisse der Umfrage finden Sie hier. IMAS-Umfrage zeigt: Viele Oberösterreicher sind bezüglich Urlaubsplänen noch abwartend Ziel dieser empirischen Untersuchung, die IMAS-International im Auftrag von Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner durchgeführt hat, war es, die Ansichten der Oberösterreicher bezüglich ihres Tourismus- und Freizeitverhaltens während der COVID-19-Krise demoskopisch zu erheben. Besonderer Fokus wurde auf Oberösterreich als Urlaubsziel gelegt. Erhebungszeitraum war von 4. bis 15. Mai 2020. Es wurden 407 Personen (repräsentativ für die oberösterreichische Bevölkerung ab 16 Jahren) befragt. Zu den Ergebnissen der Umfrage. Österreich plant Sommerurlaub Die Corona-Krise wirkt sich auf die Urlaubsplanung der Österreicher aus: Fernreisen fallen aus, Erreichbarkeit und Sicherheit des Urlaubsziels treten in den Vordergrund. Angesichts der unsicheren Corona-Lage erlebt der Österreich-Urlaub eine Renaissance. Das ist das Ergebnis der jüngsten Gallup-Erhebung zu den Urlaubsplänen der österreichischen Haushalte.''36 Prozent haben bereits fixe Urlaubspläne, 31 Prozent warten noch ab. Die Zukunft des Tourismus in Österreich "Mediaplus Austria INFORMIERT" und "St. Elmo's Tourismusmarketing" werfen gemeinsam einen Blick auf (Post-)Corona-Strategien und Best Cases in der österreichischen Tourismusbranche. Trends und Zukunftsszenarien rund die mittel- bis langfristige Entwicklung des Tourismus dürfen dabei natürlich auch nicht fehlen. Lesen Sie mehr darüber, worauf es für touristische Leistungsträger ankommt und wo Potenziale für einen gelungen Re-Start liegen. European Tourism 2020 - Trends & Prospects (Q1/2020) Die neueste Ausgabe des European Tourism Trends & Prospects beschäftigt sich mit den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf den Tourismussektor und das gesamtwirtschaftliche Umfeld. Es wird auch eine kurze Folgeabschätzung gegeben. Hier geht's direkt zur Studie. Erste Abschätzung der Nächtigungsverluste 2020, Oliver Fritz Der Tourismus zählt zu den von der Corona-Krise am stärksten betroffenen Wirtschaftsbereichen, da der Schock sowohl die Nachfrageseite (Einschränkungen der Bewegungsfreiheit, Grenzschließungen, Angst der Gäste vor Ansteckungen) als auch die Angebotsseite (Schließung aller heimischen Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe''sowie von Freizeiteinrichtungen, die auch touristisch genutzt werden) betrifft. Bereits im März hat WIFO-Ökonom Oliver Fritz schwierige Zeiten für den österreichischen Tourismus prognostiziert und in einem Artikel Anfang April unterschiedliche Szenario-Berechnungen vorgestellt. ÖW Global Einen tagesaktuellen Überblick zu den Entwicklungen in den Märkten bietet die Österreich Werbung mit dem neuen Dashboard „ÖW Global“, in dem Indikatoren wie die Reiserestriktionen der Länder, die Entwicklung der Buchungsanfragen oder das Interesse an Urlaub in Österreich abgebildet werden. Zum Dashboard '' Die Wirtschaft nach Corona, Zukunftsinstitut In seinen 4 Zukunftsszenarien widmete sich das Zukunftsinstitut bereits intensiv den gesellschaftlichen Konsequenzen der Corona-Krise. Veränderte gesellschaftliche Rahmenbedingungen beeinflussen aber natürlich auch die Wirtschaft massiv. Was lässt sich also aus den Szenarien „Totale Isolation“, „Permanenter Krisenmodus“, „Neo-Tribes“ und „Adaption“ für die Wirtschaft nach Corona lernen? Mit dem White Paper „Die Wirtschaft nach Corona“ analysiert das Zukunftsinstitut die wirtschaftlichen Entwicklungen nach der Krise und beschreibt die 3 Phasen der Erneuerung nach Corona. Link zum Whitepaper Die Corona-Rückwärts-Prognose, Matthias Horx Auch Matthias Horx wirft einen Blick auf die Welt nach Corona: „Nach einer ersten Schockstarre fühlten sich viele sogar erleichtert, dass das viele Rennen, Reden, Kommunizieren auf Multikanälen plötzlich zu einem Halt kam. Menschen, die vor lauter Hektik nie zur Ruhe kamen, auch junge Menschen, machten plötzlich ausgiebige Spaziergänge (ein Wort, das vorher eher ein Fremdwort war). Paradoxerweise erzeugte die körperliche Distanz, die der Virus erzwang, gleichzeitig neue Nähe. Wir haben alte Freunde wieder häufiger kontaktiert, Bindungen verstärkt, die lose und locker geworden waren. Tele- und Videokonferenzen, gegen die sich die meisten Kollegen immer gewehrt hatten (der Business-Flieger war besser) stellten sich als durchaus praktikabel und produktiv heraus.“ https://www.horx.com/48-die-welt-nach-corona/ Ein langer Weg zurück, Egon Smeral Prof. Egon Smeral, Modul University meinte kürzlich: „Es geht nicht nur im die Herstellung der Reisefreiheit, sondern auch um die Veränderung der Verbraucher- und Reisegewohnheiten, wie etwa den Massentransport, das Aufsuchen überfüllter Restaurants, Konzerte, Geschäftsreisen etc. Auch die nachhaltigen wirtschaftlichen Aspekte gilt es zu bedenken, etwa Einkommensausfälle, die Aussetzung von Steuerreformen, Einsparungen bei Transferzahlungen, Vorsichtssparen der Menschen sowie Einbußen bei den Urlaubsbudgets.“ Details dazu lesen Sie hier. Die Sorgen und Hoffnungen der Österreicher, OBSERVER Die Österreicher vermissen die Treffen mit der Familie oder Freunden derzeit am meisten. Gleich dahinter reihen sich Reisen, Gastronomiebesuche und Ausflüge. Das zeigt die Marktforschung des »OBSERVER«, die von 3. bis 6. April eine österreichweite Umfrage unter 1.000 Personen durchgeführt hat, sie nach ihren Ängsten befragt und worauf sie sich am meisten freuen, wenn die Corona-Krise zu Ende geht. ]]> <![CDATA[Oberösterreich virtuell erleben]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5654/oberoesterreich-virtuell-erleben.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5654/oberoesterreich-virtuell-erleben.html Der Großteil der Bevölkerung verbringt momentan die Zeit zu Hause, arbeitet im Homeoffice und informiert sich online über das Tagesgeschehen. Viele Freizeit-Erlebnisse wie Ausflüge oder Reisen sind aktuell nicht möglich. Darunter leidet die Tourismusbranche enorm, ebenso wie die Bevölkerung. „Wir bitten dennoch, die vorgegebenen Maßnahmen einzuhalten und von Ausflügen Abstand zu nehmen“, ruft Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Markus Achleitner im Hinblick auf die bevorstehenden Osterferien zum Daheimbleiben auf. '' Virtuelle Reise durch Oberösterreich „Es folgt ein Leben nach den Covid-19 Einschränkungen und wir können jetzt schon die Freizeit nutzen, um uns von Bildern, virtuellen Erlebnissen und Geschichten inspirieren zu lassen und zu planen. Und unseren Familien zu Ostern beispielsweise einen Gutschein für einen Ausflug, ein Essen beim Lieblingswirt oder einen Kurzurlaub schenken, den man später einlöst“ empfiehlt Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus. Auf oberösterreich.at und vor allem in Social Media Kanälen greift der Oberösterreich Tourismus die Idee des virtuellen Reisens auf und lädt zum Streifzug durch die Naturschönheiten des Landes, zu kulturellen Highlights und kulinarischen Genüssen, von der 3D-Führung durchs Museum bis zum Linzer Torten-Backkurs ein. ]]> <![CDATA[Reise-Aussichten 2020 am Deutschen Markt]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/5145/reiseaussichten-2020-am-deutschen-markt.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/5145/reiseaussichten-2020-am-deutschen-markt.html Die Urlaubsreiseintensität der Deutschen, also der Anteil der Bevölkerung, der im Jahr mindestens eine Urlaubsreise von mindestens fünf Tagen macht, blieb 2019 dem Vorjahr gegenüber stabil. Die Ausgaben sind von 71,2 Mrd. Euro auf 73 Mrd. Euro gestiegen, so viel wie noch nie! Eine äußerst positive Entwicklung verzeichnen auch die Kurzurlaubsreisen: 35,8 Mio.''Deutsche haben insgesamt knapp 88 Mio. Kurzreisen unternommen und dafür fast 24 Mrd. Euro aufgewendet. Bei ihren Urlaubsreisen zieht es die Deutschen mehr denn je ins Ausland. 74% der Reisen führen ins Ausland. Mit einem Marktanteil von 4,7% liegt Österreich bei den Auslandsreisen mit 5+ Tagen an vierter Stelle. Die Kurzreisen nach Österreich haben 2019 auf 3,7 Mio. (2018; 3,3 Mio.) zugelegt, der Marktanteil ist von 3,8% auf 4,2% gestiegen. Österreich ist damit das Top-Kurzreiseziel im Ausland. Die Indikatoren für die touristische Nachfrage im Jahr 2020 zeigen eine positive Ausgangssituation, denn aufgrund der'' guten wirtschaftlichen Entwicklung sind die Deutschen insgesamt positiv gestimmt. ]]> <![CDATA[Gesundheit & Wellness 2020]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5142/gesundheit-und-wellness-2020.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5142/gesundheit-und-wellness-2020.html Von Mai bis September 2019 haben sich die Gesundheitspartner Oberösterreich (die EurothermenResorts Bad Ischl, Bad Hall und Bad Schallerbach mit dem''jeweiligen Tourismusverband, das SPA Resort Therme Geinberg mit dem''Tourismusverband''s‘Innviertel, das Kurhaus Schärding der Barmherzigen Brüder, das Spa Hotel Bründl in Bad Leonfelden und das Gesundheitsresort Lebensquell Bad Zell) mit der Entwicklung einer neuen strategischen Ausrichtung beschäftigt. Oberösterreichs Gesundheitspartner stehen für ganzheitliche Heilkraft Neben der Definition eines gemeinsamen Wertesystems innerhalb der Gesundheitspartner wurden die Core Story und ein Leitsatz für die Produktentwicklung beschlossen. Dem zufolge''stehen die Gesundheitspartner für ganzheitliche Heilkraft. Basis dafür sind Oberösterreichs Schätze aus Natur, Kultur und Kulinarik. Traditionelle Heilmethoden werden mit Medizinwissen und Erfahrung optimiert. Die Gesundheitspartner sind vertrauenswürdiger Gesundheitscoach und geben ihr Wissen und ihre Erfahrung gerne an Gäste weiter. So entstehen individuelle Anwendungen und Produkte für den gesunden Alltag,''zum Mitnehmen und Weitersagen. Neu an Bord sind seit Jänner 2020 die Curhäuser der Marienschwestern mit dem Tourismusverband Donau Oberösterreich. Sie passen mit ihren ganzheitlichen Angeboten perfekt zur neuen Ausrichtung und stärken das Profil Oberösterreichs als Gesundheitsdestination. ]]> <![CDATA[Neue Geschäftsführerin in der Tourismusregion Bad Hall]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5139/neue-geschaeftsfuehrerin.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5139/neue-geschaeftsfuehrerin.html Die''Gmundnerin sammelte in ihrer Berufslaufbahn viel touristische Erfahrung in der Reisebürobranche, die sie nun in ihre''neue''Tätigkeit als Geschäftsführerin der Tourismusregion Bad Hall''einbringen wird. Zuletzt war Sylvia Topitschnig bei''einem großen Linzer Reiseveranstalter für den Verkauf von Gruppenreisen in Österreich und Bayern zuständig. Zuvor war sie mit dem Aufbau der Flugabteilung'' in einem Reisebüro im Bezirk Vöcklabruck beschäftigt. Wertvolle Kenntnisse im Bereich Mitarbeiterführung und Budgetverantwortung konnte Topitschnig als Leiterin einer Reisebürofiliale in Linz gewinnen. Auslandserfahrung sammelte die Touristikerin als Reiseleiterin in Griechenland, Spanien, auf den Kanaren und auf Madeira. Regelmäßige Aus- und Weiterbildung ist der Absolventin der Tourismusschulen Bad Ischl sehr wichtig. Der Diplomlehrgang Tourismus- und Hotelmanagement in Graz sowie die Ausbildung zum Business Coach an der''IHK Würzburg ergänzen ihre schulische Laufbahn. ]]> <![CDATA[Hinterstoder beweist Skisport-Kompetenz]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5134/hinterstoder-beweist-skisport-kompetenz.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5134/hinterstoder-beweist-skisport-kompetenz.html Die drei Weltcuprennen in Hinterstoder waren eine großartige Chance, die Urlaubsregion Pyhrn-Priel und Oberösterreich international in mehrfacher Hinsicht stark zu präsentieren: als kompetenten''Ausrichter von Sport-Großveranstaltungen, als sportlich-familiäre Region für Winterurlauber und vor allem auch als sympathische und herzliche Gastgeber. Die Bilder der weltbesten Ski-Athleten, die um Hundertstelsekunden kämpften, gepaart mit einer perfekten Winterlandschaft gingen über die 250 anwesenden Medienvertreter und vor allem auch über Social Media in die ganze Welt hinaus und stärken damit das Image der Region als Destination für sportbegeisterte Gäste. Millionen von Zusehern verfolgten das Geschehen im''Fernsehen. Die Werbewirkung für das Sportland Oberösterreich und die Urlaubsregion Pyhrn-Priel ist alleine aus dieser Perspektive unbezahlbar. Enorme Wertschöpfung für die gesamte Region 700 Personen aus dem Weltcup-Tross mit Rennläufern, Teams und Betreuern, 30.000 Besucher und rund 15.000 Nächtigungen sorgten an diesem Weltcup-Wochenende für enorme Wertschöpfung. „Hier wurde einmal mehr das perfekte Zusammenspiel von Sport und Tourismus bewiesen, sowohl in der gemeinsamen Bewerbung als auch in der Organisation des Weltcup-Events vor Ort. Dass die einheimische Bevölkerung so tatkräftig – und großteils auch ehrenamtlich – im Einsatz ist, ist einmalig“ lobt Bundesratspräsident und Vorsitzender des Strategieboards des Oberösterreich Tourismus Robert Seeber. ]]> <![CDATA[Den Winter in Szene gesetzt]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5076/den-winter-in-szene-gesetzt-1.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/5076/den-winter-in-szene-gesetzt-1.html „In unseren Bildern möchten wir berühren, Geschichten erzählen und das Einzigartige in Oberösterreich sichtbar machen. Echte Momente einfangen, die in Erinnerung bleiben und Lust auf mehr machen.“ Basierend auf diesem Verständnis wurde bereits im Jahr 2017''für Oberösterreich eine eigenständige Bild- und Videosprache entwickelt, die''seitdem die Grundlage für sämtliche Produktionen bildet. So auch für die Fotoshootings in den oberösterreichischen Skigebieten Feuerkogel, Kasberg und Dachstein-West, ''die''Anfang des Jahres durchgeführt wurden. '' Fotoproduktionen für die Wintersaison 2020/21 Viel Engagement und Kreativität floss im Vorfeld in die Konzeption der Produktionen, wobei auch die Positionierung und die jeweiligen Zielgruppen der Skigebiete''berücksichtigt wurden. Im Februar 2020 fanden''die Fotoshootings in den Skigebieten Feuerkogel, Kasberg und Dachstein-West statt. Neben atemberaubenden Ausblicken auf die hochalpine''Winterlandschaft des Dachsteins''oder actionreichen Sprung-Szenen von Jugendlichen beim Funpark im Kasberg, wurde auch das umfangreiche Schneeschuh-Trail Angebot am Feuerkogel in Szene gesetzt.'' Die Aufnahmen werden in''der Winterkampagne 2020/21, aber auch online für redaktionelle Tipps im Web (www.oberoesterreich.at, www.ausflugstipps.at) und für Social Media eingesetzt und stehen auch den Partnern für ihre Kommunikation zur Verfügung. Die emotionalen Bildwelten sollen dabei Aufmerksamkeit generieren, Neugierde wecken und die Lust auf einen Winterurlaub in Oberösterreich steigern. ]]> <![CDATA[Neuer Geschäftsführer]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4931/neuer-geschaefsfuehrer.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4931/neuer-geschaefsfuehrer.html Wunderle war in den letzten drei Jahren Leiter vom Naturpark Weißensee Tourismus und davor fünf''Jahre als Projektmanager und''Qualitätscoach für die Bad Kleinkirchheimer Tourismus Marketing GmbH tätig.''In der Hotellerie wirkte der Touristiker als Pre-Opening Hoteldirektor,'' zusätzlich begleitete der Kärntner Marketing- und Event-Projekte. '' Mühlviertler Alm Freistadt Der Tourismusverband "Mühlviertler Alm''Freistadt" besteht aus 32 Gemeinden aus den Bezirken Freistadt, Perg und Urfahr-Umgebung. Seinen Sitz hat der Tourismusverband''in Bad Zell, weitere Infobüros sind in Freistadt und Unterweißenbach. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Fusionsprozesses''folgen''nun Infrastrukturprojekte, Produktentwicklung und die Umsetzung von Marketingmaßnahmen.''Inhaltlich wird sich die Destination auf drei Hauptthemen - aktive Bewegung in der Natur, Gesundheit und Genussprodukte, Kultur-Highlights - konzentrieren. Die''Einbindung von lokalen Protagonisten ist dem neuen Geschäftsführer besonders wichtig. Auch die Qualität und Services entlang der touristischen Wertschöpfungskette sind dem erfahrenen Touristiker ein Anliegen. Damit Vernetzung hier bestmöglichst stattfinden kann, will Wunderle in nächster Zeit die Erlebnisräume im Tourismusverband selbst noch besser kennenlernen. ]]> <![CDATA[AUDI FIS Ski-Weltcup Hinterstoder 2020]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4837/audi-fis-ski-weltcup-hinterstoder.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4837/audi-fis-ski-weltcup-hinterstoder.html Zur Alpinen Herren-Kombination am 28. und dem Herren-Super-G am 29. Februar ist durch die Rennabsage in Val d' Isere (FRA) die Weltcupveranstaltung in Hinterstoder kurzerhand um einen Herren-Riesentorlauf am 1. März reicher geworden. Einmal mehr wird sich der weltcuperfahrene Ort im Stodertal als perfekter Gastgeber präsentieren. Neben dem sportlichen Höhepunkt''lässt der alpine Ski-Weltcup auch die Herzen der Touristiker''höher schlagen. Rund um die Renntage ist mit den Teams, den zu erwartenden 300 Journalisten, den 500 ehrenamtlichen Helfern und den nationalen und internationalen Fans jedes Gästebett in der gesamten Region und darüber hinaus belegt. Zusätzlich hat der Skiweltcup''durch die Medienberichterstattung''enormen Werbewert und bringt''nachhaltigen Imagegewinn.''Mit knapp 30 Kameras überträgt der ORF die Ereignisse aus Hinterstoder -''live von der Strecke, direkt aus dem Ski Austria Weltcup Club und aus der Mitte der enthusiastischen''Fans bei der Ö3 Weltcupparty mit Chartstürmer Josh. und Band am Samstagabend.'' ]]> <![CDATA[Neuer Geschäftsführer im Tourismusverband Entdeckerviertel]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4836/neuer-geschaeftsfuehrer.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4836/neuer-geschaeftsfuehrer.html Der gebürtige Innviertler sammelte nach der Matura an der Tourismusschule Bad Ischl erste Erfahrungen im Tourismusverband Franking, leitete 13''Jahre''die Tourismusregion Mühlviertel und anschließend die OÖ. Touristik GmbH. Im Oberösterreich Tourismus war Georg Bachleitner über zehn Jahre als Marketingleiter tätig, ehe er mit der Firma InWert e.U. als Berater in die Selbständigkeit wechselte. Seit Anfang Juli 2019 war er bereits als interimistischer Geschäftsführer des Tourismusverbandes Entdeckerviertel tätig. Der neue Tourismusverband Entdeckerviertel besteht aus 16 Gemeinden aus dem Bezirk Braunau, hinzu kommen drei bayerische und eine salzburger Gemeinde. Marketingtechnisch tritt der Tourismusverband als "s'Entdeckerviertel" auf, Bachleitner''will Tourismus und Wirtschaft in Zukunft stärker vernetzen. Einzigartige Naturräume wie etwa der größte zusammenhängende Moorkomplex Österreichs und''die Flußlandschaften Salzach-Inn-Mattigtal liegen in der Region. Fünf kleine''historische''Städte (Braunau, Burghausen, Mattighofen, Simbach und Tittmoning) sowie die Stille-Nacht-Region (Hochburg-Ach, Lamprechtshausen-Arnstorf) bilden die kulturelle Basis.''Starke, innovative''Wirtschaftspartner (zum Beispiel KTM)''haben ihren Sitz in der Region. Der Gast soll''die Verbindung zwischen Urlaubsregion und Wirtschaftsstandort spüren und erleben können. Dem neuen Geschäftsführer ist es wichtig, dass er''Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe ins Boot holt. Georg Bachleitner sucht das persönliche Gespräch und ist für Anliegen und Wünsche offen. ]]> <![CDATA[DachsteinRush - dem Berg so nah]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4834/dachsteinrush.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4834/dachsteinrush.html Bei Sonnenaufgang gehen am 2. April 2020 Ausdauer-Athleten aus ganz Europa in Bad Schallerbach auf die 130 Kilometer lange Radstrecke des DachsteinRush. Das erste Teilstück führt vom EurothermenResort Bad Schallerbach in der Urlaubsregion Vitalwelt Bad Schallerbach nach Bad Ischl. Im''EurothermenResort Bad Ischl stärken sich die Teilnehmer und absolvieren danach''das zweite Teilstück am Rennrad bis nach Obertraun am Dachstein.''Am Fuße des Krippensteins wechselt das Feld auf die Tourenski. Entlang der längsten Talabfahrt Österreichs geht es für die Sportler hinauf zum Gipfel des Krippensteins und weiter zur Simonyhütte auf''2.203 Metern Seehöhe. Insgesamt sind am ersten Tag rund 1.600 Höhenmeter zu überwinden. Die zweite Etappe dieser langen und harten Tour führt die Teilnehmer mit staatlich geprüften Bergführern''über den''Dachsteingletscher auf den 2.995 Meter hohen Gipfel des Dachsteins, des''höchsten Bergs''Oberösterreichs. ]]> <![CDATA[Naturschauspiel - Wald, Wintererlebnisse und Naturräume]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4830/naturschauspiel-2020.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4830/naturschauspiel-2020.html Seit mittlerweile elf Jahren verbindet "Naturschauspiel" exklusive Naturerfahrung, spannende Wissensvermittlung, naturnahe Erholung sowie Genuss und hat sich damit zu Österreichs erfolgreichstem Naturvermittlungsprogramm entwickelt. Seit 2010 haben 187.000 Besucher teilgenommen. Neben der laufenden Abwicklung des Jahresprogramms ist es Ziel und Auftrag, das Projekt innovativ weiter zu entwickeln. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der kontinuierlichen qualitativen Entwicklung der Programme sowie der Verbesserung der Services für die Kunden. Ein wichtiger Beitrag zum Tourismus-Angebot Intakte, artenreiche Naturräume sind zentrales Urlaubsmotiv der Gäste in Oberösterreich. Digitalisierung und Urbanisierung wecken die Sehnsucht nach authentischer Natur. Mit einem Kommunikationsschwerpunkt „Naturräume“ stellt der Oberösterreich Tourismus 2020 und 2021 die Berge, Wälder, Wiesen, Moore und Gewässer unseres Bundeslandes auf eine prominente Bühne. "Naturschauspiel"''und die Partner in den Regionen gestalten dazu Programme zur Wissenserweiterung, zur Inspiration und zum aktiven Erleben. ]]> <![CDATA[Rekord- und Reformjahr für den Tourismus in Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4635/rekord-und-reformjahr.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4635/rekord-und-reformjahr.html Größte Strukturreform des Tourismus abgeschlossen Die bisher größte Strukturreform in der Geschichte der oberösterreichischen Tourismuswirtschaft nahm ihren Ausgang im neuen OÖ. Tourismusgesetz, das im Februar 2018 nach gründlicher Vorbereitung ist Kraft getreten ist. Ziel war es, professionelle und marktfähige Strukturen zu schaffen, um durch die Bündelung von Ressourcen und Budgets international mehr Sichtbarkeit für Oberösterreich zu erreichen und die touristische Wertschöpfung im Land zu erhöhen. Aus den bis dahin''104 großteils eingemeindigen Tourismusverbänden gingen 19 neue Verbände hervor, die durch ihre Nächtigungsrelevanz und budgetäre Ausstattung die nötige Schlagkraft auf den touristischen Märkten mitbringen. Mit der Verordnung von 19 Tourismusverbänden durch die Oberösterreichische Landesregierung am 16. Dezember 2019 ist dieser Prozess nach der zweijährigen Übergangsfrist pünktlich und den Vorgaben entsprechend abgeschlossen.''Als Rahmengrößen für Tourismusverbände schreibt das OÖ. Tourismusgesetz 2018 eine Untergrenze von 600.000 Euro an jährlichem Finanzierungsaufkommen aus''Tourismusbeiträgen und -abgaben sowie von 200.000 Nächtigungen vor. Entsprechend dieser Regelungen sind in den vergangenen zwei Jahren folgende Tourismusverbände neu entstanden bzw. um Gemeinden erweitert worden: Am 1. Jänner 2018: Mühlviertler Hochland, Region Wels Am 1. Jänner 2019: Attersee-Attergau, Donau Oberösterreich, Entdeckerviertel, Steyr und die Nationalpark Region, Traunsee-Almtal, Urlaubsregion Vitalwelt Bad Schallerbach Am 1. Jänner 2020: Ferienregion Böhmerwald, Hausruckwald, Linz, Mühlviertler Alm Freistadt, S’Innviertel Unverändert bleiben bestehen: Bad Ischl, Inneres Salzkammergut, MondSeeLand – Mondsee-Irrsee, Pyhrn-Priel, St. Wolfgang im Salzkammergut, Tourismusregion Bad Hall Zusätzlich verlangt das Gesetz moderne Organisations-Strukturen der Tourismusverbände, die an eine GmbH mit Aufsichtsrat und hauptamtlicher Geschäftsführung angelehnt sind. Bei den dadurch notwendig gewordenen Prozessen der Organisations- und Strategieentwicklung ''wurden die Tourismusverbände unter Berücksichtigung der jeweils individuellen Ausgangslagen und Besonderheiten von'' Oberösterreich Tourismus professionell begleitet und unterstützt. Diese Prozesse dauern auch nach der Errichtung der Tourismusverbände weiter an. Denn nach Abschluss der Fusionsprozesse gilt es nun für die neuen Verbände ihre Generalversammlung einzuberufen, Aufsichtsrat und Geschäftsführung zu bestellen, die strategische Ausrichtung festzulegen und diese anschließend in konkreten Maßnahmen umzusetzen. Auch dabei wird Oberösterreich Tourismus die Verbände beratend und unterstützend begleiten. Damit die Kräfte, die durch diese Reform freigesetzt werden''auch auf den Märkten und letztlich beim Gast sicht- und spürbar werden. Landes-Tourismusstrategie konsequent in der Umsetzung Das moderne gesetzliche Regelwerk und die darauf aufbauenden neuen Strukturen sind die Voraussetzung für die konsequente und erfolgreiche Umsetzung der Landes-Tourismusstrategie 2022 und der darin verankerten partnerschaftlichen Kooperation, auch über die Branche hinaus. Die Strategiepartner Land Oberösterreich, WKO Oberösterreich und Oberösterreich Tourismus haben schon im Prozess der Strategiefindung einen breiten Ansatz gewählt, der neben dem intensiven Dialog innerhalb der Tourismusbranche mit der Einbindung externer Experten den Blick ganz bewusst über den touristischen Tellerrand hinaus geschärft hat. Dieser Weg wird in der laufenden Umsetzung der strategischen Vorgaben konsequent weiterverfolgt. Die Neugestaltung des touristischen Systems ermöglicht eine abgestimmte Planung und professionelle Umsetzung der in der Landes-Tourismusstrategie 2022 definierten Meilensteine und Aktionsfelder. Zwischen der Generalversammlung des Oberösterreich Tourismus, dem Strategie-Board als beratendem und steuerndem Expertengremium und dem neuen Format der „OÖ 20“ – dem Planungs- und Austauschforum der 19 Tourismusverbände mit Oberösterreich Tourismus – stellt ein koordinierter Planungs- und Austauschzyklus die Einbindung aller relevanten touristischen Entscheidungsträger und damit die koordinierte Umsetzung der vereinbarten Maßnahmen sicher. Land Oberösterreich fördert touristische Projekte Um die organisatorische und strategische Neuausrichtung des touristischen Systems zielgerichtet zu stärken verfolgt das Land Oberösterreich eine akkordierte Standort-, Finanzierungs- und Förderpolitik. Investitionen in die Produkt- und Angebotsentwicklung sowie in die touristische Infrastruktur stärken die Tourismuswirtschaft in ihrer Gesamtheit, sichern Wertschöpfung, Arbeitsplätze und Lebensqualität.'' Zusätzlich stärkt das Land Oberösterreich die Umsetzung der Landes-Tourismusstrategie mit Förderprogrammen, die sich an den Meilensteinen und Aktionsfeldern der Landes-Tourismusstrategie 2022 orientieren. Erst kürzlich wurden Mittel in der Höhe von rund 1 Million Euro für Leitprojekte der Destinationsmarken und Schwerpunktprojekte der Tourismusverbände vergeben, die auf die Entwicklung und Stärkung des Nächtigungstourismus in den Themen Naturräume und/oder Rad/E-Bike-Tourismus abzielen. Drei Destinationsmarken (Salzkammergut für die „Sommerfrische reloaded“, Linz für das Produktentwicklungs- und Vertriebsprojekt „#zukunftdenken“ und Donau Oberösterreich für das Projekt „Radwegenetz Donau Oberösterreich – Donauradweg reloaded“) sowie drei Tourismusverbände (MondSeeLand''für das Projekt sich als erste „Green Destination“ Europas zu positionieren, Traunsee-Almtal für das Projekt einer nachhaltigen Waldurlaubs-Destination und die Region Wels für die Produktentwicklungen „Genuss auf zwei Rädern“) werden von Jänner 2020 bis Juni 2022 mit bis zu 50 Prozent der Projektkosten gefördert. ]]> <![CDATA[Oberösterreich ist "Erlebenswert echt."]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4613/erlebenswert-echt.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4613/erlebenswert-echt.html Oberösterreichs touristische Positionierung weiter geschärft Nach dem Launch des neuen Corporate Designs und Kommunikationsauftrittes Ende 2016 wurde heuer intensiv an der Schärfung der Kommunikations-Leitidee (und daraus abgeleitet die Kampagne 2020/21) gearbeitet. Ziel war es, die Headline-Systematik von „Unglaublich überraschend“ mit Beweisen aufzuladen und vor allem auch eine Systematik zu schaffen, die für alle Themen und Produkte skalierbar ist und die mit „einfachem Wording“ die Botschaften am Punkt übersetzt. eine kreative Leitidee für die Marke Oberösterreich zu entwickeln, die alle Destinationen und Themen abdeckt und stärkt. Der Prozess war vielschichtig gestaltet: nach Interviews mit Partnern unterschiedlichster Gruppen (Tourismusverbände, Angebotsträger) und Stakeholdern, Marken- und Umfeld-Analysen sowie Erfahrungen aus dem bisherigen Kommunikationsauftritt, wurden die Erkenntnisse verdichtet und die Markenbotschaft in den Claim „Erlebenswert echt“ übertragen. Dieser wird im Sinne einer imagestärkenden Dach-Kommunikation ab 2020 in den Kommunikationskanälen und -Maßnahmen des Oberösterreich Tourismus eingesetzt und ist auch verbindende Klammer zur Naturraum-Kampagne „Drinnen ist nicht draußen“ – Komm raus und erlebe die Natur Oberösterreichs, die ab Februar 2020 für Oberösterreich begeistert. Oberösterreich ist: Erlebenswert echt. Gäste suchen Authentisches, echte Begegnungen und Momente. Der Claim „Erlebenswert echt“ ist die Antwort auf diese Forderung nach authentischen Erlebnissen und richtet zudem indirekt die Aufforderung an den Gast in Oberösterreich etwas mit hohem, emotionalen Wert erleben zu können. Der Claim wurde basierend auf das Markenverständnis und der Core Story für Oberösterreich „Wir sind das ungeschminkte Österreich, wo du dich immer neu findest“ entwickelt und stellt eine klare Botschaft zu unserer Haltung dar: Wer nach Oberösterreich kommt, findet keine künstlich geschönte Welt vor, sondern entdeckt eine echte, authentische Region. Landschaftlich privilegiert und reich an kulturellen Schätzen. Eine Region, die noch nicht darauf vergessen hat, ganz sie selbst zu sein. Für den Gast ist Oberösterreich vor allem eines: Erlebenswert echt. ]]> <![CDATA[Zusage zur Leuchtturmförderung]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4566/zusage-zur-leuchtturmfoerderung.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4566/zusage-zur-leuchtturmfoerderung.html Die Pilotpartner - gesundheitstouristische Leitbetriebe und der Oberösterreich Tourismus - erarbeiten in einem für zwei Jahre geplanten Projekt gemeinsam mit Technik-Spezialisten dieses Content-Sharing-System, das Potenzial hat, nach erfolgreicher Implementierung auf weitere Tourismusverbände und Betriebe ausgerollt zu werden. '' Mediendatenbank Gesundheitstourismus Oberösterreich Mit der Einführung einer Mediendatenbank für den Gesundheitstourismus in Oberösterreich wird eine Möglichkeit zur bedarfsgerechten, zielgruppenspezifischen und rechtskonformen Verwendung von digitalen Medien geschaffen. Das Content-Sharing-System bringt hohe Kostensynergien in der Produktion, Bereitstellung und Ausspielung von Content mit sich. Vonseiten der Fachjury wurde vor allem die strategische Bedeutung einer bundeslandweiten vereinheitlichten Kommunikation im eMarketing betont. „Neben den zu erwartenden hohen Kostensynergien in der Content-Bereitstellung und Ausspielung fördert das Projekt den Austausch zwischen den teilnehmenden touristischen Betrieben sowie den Aufbau von gemeinsamen Kompetenzen im Bereich des eTourismus und der Content-Strategie“, freut sich Mag. Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus, über die Förderzusage für die ARGE Gesundheitsbetriebe Digital (Lebensquell Bad Zell, EurothermenResort Bad Schallerbach, Revital Aspach, Christkindlwirt Steyr, Oberösterreich Tourismus). Damit wird ein weiterer''Beitrag zur Umsetzung der Landes-Tourismusstrategie 2022 geleistet, die neben Digitalisierungsprojekten auch eine weitere Professionalisierung der Tourismusbranche fordert.'' ]]> <![CDATA[Zweimal Gold für oberösterreichische Seminarbetriebe]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4541/zweimal-gold.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4541/zweimal-gold.html Wesenufer Hotel & Seminarkultur freut sich über grenzüberschreitenden Unternehmenspreis Im November durften gleich zwei langjährige Convention Bureau Oberösterreich-Partner begehrte Trophäen in Gold entgegennehmen. Auf der Jubiläumsgala zum 20-jährigen Bestehen des "Best Business Award" am 5. November 2019 erhielt das Wesenufer Hotel & Seminarkultur an der Donau den Award für nachhaltige Unternehmensführung in Gold in der Kategorie Unternehmen bis 30 Mitarbeiter. Das von der pro mente OÖ geführte Seminarhotel ist das erste und einzige Hotel in Österreich, das ein hohes Dienstleistungsniveau mit aktiver Sozialarbeit verbindet. „Der Gedankenansatz dabei ist die Inklusion. Das heißt, dass jeder Mensch in seiner Individualität akzeptiert wird und die Möglichkeit hat, in vollem Umfang an der Gesellschaft teilzuhaben oder teilzunehmen. Wir freuen uns daher umso mehr, dass wir diesen Preis nach Oberösterreich holen konnten“, betont Hotelleiterin Margarete Durstberger. Der "Best Business Award" sieht Nachhaltigkeit als ökologisch, ökonomisch und sozial verantwortungsvolles Handeln. Mit über 400 in nachhaltiger Unternehmensführung auditierten Finalisten aus der Europaregion Donau Moldau gehört der Best Business Award zu den renommiertesten, grenzüberschreitenden Unternehmenspreisen im EU-Raum. ]]> <![CDATA["Mensch.Sein." in Zeiten des Wandels]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4429/mensch-sein.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4429/mensch-sein.html Der Einladung der Strategiepartner Land Oberösterreich, WKO Oberösterreich und Oberösterreich Tourismus folgten 250 Touristiker, Entscheidungsträger und Partner aus der Wirtschaft, dem Sport, der Kultur und der Landwirtschaft in das Eventresort scalaria nach St. Wolfgang. „Wir wollen gerade auch im Tourismus neue Wege gehen und Bewährtes zukunftsweisend weiterentwickeln“, sagt Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner. „Das gilt für die konsequente Umsetzung der Landes-Tourismusstrategie 2022, aus der wir den Meilenstein „Menschen“ für die Veranstaltung aufgegriffen haben. Der neue Innovationstag des Oberösterreich''Tourismus bildete aber auch die Plattform für''die Auseinandersetzung mit brennenden Zukunftsthemen und neuen Wegen in der Zusammenarbeit über die Branche hinaus. Und mit dem OÖ Innovationspreis, der ebenfalls erstmals vergeben wurde, haben wir bewusst besonders innovative Tourismusbetriebe auf die Bühne geholt und ausgezeichnet“ erklärt Landesrat Achleitner. Vor diesem Hintergrund bot der upperfuture day 2019 unter dem Motto „Mensch. Sein“ ein ausgezeichnetes Forum, das der Information zu aktuellen Trends und Entwicklungen diente, bei dem hochkarätige Experten neue Denkansätze präsentierten und Diskussionsimpulse setzten und auch Best Practice Beispiele aus der Branche vor den Vorhang gestellt wurden. '' Oberösterreichs Tourismuswirtschaft mit ihren starken, oftmals familiengeführten Unternehmen hat in den letzten Jahren entscheidend zur positiven Standortentwicklung Oberösterreichs beigetragen. „9.000 Unternehmer, 35.000 Mitarbeiter und über 1.400 Lehrlinge sind die solide Basis einer dynamischen Tourismusentwicklung. Durch die Herausforderungen der Zukunft werden Ausbildung und Weiterqualifikation für die Menschen im Tourismus noch entscheidender werden“, betont Margit Angerlehner, Vizepräsidentin der WKO Oberösterreich und der Vorsitzende des Strategieboard des Oberösterreich Tourismus und Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der WKOÖ, BR KommRat Robert Seeber, ergänzt: „In Zeiten digitaler Transformation setzt die oberösterreichische Tourismus- und Freizeitwirtschaft bewusst auf die Menschen als wichtigste Grundlage für ein überzeugendes touristisches Gesamterlebnis. Der Gast wird ein Einheimischer auf Zeit, erlebt im Austausch mit seinen Gastgebern, Gastronomen, Dienstleistern und natürlich deren Mitarbeitern die Kultur und Seele unseres Landes.“ '' „Der digitale Wandel verändert die Gesellschaft tiefgreifend, sowohl die Art und Weise wie wir arbeiten als auch wie wir unsere Freizeit verbringen. Hier ist der Tourismus gefordert, mit kreativen Lösungen den veränderten Ansprüchen der Gäste Rechnung zu tragen und gleichzeitig den im Tourismus arbeitenden Menschen das notwendige Rüstzeug zu vermitteln. Während innovative digitale Services unseren Gästen das Reisen erleichtern und angenehmer gestalten, braucht es immer auch den Menschen. Denn der Tourismus lebt von den persönlichen Begegnungen und emotionale Beziehungen zwischen Menschen, zwischen Unternehmern und Mitarbeitern ebenso wie zwischen Gastgebern und Gästen“, resümiert Mag. Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus. ]]> <![CDATA[Bierjuwelen funkeln im Medaillenglanz]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4411/bierjuwelen-funkeln-im-medaillenglanz-1.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4411/bierjuwelen-funkeln-im-medaillenglanz-1.html 2.483 Biere aus 47 Ländern wurden zum European Beer Star Award 2019 eingereicht. Mit einer Goldmedaille (Brauerei Raschhofer, Altheim) sowie sechsmal Silber (je zwei Mal Brauerei Zipf und Brauerei Baumgartner in Schärding sowie Braucommune Freistadt und Spezialitätenbrauerei Schiffner in Aigen) und einmal Bronze (Brauerei Hofstetten) schlugen sich Oberösterreichs Brauereien ausgesprochen erfolgreich. ]]> <![CDATA[Landesförderung für touristische Zukunftsprojekte]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4409/landesfoerderung-fuer-touristische-zukunftsprojekt.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4409/landesfoerderung-fuer-touristische-zukunftsprojekt.html <![CDATA[Salzkammergut wird Europäische Kulturhauptstadt 2024]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4378/salzkammergut-wird-europaeische-kulturhauptstadt-2024.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4378/salzkammergut-wird-europaeische-kulturhauptstadt-2024.html Mit dem Slogan "Kultur ist das neue Salz" fanden 20''Gemeinden aus dem Salzkammergut ihre Gemeinsamkeit und bewarben sich um den Titel "Europäische Kulturhauptstadt". Das''Kulturhauptstadt-Team konnte mit seinen''Inhalten und seinem''Programm die Jury, die kurz zuvor Bad Ischl und das Innere Salzkammergut besucht hatte, überzeugen. Am Projekt Kulturhaupststadt 2024''beteiligen''sich Gemeinden aus Oberösterreich und der Steiermark. Bannerstadt im Kulturhauptstadtjahr''wird Bad Ischl, das als Kurort und einstige Kaiserstadt auch viele Künstler anlockte. Auch aktuelle Themen wie Overtourism am Beispiel Hallstatt und die Landflucht der jungen Bevölkerung sollen behandelt werden. Im Fokus der Veranstaltung stehen allerdings stellvertretend für die gesamte Region das Salz und die Kraft des Wassers. Bad Ischl und das Salzkammergut werden gemeinsam mit Tartu (Estland) und Bodo (Norwegen) zur Europäischen Kulturhauptstadt 2024. ]]> <![CDATA[Gregor Gritzky wird neuer Geschäftsführer]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4336/gregor-gritzky-wird-neuer-geschaeftsfuehrer.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4336/gregor-gritzky-wird-neuer-geschaeftsfuehrer.html „Die wunderschöne und dynamische Welterberegion mit den Gemeinden Bad Goisern, Gosau, Hallstatt und Obertraun besitzt eine faszinerende Naturlandschaft, die nicht nur durch unvergleichliche historische Schätze gekennzeichnet ist, sondern''unseren Gäste vielfältige Möglichkeiten für einzigartige Erlebnisse''im Sommer wie im Winter bietet“, freut sich Gregor Gritzky auf die neue Herausforderung und ergänzt: „Gerade mit der Wintersaison, wo für unsere''Ganzjahresdestination noch Potenzial besteht, steht meine persönliche Lieblingszeit vor der Tür - mit den Pisten- und Skitouren im Dachsteingebiet, natürlich auch mit den traditionellen Adventmärkten und Laternenwanderungen.“ Der Aufsichtsratsvorsitzende des Tourismusverbandes Inneres Salzkammergut, Hannes Jiricek, unterstreicht: „Es stehen viele Aufgaben an. Ein besonderes Anliegen ist dem Aufsichstratsteam die Tourismusgesinnung der Einwohnerinnen und Einwohner der Welterberegion verbunden mit einer Wertschätzung der Gäste, die das Innere Salzkammergut besuchen.“ Gregor Gritzky ist in Salzburg aufgewachsen und war nach dem Betriebswirtschaftsstudium an der Wirtschaftsuniversität Wien im Werbeagenturbereich tätig, unter anderem bei Reichl & Partner in Wien. Danach leitete er die Abteilung Marketing und Kommunikation im Messezentrum Salzburg und bei der Messe Augsburg, bevor er als Leiter Business Development und Vertrieb den internationalen MICE-Bereich im Messezentrum Salzburg verantwortete. ]]> <![CDATA[Den Skitourismus im Fokus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4324/den-skitourismus-im-fokus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4324/den-skitourismus-im-fokus.html Die Snow & Fun Skigebiete sind ein tragender Pfeiler des wintertouristischen Angebotes in Oberösterreich. Neben optimaler Pistenqualität und hochwertigem Service zeichnen sie sich vor allem durch die gute Erreichbarkeit aus allen wichtigen Zielmärkten und die familiäre, authentische Atmosphäre aus. In den letzten Jahren hat sich eine starke Allianz zwischen den oberösterreichischen Skigebieten, den Tourismusverbänden, der Wintersport-Industrie und Oberösterreich Tourismus formiert. ]]> <![CDATA[Premiere der Convention Austria in Linz]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4256/convention-austria-in-linz.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4256/convention-austria-in-linz.html Mitte September 2020 treffen in Linz rund 100 nationale Aussteller aus dem Convention-Bereich auf rund 200 nationale und internationale Hosted Buyer aus zehn Ländern – von Europa bis zu den USA. Anlass dafür ist die Convention Austria, die als neue Zukunftsplattform für die österreichische MICE-Branche drei Zielsetzungen verfolgt: Die Präsentation des vielfältigen Angebots im österreichischen Convention-Bereich, Verkaufsförderung und''Networking. Nach der eintägigen Verkaufsplattform im Linzer Design Center lernen die 150 internationalen Einkäufer die Produkte''– im Rahmen von Post-Touren in Oberösterreich und weiteren Bundesländern – auch persönlich kennen. „Mit der Convention Austria etabliert die Österreich Werbung in enger Zusammenarbeit mit den Convention Bureaus''ein neues Veranstaltungsformat, das nicht nur das umfangreiche Angebot der österreichischen Convention-Branche präsentiert, sondern im Programm und mit den Posttouren auch erlebbar macht“, so Mag. Florian Größwang, Bereichsleiter Partner Management in der Österreich Werbung.'' ]]> <![CDATA[OÖ. Tourismusreform auf Erfolgskurs]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4255/ooe-tourismusreform-auf-erfolgskurs.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4255/ooe-tourismusreform-auf-erfolgskurs.html Bis Ende dieses Jahres werden''die freiwilligen Zusammenschlüsse in Richtung rund 20 marktfähige Tourismusverbände abgeschlossen sein. Nach der ‚Region Wels‘ schon 2018 wurden heuer die neuen Tourismusverbände Donau OÖ, Urlaubsregion Vitalwelt Schallerbach, Traunsee-Almtal, Oberinnviertel Mattigtal, Steyr und die Nationalpark-Region, Attersee-Attergau und Tourismusregion Bad Hall geschaffen. Auch die Fusion der Tourismusverbände Ried und S’Innviertel wurde bereits fixiert. Bei weiteren Destinationen laufen die Prozesse für neue Strukturen und Zusammenschlüsse ebenfalls auf Hochtouren. Eine Lösung wurde nun auch''für die Tourismusgemeinden Kirchschlag, Ansfelden, Enns, Mauthausen und Perg gefunden: Hier hat Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner im Sommer einen eigenen Strategieprozess initiiert, wie die Stadt Linz und ihre Umlandgemeinden gemeinsam touristische Produkte entwickeln und in weiterer Folge auch gemeinsam vermarkten können. In einer Reihe von Workshops gemeinsam mit dem Oberösterreich Tourismus wurden verschiedene Vorschläge erarbeitet. Diese wurden in der Folge fachlich extern beurteilt, dem Strategieboard des Oberösterreich''Tourismus als Expertengremium des Landes vorgelegt und''darauf aufbauend eine klare Empfehlung an das Land ausgesprochen: Kirchschlag und Ansfelden werden mit dem Tourismusverband Linz zusammengeführt, um hier Themen vom Geschäftstourismus bis hin zur Kultur, beispielsweise Anton Bruckner, gemeinsam zu stärken. Enns, Mauthausen und Perg wiederum werden Beschlüsse fassen, um dem Tourismusverband Donau OÖ beizutreten. Dessen Angebotspalette wird zusätzlich zu den bereits bestehenden Schwerpunkten wie Donauradweg und Donausteig künftig breiter aufgestellt und Themen wie Geschäftstourismus, Kultur und Gesundheit sollen ebenfalls gemeinsam entwickelt und vermarktet werden. ]]> <![CDATA[OÖ20 ist die neue Planungs- und Abstimmungsplattform]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4250/neue-planungs-und-abstimmungsplattform.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4250/neue-planungs-und-abstimmungsplattform.html Mit der Reduktion von 104 auf 19 Tourismusverbände ist die größte Strukturveränderung im oberösterreichischen Tourismus in Gange. Mit den neuen Verbänden sind völlig neue Möglichkeiten für die Zusammenarbeit untereinander und mit dem Oberösterreich Tourismus entstanden. Ziel der Reform ist es, neben der Professionalisierung einzelner Organisationseinheiten auch ein effizientes und schlagkräftiges Gesamtsystem der Systempartner aller Ebenen zu schaffen – mit dem Fokus auf eine zielgerichtete, gemeinsame Umsetzung der Landes-Tourismusstrategie 2022. Vom Strategie-Board, als Experten-Gremium, über die LTO, die Markendestinationen bis auf die Ebene der Tourismusverbände soll auch in Hinblick auf strategische und jährliche operative Abstimmungs- und Planungsprozesse eine Durchgängigkeit entstehen. ]]> <![CDATA[Naturtourismus.Zukunftspotenzial für Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/4223/naturtourismus-zukunftspotenzial-fuer-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/4223/naturtourismus-zukunftspotenzial-fuer-oberoesterreich.html Die Umsetzung des in der Landes-Tourismusstrategie 2022 definierten Meilensteins „Naturräume“ erfolgt innerhalb einer durch den Oberösterreich Tourismus initiierten Allianz, die Natur- und Umweltschutz (Land Oberösterreich, Abteilung Naturschutz), touristische Anbieter, den Nationalpark Kalkalpen, die Naturparke und das Projekt Naturschauspiel miteinander verknüpft. Im Zentrum steht der Gast. Die Ziele:''Top-Erlebnisse für unsere Gäste sowie Wertschöpfungsgarantie für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft - unter der Prämisse einer ressourcen- und umweltschonenden Entwicklung. Die Basis für die Entwicklung der Naturraum-Strategie bilden''zwei Erfolgsfaktoren: Der Reichtum an touristisch relevanten Landschaftsräumen innerhalb Oberösterreichs''ist herausragend und erstreckt sich vom''(hoch)alpinen''Raum''über Seen und''Moore bis hin zu''Fluss- und Hügellandschaften. Die naturräumliche Landschaftsvielfalt in Oberösterreich ist ganzjährig touristisch interessant. Der druckfrische "Trendreport Naturtourismus" Um die Faszination des Naturerlebens''nachhaltig für die Zukunft zu gestalten, braucht es''breites Wissen über Hintergründe, Trends und Entwicklungen. Wichtig''sind auch''Kenntnisse über die Wünsche und Bedürfnisse der Gäste, die von''gesellschaftlichen Entwicklungen getrieben sind. Der "Trendreport Naturtourismus"''bietet''Ihnen eine umfassende Auseinandersetzung mit dem''Thema Natur erleben. Auf 36 Seiten werden die Motive unserer Gäste,''die Angebotssegmentierung sowie konkrete''Kriterien für die Produktentwicklung beleuchtet. Der''kostenlose''"Trendreport Naturtourismus" steht hier zum Download bereit. ]]> <![CDATA[Neue Positionierung und neue Kampagne im Weltcup-Winter]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4220/weltcup-winter-2019-20.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4220/weltcup-winter-2019-20.html Gut vorbereitet und optimistisch starten Oberösterreichs Touristiker in die Wintersaison 2019/20. Investitionen in den Skigebieten, neue Hotelprojekte und Angebote, die Schärfung der gemeinsamen Positionierung der Skigebiete sowie die konsequente Zusammenarbeit von der Strategieentwicklung bis zur Umsetzung abgestimmter Marketing-Maßnahmen tragen dazu bei, dass sich immer mehr Gäste für einen Urlaub in Oberösterreich begeistern. Und mit dem AUDI FIS Skiweltcup in Hinterstoder am 29. Februar und 1. März 2020 rückt Oberösterreich ins internationale Rampenlicht, präsentiert sich die Urlaubsregion Pyhrn-Priel als professioneller Austragungsort sportlicher Großevents und als sympathischer, herzlicher Gastgeber für sportliche Urlaubsgäste. Oberösterreich ist die "Kompaktklasse" Ausgangslage für die neue wintertouristische Strategie ist die Analyse und Kenntnis der Gästewahrnehmung der oberösterreichischen Skigebiete. Laut jüngster Gästebefragung der Seilbahnen schätzen die Skifahrer vor allem das gute Preis-Leistungsverhältnis, die hohe Qualität der familienfreundlichen Pisten und den familiären, persönlichen Service. Demzufolge ist der Winter in Oberösterreich: smart - Oberösterreichs Skigebiete sind aus allen Herkunftsmärkten gut erreichbar. kompakt - die Übersichtlichkeit und die Vielfalt an Angeboten auf überschaubarem Raum ermöglichen dem Gast ein intensives Urlaubserlebnis. familiär - Oberösterreich steht für gemütliche, gesellige Gastlichkeit. Auf dieser Basis folgt nun die Entwicklung von smarten Services und familiären Angeboten, die diese Stärken weiter ausbauen und für den Gast sichtbar und erlebbar machen. Denn der reine Ski-Urlaub entwickelt sich immer mehr zu einem Winterurlaub - einem Gesamtpaket, in dem neben Skifahren auch Aktivitäten wie Winterwandern, Schneeschuhwandern, Kulinarik oder Wellness enthalten sind. "Der gleiche Winter, nur mehr davon" Die neue Positionierung Oberösterreichs als gut erreichbares, smartes, kompaktes und familiäres Winter-Urlaubsziel wird bereits ab November 2019 in der Winterkampagne sichtbar. Diese wird von den sieben Snow & Fun Skigebieten, den Tourismusverbänden Pyhrn-Priel, Dachstein Salzkammergut, Traunsee-Almtal und Böhmerwald sowie Oberösterreich Tourismus gemeinsam getragen. Ziel der Winterkampagne ist es, in überraschender, ehrlicher und sympathischer Tonalität den Mehrwert Oberösterreichs herauszuarbeiten – sowohl in der Produktentwicklung als auch in der Ansprache unserer Gäste auf den internationalen Märkte. Denn, bei kurzen Anreisezeiten bleibt mehr Zeit fürs Skifahren. Und aufgrund der kompakten Skigebiete und den familienfreundlichen Services bleibt mehr gemeinsame Zeit für die Familie. Diese Grundidee gipfelt in der Ansage: „Der gleiche Winter, nur mehr davon“ Diese Botschaft wird zwischen November 2019 und März 2020 auf den Kernmärkten Österreich, Deutschland, Tschechien, der Slowakei und Polen''insbesondere an die Zielgruppe Familien mit Kindern ausgespielt. Dabei schafft die Kampagne mit reichweitenstarken Maßnahmen wie Video-, Online- und Social Media Marketing Aufmerksamkeit für Oberösterreichs Skigebiete, mit der Zielsetzung, die potenziellen Gäste gezielt zu den buchbaren Urlaubsangeboten der Partner zu leiten. PR-Maßnahmen, Medienkooperationen und RadioSpots ergänzen die Maßnahmen. Die Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern aus der Wirtschaft, wie etwa die oberösterreichischen Top-Marken Fischer Ski und Löffler, schafft zusätzlich Synergien und stärkt das branchenübergreifende Netzwerk für den Wintertourismus.'' Diese starke Allianz aus Skigebieten, Tourismusverbänden, Wintersport-Industrie und Oberösterreich Tourismus präsentiert beim ersten „Wintergipfel“ am 4. November 2019 die Erfolgsfaktoren der Zusammenarbeit und lädt Interessierte ein, sich über Trends und Potenziale des Wintersport in Oberösterreich zu informieren. ]]> <![CDATA[Innovationstag widmet sich dem "Mensch.Sein."]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4205/innovationstag.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4205/innovationstag.html Unter dem #upperfuture wird aktuell die Landes-Tourismusstrategie 2022 umgesetzt. Am 21. November 2019 widmet sich Oberösterreichs Tourismusbranche in der scalaria in St. Wolfgang in einem neuen Veranstaltungsformat einem der darin verankerten Meilensteinen: den Menschen. In Zeiten des digitalen Wandels braucht es den Fokus darauf, was das Reisen besonders macht. Denn, digitale Innovationen und nutzenstiftende Services erleichtern das Reisen – von der ersten Inspiration über die Buchung bis hin zum Teilen der persönlichen Urlaubsmomente. Neben digitalen Kompetenzen „lebt“ der Tourismus von den persönlichen Begegnungen und emotionalen Beziehungen zwischen Menschen. Zwischen Unternehmern und Mitarbeitern, zwischen Gastgebern und Gästen. Mit dem upperfuture day 2019 wird ein Forum geschaffen, das einerseits der Information, Diskussion und dem Austausch dient und andererseits Best-Practice-Beispiele und herausragende Leistungen von Betrieben, Angebotsträgern und Kooperationen aufzeigt. „Wir wollen neue Wege gehen und Bewährtes zukunftsweisend weiterentwickeln.“ skizziert Landesrat Markus Achleitner die Zielsetzung. Neue Wege in der Auseinandersetzung mit brennenden Themen und neue Wege auch in der Zusammenarbeit über die Branche hinaus. Zum upperfuture day sind deshalb neben den touristischen Akteuren auch Wirtschaftsunternehmen, Partner aus Landwirtschaft, Kultur, Sport und Medien geladen. Worksessions zu Trends und Herausforderungen Unter dem Motto „Innovation auf den Boden gebracht” widmen sich am Nachmittag drei Worksessions den Trends und Herausforderungen in der „Neuen Welt“, in der Arbeit und Freizeit verschmelzen. „Wie verändert der gesellschaftliche und digitale Wandel die Gäste? Und wie verändert er die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Und wie müssen sich die Touristiker darauf einstellen? Diese Fragen stellen wir uns und werden gemeinsam mit den Teilnehmern Lösungen diskutieren.“ sagt Mag. Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus. So inspirieren beim upperfuture day Menschen, die mutig vorausgehen, auch Querdenker, und regen in Diskussionen, Experten-Keynotes, Talkrunden und Workshops zur Interaktion an: Der Zukunftsforscher Oliver Puhe nimmt in seiner Session unter dem Motto „Arbeitswelt im Wandel – brauchen wir in Zukunft im Tourismus noch menschliche Intelligenz?“ die touristische Arbeitswelt auseinander und gibt Lösungsansätze, diese neu zu gestalten. Anita Zehrer, Hochschullektorin am Management Center Innsbruck (MCI), beleuchtet den Generationenwechsel in Familienunternehmen, zeigt zentrale Erfolgsfaktoren einer gelungenen Übergabe auf und geht dabei auf aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse und Studien ein. Marie Koch von der Upstalsboom Kultur & Entwicklung GmbH beschreibt in ihrem Input zur Unternehmenskultur und Mitarbeiterentwicklung den Erfolgsweg anhand aussagekräftiger Thesen wie „Wertschöpfung durch Wertschätzung“, „Führung ist Dienstleistung, kein Privileg“ und „Potenzialentfaltung statt Ressourcenausnutzung“ auf. Und Ali Mahlodji, Unternehmer und Gründer von whatchado, spricht in seiner Keynote zu „New Work“ über Themen, die den Wandel unserer Zeit prägen, aber immer mit dem Schwerpunkt „Menschen und ihr Potenzial“ in einer sich schnell verändernden Welt. ]]> <![CDATA[24 Stunden für neue digitale Tourismus-Anwendungen]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4179/24-stunden-fuer-neue-digitale-tourismus-anwendungen.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4179/24-stunden-fuer-neue-digitale-tourismus-anwendungen.html 35 Teilnehmer, neun Teams und 24 Stunden Zeit für die Umsetzung kreativer digitaler Projekte. Das waren die Zutaten des Hackathons #uppercode2019, der kürzlich von Oberösterreich Tourismus gemeinsam mit der Österreich Werbung und der TTG Tourismus Technologie GmbH ausgerichtet wurde. Studierende österreichischer Universitäten und Fachhochschulen sowie internationale Programmierer stellten sich der Aufgabe, ausgehend von der Datenschnittstelle der Österreich Werbung und der Tourismusdatenbank TOURDATA digitale Projekte auszuarbeiten, die das „Reisen des Gastes der Zukunft“ ermöglichen. Die innovativen Ergebnisse wurden nach dem 24 Stunden Programmier-Marathon vor einer hochkarätigen Jury mit Vertretern der Österreich Werbung, des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus, Touristikern und IT-Experten präsentiert. "Auch der Tourismus braucht immer wieder neue Ideen und Ansporn. Deshalb unterstützen wir dieses Format für digitale Innovationen mit einem Preisgeld in Höhe von insgesamt 10.000,- Euro." hebt Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat''Markus Achleitner die Bedeutung dieses Ideen- und Umsetzungswettbewerbs hervor. '' Die Gewinner Den Sieg sicherten sich Benedikt Starzengruber aus Offenhausen, Sebastian Göls aus Neumarkt an der Ybbs und Rudolf Traunmüller aus Linz mit der App „Upper Austria is a Playground“. Die Anwendung belohnt den User für erfolgreiche Touren und motiviert dazu, viel in der Natur unterwegs zu sein. So werden Gipfelsiege oder absolvierte Wanderungen „gesammelt“ und mit anderen Wanderern in der Community vergleichbar. Ein integriertes Empfehlungssystem schlägt weitere Touren vor. Die Jury würdigte die authentische Ergebnispräsentation, das ansprechende User-Interface, die Verbindung aus spielerischen Elementen und Belohnungssystem und vor allem die technisch ausgezeichnete Umsetzung in einem nach 24 Stunden nahezu fertig programmierten Projekt. ]]> <![CDATA[Great Buddha goes Linz]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4120/great-buddha-goes-linz-1.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4120/great-buddha-goes-linz-1.html Das größte Buddha-Gemälde der Welt reiste am Abend des 10. Oktober 2019 virtuell nach Linz. Über 17 Jahre hinweg schuf Hung Chih-Sung, einer der populärsten Zen-Meister Taiwans, das mehr als 170 mal 70 Meter große Werk. Nun präsentierte er seinen „Great Buddha of the Century“ erstmals und exklusiv außerhalb seiner Heimat im Deep Space des Ars Electronica Centers in Linz. Der „Deep Space 8K“, eine Eigenentwicklung des Ars Electronica Futurelab, bietet die perfekte technische Umgebung für die beeindruckende Präsentation. Die jeweils 16 mal 9 Meter große Projektionsfläche an der Wand und auf dem Boden sowie die 8K-Auflösung der Projektion enthüllen Details, die im Originalbild sonst nicht zu erkennen wären. Die meditative Präsentation wurde zusätzlich mit Musik und einem Gedicht unterlegt, die Meister Hung eigens für diese Präsentation selbst komponiert und geschrieben hat. ]]> <![CDATA[Naturtourismus. Zukunftspotenzial für Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4111/naturraum-strategie.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4111/naturraum-strategie.html Partnerschaftliche Allianz Die Umsetzung des in der Landes-Tourismusstrategie 2022 definierten Meilensteins „Naturräume“ erfolgt innerhalb einer durch den Oberösterreich Tourismus initiierten Allianz, die Natur- und Umweltschutz (Land Oberösterreich, Abteilung Naturschutz), touristische Anbieter, den Nationalpark Kalkalpen, die Naturparke und das Projekt Naturschauspiel miteinander verknüpft. Im Zentrum steht der Gast. Die Ziele:''Top-Erlebnisse für unsere Gäste sowie Wertschöpfungsgarantie für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft - unter der Prämisse einer ressourcen- und umweltschonenden Entwicklung. Die Basis für die Entwicklung der Naturraum-Strategie bilden''zwei Erfolgsfaktoren: Der Reichtum an touristisch relevanten Landschaftsräumen innerhalb Oberösterreichs''ist herausragend und erstreckt sich vom''(hoch)alpinen''Raum''über Seen und''Moore bis hin zu''Fluss- und Hügellandschaften. Die naturräumliche Landschaftsvielfalt in Oberösterreich ist ganzjährig touristisch interessant. Angebotsstruktur und Segmentierung Im Rahmen der Allianztreffen wurde erfolgreich die naturräumliche Vielfalt in übersichtliche Angebotsregale geclustert und diese mit aktuellen Outdoor- und Urlaubstrends in Verbindung gesetzt. Für die Naturraum-Strategie konnten daraus vier transparente und erfolgsversprechende Segmente abgeleitet werden. Abgeglichen mit den individuellen und unterschiedlichen Zugängen zum Urlaubs- und Freizeiterlebnis und den dahinter liegenden Motiven und Bedürfnissen, bilden diese die Basis für die Entwicklung künftiger naturtouristischer Erlebnise und Produkte. Das Leistungssport-Angebot für aktive Sportler, die die Natur im übertragenen Sinn als Sportgerät, als Mittel zur Sportausübung und persönlichen Grenzerfahrung,''verstehen. Wir nennen dieses Segment Kraft-Reich. Natur kann eine Herausforderung sein. Sich mit ihr zu messen erlaubt, die eigenen Grenzen erfahren und ausweiten zu können. Bereits erfolgreiche Beispiele aus Oberösterreich: Attersee-Attergau (Unter-)Wassererlebnis und''Canyoning, Dachsteinmassiv mit Naturatrail, Salzkammergut BergeSeen Trail, Salzkammergut Trophy, Linz Mountainbiken im Granitland Süd, Mondsee-Irrsee Klettersteige mit Seenblick, Mühlviertel 8000, Tour de Alm, Luchs-Trail im Nationalpark Kalkalpen, Transnationalpark, Wolfgangsee-Lauf, ...'' Ideen für Chancen am Markt: App-Challenge und/oder Event (Berge-Seen-Championship), Oberösterreich-Durchquerung "diretissima", Sportarten-Trial-Event (Tag des Sports), Bergretter-Festival, Dirt Run, künstliche Surfwellen, Boulder-Guide Oberösterreich '' Der Bereich des sinnlichen Naturgenusses, der sanfte Bewegung, Erholung und Entspannung sowie Kulinarik umfasst. Wir nennen dieses Segment Genuss-Reich. Ein gemütlicher Outdoor-Ausflug mit einem lohnenden Ziel, das bestenfalls auch den Gaumen erfreut. Lohnende Beispiele aus Oberösterreich: Waldgesundheit im Hallerwald, Schneeschuhwandern im Dreiländereck Böhmerwald, Gosauer Advent, Wolfsschlucht Bad Kreuzen, Mühlviertler Moorwald-Wanderweg, Naturpark ObstHügelland "Genießen und Träumen unter Obstbäumen, Ibmer Moorlandschaft, ... Ideen für Chancen am Markt: Hochstand oder Tiny House an den schönsten Plätzen zum Buchen, Alm-Romantik, Deep Sleep Angebot, Hängezelt Lounge, Kombination Berg & Stand up paddling, Dorfspaziergang mit Locals, Gourmet-Menü beim Produzenten, Tafeln wie der Kaiser am Bootststeg oder in luftigen Höhen, kulinarische Flösser-Touren, Table d'Hôte bei Weitwanderungen, kulinarische Stand up Paddle-Tour, Sunrise / Sunset-Kulinarik am Berg '' Inspirierende Angebote für eine Zielgruppe, die ihren Horizont erweitern will. Wir nennen dieses Segment Sinn-Reich. Neugierde ist tief im menschlichen Naturell verwurzelt und wesentlich für die Entwicklung. Bereits erfolgreiche Beispiele aus Oberösterreich: Die Erlebnisführungen von "Naturschauspiel" stehen prominent für diese Angebotsschiene, zum Beispiel Hochmoor Löckenmoos mit Bergkulisse, Naturpark Mühlviertel, Waldluftbaden, Ibmer Moor Irrlichter und Moorgeister, Vogelschutzgebiet Innauen, Zwetschkenreich Naturpark Attersee-Traunsee, Konrad Lorenz-Forschungsstation Almtal, Flussexpeditionen auf der Steyr, E-Bike Pilgerweg von Regensburg bis St. Wolfgang, Pilgern am Johannesweg, ... Ideen für Chancen am Markt: Detektiv-Stories quer durch Oberösterreich, "Digital detox" auf Hütten, Yoga-Wander- oder Biketouren, Mountainbike-Strecken errichten, Berg-Wochen, Wasser-Rastplätze "Von der Quelle zum See", Natur-Philosophen-Club, Natur in die Stadt bringen (urban gardening, vertical gardening), AEC Ausstellung "Natur" '' Und schließlich Abenteuer und Vergnügen, wo erlebnisreiche Zugänge zur Natur die Neugier befriedigen, Spaß und Nervenkitzel auslösen. Wir nennen dieses Segment Abenteuer-Reich. Eine hohe Erlebnisdichte in möglichst kurzer Zeit ist gefragt. Das Verlangen nach Nervenkitzel und einer positiven körperlichen wie seelischen Anspannung mit einer guten Portion Spaß freut das Abenteurer-Herz. Positive Beispiele aus Oberösterreich: Hochseilgärten, Rafting und''Canyoning im Nationalpark Kalkalpen, Floßfahrten, KTM Mountainbike-Arena, Kanuwandern im Europaschutzgebiet Inn-Auen, Zillenfahrten auf der Donau, Wandern mit der Taucherbrille, ... Ideen für Chancen am Markt: Dirt Run, Historien-Camps zum Beispiel in den Wäldern rund um Hallstatt und am Attersee, mehr Locations zu "Wandern mit der Taucherbrille", Flying Fox übers Wasser, 5-Sterne Kulinarik am Wasser (Traunseeswirte-Schiff), Almwirt auf Zeit, Rafting-Tour auf sanften Wellen (Mühlviertler Schlauchboot-Roas von Mühle zu Mühle), ... '' Kriterien zur Entwicklung von Top-Erlebnissen Mit den Allianzpartnern wurden die Eckpunkte für die erfolgreiche Produktentwicklung definiert. Diese richten den Fokus auf Anforderungen an die naturräumliche Qualität und die touristische Erlebbarkeit unter der Prämisse einer nachhaltigen Entwicklung. Dabei wurde besonders auf die Vernetzung von naturräumlichen Erfordernissen und touristischen Notwendigkeiten geachtet. Ein Schritt zur "Win-Win-Situation" für Natur und Natur-Liebhaber bei deren Outdoor-Aktivitäten. Folgende Anfroderungen bieten eine Hilfestellung bei der Entwicklung von Top-Naturerlebnissen für Einheimische und Gäste: Naturraum hat USP und landesweite Relevanz Nachhaltige Nutzung der Ressource Naturraum Wertschöpfung durch touristisches Produkt Touristische Infrastruktur Wissen und Kompetenz Protagonisten und Geschichten mit Bezug zum Naturraum Markenwerte des Oberösterreich Tourismus werden unterstützt Übertragen auf das aktuelle und praktische Beispiel des Luchs-Trails sind die Kriterien leicht nachvollziehbar. Basierend auf den Säulen "Naturerlebnis, Tourismus, Gäste-Erlebnis und Content" entsteht ein vermarktbares Produkt. Im untenstehenden Chart im Bilderslider ist das gut ersichtlich. ]]> <![CDATA[Erster 5-Blumen Bauernhof in Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4109/erster-5-blumen-bauernhof-in-oberoesterreich-1.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/4109/erster-5-blumen-bauernhof-in-oberoesterreich-1.html Rund 66.600 Gäste-Ankünfte und insgesamt rund 300.000 Übernachtungen steuerten die Urlaub am Bauernhof-Betriebe im Tourismusjahr 2017/18 (November 2017 bis Oktober 2018) zum touristischen Gesamtergebnis Oberösterreichs bei. Im mittelfristigen Fünf-Jahres-Vergleich bedeutet das einen Zuwachs von 9,1 Prozent bei den Ankünften und von 2,2 Prozent bei den Nächtigungen. Urlaub am Bauernhof steht mit dem unmittelbaren Erleben des Alltags der Gastgeber-Familien und des Lebens auf dem Land bei den Gästen hoch im Kurs. Die Urlauber werden für begrenzte Zeit zum integrierten Teil des Hoflebens, genießen die Produkte des Betriebes und bekommen einen unmittelbaren, authentischen Eindruck vom Alltag am Hof. Zusätzlich bedient der Bauernhof-Urlaub die Sehnsucht des Gastes nach einer erholsamen Auszeit in der Natur. Die Arbeit und das Leben der Menschen in und mit der Natur wird für den Gast am Bauernhof unmittelbar spürbar. Diese Resonanz zwischen Gastgeber und Gast ist eines der Kernbedürfnisse unserer Gäste. Zudem ist das Erleben von Natur und Landschaft für rund ein Drittel der Urlauber der wesentliche Entscheidungsgrund für einen Aufenthalt in Oberösterreich. ]]> <![CDATA[Rückblick auf die Ruder-Weltmeisterschaft 2019]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3897/ruder-weltmeisterschaft-2019.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3897/ruder-weltmeisterschaft-2019.html Von 25. August bis 1. September 2019 fand in Oberösterreich, an der Regattastrecke Linz-Ottensheim, die bisher weltweit größte Ruder-Weltmeisterschaft statt.''Insgesamt kämpften 2.000''Athleten aus 80 teilnehmenden Nationen in 521 Booten um Medaillen und Olympiatickets für Tokyo 2020. Über 400 anwesende Medienvertreter''und 26 internationale''TV-Stationen berichteten täglich von den Wettkämpfen und sendeten Bilder aus Oberösterreich in die ganze Welt.''50.000 Zuschauer verfolgten''die Rennen live vor Ort. 400 freiwillige Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Groß-Events. Mit rund 100.000 Übernachtungen in Linz und Umgebung generierte dieser Sport-Event eine Wertschöpfung von 15 Millionen''Euro. ]]> <![CDATA[Der Oberösterreich-Gast im Sommer]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/3749/der-oberoesterreich-gast-im-sommer-1.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/3749/der-oberoesterreich-gast-im-sommer-1.html ]]> <![CDATA[SOKO Donau ermittelt in Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3742/soko-donau-ermittelt-in-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3742/soko-donau-ermittelt-in-oberoesterreich.html In der neuen Staffel wird''Oberösterreich drei Mal zum Tatort''in der Erfolgsserie "SOKO-Donau". Neben St. Wolfgang und der Donauregion führt die Jagd nach dem „Killer im System“ (Arbeitstitel) die Ermittler''auch in das Ars Electronica Center nach Linz. Seit 13 Jahren hat Oberösterreich einen fixen Platz in den Drehplänen der international erfolgreichen Krimiserie "SOKO Donau". Mit der aktuellen Staffel wurden mittlerweile schon 37 Folgen in Oberösterreich gedreht. Die "SOKO Donau" ist nicht nur eine Visitenkarte für unser Land, sondern auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Die Wertschöpfung dieser Produktion, die sich aus den Dreharbeiten vor Ort ergibt, ist enorm.''Darüber hinaus sorgen werbewirksame Bilder, die gesendet''werden, zusätzlich für positive touristische Effekte. Publikumslieblinge wie Stefan Jürgens, Lilian Klebow oder Maria Happel sind''mitverantwortlich für den Erfolg der Serie und fungieren als Botschafter weit über die Grenzen hinaus. ]]> <![CDATA[Qualitätsurlaub beim Privatvermieter]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3635/qualitaetsurlaub-beim-privatvermieter.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3635/qualitaetsurlaub-beim-privatvermieter.html 1.436 Privatquartiere in ganz Oberösterreich stellten im Tourismusjahr 2018 insgesamt 8.701 Gästebetten zur Verfügung. Innerhalb der vergangenen fünf Jahre ist die Zahl der Betriebe um 2,5 Prozent, die Zahl der Betten um 3,6 Prozent gewachsen. Mit 166.000 Gästeankünften (+43,9 Prozent im Fünf-Jahres-Vergleich) und rund 492.000 Nächtigungen (+16,8 Prozent innerhalb von fünf Jahren) sorgen die Privatquartiere für 5,3 Prozent der Ankünfte und 7,1 Prozent der Nächtigungen in ganz Oberösterreich. „Mit ihrem persönlichen und engagierten Service schaffen die Privatvermieter''für ihre Gäste eine herzliche Atmosphäre der Gastfreundschaft, die immer mehr Urlauber schätzen. '' Eintauchen in den Alltag Gleichzeitig kommt der Gast bei einem Privaturlaub dem echten, authentischen Oberösterreich besonders nahe. Der direkte Anschluss an die Gastgeberfamilie eröffnet den exklusiven Zugang zu Kultur und Traditionen unseres Landes, zu Geheimtipps und damit oftmals auch zu neuen, überraschenden Perspektiven auf die Urlaubsregion ]]> <![CDATA[OÖ20 - neue Form der Zusammenarbeit]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3606/ooe20-neue-form-der-zusammenarbeit.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3606/ooe20-neue-form-der-zusammenarbeit.html Die strategischen Leitlinien werden durch die gesetzlichen Gremien'' – Generalversammlung und Strategie-Board – vorgegeben. Daraus resultierende Maßnahmen werden in unterschiedlichen Ebenen im Zusammenspiel von Oberösterreich Tourismus, Destinationsmarken, Tourismusverbänden und überbetrieblichen Kooperationen konzipiert und umgesetzt. So dient das Marken-Board mit Vertretern der Destinationsmarken und Oberösterreich Tourismus der touristischen Markenführung und deren strategischer Weiterentwicklung sowie insbesondere dem Erfahrungsaustausch zu Schlüsselprojekten, die zur Markenpositionierung der Destinationen beitragen. Als neue Planungs- und Abstimmungsplattform wurde die „OÖ20“ ins Leben gerufen. Viermal jährlich treffen sich die GeschäftsführerInnen der Tourismusverbände und das Führungsteam des Oberösterreich Tourismus zum gemeinsamen Austausch über strategische Weiterentwicklungen oder neue Projekte sowie zur Planung gemeinsamer Kampagnen, Kommunikations- und Marketingmaßnahmen, Digitalisierungsprojekte und weiterer Kooperationen, von kaufmännischen Angelegenheiten bis hin zur Aus- und Weiterbildung. Die inhaltliche Ausrichtung erfolgt entlang der Ziele der Landes-Tourismusstrategie 2022, die Agenden stehen in enger Verzahnung mit dem Strategie- und Markenboard des Oberösterreich Tourismus. ]]> <![CDATA[So verreisen die Deutschen]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/3605/so-verreisen-die-deutschen.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/3605/so-verreisen-die-deutschen.html So reist der deutsche Gast 70 Millionen Einwohner hat Deutschland. Davon unternehmen''fast 80 Prozent eine oder mehrere Urlaubsreisen. Insgesamt sieben Millionen Reisen (Urlaubs- und Kurzurlaubsreisen) führten 2019 nach Österreich. Sehr erfreulich sind die Entwicklungen in Oberösterreich: Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Ankünfte deutscher Gäste in Oberösterreich um + 4,3 Prozent. Die Nächtigungen zeigen ein Plus von + 3,8 Prozent. (Vergleich Tourismusjahr 2017 zu 2018). Generell verzeichnet der Alpenraum (nicht nur Österreich) in den letzten Jahren allerdings Marktanteilsrückgänge. Das bedeutet, dass langfristig Bergziele insgesamt leicht Marktanteile zu Gunsten nördlicher Küsten und Fernreisen verlieren. Nachfragetrends im Detail Das Urlaubsland Österreich verzeichnet in den letzten zehn Jahren überproportional starke Rückgänge aus Deutschland in der Zielgruppe der über 60-Jährigen bzw. bei den jungen (unter 30) Gästen. Fernreisen und „Sun & Beach“ boomen im Urlaub. Vor allem im Winter stehen Sonnen- und Strandziele hoch im Kurs. Dazu kommt der Trend zur Differenzierung in der Urlaubsgestaltung. „Multi-Optionalität“ ist das Stichwort: Den deutschen Gästen steht die ganze Welt offen und die Urlaubswünsche werden immer individueller. Der Gast möchte vieles erleben und das spontan vor Ort entscheiden. Aber trotzdem im Vorfeld wissen, was ihn erwartet und was es kostet. Neben dem Wunsch nach Abwechslung sind Naturerlebnis und das aktive Genießen wichtige Reisemotive. Und auch der Städteurlaub nimmt zu: Jeder zehnte Deutsche fährt in eine Stadt auf Urlaub. ]]> <![CDATA[Einmal Hölle und zurück]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3601/einmal-hoelle-und-zurueck.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3601/einmal-hoelle-und-zurueck.html Die Salzkammergut Trophy ist nicht nur der größte Mountainbike Marathon Österreichs, sondern gehört auch zu den spektakulärsten Events der Mountainbike-Szene Europas. Spitzensportler und Hobbyathleten stehen gemeinsam am Start und sehen der Herausforderung entgegen, auf die sie in den Wochen und Monaten davor ihr Training ausgerichtet haben. Die Bilder der Biker, die auf den verschiedenen Distanzen bis an ihre Leistungsgrenzen gefordert werden, sind ein wichtiger Beitrag zum Image Oberösterreichs als Radsportland und als sportliche Tourismusdestination. ]]> <![CDATA[eCoaches für die Tourismusbetriebe]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3600/ecoaches-fuer-die-tourismusbetriebe.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3600/ecoaches-fuer-die-tourismusbetriebe.html Am 2. Juli 2019 fand im Haus Oberösterreich Tourismus die Zertifikatsübergabe an die Teilnehmer des eCoach Lehrganges 2019 statt. Der Oberösterreich eCoach Lehrgang wurde von Anfang März bis Ende Juni 2019 in Kooperation mit dem MBA-Tourismusmanagement der JKU durchgeführt. Wir gratulieren den zehn neuen Oberösterreich eCoaches ganz herzlich! Insgesamt sind in Oberösterreich mittlerweile 25 eCoaches in 15 Tourismusverbänden tätig. ]]> <![CDATA[Schulterschluss für den Genuss]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3585/schulterschluss-fuer-den-genuss.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3585/schulterschluss-fuer-den-genuss.html Die Kulinarik wurde in der Landes-Tourismusstrategie 2022 als einer von vier Meilensteinen definiert, die künftig zur Positionierung Oberösterreichs beitragen wird. Denn Kulinarik macht die Kultur und Seele eines Landes für alle Sinne erlebbar. Dieses touristische Marktsegment entspricht dem Trend und den Bedürfnissen der Gäste und birgt damit enormes Nachfrage-Potenzial für Oberösterreich – und auf Basis der unterschiedlichen, zum Teil schon langjährig etablierten Initiativen, Kooperationen und betrieblichen Engagements auch einen noch vergleichsweise ungeschliffenen „touristischen Angebots-Diamanten“. Noch aber fehlt ein im nationalen und internationalen Vergleich eigenständiges Profil, wofür die Kulinarik unseres Landes steht, um damit künftig auch Gäste zu Besuchen zu motivieren. ]]> <![CDATA[200 Jahre Stille Nacht! Heilige Nacht!]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3567/200-jahre-stille-nacht.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3567/200-jahre-stille-nacht.html Ausgezeichnet mit dem Staatspreis Marketing 2019 Das Jubiläums-Projekt "200 Jahre Stille Nacht! Heilige Nacht!" wurde kürzlich in der Kategorie "Public Services & NPO" ausgezeichnet. Der Staatspreis Marketing wird alle zwei Jahre vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort als höchste Auszeichnung der Republik in dieser Sparte vergeben und krönt damit die innovativisten Marketingleistungen des Landes. ]]> <![CDATA[Premiere in Österreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3547/premieren-in-oesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3547/premieren-in-oesterreich.html Von 17. bis 20. September 2020 wird im Design Center Linz vernetzt, präsentiert und beraten. Für die''Convention Austria holt die Österreich Werbung gemeinsam mit dem Convention Bureau Oberösterreich 200 Top-Einkäufer''der Branche ins Land. Zielmarkt ist dabei Europa mit Fokus auf Deutschland als wichtigstem''Einzugsgebiet. Als Kooperationspartner ist das Convention Bureau Oberösterreich mitverantwortlich für die Gesamtorganisation der Fachveranstaltung - von der Gestaltung der Abendveranstaltungen über das Teilnehmerhandling vor Ort bis hin zur Organisation der Produkterlebnisse. Das Team des Convention Bureaus sorgt dafür, dass Oberösterreich, Linz und weitere Destinationen bestmöglich präsentiert werden. ]]> <![CDATA[Hackathon #uppercode2019]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3546/hackathon-uppercode2019.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3546/hackathon-uppercode2019.html Ein Hackathon (Wortschöpfung aus „Hack“ und „Marathon“) ist eine''Soft- und Hardwareentwicklungs­veranstaltung. Ziel eines Hackathons ist es, innerhalb eines begrenzten Zeitraumes''gemeinsam nützliche, kreative oder unterhaltsame Softwareprodukte herzustellen oder''Lösungen für gegebene Probleme zu finden. Die Teilnehmer kommen''aus verschiedenen Gebieten der Software- oder Hardwareindustrie und bearbeiten ihre Projekte''in funktionsübergreifenden Teams. Hackathons haben immer ein spezifisches Thema oder sind technologiebezogen. ]]> <![CDATA[Urlaub in Schrittgeschwindigkeit]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3545/oberoesterreich-ist-bei-sommergaesten-immer-beliebter.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3545/oberoesterreich-ist-bei-sommergaesten-immer-beliebter.html Im Sommer 2018 verbrachten so viele Gäste wie noch nie zuvor ihren Urlaub in Oberösterreich. Rund 1,97 Millionen Ankünfte im Sommerhalbjahr von Mai bis Oktober 2018 bedeuten einen Zuwachs von 6 Prozent gegenüber dem Sommer 2017 und gleichzeitig den höchsten Wert seit Beginn der Tourismusstatistik. Die Nächtigungen legten um 5,2 Prozent auf rund 5,1 Millionen zu. Vom Sommer 2013 bis zum Sommer 2018 stiegen die Ankünfte um 26 Prozent, die Nächtigungen um 15 Prozent. ]]> <![CDATA[Top-Fußballteams trainieren in Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3544/top-fuszballteams-trainieren-in-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3544/top-fuszballteams-trainieren-in-oberoesterreich.html Mit Europa-League-Starter Eintracht Frankfurt und TSG 1899 Hoffenheim sind zwei absolute Top-Teams der Deutschen Bundesliga zu Gast in Oberösterreich. Aber auch zahlreiche weitere Top-Teams wie Tschechiens Meister Slavia Prag oder Österreichs Rekordmeister Rapid Wien, der sich in Oberösterreich die Vorbereitung für eine starke Saison 2019/20 holen möchte. '' Win-Win-Situation für Sport und''Tourismus Ein großer Teil der Teams kommt erneut im Zuge des Projektes „Fußball-Top-Trainingscamps in Oberösterreich“. Aber nicht nur: viele Teams kommen mittlerweile unabhängig davon nach Oberösterreich und bereiten sich ebenfalls hier intensiv vor. „Das Projekt ‚Fußball-Trainingscamps‘ stellt eine Win-Win-Situation dar: Sport und Tourismus sind in einem starken Doppelpass erfolgreich“, betont Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner. In den vergangenen Jahren habe sich gezeigt, dass Trainingscamps der Fußballteams nicht nur sportlich für Aufsehen sorgen, sondern sich touristisch und wirtschaftlich nachhaltig lohnen: Insgesamt bringen die Vereine mitsamt Tross, mitreisenden Journalisten und Fans tausende Nächtigungen ins Land. 2018 waren es erneut mehr als 12.000 Nächtigungen.''Die Top-Teams sorgen auch medial für viel Aufsehen. Daher ist das Thema Trainingscamps – auch abseits vom Fußball – strategisch im Sport und Tourismus von hoher Bedeutung. Beispielsweise mit der heurigen Ruder-WM 2019 in Linz-Ottensheim, wo bereits über einen längeren Zeitraum hinweg Veranstaltungen wie der Weltcup oder Trainingslager von Nationalteams von Österreich bis China abgehalten werden. ]]> <![CDATA[Camping-Boom hält an]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/3499/camping-boom-healt-an.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/3499/camping-boom-healt-an.html Im langfristigen Vergleich der letzten 10 Jahre zeigt sich''insgesamt ein Nächtigungswachstum von 74,1 Prozent.''Auch für die Tourismuswirtschaft insgesamt gewinnt der Campingurlaub an Bedeutung. Mit einem Anteil von 7 Prozent''an den Gesamtnächtigungen im Sommerhalbjahr sind die oberösterreichischen Campingplätze mittlerweile eine wichtige Säule im Tourismusangebot des Bundeslandes. Jede zehnte Nächtigung eines deutschen Gastes und jede fünfte Nächtigung eines tschechischen Touristen im Sommer findet auf einem Campingplatz statt. Die Gründe für den Boom Camping kommt dem Wunsch der Menschen nach Freiheit, Flexibilität und Individualität entgegen. Jederzeit spontan verreisen, dort Halt machen, wo es am schönsten ist, bei Schlechtwetter einfach weiterfahren, keine vorgegebenen Frühstücks- bzw. Essenszeiten wie in einem Hotel – Camping steht für Reisen im eigenen Rhythmus. Zudem kommt die Flexibilität und Spontanität des Campings dem geänderten Reiseverhalten sehr entgegen.'' Campingreisen bieten viele Gestaltungsmöglichkeiten: egal ob Aktivurlaub zum Wandern, Radfahren oder Wassersport, Erholungs- und Wellnessurlaub oder Kultur, Rundreisen und Städtetouren'' Ein weiterer Grund ist das in den letzten Jahren gestiegene Interesse am Entdecken und Erleben der Natur. Dieser Outdoor-Trend ist''angesichts der voranschreitenden Urbanisierung nicht überraschend. Die Menschen wollen dem hektischen Alltag entfliehen und raus in die Natur zum Entschleunigen oder um ein kleines Abenteuer zu erleben. Camping und Naturerlebnis passen perfekt zusammen. Dabei muss man nicht auf Komfort und Annehmlichkeiten verzichten, denn mit dem Wohnwagen oder Reisemobil hat man sein Zuhause immer dabei. Aber auch die langanhaltenden Schönwetterperioden''tragen''vermutlich einen Teil zum Camping-Boom bei. Viele Urlauber aus Nordeuropa bevorzugen die österreichischen Berge und Seen mit ihren angenehmen Temperaturen den heißen Mittelmeerküsten. ]]> <![CDATA[Reise-Aussichten 2019 am Markt Deutschland]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/3498/reise-aussichten-2019-am-markt-deutschland.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/3498/reise-aussichten-2019-am-markt-deutschland.html Die Urlaubsreiseintensität der Deutschen, also der Anteil der Bevölkerung, der im Jahr mindestens eine Urlaubsreise von mindestens fünf Tagen macht, war 2018 so hoch wie noch nie. Die Ausgaben hingegen gingen leicht auf 71,2 Mrd. Euro zurück, was''mit der leicht gesunkenen Reisedauer und''der Nachfrage nach günstigen Reiseziele zu erklären ist. Eine sehr positive Entwicklung verzeichnen die Kurzurlaubsreisen, denn 35,4 Millionen Deutsche haben insgesamt 88 Millionen Kurzreisen unternommen und dafür 23,6 Mrd. Euro ausgegeben. Bei ihren Reisezielen zieht es die deutsche Bevölkerung mehr denn je ins Ausland - 73 % der Reisen führen ins Ausland. Mit einem Marktanteil von 4,9% liegt Österreich bei den Auslandsreisen mit 5+ Tagen an''vierter Stelle. Bei den Kurzreisezielen zählt Österreich gemeinsam mit den Niederlanden zu den beliebtesten ausländischen Reisezielen. ]]> <![CDATA[Neue Geschäftsführerin für Tourismusverband Attersee-Attergau]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3422/neue-geschaeftsfuehrerin-fuer-den-tourismusverband-attersee-attergau.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3422/neue-geschaeftsfuehrerin-fuer-den-tourismusverband-attersee-attergau.html Die neue Geschäftsführerin blickt auf eine langjährige touristische Laufbahn zurück. Sie hat das Tourismushandwerk von der Pike auf gelernt und auf ihrem Karriereweg verschiedene Stationen durchlaufen - von der Rezeptionistin bis zur Hoteldirektorin. Zuletzt war Angelina Eggl (49) für die Wirtschafskammer Wien als Lehrlingsbeauftragte und im Tourismusconsulting tätig. Alle diese Erfahrungen nimmt sie mit und lässt sie nun in ihre Position als neue Geschäftsführerin der zweitgrößten Salzkammergut-Region einfließen. Der Tourismusverband Attersee-Attergau umfasst 12 Tourismusgemeinden. ]]> <![CDATA[Neues aus dem Convention Bureau Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3421/neues-aus-dem-convention-bureau-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3421/neues-aus-dem-convention-bureau-oberoesterreich.html Als Ansprechpartner im Tagungsland Oberösterreich unterstützt das Convention Bureau bei der Suche nach der perfekten Location, der passenden Unterkunft oder dem richtigen Rahmenprogramm bei Tagungen, Kongressen oder''Seminaren. Für die Spezialisten im Tagungsbereich fungiert das Convention Bureau als kostenlose Marketingplattform, organisiert Veranstaltungen und Fachexkursionen und verbindet die jeweiligen Kundenbedürfnisse mit dem richtigen Partner. '' Viert erfolgreichstes Tagungs-Bundesland Oberösterreich ist als Austragungsort von Kongressen, Tagungen und Seminaren gefragt wie nie zuvor. 1.623 dieser Veranstaltungen weist der kürzlich vom Austrian Convention Bureau der Österreich Werbung herausgegebene "Meeting Industry Report Austria 2018 (MIRA)" für Oberösterreich aus, ein Plus von 5,4 Prozent gegenüber 2017. Neben der Gesamtzahl der Veranstaltungen stieg im Jahresvergleich auch die Zahl der Teilnehmer um 9,3 Prozent auf 131.800 Personen. Daraus resultiert ein Zuwachs der aus der Tagungsindustrie generierten Nächtigungen um 45,2 Prozent auf insgesamt 172.000 Übernachtungen. Oberösterreich belegt innerhalb aller Bundesländer den vierten Platz bei der Gesamtanzahl der Veranstaltungen. Erfreulich sind die Zahlen des Meeting Industry Report auch für die Landeshauptstadt Linz. Mit 974 Veranstaltungen im Jahr 2018 behauptet sich Linz im Vergleich der Landeshauptstädte hinter den Kongress-Hochburgen Wien und Salzburg erfolgreich auf dem dritten Rang. Rund 97.500 Veranstaltungs-Teilnehmer bedeuten für Linz einen Zuwachs von 11 Prozent sowie knapp 40 Prozent mehr Tagungs-Nächtigungen. Während rund 60 Prozent''aller Veranstaltungen Oberösterreichs''in Linz stattfinden, zeigt sich speziell im Bereich der Seminare ein umgekehrtes Bild. Sie werden zu 60 Prozent''außerhalb der Landeshauptstadt abgehalten. Der Meeting Industry Report zeigt auch mögliche Zukunftspotenziale für Oberösterreichs Tagungsbranche auf: Österreichweit wächst der Fachbereich IT und Kommunikation bei den Kongressen und Seminaren am stärksten. Auch im Bereich Technik werden verstärkt Seminare abgehalten. Oberösterreichs Wirtschafts- und Wissenschaftslandschaft ist genau in diesen Fachgebieten stark aufgestellt. Das Convention Bureau Oberösterreich als Marketing- und Serviceplattform''für den Tagungs- und Kongresstourismus wird versuchen in diesem Bereich mehr Veranstaltungen nach Oberösterreich zu holen. MICE-Train – Der oberösterreichische Branchenevent Um''Oberösterreich als Tagungsland weiterhin erfolgreich zu positionieren, findet Anfang''Juni''zum ersten Mal Oberösterreichs rollender Event für Veranstaltungsorganisatoren statt. Mit dem Majestic Train geht es für die Teilnehmer von Linz nach Bad Ischl. 15 Partner des Convention Bureau Oberösterreich nützen die Chance, den rund 100 Gästen während der imperialen Zugfahrt ihr Angebot vorzustellen. Der MICE-Train ist eine einmalige Gelegenheit viele heimische Veranstaltungs- und Tagungspartner kennenzulernen. Während die oberösterreichische Landschaft draußen vorbeizieht, bleibt neben dem interessanten''Rahmenprogramm und kaiserlichen Überraschungen genügend Zeit zum Networking. '' Neuer Markenauftritt für das Tagungsland Österreich Gemeinsam mit der Österreich Werbung erarbeiteten die neun Convention Bureaus der Bundesländer''in den vergangenen Monaten den neuen Convention-Markenauftritt. Der''Claim „Your success is our passion“ und''eigens produzierte''Foto-Sujets zu den Themen Konferenz, Kongress, Seminar und Incentive Winter/Sommer spiegeln die hohe professionelle Organisation, die Gastfreundlichkeit und die Lage Österreichs im Herzen Europas wider. Ziel war es die Spitzenleistungen des Tagungslandes Österreich''zum Leuchten zu bringen''und''ein Dach für das Tagungsland Österreich zu schaffen, das ein einheitliches Erscheinungsbild nach außen garantiert''und gleichzeitig''die Möglichkeit für bundeslandspezifische Ausprägungen bietet. Die ersten Sujets sind bereits auf den Online-Kanälen zu finden und werden erstmalig beim internationalen Messeauftritt auf der IBTM World in Barcelona im November 2019 im Rahmen eines neuen Standkonzeptes präsentiert. ]]> <![CDATA[Der Kultursommer zieht ins Land]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3419/der-kultursommer-zieht-ins-land.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3419/der-kultursommer-zieht-ins-land.html Die Initiative „Oö. Kultursommer“ des Landes Oberösterreich''rückt die zahlreichen Kulturangebote des''Sommers''in den Mittelpunkt. Kunst- und Kulturereignisse quer durch alle Sparten – vom Attergauer Kultursommer bis zum Woodstock der Blasmusik im Innviertel – vereint der Festival-Kalender des Oö. Kultursommers. Nach dem Start im letzten Jahr''sind heuer bereits 60 Festivals auf der Website www.kultursommer-ooe.at zu finden. Neu dabei sind beispielsweise das INNtöne Jazzfestival in Diersbach, Chicken Sound in Wilhering, der Kultursommer im Rosengarten in Linz, die Burgfestspiele Reichenau oder das Linzer Krone Fest. ]]> <![CDATA[Erfolgreicher Tourismus-Winter in Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3418/erfolgreiche-wintersaison-fuer-oberoesterreichs-tourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3418/erfolgreiche-wintersaison-fuer-oberoesterreichs-tourismus.html Oberösterreichs Tourismus- und Freizeitwirtschaft blickt auf eine erfolgreiche Wintersaison 2018/19 zurück. „Nach einem guten (Vor-) Weihnachtsgeschäft insbesondere auch in den Städten, Advent-Hochburgen und Gesundheitsdestinationen des Landes sorgte die ausgezeichnete Schneelage für hervorragende Pistenverhältnisse in Oberösterreichs Wintersportgebieten. Der Skisport auf bestens präparierten Abfahrten war über die gesamte Skisaison bis Ende März in allen sieben Snow & Fun Skigebieten sichergestellt und sorgte für volle Betten“ zeigt sich Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Markus Achleitner erfreut. ]]> <![CDATA[Oberösterreicher Ball in Wien]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3343/oberoesterreicher-ball-in-wien.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3343/oberoesterreicher-ball-in-wien.html Traditionell und innovativ: Diese Begriffe stehen für das Land Oberösterreich ebenso wie für den Oberösterreicher Ball in Wien. Erstmals in der Geschichte des Traditionsballs wirkt das Team des Oberösterreich Tourismus federführend in der Konzeption und der Gestaltung des Abends am Samstag, dem 11. Mai 2019 im Wiener Rathaus mit. Wien ist neben Oberösterreich der wichtigste Herkunftsmarkt für Oberösterreich. Der Ball bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit, unser Bundesland''in einem stilvollen Ambiente zu präsentieren,''Stammgäste zu treffen und vor allem auch neue Gäste für Oberösterreich zu begeistern. '' Prominente Gäste, unterhaltsames Programm Bundeskanzler Sebastian Kurz und Oberösterreichs Landespatronanz LH Mag. Thomas Stelzer eröffnen den Abend um 21 Uhr.''Dr. Michael Ludwig, Hausherr und Wiens Bürgermeister freut sich genauso auf die mehr als 3000 Gäste wie Ballvater Dr. Othmar Thann vom Verein der Oberösterreicher in Wien. Für Markus Achleitner, den oberösterreichischen Wirtschafts- und Tourismuslandesrat, ist der Abend ein Fixpunkt im Kalender: „Wir nutzen dieses Netzwerk aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Sport, um den Standort Oberösterreich weiter zu stärken.“ Daher sind zahlreiche Partner in die Organisation miteingebunden, allen voran Oberösterreich Tourismus, Business Upper Austria und der Bezirk Rohrbach, der sich präsentieren wird. ]]> <![CDATA[Herzlich willkommen!]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3341/herzlich-willkommen-1.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3341/herzlich-willkommen-1.html Neue Geschäftsführerin Oberes Innviertel-Mattigtal Seit 1. April 2019 leitet Mag. Monika Pingitzer den mehrgemeindigen Tourismusverband Oberes Innviertel-Mattigtal, bestehend aus''15 Tourismusgemeinden.''Die gebürtige Burghauserin mit Innviertler Wurzeln ist sich der Herausforderung bewusst und voll motiviert, eine neue Tourismusregion in Oberösterreich zu etablieren. „Wir stehen in den Startlöchern! Diese spannende Region hat so großes Potenzial und mein Team und ich wollen die Vorzüge dieser wunderbaren Gegend hervorheben", freut sich die Kommunikationswissenschaftlerin und Politologin''über ihre neue Aufgabe im Tourismusverband.''Neben''dem größten zusammenhängenden Moor Österreichs, dem Ibmer Moor, hat die Destination einzigartige Naturlandschaften an Inn und Salzach zu bieten. Die Oberinnviertler Seenplatte, der oberösterreichische''Teil des Mattsees sowie der Grabensee laden zum Baden ein.''''Ein sehr gut ausgebautes Radwegenetz führt durch die gesamte Region. Der Tourismusverband Oberes Innviertel-Mattigtal''ist aber auch''starker Wirtschaftsstandort mit pulsierenden Einkaufsstädten,'' hat besondere Kulturerlebnisse und''hervorragende Gastronomiebetriebe. "Mit dem neuen Anziehungspunkt, der KTM-Motohall in Mattighofen, freuen wir uns auf eine erfolgreiche Zukunft im Oberen Innviertel-Mattigtal", sagt Mag. Monika Pingitzer, die seit 2010 in der''Tourismusbranche tätig ist. In einem umfangreichen Strategie- und Organisationsentwicklungsprozess wurden die Voraussetzungen für die Errichtung des Tourismusverbands Oberes Innviertel-Mattigtal geschaffen. In mehreren Workshops haben die Vertreter der Tourismusverbände Braunau, Franking, Lochen am See, Mattighofen, Munderfing, Perwang am Grabensee und Seelentium – Wohlfühlregion Oberes Innviertel die Rahmenbedingungen für den Zusammenschluss erarbeitet. Zusätzlich sind mit Jahreswechsel 2019 sieben weitere Gemeinden'' dem Tourismusverband''beigetreten. Als Besonderheit wird dieser Tourismusverband in einer grenzüberschreitenden Tourismusorganisation mit den bayrischen Städten Burghausen, Simbach und Tittmoning sowie den Salzburger Gemeinden Lamprechtshausen und St. Georgen bei Salzburg zusammenarbeiten und gemeinsam am Markt auftreten. ]]> <![CDATA[Römerspuren - die Reise geht weiter]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3340/roemerspuren-die-reise-geht-weiter.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3340/roemerspuren-die-reise-geht-weiter.html Das Museum Lauriacum in Enns (ab 01.05.) sowie die Ausgrabungen Römerbad Schlögen und Römerburgus Oberranna (beide ab April) entlang der Donau machen Geschichte zeitgemäß lebendig. Über den Römerradweg gilt es weitere antike Hotspots zu erkunden: Ovilava (Wels) florierte als Handels- und Verwaltungszentrum, das Innviertel galt als reiche Kornkammer und am Attersee suchten wohlhabende Römer schon damals Erholung. ]]> <![CDATA[Ruder-Weltmeisterschaften 2019]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3339/ruder-weltmeisterschaften.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3339/ruder-weltmeisterschaften.html Die Ruder-Weltmeisterschaften''2019 haben''für Oberösterreich und''insbesondere für den''Donauraum einen sehr hohen Stellenwert.''Es ist dies die erste Weltmeisterschaft einer olympischen Sommersportart in Oberösterreich und gleichzeitig wichtigster Qualifikations-Bewerb für Olympia 2020 in Tokio.''Bei diesen Weltmeisterschaften in Linz-Ottensheim werden''1.400''Athleten''aus 80 Nationen''in rund 500 Booten''gegeneinander antreten.''Die Sportler''werden von 400 Volunteers betreut und von bis zu 50.000 Zuschauern angefeuert.''Die Werbegemeinschaft Donau Oberösterreich, der Tourismusverband Linz,''die OÖ Touristik GmbH und der Oberösterreich Tourismus übernehmen gemeinsam folgende drei Hauptaufgaben vor, während und nach der Weltmeisterschaft: touristische PR- und Medienarbeit Besucher Information und –Kommunikation inkl. Ausflugsprogramme Branding und Bewerbung der Veranstaltung ]]> <![CDATA[Zusätzliche Fördermittel]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3189/zusaetzliche-foerdermittel-des-landes-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3189/zusaetzliche-foerdermittel-des-landes-oberoesterreich.html <![CDATA[Granitpilgern-Wanderweg im Mühlviertel]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3188/urlaubstrend-pilgern-neuer-granitpilgern-wanderweg-im-muehlviertel.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3188/urlaubstrend-pilgern-neuer-granitpilgern-wanderweg-im-muehlviertel.html Immer mehr Menschen folgen der Ursehnsucht ihres Herzens und machen sich auf den Weg, um zu sich selbst zu finden. Pilger beschränken sich bei ihrer Wegerfahrung meistens auf das Wenige, das Einfache, das Reduzierte. Immer häufiger werden Pilger dabei von ausgebildeten Pilgerbegleitern unterstützt. Diese geben Struktur und Impulse, eröffnen neue spirituelle Räume. Mit diesem Trend entsteht eine neue Form des Tourismus, die gleichzeitig zu den ältesten Formen des Reisens gehört. ]]> <![CDATA[Sehnsucht nach der Natur wecken]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3187/sehnsucht-nach-der-natur-wecken.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3187/sehnsucht-nach-der-natur-wecken.html Was als kleine Initiative begonnen hat, ist über ein Jahrzehnt hinweg zu einem absoluten Leitprodukt für den Ausflugstourismus in Oberösterreich herabgewachsen. Oberösterreich hat in seinen intakten Naturräumen ein enormes touristisches Potenzial. In der Landes-Tourismusstrategie 2022 ist die verstärkte touristische Entwicklung dieser Naturräume als wesentliches Ziel festgeschrieben. Großes Potenzial liegt dabei in einer vernetzten Produktentwicklung, die Naturschutz und touristische Anbieter eng miteinander verknüpft. Als erfolgreiche Initiative zur erlebnisreichen Inszenierung von Natur kann Naturschauspiel dabei künftig eine Vorreiterrolle spielen.''Vor allem in Oberösterreichs vielfältigen Wasserlandschaften, entlang der Flüsse und an den Seen, liegt für die Zukunft ein großes Potenzial für die touristische Produkt- und Angebotsentwicklung. ]]> <![CDATA[Oberösterreich auf der ITB 2019]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3186/oberoesterreich-auf-der-itb.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3186/oberoesterreich-auf-der-itb.html Die "Internationale Tourismus Börse" (ITB) in Berlin ist die größte Reisemesse der Welt. Von 6. bis 10. März 2019 machten 10.000 Aussteller aus mehr als 180 Ländern und 160.000 Besucher auch heuer Berlin zum Treffpunkt der weltweiten Tourismusbranche. Oberösterreichs Touristiker nutzten die ITB für das Knüpfen von Kontakten''und die Pflege von Netzwerken sowie für die Anbahnung neuer Geschäfte. Die ITB stellt in ihrer Funktion als globaler Branchen-Treffpunkt auch den idealen Rahmen bereit, um die Bearbeitung internationaler Märkte voranzutreiben und zu vertiefen. '' Radfahren im Mittelpunkt Die Österreich Werbung zelebrierte auf der ITB Berlin gemeinsam mit Oberösterreich, Niederösterreich, Burgenland, Kärnten, Salzburg, Steiermark und Tirol den Start der gemeinsamen und mehrjährigen Radkampagne „You like it?''Bike it!“. Oberösterreich als Kampagnenpartner steuert dazu seine Rad-Highlights aus den Destinationen bei. Den Messestand vor Ort bespielte Oberösterreich gemeinsam mit dem Kooperationspartner Dachstein-Salzkammergut. Die Bike Arena Obertraun, E-Bike-Strecken in Gosau und neue Gravelbikestrecken für Fans von Querfeldein-Rädern standen dabei im Rampenlicht. ]]> <![CDATA[Gemeinsame Rad-Kampagne]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3185/gemeinsame-rad-kampagne.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3185/gemeinsame-rad-kampagne.html Mit der mehrjährig angelegten Rad-Kampagne wollen die Österreich Werbung und die die sieben beteiligten Bundesländer (Burgenland, Niederösterreich, Salzburg, Steiermark, Kärnten, Tirol und Oberösterreich) Kräfte bündeln und für Radurlaub in Österreich begeistern. Als Quellmärkte haben die acht Kampagnenpartner die Märkte Deutschland, Niederlande und Tschechien identifiziert. '' Zwei Themenschwerpunkte: Genussrad und Mountainbike Die Rad-Kampagne "You like it? Bike it!" konzentriert sich im ersten Jahr auf zwei Themenschwerpunkte. Unter dem Fokus "Genussrad" stellt die Kampagne die Vielfältigkeit des Urlaubslandes Österreich in den Vordergrund. Denn in Österreich sind abwechselungsreiche Naturlandschaften und kulturelle Schätze auf engstem Raum erlebbar. Österreich bietet die Möglichkeit zum entspannten Radeln vor eindrucksvollen Naturkulissen und lädt ein zum Genuss lokaler Spezialitäten. Typische Genussradfahrer sind die Niederländer. Sie suchen im Österreich-Urlaub Entspannung, Zeit für sich und schätzen ds Eintauchen in die lokale Kultur. Im Herkunftsmarkt Deutschland spielt neben "Genussrad" auch der zweite Kampagnenschwerpunkt "Mountainbike" eine bedeutende Rolle. Hier steht Österreichs Natur als Abenteuerspielplatz im Fokus etwa''in Bikeparks,''auf ausgewiesenen Mountainbike-Routen, quer durch die Alpen oder rund um Seen. Mit diesen Angeboten werden auch die tschechischen Gäste angesprochen. Von ihnen ist bekannt, dass sie abenteueraffin sind und ein aktives Urlaubserlebnis suchen. ]]> <![CDATA[Oberösterreicher Ball 2019]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3184/oberoesterreicher-ball.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3184/oberoesterreicher-ball.html Ein erlebnisreiches Programm aus Tanz und Musik, Kultur, Sport und Tourismus, Kulinarik und Genuss erwartet die mehr als 3.000 Gäste beim Frühlingsball unter der Patronanz von Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer. Oberösterreich zeigt in Wien vermehrt Präsenz und will beim Ball der Oberösterreicher unser Bundesland mit seinen innovativen Unternehmen sichtbarer machen, neue Gäste ansprechen und zeigen: wir sind modern, innovativ, international erfolgreich und lebenslustig. Netzwerk stärken Köstlichkeiten aus dem Genussland Oberösterreich und echte „Bierjuwelen“ verwöhnen die Ball-Gäste. Für weitere Inspirationen sorgen touristische Partner von der Landesgartenschau „Bio Garten Eden“ in Aigen-Schlägl bis zu sportlichen Großveranstaltungen wie der Ruder WM in Linz-Ottensheim 2019 und dem Skiweltcup in Hinterstoder 2020.''Dieses Netzwerk aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Sport wird genutzt, um den Standort Oberösterreich weiter zu stärken.'' ]]> <![CDATA[In Fashion mit dem OÖ Heimatwerk]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3129/in-fashion-mit-dem-ooe-heimatwerk.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3129/in-fashion-mit-dem-ooe-heimatwerk.html Aufbauend auf der Landes-Tourismusstrategie 2022 mit dem klaren Bekenntnis Allianzen mit Netzwerkpartnern stärker zu aktivieren, starten der Oberösterreich Tourismus und das Oberösterreichische Heimatwerk eine erfolgversprechende Wirtschaftskooperation. Mit dem Ziel, Oberösterreichs Meisterhandwerk in die Welt zu tragen. '' Made in Upper Austria In enger Zusammenarbeit wurden Damenblazer und Herrenjacken designt, die eine besondere Mischung aus traditionellen Schnitten, modernen Interpretationen und qualitätsvollen Materialien vereint. Die Oberbekleidung wurde in echter Handarbeit am Standort Oberösterreich produziert. Mit diesem hochwertigen Outfit „made in Upper Austria“ werden die touristischen Botschafter des Landes bei nationalen und internationalen Präsentationen und Veranstaltungen sichtbar. ]]> <![CDATA[Einzigartige Erlebnisse rund ums Bier]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3128/bierjuwel-oberoesterreich-praesentiert-exklusive-bier-erlebnisse.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3128/bierjuwel-oberoesterreich-praesentiert-exklusive-bier-erlebnisse.html Kulinarik und Genuss sind wesentliche Erfolgsfaktoren einer Urlaubsdestination. Daher sieht die Landes-Tourismusstrategie 2022 die Entwicklung eines touristischen Kulinarik-Profils für Oberösterreich vor. Für die Kampagne „Bierjuwel Oberösterreich“ sitzen erstmals Brauereien, Bierregionen, Gastronomie und Oberösterreich Tourismus – insgesamt mehr als 180 Partner – gemeinsam in einem Boot, um das Lebens- und Genussmittel Bier mit touristischen Erlebnissen aufzuwerten und in die Auslage zu stellen. Denn Oberösterreich ist ein Land der Biere: 59 Braustätten, die höchste Dichte an Privatbrauereien, die Bierregion Innviertel und die BierWeltRegion Mühlviertel als Zentren der Bierkompetenz und über 150 Diplom-Biersommeliers als Botschafter oberösterreichischer Bierkultur sind Beweise dafür. ]]> <![CDATA[Ski-Weltcup kommt 2020 wieder nach Hinterstoder]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3127/ski-weltcup-kommt-2020-wieder-nach-hinterstoder.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3127/ski-weltcup-kommt-2020-wieder-nach-hinterstoder.html Sportliche Großveranstaltungen wie internationale Skirennen sind nicht nur für das Sportland Oberösterreich, sondern auch für den Tourismus und''den Wirtschaftsstandort ein absolutes Highlight. Sie haben eine enorme wirtschaftliche Bedeutung für die Region und einen hohen Werbewert für das gesamte Bundesland. Sie bringen einen großen Zustrom an heimischen und internationalen Gästen, von deren Konsumausgaben Hotellerie, Gastronomie,''Handel und viele mehr profitieren. Das hat sich einmal mehr bei den Rennen im Jahr 2016 in Hinterstoder gezeigt und wird sicher auch bei den beiden Weltcup-Rennen in einem Jahr wieder der Fall sein.'' Erwartet werden - so wie 2016 -''rund 40.000''Besucher. Damals generierten diese eine''unmittelbare regionale Wertschöpfung von 4 bis 5 Mio. Euro generieren. 2020 könnte dieser Wert übertroffen werden.''Durch Hotelprojekte in Hinterstoder wie das 2018 eröffnete Explorer-Hotel und das Alprima-Hotel, das zu Winterbeginn 2019 eröffnet, ist die Region auf den Gästeansturm noch besser gerüstet. Dazu kommen Infrastrukturmaßnahmen wie die Modernisierung der Beschneiungsanlage auf der Hannes-Trinkl-Strecke, um auch sportlich beste Bedingungen bieten zu können. ]]> <![CDATA[Natur erleben, entdecken und spüren]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3126/natur-erleben-entdecken-und-spueren.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3126/natur-erleben-entdecken-und-spueren.html "Naturräume" ist einer von vier Meilensteinen aus der Landes-Tourismusstrategie 2022. Oberösterreich Tourismus setzt jetzt ein großes, sichtbares Zeichen in diese Richtung. Ein umfangreiches Informationsportal wurde im letzten halben Jahr konzipiert und ging kürzlich unter www.oberoesterreich.at/natur''online. Den Gast erwartet auf diesen Seiten ein Mix aus Informationen zum Naturraum Oberösterreich, Inspiration durch die Einbindung von Geschichten über echte Naturmenschen sowie Ideen zum Erleben der vielen''Angebote rund ums Thema Natur in unserem Bundesland. '' Eine enge Abstimmung mit der Naturschutzabteilung vom Amt der Oö. Landesregierung hat den nötigen, sensiblen Blick für die Erhaltung und den Schutz von Naturzonen einfließen lassen. Im Laufe des heurigen Jahres werden noch Qualitätssicherungsmaßnahmen in TOURDATA umgesetzt, damit Oberösterreichs Naturschutzgebiete noch besser dargestellt werden. ]]> <![CDATA[Update zum OÖ. Tourismusgesetz 2018]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3125/update-ooe-tourismusgesetz-2018.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3125/update-ooe-tourismusgesetz-2018.html <![CDATA[Perfekt für Familien]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3124/perfekt-fuer-familien.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3124/perfekt-fuer-familien.html Der gute Saisonstart in Verbindung mit der hervorragenden Schneelage in den Skigebieten stimmt Oberösterreichs Touristiker''positiv. 382.357 Ankünfte im November und Dezember 2018 bedeuten einen Zuwachs von 3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Nächtigungen legten in diesem Zeitraum um 6,4 Prozent auf 953.674 zu. Die aktuell gute Buchungslage in den Wintersport-Destinationen bringt für viele weitere Branchen Vorteile. Denn 104 Euro durchschnittliche Tagesausgaben pro Skifahrer bedeuten bei insgesamt 1,33 Millionen Ersteintritten in den Snow & Fun Skigebieten Brutto-Umsätze im Ausmaß von 138,1 Millionen Euro. Ausgaben, von denen neben den Seilbahnen noch weitere Branchen wie Gastronomie und Beherbergungsbetriebe, Sporthandel oder Skischulen profitieren. Damit sichert der Skisport mehr als 500 Arbeitsplätze unmittelbar bei den Seilbahnen sowie zusätzlich rund 1.500 Jobs in anderen Branchen. Familienfreundlich, gastfreundlich, gemütlich Oberösterreichs Skigebiete genießen ein ausgesprochen familienfreundliches Image. Familien mit Kindern bis 13 Jahren sind unter den Skifahrern in Oberösterreich deutlich stärker vertreten als im österreichweiten Schnitt. Befragt nach dem Image der oberösterreichischen Skigebiete, nennen die Gäste sympathische Werte wie „familienfreundlich“ (68 Prozent), „gastfreundlich“ (48 Prozent) oder „gemütlich“ (47 Prozent). Für 61 Prozent der Skifahrer ist für die Wahl eines Skigebiets in Oberösterreich die gute Erreichbarkeit, für 43 Prozent die Auswahl der Skipisten und für 25 Prozent der Skipass-Preis entscheidend. Diese Ergebnisse zeigen die Positionierung Oberösterreichs als kompakte Mittelklasse des Skifahrens auf, mit gut erreichbaren und familienfreundlichen Skigebieten, die ausgezeichnete Pistenqualität zu einem fairen Preis-Leistungsverhältnis bieten. ]]> <![CDATA[Salzkammergut 2024]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3123/salzkammergut-2024.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3123/salzkammergut-2024.html Im Mittelpunkt der Ideen zu Salzkammergut 2024 steht die Transformation der Region zu einer neuen attraktiven kulturtouristischen Destination, die aus der Kraft der Tradition und den touristischen Stärken neue kreative Angebote für Besucher und Bewohner schafft. Die Bewerbung wurde vor allem von künstlerischen Initiativen und zivilgesellschaftlichen Kräften vorangetrieben.'' Vetreter der Europäischen Kommission setzen gestern die Bewerbung aus dem Salzkammergut auf die Shortlist für die Kulturhauptstadt Europas 2024. Weiters sind aus Österreich noch St. Pölten und Dornbirn im Rennen. Im November wird sich die Jury nach einer neuerlichen Präsentation der Detailkonzepte für einen Ort entscheiden. Die Bewerbung wird aus Mitteln des europäischen Förderprogramms "Leader" finanziert. Salzkammergut 2024 ist die erste Bewerbung einer inneralpinen Region. ]]> <![CDATA[Oberösterreich zu Gast bei der TSG Hoffenheim]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3122/oberoesterreich-zu-gast-bei-der-tsg-hoffenheim.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3122/oberoesterreich-zu-gast-bei-der-tsg-hoffenheim.html Kürzlich lud der''Fußballclub''TSG 1899 Hoffenheim''sein hochkarätiges Sponsorennetzwerk zum traditionellen Neujahrsempfang ein. In diesem Jahr ging die Veranstaltung''mit Beteiligung aus Oberösterreich über die Bühne. Oberösterreich ist den Spielern und dem Betreuerstab der TSG Hoffenheim durch ihre Trainingslager in der Region Pyhrn-Priel bekannt. Ziel des Oberösterreich Tourismus ist es, auch die Sponsoren des Fußballclubs für Oberösterreich zu begeistern.''Denn''zehn der 100 besten börsennotierten Unternehmen Deutschlands haben in der Umgebung von Hoffenheim ihren Sitz und sind für das Tagungs- und Urlaubsland Oberösterreich von hohem''Interesse.'' Eine''kleine''Delegation des Convention Bureau Oberösterreich mit der Region Pyhrn-Priel, dem Explorer Hotel Hinterstoder sowie''der Kaiserstadt Bad Ischl''informierte beim Neujahrsempfang die 600 Gäste''über''Möglichkeiten für Seminare, Tagungen und Betriebsausflüge in Oberösterreich. Die Vertreter ''namhafter''Firmen wie SAP, Audi Deutschland oder''PreZero zeigten sich vom vielfältigen Location-Angebot sowie den zahlreichen Incentive- und''Aktivmöglichkeiten begeistert.''In einer Fotobox bekamen die''Gäste''durch wunderschöne Bilder Lust auf Oberösterreich,''der frisch zubereitete Kaiserschmarrn war eine willkommene kulinarische Visitenkarte unseres Bundeslandes. Die Spieler der TSG Hoffenheim werden''ihr Sommer-Trainingslager auch heuer voraussichtlich wieder in Oberösterreich absolvieren, die Vorbereitungen dafür sind bereits angelaufen. ]]> <![CDATA[FELIX 2019 - das Wirtshausfestival am Traunsee]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3121/felix-2019-das-wirtshausfestival-am-traunsee.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3121/felix-2019-das-wirtshausfestival-am-traunsee.html Der Traunsee wurde bereits von den Römern "lacus felix", der glückliche See, genannt und dient als Namensgeber für das Wirtshausfestival FELIX. Das Festival vereint Tradition und Innovation und richtet den Fokus auf die regionale Wirtshausküche. FELIX legte 2018 mit 4.700 Besuchern bei 30 Veranstaltungen eine erfolgreiche Premiere hin. Heuer findet das Festival von 22. März bis 14. April statt. Touristisch ist diese Veranstaltungsreihe zur Belebung der Zwischensaison sehr bedeutend, zusätzlich werden außergewöhnliche Schauplätze, Kunst, Handwerk und Kultur aus dem Salzkammergut''vermittelt. ]]> <![CDATA[Perfektes Skivergnügen in Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3120/alle-snow-fun-skigebiete-sind-in-betrieb.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/3120/alle-snow-fun-skigebiete-sind-in-betrieb.html Die sieben Snow & Fun Skigebiete sind rechtzeitig zum Wochenende in Betrieb und bieten bei strahlendem Sonnenschein beste Pistenbedingungen. In Vollbetrieb gehen die Skigebiete Hochficht, Hinterstoder, Wurzeralm, Dachstein West, Feuerkogel und die Freesports Arena Dachstein Krippenstein. Der Kasberg startet mit einem Teilbetrieb. Schneehöhen zwischen 1,8 Metern am Hochficht und 3,9 Metern auf der Wurzeralm begeisterten bereits in den vergangenen Tagen die Skifahrer. Auch die kleineren Skigebiete in Oberösterreich sind hervorragend mit Schnee versorgt und als regionale Wintersport-Nahversorger gerade für Familien mit Kindern beliebtes Ausflugsziel. Aufgrund der aktuellen Lawinensituation im freien Gelände wird den Skifahrern empfohlen, unbedingt im gesicherten Pistenraum zu bleiben. Für Tourengeher bietet sich alternativ beispielsweise die Aufstiegsspur auf der Wurzeralm an. ]]> <![CDATA[Marktinfo Österreich 2018]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1780/marktinfo-oesterreich-2018.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1780/marktinfo-oesterreich-2018.html Mit der Marktinfo Österreich stehen Ihnen diese und weitere Informationen über Land und Leute, aber auch aktuelle Wirtschaftsdaten zur Verfügung. Eine detaillierte Statistikanalyse der touristischen Entwicklung des Herkunftsmarktes Österreich in Oberösterreich komplettiert diese Marktinfo. ]]> <![CDATA[Analyse Tagesausflug - AnTagA Sommer 2017]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1781/analyse-tagesausflug-sommer.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1781/analyse-tagesausflug-sommer.html Die Sommer-Studie wurde - wie bereits im Winter 2016/2017 - von der Oberösterreich Tourismus GmbH gemeinsam mit der Niederösterreich Werbung GmbH durchgeführt. Erstmals wurden so neben den Oberösterreichern auch die Wiener und Niederösterreicher zu ihrem Ausflugsverhalten befragt. Oberösterreich erzielt aus den drei Herkunftsmärkten Oberösterreich, Niederösterreich und Wien im Sommer 2017 ein Gesamtvolumen von 11,6 Mio. Tagesausflügen. Insgesamt verblieben dabei rund 445,5 Mio. Euro im Bundesland. Paare ohne Kinder stellen die größte Gruppe unter den Tagesausflüglern dar (30%), Familien mit Kindern unter 14 Jahren sind mit 21% die zweitgrößte Gruppe. ]]> <![CDATA[Was bedeutet "Gesundes Leben in der Zukunft"?]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1782/was-bedeutet-gesundes-leben-in-der-zukunft.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1782/was-bedeutet-gesundes-leben-in-der-zukunft.html Die Studie "Health Trends" zeigt, warum die Lebenserwartung der Menschen kontinuierlich steigt. Im Zeitalter der Individualisierung und Selbstverantwortung hat man Gesundheit noch primär als Aufgabe jedes einzelnen Menschen gesehen. Die Tatsache, dass Gesundheit ein Produkt komplexer Wirkungsnetzwerke ist, rückt nunmehr vermehrt ins Blickfeld. Die Umwelt- und Umgebungsgesundheit spielt dabei eine große Rolle. In der Studie werden die wichtigsten Potenziale in vier großen Themenfeldern und 20 Trendprognosen abgebildet: Environmental Health: Wenn das Nebeneinander zum Miteinander wird! Über gesunde Umwelt, Bauen und Wohnen Corporate Health: Work-Life-Balance war gestern! Über gesunde Arbeitswelten Individual Health: Über achtsamen Umgang mit dem eigenen Körper Digital Health: Über Technologien zum Thema Gesundheit Zwei für den Tourismus interessante Trendprognosen greifen wir gesondert heraus: Trendprognose "Mind Balancing": Bei der deutschen Bevölkerung beispielsweise steht Urlaub im eigenen Land hoch im Kurs. Denn beliebt sind vor allem: Ruhe, Erholung und Entspannung. Urlaub auf dem Bauernhof etwa, in der Natur oder in abgelegenen Klöstern und Retreats erfreut sich wachsender Beliebtheit. Trendprognose "Conscious Eating": Die Menschen legen auf gesundes Essen großen Wert. Regionalität, Saisonalität und Frische, am besten bio und ''free-from'' (ohne künstliche Aromen, ohne Gentechnik, ohne Gluten, ohne Fleisch oder vegan) sind dabei die Schlüsselfaktoren. In Farm-to-table-Restaurants kommen nur ausgewählte Lebensmittel aus der unmittelbaren Umgebung, eventuell sogar vom eigenen Acker, auf den Tisch und die Speisen werden direkt vor den Gästen zubereitet. Merklich spürbar wird zudem, dass viele Menschen immer seltener bereit sind, Lebensmittelmärkte zu akzeptieren, bei denen die Gesundheit von Produkten nicht an erster Stelle steht. Die gesamte Studie kann beim Zukunftsinstitut bezogen werden. ]]> <![CDATA[Mountainbike-Tourismus, Zukunftspotenziale für Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1784/mountainbike-tourismus-zukunftspotenziale-fuer-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1784/mountainbike-tourismus-zukunftspotenziale-fuer-oberoesterreich.html Der Mountainbike-Sport hat seit den ersten Gehversuchen in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts eine rasante Entwicklung hinter sich. Ein Wandel, der sich – schenkt man den Visionären Glauben – auch in naher Zukunft ungebremst fortsetzen wird. Geht der Trend weg vom schweißtreibenden Kurbeln hin zum elektrischen Funbiken auf durchdesignten Erlebnispisten? Ist das vollvernetzte Smartbike die Zukunft? Im Trendreport „Mountainbike-Tourismus, Zukunftspotenziale“ gehen wir der Frage nach, was die Faszination am Mountainbiken ausmacht. Wir analysieren, welche Entwicklung''der''touristische''Mountainbike-Markt durchlaufen hat,''wohin die bike-touristische Reise bis 2022 gehen könnte und welche Zukunftspotenziale sich daraus für das Urlaubsland Oberösterreich ergeben. ]]> <![CDATA[Marktinfo Tschechien 2018]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1785/marktinfo-tschechien-2018.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1785/marktinfo-tschechien-2018.html Mit der Marktinfo Tschechien stehen Ihnen wissenswerte Informationen über Land und Leute, die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung, das allgemeine Reiseverhalten der tschechischen Bevölkerung und den tschechischen Gast in Oberösterreich zur Verfügung. Eine ausführliche Analyse der touristischen Entwicklung des Herkunftsmarktes Tschechien in Oberösterreich sowie Dos und Don'ts im Umgang mit tschechischen Gästen komplettieren die Marktinfo. ]]> <![CDATA[Marktinfo Slowakei 2018]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1786/marktinfo-slowakei-2018.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1786/marktinfo-slowakei-2018.html Mit der Marktinfo Slowakei erhalten Sie ausführliche Informationen über Land und Leute, die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung oder die Charakteristik der slowakischen Urlaubsgäste in Österreich. Eine ausführliche statistische Analyse der Entwicklung des Herkunftsmarktes ''Slowakei in Oberösterreich vervollständigt''die Marktinfo. ]]> <![CDATA[Der Oberösterreich Gast im Winter]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1788/der-oberoesterreich-gast-im-winter.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1788/der-oberoesterreich-gast-im-winter.html ]]> <![CDATA[Marktinfo Deutschland 2018]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1789/marktinfo-deutschland-2018.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1789/marktinfo-deutschland-2018.html Mehr als 1,7 Millionen Nächtigungen bedeuten fast ein Viertel aller Übernachtungen in Oberösterreich. Eine ausführliche Statistikanalyse der touristischen Entwicklung des Herkunftsmarktes Deutschland in Oberösterreich sowie Dos und Don'ts im Umgang mit deutschen Gästen finden sich ebenfalls in dieser aktuellen Marktinfo. ]]> <![CDATA[Marktinfo China 2018]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1791/marktinfo-china-2018.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1791/marktinfo-china-2018.html Mit der Marktinfo China erhalten Sie Informationen über Land und Leute, die wirtschaftliche Entwicklung oder die Charakteristik der chinesischen Urlaubsgäste in Österreich. Eine ausführliche statistische Analyse der Entwicklung des Herkunftsmarktes China in Oberösterreich sowie Dos und Don'ts im Umgang mit''chinesischen Gästen vervollständigen''die Marktinfo. ]]> <![CDATA[Die Evolution der Mobilität]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1793/die-evolution-der-mobilitaet.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1793/die-evolution-der-mobilitaet.html Nur wenige Bereiche unserer Gesellschaft stehen vor einem solch tiefgreifenden Wandel wie die Mobilität. Digitalisierung und informationstechnische Vernetzung ermöglichen ständig neue Mobilitätsangebote, die auf unterschiedliche individuelle Bedürfnisse ausgerichtet werden. Politik und Wirtschaft müssen Mobilität künftig entlang von Mobilitätsketten denken, um integrierte Mobilitätskonzepte zu schaffen. "Die Herausforderung für die Mobilität der Zukunft liegt in der individuellen, intelligenten Vernetzung", so ADAC-Präsident Dr. August Markl anlässlich der Vorstellung der Studie. Sharing: geteilte Mobilität Bei steigendem Mobilitätsbedarf rechnen die Zukunftsforscher bis zum Jahr 2040 auch mit Veränderungen bei der bisherigen Autonutzung. Erwartet wird eine viel stärkere Vernetzung verschiedener Verkehrsträger bei der individuellen Fortbewegung. Öffentlicher Personennahverkehr und Sharing-Angebote werden dabei über digitale Plattformen integriert. Autos und Fahrräder nutzen statt besitzen: das wird die Logik der Fortbewegung bestimmen. Bike- und Car-Sharing-Fahrzeuge werden zu "eigenen öffentlichen Verkehrsmitteln". In ländlichen Regionen hingegen bleibt das Auto Mobilitätsgarant Nummer eins, in Zukunft jedoch ebenfalls als Teil einer vernetzten Mobilitätskette. Mobilität ohne Umweltverschmutzung Mehr denn je wird es in den nächsten Jahren darum gehen, die zunehmende Mobilität auf eine ökologisch tragfähige Basis zu stellen. Im Jahr 2040 werden rund 50 Prozent aller Pkw von Elektro- bis hin zu Wasserstoffmotoren mit alternativen Antrieben unterwegs sein. Reisen und Tourismus In einer zunehmend flexibleren und multi-lokalen Arbeitswelt ändern sich auch die Reisebedürfnisse. Der Tourismus wird zur kreativsten Möglichkeit von Mobilität. Der Wunsch nach Entschleunigung und achtsamer Mobilität in der Freizeit wächst. Die Folge ist eine Trendwende hin zu mehr Qualität und Zeit für Genuss. Es werden mehr Menschen aus fremden Kulturen zu uns kommen. Auch für den ländlichen Raum bieten sich dadurch neue Chancen. Die Potenziale zu heben und den Tourismus intelligent zu entwickeln wird zur Herausforderung. ]]> <![CDATA[Marktinfo Polen 2018]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1795/marktinfo-polen-2018.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1795/marktinfo-polen-2018.html In der vorliegenden Marktinfo erhalten Sie Informationen zu Land und Leuten, über die aktuelle wirtschaftliche Situation im Land oder über das allgemeine Auslands-Reiseverhalten der Polen. Eine Charakteristik der polnischen Urlaubsgäste in Österreich und ausführliche Statistiken zur touristischen''Entwicklung des Herkunftsmarktes Polen in Oberösterreich komplettieren die Marktinfo. ]]> <![CDATA[T-MONA neu: Digitale Gästebefragung]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1796/t-mona-neu3a-digitale-gc3a4stebefragung.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1796/t-mona-neu3a-digitale-gc3a4stebefragung.html Tourismusdestinationen stehen in Zeiten stetiger Veränderung vor vielfältigen Herausforderungen. Es braucht kontinuierliche Verbesserung und dafür umfangreiches und zeitnahes Wissen über die Gäste vor Ort. T-MONA neu bietet ein digitales, zeitnahes und effizientes Monitoring, unter anderem über Entscheidungsverhalten, Aktivitäten, Struktur und Zufriedenheit der Gäste, und''kann mit folgenden Neuerungen und Vorteilen punkten: Organisiert als durchgehend laufende Online-Befragung: Das heißt, es wird nicht mehr einzelne Befragungsjahre geben, sondern Urlauber werden''jederzeit die Möglichkeit haben, an der Online-Befragung teilzunehmen. Flexiblere Beteiligungs-Intervalle für Regionen: von der Teilnahme an nur einer Saison bis hin zu durchgehend für 4 Jahre ist (nahezu) alles möglich! Die Destination entscheidet selbst über das ihrem Informationsbedarf am besten entsprechende Modell. Dazu kommen die gewohnten Stärken von T-MONA: Einzelne Frageninhalte können flexibel an den individuellen Informationsbedarf angepasst werden. Außerdem wird ein zentrales Datenanalyse-Tool mit Benchmarking, Zeitvergleichen, Filteroptionen und''interaktiven Analysemöglichkeiten zur Verfügung stehen.'' ]]> <![CDATA[Die Reisenden von morgen verstehen - "Future Traveller Tribes 2030"]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1797/die-reisenden-von-morgen-verstehen.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1797/die-reisenden-von-morgen-verstehen.html Die Studie "Future Traveller Tribes 2030" identifiziert die verschiedenen Persönlichkeiten der Reisenden und wie sie die Vermarktung''sowie den Verkauf touristischer Produkte beeinflussen. So wird dieser Studie zufolge bis zum Ende des nächsten Jahrzehnts "digitale Selbstdarsteller" ihr Ziel und die Reiseart daran ausrichten, wie gut sich dies in den sozialen Netzwerken teilen und wie viel Kapital sich daraus für ihr Online-Image generieren lässt. Die "schnörkellosen Pauschaltouristen" möchten es so einfach wie möglich haben und ihre Reisen nicht selbst organisieren, sondern über Dienstleister. Gleichzeitig bildet sich eine hedonistisch geprägte Gruppe von Reisenden heraus mit dem Wunsch nach maximal genussvollen und ultimativen Erlebnissen. ]]> <![CDATA[Analyse Tagesausflug - AnTagA Winter 2016/2017]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1798/analyse-tagesausflug-winter.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1798/analyse-tagesausflug-winter.html Die Studie wurde von der Oberösterreich Tourismus GmbH gemeinsam mit der Niederösterreich Werbung GmbH durchgeführt. Erstmals wurden so neben den Oberösterreichern auch die Wiener und Niederösterreicher zu ihrem Ausflugsverhalten befragt. In der Wintersaison 2016/2017 wurden in Oberösterreich rund 13,1 Mio. Tagesausflüge aus den Herkunftsmärkten Oberösterreich, Niederösterreich und Wien durchgeführt. Insgesamt verblieben dabei 585,6 Mio. Euro an Wertschöpfung im Bundesland. Die Hauptanlässe für Ausflüge liegen im Besuch von Freunden/Verwandten oder''um Sport zu treiben, hauptsächlich Wandern, Bergsteigen, Wintersport (Schifahren, Snowboarden). ]]> <![CDATA[Marktinfo Südkorea 2018]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1800/marktinfo-suedkorea-2018.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/1800/marktinfo-suedkorea-2018.html Mit der Marktinfo Südkorea erhalten Sie Informationen über Land und Leute, die wirtschaftliche Entwicklung oder über Besonderheiten des südkoreanischen Marktes. Eine ausführliche statistische Analyse der touristischen Entwicklung des Herkunftsmarktes Südkorea in Oberösterreich sowie Dos und Don'ts im Umgang mit südkoreanischen Gästen komplettieren die Marktinfo. ]]> <![CDATA[R1 Donauradweg wieder befahrbar]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1458/r1-donauradweg-wieder-befahrbar.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1458/r1-donauradweg-wieder-befahrbar.html <![CDATA[Kooperation mit Urlaub am Bauernhof]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1456/kooperation-mit-urlaub-am-bauernhof.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1456/kooperation-mit-urlaub-am-bauernhof.html "Es freut mich sehr, wenn wir Teil eines gelungenen, schönen Urlaubs für unsere Gäste waren", schwärmt Alois Gaderer auf seinem Biobauernhof vor laufender Kamera. Alois zählt zu den jungen Vollblut-Landwirten und Vermietern Oberösterreichs, die mit Herz und Seele ihren Job machen. Er pflegt eine Familientradition, so wie knapp 600 Bauern in Oberösterreich: Sie öffnen ihre Höfe und laden Gäste ein, ihren Alltag mitzuerleben und den Freiraum in der Natur neu zu entdecken. Gemeinsam mit Urlaub am Bauernhof Oberösterreich haben wir vergangenen Sommer den jungen "Ederbauern" stellvertretend für die vielen Urlaub am Bauernhof-Betriebe porträtiert - ein hoch emotionales Video, vielseitig einsetzbare Fotos und ein Online-Interview sind das Ergebnis dieses Besuchs.'' ]]> <![CDATA[Römerspuren in Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1457/roemerspuren-in-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1457/roemerspuren-in-oberoesterreich.html Die diesjährige Landesausstellung widmet sich unter dem Titel "Die Rückkehr der Legion" dem Erbe der Römer in Oberösterreich. Die Hauptausstellung in Enns sowie die Ausgrabungen in Schlögen und Oberranna machen Geschichte zeitgemäß lebendig. Rund um die Landesausstellung gibt es auch heuer wieder ein buntes Rahmenprogramm. Doch in Oberösterreich als auch im angrenzenden Ostbayern laden noch weitere römische Attraktionen zu einer Spurensuche ein: Der Donaulimes mit den Legionsstädten Lauriacum (Enns) und Castra Regina (Regensburg) bildete einst die Grenze des Römischen Reiches. Ovilava (Wels) florierte als Handels- und Verwaltungszentrum, das Innviertel galt als reiche Kornkammer und am Attersee suchten wohlhabende Römer schon damals Erholung. ]]> <![CDATA[Erstes KTM-Women's Bike Camp in Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1459/erstes-ktm-womens-bike-camp-in-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1459/erstes-ktm-womens-bike-camp-in-oberoesterreich.html Oberösterreich Tourismus und KTM Fahrrad veranstalteten vor wenigen Tagen erstmals gemeinsam ein Women's Bike Camp, an dem mehr als''zehn aktive Mountainbikerinnen teilnahmen. Ziel dieses Design Thinking Projektes war es, durch Tests und einen intensiven Workshop wichtige Erkenntnisse über die aktuelle KTM-Produktpalette und das Bike-Urlaubsangebot in Oberösterreich zu erzielen. KTM Fahrrad GmbH und Oberösterreich Tourismus verbindet bereits seit Jahren eine erfolgreiche Kooperation, die zahlreiche Aktivitäten zur gegenseitigen Stärkung beinhaltet. Mit''dem ersten Women-Outdoor-Sports-Workshop''wurden zusätzlich wertvolle Informationen von Kundinnenseite aus gewonnen. ]]> <![CDATA[Besondere Wintermomente erleben]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1460/besondere-wintermomente-erleben.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1460/besondere-wintermomente-erleben.html Wie eine Studie der Österreich Werbung zum Winter zeigt, ist der Winterurlaub in besonderem Maße mit emotionalen Erwartungen aufgeladen. So ist der Winter in Österreich für den deutschen Gast entweder ein sportlich-aktiver oder ein genussvoll-romantischer Kontrastentwurf zum als grau und beschwerlich empfundenen Winteralltag in den heimatlichen Ballungsräumen. Genau auf diese Bedürfnisse und Erwartungen geht die Kampagne "#uppermoments" ein. Sie wird von den Snow & Fun Skigebieten, den Destinationen Pyhrn-Priel, Böhmerwald, Dachstein-Salzkammergut sowie Traunsee-Almtal und Oberösterreich Tourismus gemeinsam getragen und nimmt die Märkte Österreich, Deutschland, Tschechien, Slowakei und Polen ins Visier. Unvergessliche Winter-Erlebnisse'' Die Image-Kampagne setzt auf hoch emotionale Kurzvideos und Bilder, die den Menschen und seine individuellen Erlebnisse in Oberösterreichs Skigebieten in den Vordergrund rücken. Diese Urlaubsmomente gehen auf die Positionierung der einzelnen Skigebiete ein - schwungvoll-sportliches Skifahren in Hinterstoder, Spaß an der Bewegung im Schnee in der Skiregion Dachstein West und am Kasberg, Skifahren mit Kindern am Hochficht. Diese Erlebnisse verdichten sich im zentralen Kino-Spot der Kampagne, der zusätzlich via Video-Marketing breit gestreut wird. Zwischen Bewegung und Entspannung, Sport und Genuss, Freude an gemeinsamer Aktivität und der Weite der Winterlandschaft baut der Film sein emotionales Spannungsfeld auf und weckt das Interesse der Zuschauer. Unterlegt ist der Spot mit dem Song "Heat" der oberösterreichischen Indie-Rock-Band "Leyya". Damit wird die Zusammenarbeit vom Sommer fortgesetzt. ]]> <![CDATA[Premiere für "An Incredible Journey"]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1461/premiere-fuer-an-incredible-journey.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1461/premiere-fuer-an-incredible-journey.html Der international mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete und am Hallstättersee lebende britische Fotograf und Filmproduzent Geoff Tompkinson hat in mehrmonatiger Arbeit eine eindrucksvolle sechsminütige "Flugreise" durch Oberösterreich kreiert. Dabei setzt er seine unverwechselbare "HyperZoom" Technik ein, die einen grenzenlosen, virtuellen Flug über ganz Oberösterreich erlaubt. Auf unglaubliche Weise fügt sich ein Ort unmittelbar an den nächsten, werden die Dimensionen von Raum und Zeit scheinbar durchbrochen. Die örtliche Distanz einzelner Schauplätze ist ebenso aufgehoben wie die Grenzen der Jahreszeiten. So werden beispielsweise die Fenster von Gebäuden zum "Wurmloch" zwischen eigentlich weit voneinander entfernten Schauplätzen. Nur scheinbar zufällig in die Szenerie integrierte Bilder sind auf fast magische Weise der Schlüssel für den Eintritt in die nächste Sequenz. Diese neue Kunst der Perspektive bezeichnet Geoff Tompkinson selbst als "riesiges vierdimensionales Puzzle". Seine Zeitraffer Aufnahmen erscheinen weltweit im Fernsehen und in Hollywood-Produktionen - und nun auch unter: www.oberoesterreich.at/derfilm.html'' ]]> <![CDATA[Jetzt kommt Bewegung rein]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1462/jetzt-kommt-bewegung-rein.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1462/jetzt-kommt-bewegung-rein.html Kostenlose Einbettung von ÖBB-Fahrplänen in Homepages Die ÖBB bietet allen Tourismusbetrieben sowie Gemeinden in Oberösterreich die kostenlose und einfache Einbindung der ÖBB-Fahrplanauskunft in ihre jeweilige Homepage an. Damit können etwa Kunden, die ein Zimmer in einem Hotel oder einer Pension in Oberösterreich buchen, durch Eingabe des Abfahrts- und Zielortes gleich die optimale ÖBB Zug-Verbindung zu ihrer Tourismusdestination einsehen.'' Neues Konzept ÖBB Plus Tourismusbetrieben können mit ÖBB Plus ihre Produkte direkt im ÖBB Ticketshop platzieren. ÖBB Plus bedeutet, dass der Kunde viele der ÖBB-Tickets mit einem touristischen Angebot kombinieren kann und nach der Eingabe seiner Zieldestination sofort eine Zusatzleistung vor Ort - etwa einen Museumsbesuch oder ein Event - zum ermäßigten Preis angeboten bekommt. Die Buchung erfolgt bequem gemeinsam mit dem Ticket und kann online sowie am Ticketschalter getätigt werden. ]]> <![CDATA[Skiweltcup in Hinterstoder]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1463/skiweltcup-in-hinterstoder.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1463/skiweltcup-in-hinterstoder.html Von 26. - 28. Februar 2016 gehen in Hinterstoder die Alpinen Ski-Weltcup Rennen der Herren über die Bühne. Nach der Übernahme des Riesentorlaufes von Adelboden wartet demnach ein alpines Tripel auf die Sportfans in Hinterstoder. Auf einer der schwierigsten Strecken im Weltcupzirkus werden am 26.02.2016 und 28.02.2016 ein Herren Riesentorlauf ausgetragen. Am 27.02.2016 wartet beim Herren Super-G wohl eine der schwierigsten Rennstrecken der Saison auf die Speedspezialisten. Sportgroßveranstaltungen wie die Weltcup-Ski-Rennen in Hinterstoder sind ein absolutes Highlight nicht nur für das Sportland Oberösterreich, sondern auch für den Tourismus in unserem Bundesland und insbesondere für die Region Pyhrn-Priel: Der Skiweltcup hat einen hohen Werbewert durch die Medienberichterstattung und bringt einen nachhaltigen Imagegewinn. Zugleich profitierten Hotellerie, Gastronomie und Handel durch den großen Zustrom nationaler und internationaler Gäste - insgesamt werden 40.000 Besucher an den nunmehr drei Renntagen erwartet. "Dass Hinterstoder nun noch ein drittes Rennen ausrichten darf, ist somit nicht nur eine Anerkennung für das Organisationskomitee vor Ort, sondern auch ein wirtschaftlicher Glücksfall für die gesamte Region und darüber hinaus", unterstreicht Wirtschafts- und Sport-Landesrat Dr. Michael Strugl. ]]> <![CDATA[Neue Märkte, neue Kooperationen]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1464/neue-maerkte-neue-kooperationen.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1464/neue-maerkte-neue-kooperationen.html Oberösterreich ist begehrte Urlaubsdestination für 1,71 Mio. Gäste. In den letzten zehn Jahren stiegen die Gästeankünfte um ein Viertel, die Nächtigungen um + 8 Prozent auf 4,58 Millionen im Sommer 2015. „Es entspricht unserem Zeitgeist, mehrere, dafür auch kürzere Auszeiten zu nehmen. Oberösterreich hat sich hier mit einem vielfältigen Angebot in der Natur, mit Kultur, Kulinarik und Gesundheitsprogrammen gut positioniert. Ziel ist es, über die Qualität der Angebote und die Bearbeitung neuer Märkte mehr Wertschöpfung im Land zu erreichen“, betont Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Dr. Michael Strugl. ]]> <![CDATA[Regionale Tourismuskonferenz]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1465/regionale-tourismuskonferenz.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1465/regionale-tourismuskonferenz.html Über die regionalen Tourismuskonferenzen können die Interessen unterschiedlicher Destinationen in den landesweiten Tourismusüberlegungen Gehör finden und berücksichtigt werden. Zu diesem Zweck sind alle Tourismusverbände Oberösterreichs einer von fünf regionalen Tourismuskonferenzen (Mühlviertel, Donau, Nationalpark Region, Salzkammergut, Inn- und Hausruckviertler Thermenland) zugeordnet. Deren Vorsitzende wählen alle vier Jahre aus ihrer Mitte einen Vertreter, der die Interessen der Destination im Landes-Tourismusrat wahrnimmt. Als Tourismus-Experten gestalten sie hier die Zukunft des Tourismus in unserem Bundesland aktiv mit und helfen dabei, eine koordinierte Vorwärtsstrategie für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft in Oberösterreich zu entwickeln. ]]> <![CDATA[Die Marke Donau Oberösterreich spürbar machen]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1466/die-marke-donau-oberc3b6sterreich-spc3bcrbar-machen.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1466/die-marke-donau-oberc3b6sterreich-spc3bcrbar-machen.html <![CDATA[Top-Fußballteams zu Gast in Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1467/top-fussballteams-zu-gast-in-oberoe6sterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1467/top-fussballteams-zu-gast-in-oberoe6sterreich.html <![CDATA[ITB Berlin]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1468/itb-berlin.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1468/itb-berlin.html Rund 180.000 Besucher, davon 120.000 Fachbesucher. Mehr als 10.000 Aussteller aus 187 Ländern. Das sind die Eckdaten der Internationalen Tourismusbörse Berlin. Oberösterreich''Tourismus und die Salzkammergut Tourismus Marketing GmbH waren im Rahmen des großen Gemeinschaftsstandes der Österreich Werbung präsent. Im Mittelpunkt standen neue Urlaubsangebote, insbesondere rund um Berge,'' Seen und Naturerlebnis, wie etwa der neue ''"BergeSeen Trail" im Salzkammergut, Angebote rund um Rad & Bike (20 Jahre Salzkammergut Mountainbike Trophy, neue Transnationalpark-Tour) sowie dem Kulturerlebnis von Linz City of Media Arts . Gleichzeitig ist die ITB jährlich auch ein internationales Forum, um Netzwerke zu pflegen, die Fühler in wichtige Zukunftsmärkte auszustrecken und Geschäfte anzubahnen.'' Neben mittel- und osteuropäischen Märkten wie Polen, Tschechien oder der Slowakei spielen zukünftig auch die Fernmärkte Südkorea und China eine wichtige Rolle. Diesbezüglich war die ITB 2017 eine perfekte Plattform, um sowohl auf den bewährten und nächtigungsstarken Kernmärkten Präsenz zu zeigen als auch Anknüpfungspunkte für die Erschließung neuer Marktzugänge zu suchen. ]]> <![CDATA[Neues Tourismusgesetz]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1469/neues-tourismusgesetz-1.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1469/neues-tourismusgesetz-1.html <![CDATA[Mountainbike-Revier Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1470/mountainbike-revier-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1470/mountainbike-revier-oberoesterreich.html Landschaft und Natur sind für die Hälfte''unserer Gäste der Hauptgrund, sich für einen Urlaub in Oberösterreich zu entscheiden. Jeder fünfte Gast steigt zudem in seinem Urlaub aufs Fahrrad. (Quelle: Gästebefragung Tourismus Monitor Austria 2014). Der Trend zum Biken spiegelt sich auch in der Angebotsentwicklung wider: Neu für Mountainbiker ist z.B. im Sommer 2017 die Trans Nationalpark Rundtour, die die beiden Nationalparks Kalkalpen und Gesäuse verbindet. Ein Qualitätssiegel für das Bikeangebot der Pyhrn-Priel-Region ist auch die Aufnahme des Bikeparks Wurbauerkogel in Windischgarsten in die "Gravity Card", ein Zusammenschluss der "European Leading Bikeparks". Grund zum Feiern gibt's am 15. Juli 2017, wenn die Salzkammergut Mountainbike Trophy ihren 20. Geburtstag begeht. Die Zusammenarbeit mit Europas führendem Bike-Magazin ist eine hervorragende Möglichkeit, diese Highlights zum Biken in Oberösterreich direkt an eine interessierte Zielgruppe zu kommunizieren. Das Reisespecial''wurde im Rahmen der Sommerkampagne mit den Markendestinationen''und gemeinsam mit den Mountainbike-Zentren Salzkammergut, Nationalpark Region Ennstal-Steyrtal und Mühlviertler Granitland umgesetzt. Zusätzlich beteiligten sich Bike-Hotels und Wirtschaftspartner wie KTM und''Löffler. Oberösterreich präsentiert sich in diesem 36 Seiten starken Magazin als''Mountainbike-Revier vom Dachstein bis zum Böhmerwald''mit''neun traumhaften, top-aufbereiteten Touren mit GPS-Daten. Via QR-Code sind zudem Kurz-Videos von den schönsten Touren online abrufbar. In einer Auflage von 132.000 Stück wird das Special''dem bike Magazin 04/17 (erscheint im Verlag Delius Klasing) beigelegt. Darüber hinaus stehen 30.000 Fortdrucke mit einer Oberösterreich Titelseiten-Mutation zur Verfügung. Mit der VKB konnte zudem ein Partner gefunden werden, der 35.000 weitere Stück an seine Kunden und via Medienbeilage verteilt. Zur Bewerbung des Spezials kommt eine breite Palette an Maßnahmen zum Einsatz: So wird das''Magazin online via redaktioneller Ankündigung im bike-Newsletter (59.800 Empfänger), auf der bike-Homepage, dem Facebook-Kanal von bike (108.700 Fans) sowie via Instagram, Twitter und Whats App beworben.''Seit 4. April steht das''Reisespezial''auch als E-Paper zur Verfügung. ]]> <![CDATA[Jahresrückblick 2015]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1471/jahresrueckblick-2015.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1471/jahresrueckblick-2015.html Werfen Sie gemeinsam mit uns einen Blick auf das Jahr 2015 zurück: Oberösterreich hat statistisch gesehen ein sehr erfolgreiches Jahr hinter sich. 5 Prozent mehr Ankünfte (auf 2,7 Mio.), 2,5 Prozent mehr Nächtigungen (auf 7,2 Mio.) und eine Steigerung der Umsätze von 2,5 Prozent sprechen für sich.'' Dazu haben die Bemühungen eines jeden Touristikers beigetragen, um unsere Gäste zu begeistern. Ebenso wie vielleicht die lang anhaltende Schönwetterperiode im Sommer. Und auch unsere gemeinsamen Aktivitäten zur Vermarktung des Urlaubs- und Freizeitangebotes, mitsamt all den Arbeiten, die dazu im Hintergrund notwendig waren. ]]> <![CDATA[Oberösterreich – a great place to live and work]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1473/oberoesterreich-a-great-place-to-live-and-work.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1473/oberoesterreich-a-great-place-to-live-and-work.html Oberösterreich beheimatet eine Vielzahl an international erfolgreichen Industrie- und Wirtschaftsunternehmen, die Mitarbeiter aus aller Welt beschäftigen. Ebenso international agiert beispielsweise auch die Johannes Kepler Universität Linz mit ihren 1800 Studierenden aus 105 Nationen. Diese „Oberösterreicher auf Zeit“ stärken mit ihrem Wissen und fachlicher Kompetenz den Wirtschaftsstandort Oberösterreich und sind wertvolle Botschafter für das Tourismusland. Sie schätzen nicht nur die guten Karrieremöglichkeiten, Sicherheit und Sauberkeit im Land, sondern vor allem auch die schöne Landschaft, die Natur und die Freizeitmöglichkeiten darin. Das diesjährige Oberösterreich Forum Tourismus & Freizeit widmete sich unter dem Motto "Tourismus- und Industrieland Oberösterreich - eine erfolgreiche Symbiose?" genau diesem „Mehrwert“. Nach einem Fachimpuls über „Oberösterreich - Magnet für Internationals!?“ diskutierten Vertreter aus Industrie, Wirtschaft und Tourismus mit „Internationals“ und Studierenden über die Rolle der Tourismus- und Freizeitwirtschaft für ein gelungenes Arbeitsumfeld und welche (touristischen) Rahmenbedingungen eine Region für Arbeitskräfte interessant machen. ]]> <![CDATA[Von Stille, Frieden und Heiliger Nacht]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1474/von-stille-frieden-und-heiliger-nacht.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1474/von-stille-frieden-und-heiliger-nacht.html Eine Pressefahrt unter dem Motto "Von Stille, Frieden und Heiliger Nacht" läutete im Juni die Presseaktivitäten zum Jubiläumsjahr von "Stille Nacht! Heilige Nacht!" ein. Fünf Journalistinnen aus Deutschland und der Schweiz machten sich vom Innviertel bis nach Tirol auf die Suche nach Einkehr und innerem Frieden und entdeckten so auch im Sommer neue Verbindungen zum Lied. Besuch der dezentralen Landesausstellung Mit der Eröffnung der bundesländerübergreifenden Landesausstellung "200 Jahre Stille Nacht! Heilige Nacht!"''(29. September 2018 bis 3. Februar 2019) folgt die nächste Presse-Tour zum Thema, die auch in Hochburg-Ach - dem oberösterreichischen Beitrag zur Jubiläumsausstellung - Station macht. Und schließlich werden zum Adventauftakt noch einmal rund 35 internationale Medienvertreter die Stille Nacht-Regionen besuchen. ]]> <![CDATA[Top-Themen bei den Reisemedien]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1475/top-themen-bei-den-reisemedien.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1475/top-themen-bei-den-reisemedien.html Die "Trans Nationalpark" Mountainbike Rundtour, die den Nationalpark Kalkalpen und den Nationalpark Gesäuse verbindet, und der Weitwanderweg "BergeSeen-Trail" im Salzkammergut begeisterten den ganzen Sommer über Medienvertreter weit über die Grenzen Österreichs hinaus. Bereits Mitte Juli''bei''Redaktionsbesuchen in München und Regensburg war die positive Resonanz zu diesen beiden Outdoor-Themen zu erkennen.'''' Trans Nationalpark Im Anschluss an die offizielle Eröffnung der "Trans Nationalpark"''Rundtour fand von 14. bis 16. September eine Gruppen-Pressereise mit acht Medienvertretern aus Deutschland und Österreich statt. Mit E-Mountainbikes von KTM ging es auf den schönsten Teilstrecken des insgesamt 450 Kilometer langen Rundkurses durch die waldreiche Wildnis des Nationalparks Kalkalpen und vorbei an bizarren Felsen und wilden Wassern im Nationalpark Gesäuse. Schon während der Pressetour wurde auf Facebook fleißig gepostet. ]]> <![CDATA[Willkommen]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1476/willkommen.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1476/willkommen.html Die gebürtige Steyrerin leitet seit wenigen''Tagen den mehrgemeindigen''Tourismusverband Pyhrn-Priel mit Sitz in Windischgarsten. Als Absolventin des Studienlehrgangs Tourismusmanagement & Freizeitwirtschaft an der IMC Fachhochschule Krems mit Schwerpunkt Sport- und Kulturtourismus führten sie ihre beruflichen Stationen vorwiegend im Bereich Marketing, Projekt- und Eventmanagement in die Hotellerie, die Banken- und Handelsbranche sowie zu Agenturen. Nach zweijährigem Auslandsaufenthalt kehrt''Marie-Louise Schnurpfeil''nun zurück zu ihren geografischen Wurzeln in Oberösterreich. Die begeisterte Wanderführerin freut sich darauf, gemeinsam mit Tourismus-Obmann Gerhard Lindbichler und dem Vorstand die touristische Entwicklung der Destination Pyhrn-Priel aktiv zu gestalten und voranzutreiben. Mit ihrer großen Erfahrung wird Marie-Louise Schnurpfeil besonderen Fokus auf Kommunikation sowie Vernetzung in der Region und darüber hinaus legen. "Ich freue mich sehr auf diese neue berufliche Herausforderung und das Vertrauen, das in mich gesetzt wird", so Mag. (FH) Marie-Louise Schnurpfeil. Die Destination Pyhrn-Priel zählt mit über 500.000 Nächtigungen zu den nächtigungsintensivsten in Oberösterreich, am 29. Februar und 1. März 2020 macht der Skiweltcup mit einem Herren Super-G und einem Herren Riesentorlauf''wieder Station in Hinterstoder. ]]> <![CDATA[Innwirtler - eine Erfolgsgeschichte wird fortgesetzt]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1478/innwirtler-eine-erfolgsgeschichte-wird-fortgesetzt.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1478/innwirtler-eine-erfolgsgeschichte-wird-fortgesetzt.html <![CDATA[Wirtschaftsfaktor Tagesausflug]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1479/wirtschaftsfaktor-tagesausflug.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1479/wirtschaftsfaktor-tagesausflug.html 24,7 Millionen Tagesausflüge der Oberösterreicher, Wiener und Niederösterreicher führten im vergangenen Jahr zu Zielen in Oberösterreich. Das ist eines der zentralen Ergebnisse der 'Analyse Tagesausflug', die das Ausflugsverhalten der Oberösterreicher, Wiener und Niederösterreicher unter die Lupe nimmt. "Die Studie zeigt eindrucksvoll auf, dass Tagesausflüge eine wichtige Einnahmequelle für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft in Oberösterreich sind und damit auch Lebensqualität sowie Arbeitsplätze in unserem Bundesland sichern", stellt Tourismusreferent LH-Stv. Dr. Michael Strugl fest. Denn die Gesamtausgaben der Ausflügler summieren sich über den Untersuchungszeitraum auf 1,03 Mrd. Euro. Alleine ein Drittel dieser Ausgaben entfällt auf die Gastronomie. Eintritte für Freizeitattraktionen, Anreisekosten, Ausgaben für kleine Snacks zwischendurch, Souvenirs und Geschenke oder nicht alltägliche Einkäufe lassen aber auch andere Branchen von den Ausgaben der Ausflügler profitieren. ]]> <![CDATA[Kraftquelle Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1480/kraftquelle-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1480/kraftquelle-oberoesterreich.html Im Rahmen der neuen Marktstrategie für das Tourismusland Oberösterreich werden seit heuer verstärkt Gäste aus der Slowakei umworben. Für den Markteinstieg in der Slowakei nutzen Oberösterreichs Touristiker das emotionale Thema "Fußball" und die Begeisterung rund um die UEFA EURO 2016. ]]> <![CDATA[Unglaublich naheliegend, ...]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1481/unglaublich-naheliegend.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1481/unglaublich-naheliegend.html Das Marketing stand in diesem Winter ganz im Zeichen von außergewöhnlichen Erlebnissen und besonderen Momenten. Die sieben Top-Skigebiete Dachstein West, Freesports Arena Dachstein Krippenstein, Kasberg, Feuerkogel, Hinterstoder, Wurzeralm und Hochficht setzten gemeinsam mit''den entsprechenden''Tourismusverbänden und Markendestinationen in den Märkten Österreich, Deutschland und Tschechien''abgestimmte Maßnahmen um. Das Marketing stand in diesem Winter ganz im Zeichen von außergewöhnlichen Erlebnissen und besonderen Momenten, die in Hörfunk- und Fernseh-/Kinospots erzählt wurden. Die Fortsetzungen der Geschichten und buchbare Winterurlaubsangebote fanden sich Online wieder und brachten mittels GoogleAdvertising insgesamt 230.000 Besucher aus Österreich und Deutschland auf die Webseiten der Kampagnenpartner. Ergänzend dazu wurde Social Media Marketing (Facebook, Youtube) eingesetzt. Insgesamt konnten so 300.000 Views für die Ski Kurz-Spots erzielt werden. Reichweitenstarke Maßnahmen in den Kernmärkten In Österreich''und Deutschland liefen im November''sowie Jänner Hörfunkspots auf Hitradio Ö3.''Bei den Promotion-Aktionen mit Radio Charivari nahmen knapp 1.500 Personen am Gewinnspiel teil und rund 4.000 interessierte Hörer besuchten die Landingpage. Im Fernsehen wurden die Ski-Momente auf Servus TV Österreich und im Sendeverbund Bayern sichtbar. Der Mix aus Online, Fernsehen und Hörfunk erzielte insgesamt 13,5 Millionen Kontakte im deutschsprachigen Raum. Die''erfolgreiche Wirtschaftskooperation mit Intersport vom vergangenen Sommer fand im Winter ihre Fortsetzung. Von November bis Jänner wurden die besten Wintersportangebote aus Oberösterreich auf den Intersport-Kanälen präsentiert. Insgesamt kamen 10.000 Besucher auf die Intersport-Landingpages und 4.000 Teilnehmer beteiligten sich am Gewinnspiel um einen Skiurlaub in Oberösterreich. Zusätzlich erkundeten Blogger wie die Berghasen oder Weefs World aus Tschechien''die Skigebiete und berichteten "live" von der Piste. ]]> <![CDATA[1. Touristikercamp Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1482/1-touristikercamp-oberc3b6sterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1482/1-touristikercamp-oberc3b6sterreich.html <![CDATA[Auszeichnung]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1485/auszeichnung.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1485/auszeichnung.html <![CDATA[Oberösterreich auf der ITB]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1489/oberc3b6sterreich-auf-der-itb.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1489/oberc3b6sterreich-auf-der-itb.html <![CDATA[Gesund in Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1490/gesund-in-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1490/gesund-in-oberoesterreich.html <![CDATA[Sommerglücksmomente in OÖ erleben]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1491/sommerglc3bccksmomente-in-oc396-erleben.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1491/sommerglc3bccksmomente-in-oc396-erleben.html <![CDATA[Sonnige Entwicklung im Wintertourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1492/sonnige-entwicklung-im-wintertourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1492/sonnige-entwicklung-im-wintertourismus.html <![CDATA[Vorhang auf für Naturschauspiel.at]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1494/vorhang-auf-fc3bcr-naturschauspielat.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1494/vorhang-auf-fc3bcr-naturschauspielat.html <![CDATA[Sommerangebote in Szene gesetzt]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1497/sommerangebote-in-szene-gesetzt.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1497/sommerangebote-in-szene-gesetzt.html <![CDATA[Impuls für den Tourismus: Landesausstellung]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1499/impuls-fuer-den-tourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1499/impuls-fuer-den-tourismus.html <![CDATA[Öst. Innovationspreis Tourismus 2012]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1501/c396st-innovationspreis-tourismus-2012.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1501/c396st-innovationspreis-tourismus-2012.html <![CDATA[Mit dem E-Bike auf Landesausstellungs-Tour]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1503/mit-dem-e-bike-auf-landesausstellungs-tour.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1503/mit-dem-e-bike-auf-landesausstellungs-tour.html <![CDATA[Segel-Events beflügeln den Tourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1504/segel-events-beflc3bcgeln-den-tourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1504/segel-events-beflc3bcgeln-den-tourismus.html <![CDATA[Bester Winter aller Zeiten]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1505/bester-winter-aller-zeiten.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1505/bester-winter-aller-zeiten.html <![CDATA[Kongresse, Firmentagungen und Seminare in OÖ boomen]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1506/kongresse2c-firmentagungen-und-seminare-in-oc396-boomen.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1506/kongresse2c-firmentagungen-und-seminare-in-oc396-boomen.html <![CDATA[OÖ Botschafter-Familie tourt durchs Land]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1507/oc396-botschafter-familie-tourt-durchs-land.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1507/oc396-botschafter-familie-tourt-durchs-land.html <![CDATA[25 Fußball-Teams in Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1510/25-fuc39fball-teams-in-oberc3b6sterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1510/25-fuc39fball-teams-in-oberc3b6sterreich.html <![CDATA[E-Bikes erobern den Donauradweg]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1513/e-bikes-erobern-den-donauradweg.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1513/e-bikes-erobern-den-donauradweg.html <![CDATA[15. Salzkammergut Moutainbike Trophy]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1517/15-salzkammergut-moutainbike-trophy.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1517/15-salzkammergut-moutainbike-trophy.html <![CDATA[Motorradtouren durch Oberösterreich, Ostbayern und Böhmen]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1518/motorradtouren-durch-oberoesterreich-ostbayern-und-boehmen.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1518/motorradtouren-durch-oberoesterreich-ostbayern-und-boehmen.html <![CDATA[Die Marke als Vorstellungsbild]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1519/die-marke-als-vorstellungsbild.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1519/die-marke-als-vorstellungsbild.html <![CDATA[Zuwächse im Sommertourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1520/zuwc3a4chse-im-sommertourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1520/zuwc3a4chse-im-sommertourismus.html <![CDATA[Herrschaft der Buchungsplattformen - Fluch oder Segen?]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1523/herrschaft-der-buchungsplattformen-fluch-oder-segen.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1523/herrschaft-der-buchungsplattformen-fluch-oder-segen.html <![CDATA[Oberösterreichs Marken – eine starke Allianz für den Tourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1525/oberoesterreichs-marken-eine-starke-allianz-fuer-den-tourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1525/oberoesterreichs-marken-eine-starke-allianz-fuer-den-tourismus.html <![CDATA[Investitionen stärken den Wintertourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1527/investitionen-staerken-den-wintertourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1527/investitionen-staerken-den-wintertourismus.html <![CDATA[Bund-Länder-Innovationsmillion]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1528/bund-laender-innovationsmillion.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1528/bund-laender-innovationsmillion.html <![CDATA[Erfolgreiche Ganzjahres-Destinationen]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1529/erfolgreiche-ganzjahres-destinationen.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1529/erfolgreiche-ganzjahres-destinationen.html <![CDATA[Convention Bureau ehrt verdiente Veranstalter]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1532/convention-bureau-ehrt-verdiente-veranstalter.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1532/convention-bureau-ehrt-verdiente-veranstalter.html <![CDATA[Symposium „Innovation und Produktentwicklung“]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1534/symposium-innovation-und-produktentwicklung.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1534/symposium-innovation-und-produktentwicklung.html <![CDATA[Markenallianz wächst]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1535/markenallianz-waechst.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1535/markenallianz-waechst.html <![CDATA[Guter Geschmack verbindet]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1536/guter-geschmack-verbindet.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1536/guter-geschmack-verbindet.html <![CDATA[Oberösterreichs Tourismus auf Rekordkurs]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1539/oberc3b6sterreichs-tourismus-auf-rekordkurs.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1539/oberc3b6sterreichs-tourismus-auf-rekordkurs.html <![CDATA[Ausgezeichnete Kongressinitiative OÖ]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1540/ausgezeichnete-kongressinitiative.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1540/ausgezeichnete-kongressinitiative.html <![CDATA[Unglaublich überraschend, Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1542/unglaublich-ueberraschend-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1542/unglaublich-ueberraschend-oberoesterreich.html Gezeigt werden individuelle Momentaufnahmen aus den Destinationen, authentische Urlaubserlebnisse und echte Begegnungen. Diese frischen "Oberösterreich-Momente" lenken den Blick auf das Besondere, das oftmals noch Unbekannte in den Destinationen. All das wirkt überraschend, erzeugt Nähe und Emotion und macht gleichzeitig neugierig auf Oberösterreich. ]]> <![CDATA[Ladies biken anders]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1543/ladies-biken-anders.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1543/ladies-biken-anders.html <![CDATA[Wechsel in den Gremien des OÖ. Tourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1544/wechsel-in-den-gremien-des-oc396-tourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1544/wechsel-in-den-gremien-des-oc396-tourismus.html <![CDATA[Weiterentwicklung mit Service Design]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1545/weiterentwicklung-mit-service-design.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1545/weiterentwicklung-mit-service-design.html <![CDATA[Touristisches Image gefestigt ]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1547/touristisches-image-gefestigt.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1547/touristisches-image-gefestigt.html <![CDATA[Imagekampagne stärkt Zusammenarbeit]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1548/imagekampagne-staerkt-zusammenarbeit.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1548/imagekampagne-staerkt-zusammenarbeit.html <![CDATA[Spartenobmann KR Robert Seeber - neuer Vorsitzender des Landes-Tourismusrates]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1549/spartenobmann-kr-robert-seeber-neuer-vorsitzender-des-landes-tourismusrates.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1549/spartenobmann-kr-robert-seeber-neuer-vorsitzender-des-landes-tourismusrates.html <![CDATA[Die Landesausstellung, ein touristischer Impuls]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1552/die-landesausstellung-ein-touristischer-impuls.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1552/die-landesausstellung-ein-touristischer-impuls.html <![CDATA[Aus dem Salzkammergut zum Song Contest]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1553/aus-dem-salzkammergut-zum-song-contest.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1553/aus-dem-salzkammergut-zum-song-contest.html <![CDATA[Antriebsstark]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1554/antriebsstark.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1554/antriebsstark.html <![CDATA[Wind in den Segeln des Tourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1555/wind-in-den-segeln-des-tourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1555/wind-in-den-segeln-des-tourismus.html <![CDATA[Touristischer Markenprozess Mühlviertel]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1557/touristischer-markenprozess-mc3bchlviertel.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1557/touristischer-markenprozess-mc3bchlviertel.html <![CDATA[Oberösterreichs Geschäftstourismus boomt]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1558/oberc3b6sterreichs-geschc3a4ftstourismus-boomt.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1558/oberc3b6sterreichs-geschc3a4ftstourismus-boomt.html <![CDATA[Stetiger Aufwärtstrend im Sommer-Tourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1559/stetiger-aufwc3a4rtstrend-im-sommer-tourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1559/stetiger-aufwc3a4rtstrend-im-sommer-tourismus.html <![CDATA[Oberösterreich Tourismusfest]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1560/oberoesterreich-tourismusfest-1.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1560/oberoesterreich-tourismusfest-1.html <![CDATA[Südkorea spielt die erste Geige]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1561/suedkorea-spielt-die-erste-geige.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1561/suedkorea-spielt-die-erste-geige.html Südkorea spielt als Partnerland des diesjährigen Brucknerfestes in Linz die erste Geige. Gut 500 südkoreanische Musiker und Künstler werden von 13. September bis 29. Oktober 2016 Teil des Festes unter dem Titel „Nah & Fern“ sein. Oberösterreich Tourismus und die Tourismusverbände Linz sowie Dachstein-Salzkammergut nutzen in Zusammenarbeit mit dem Brucknerhaus dieses kulturelle Highlight für gemeinsame Aktivitäten, um künftig mehr Gäste aus Südkorea anzusprechen. „Die Kultur ermöglicht uns einen virtuosen Einstieg in einen Zukunftsmarkt, den wir im Rahmen der Internationalisierungsstrategie stärker umwerben möchten.“ sagt Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus. Schon im Vorfeld findet ein reger Austausch mit südkoreanischen Künstlern, Mediengestaltern und Reiseveranstaltern statt, um kulturelle Unterschiede zu verstehen und touristische Potenziale auszuloten. ]]> <![CDATA[EurothermenResort Bad Schallerbach gewinnt Pegasus 2013 - Sonderpreis Tourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1562/eurothermenresort-bad-schallerbach-gewinnt-pegasus-2013-sonderpreis-tourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1562/eurothermenresort-bad-schallerbach-gewinnt-pegasus-2013-sonderpreis-tourismus.html <![CDATA[Hochwasser-Hilfe]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1563/hochwasser-hilfe.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1563/hochwasser-hilfe.html <![CDATA[Öberösterreichs Touristiker nutzen Zukunftswerkstatt]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1564/c396berc3b6sterreichs-touristiker-nutzen-zukunftswerkstatt.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1564/c396berc3b6sterreichs-touristiker-nutzen-zukunftswerkstatt.html <![CDATA[Oberösterreich auf der atb experience 2013]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1565/oberc3b6sterreich-auf-der-atb-experience-2013.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1565/oberc3b6sterreich-auf-der-atb-experience-2013.html <![CDATA[Salzkammergut Trophy 2013]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1567/salzkammergut-trophy-2013.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1567/salzkammergut-trophy-2013.html <![CDATA[Oberösterreich - schöner als je zuvor]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1568/oberc3b6sterreich-schc3b6ner-als-je-zuvor.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1568/oberc3b6sterreich-schc3b6ner-als-je-zuvor.html <![CDATA[Webseite bündelt Wissen und Service]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1569/webseite-bc3bcndelt-wissen-und-service.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1569/webseite-bc3bcndelt-wissen-und-service.html <![CDATA[Ausflüge in Oberösterreichs LEADER-Regionen]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1570/ausflc3bcge-in-oberc3b6sterreichs-leader-regionen.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1570/ausflc3bcge-in-oberc3b6sterreichs-leader-regionen.html <![CDATA[Beliebte Kurzreisedestination]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1573/beliebte-kurzreisedestination.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1573/beliebte-kurzreisedestination.html <![CDATA[Aufatmen]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1575/aufatmen.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1575/aufatmen.html <![CDATA[#uppermoments]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1580/uppermoments.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1580/uppermoments.html In der soeben angelaufenen Imagekampagne verführen wir den Gast auf eine Reise zu den besten Momenten, die ein Urlaub in Oberösterreich bieten kann. Im Vordergrund stehen dabei ausgewählte Persönlichkeiten, deren Leidenschaft für unser Land und deren persönliche "best of" Momente in Kurzvideos und Texten porträtiert werden. Wir begleiten beispielsweise Markus Poschner, Chefdirigent des Bruckner Orchesters Linz, zur Premiere ins Musiktheater, die Intendantin Michi Gaigg zur Donaufestwochen-Probe nach Grein oder Bernhard Höll, Mit-Initiator der Mountainbike Trophy, zu einer gemütlichen Radfahrt mit Freunden. Wir wandern zu Martina Platzer auf ihre Alm in Pyhrn-Priel und treffen Johannes Leitner, der seit über 30 Jahren Bierbrauer im Mühlviertel ist. Sie alle - und zahlreiche weitere Gastgeber - begeistern für ihre Region.'' In Summe liefern 15 Gastgeber-Videos Inspirationen, wie sich ein Urlaub mit ganz individuellen Momenten gestalten lässt.'' Parallel dazu sorgt ein Zusammenschnitt der besten Momente international für Aufmerksamkeit - dieser "Highlight Cut" wurde mit dem Song "Butter" der jungen aufstrebenden Band Leyya aus Eferding hinterlegt. Leyya ist aktuell gleich zwei mal für den Amadeus Award nominiert. ]]> <![CDATA[Bericht Bundesrechnungshof]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1582/bericht-bundesrechnungshof.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1582/bericht-bundesrechnungshof.html <![CDATA[Berge, Seen und Natur für die Sommergäste]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1583/berge-seen-und-natur-fuer-die-sommergaeste.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1583/berge-seen-und-natur-fuer-die-sommergaeste.html 1,77 Mio. Ankünfte und 4,69 Mio. Nächtigungen wurden im Sommer 2016 in Oberösterreichs Beherbergungsbetrieben verbucht und damit die Ergebnisse des Vorjahres weiter gesteigert. Auch langfristig ist der (Sommer)Tourismus in Oberösterreich auf Erfolgskurs: Die Ankünfte stiegen in den letzten zehn Jahren um 29 Prozent, die Nächtigungen legten um elf Prozent zu. ]]> <![CDATA[Innovationswerkstatt]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1584/innovationswerkstatt.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1584/innovationswerkstatt.html <![CDATA[Für den Winter gerüstet]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1585/fc3bcr-den-winter-gerc3bcstet.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1585/fc3bcr-den-winter-gerc3bcstet.html <![CDATA[Tagungsbranche ehrt Kunden]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1586/tagungsbranche-ehrt-kunden.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1586/tagungsbranche-ehrt-kunden.html <![CDATA[Regionale Tourismuskonferenz]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1587/regionale-tourismuskonferenz-2.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1587/regionale-tourismuskonferenz-2.html <![CDATA[Bequem und klimaschonend in den Winterurlaub]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1588/bequem-und-klimaschonend-in-den-winterurlaub.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1588/bequem-und-klimaschonend-in-den-winterurlaub.html <![CDATA[Ausflugsplattform im neuen Look]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1589/ausflugsplattform-im-neuen-look.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1589/ausflugsplattform-im-neuen-look.html <![CDATA[Macht Kultur Gäste?]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1590/macht-kultur-gaeste.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1590/macht-kultur-gaeste.html <![CDATA[Pegasus 2015 - Sonderpreis Tourismus & Gastronomie]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1591/pegasus-2015-sonderpreis-tourismus-26-gastronomie.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1591/pegasus-2015-sonderpreis-tourismus-26-gastronomie.html <![CDATA[Sommertourismus auf stabil hohem Niveau]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1592/sommertourismus-auf-stabil-hohem-niveau.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1592/sommertourismus-auf-stabil-hohem-niveau.html <![CDATA[Gut vorbereitet für die Wintersaison]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1595/gut-vorbereitet-fuer-die-wintersaison.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1595/gut-vorbereitet-fuer-die-wintersaison.html Die Wintersaison 2017/18 bestätigt den langfristigen Aufwärtstrend des Tourismus in Oberösterreich: 1,15 Millionen Ankünfte bedeuten einen Zuwachs von 6 Prozent gegenüber dem vorangegangenen Winter. 2,98 Millionen Nächtigungen sind ein Plus von 5,98 Prozent. Im Fünf-Jahres-Vergleich legten die Ankünfte um 21,8 Prozent zu, die Nächtigungen stiegen um 13,6 Prozent. Neben dem Nächtigungstourismus sind Tagesausflüge eine wichtige touristische Wertschöpfungsquelle. 13,1 Millionen Tagesausflüge unternahmen Oberösterreicher, Niederösterreicher und Wiener im Winter 2016/17 in Oberösterreich. Durch die Ausgaben der Ausflügler bleiben rund 586 Millionen Euro im Bundesland. Investitionen in Hotelprojekte und Skigebiete Zur positiven Bilanz haben auch die Hotelinvestitionen der vergangenen Jahre beigetragen. Die Offensive für mehr Qualitätsbetten findet in aktuellen Projekten wie dem ALPRIMA Aparthotel in Hinterstoder ihre Fortsetzung. Parallel dazu wurden seit 2005 rund 195 Millionen Euro in die Angebots- und Servicequalität der Snow & Fun Skigebiete investiert. Oberösterreichs Skigebiete stehen vor allem für gute Erreichbarkeit, einen hohen Standard bei der Pistenqualität, Familienfreundlichkeit und ein preiswertes Angebot. ]]> <![CDATA[Skigebiete als Arbeitsplatzgarant und Umsatzmotor]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1596/skigebiete-als-arbeitsplatzgarant-und-umsatzmotor.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1596/skigebiete-als-arbeitsplatzgarant-und-umsatzmotor.html <![CDATA[Neues Online-Fenster für Genussland Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1597/neues-online-fenster-fc3bcr-genussland-oberc3b6sterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1597/neues-online-fenster-fc3bcr-genussland-oberc3b6sterreich.html <![CDATA[Linz: Hotspot der Gaming-Szene]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1598/linz-hotspot-der-gaming-szene.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1598/linz-hotspot-der-gaming-szene.html Weltweit haben Millionen Menschen das mobile Online-Spiel "Ingress" heruntergeladen und bewegen sich in der realen Welt, um virtuelle Herausforderungen und Missionen zu erleben. Ingress wurde von der Firma Niantic entwickelt und''einige Jahre vor Pokemon Go ins Rennen geschickt. Viele technische Aspekte von Pokemon Go basieren auf Ingress und der von Spielern erstellen Inhalte. Ingress ist ein sogenanntes Geo-Location Based Game. Menschen aller Altersgruppen werden dadurch animiert, eine Umgebung spielerisch zu erkunden und neu zu entdecken. Linz wird am 25. August 2018 Hauptaustragungsort für Ingress in einer sogenannten XM-Anomaly. Bei einer XM-Anomaly treten Spieler - sogenannte Agenten - gegeneinander an, um im Spielverlauf bei verschiedensten Aufgaben und Missionen möglichst viele Punkte für das eigene Team zu erreichen. Spielfläche ist ein in der''jeweiligen Stadt festgelegter Bereich. Weltweit finden an diesem Tag parallel an mehreren Schauplätzen diese Wettkämpfe statt, wobei der Fokus auf Linz, Singapur und Philadelphia liegt. Als einer der Hauptaustragungsorte werden in Linz etwa 1.500 Teilnehmer aus der ganzen Welt erwartet.''Ingress-Spieler sind meist mit den modernsten Smartphones ausgestattet und sehr aktiv auf Social Media Plattformen. ]]> <![CDATA[Oberösterreich - viel beachtet, viel bereist]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1599/oberc3b6sterreich-viel-beachtet2c-viel-bereist.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1599/oberc3b6sterreich-viel-beachtet2c-viel-bereist.html <![CDATA[Innovationspreis Tourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1600/innovationspreis-tourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1600/innovationspreis-tourismus.html <![CDATA[Wintertourismus gut in Fahrt]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1601/wintertourismus-gut-in-fahrt.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1601/wintertourismus-gut-in-fahrt.html <![CDATA[Mountainbiken: Freigabe von Strecken auf vertraglicher Basis]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1602/mountainbiken-freigabe-von-strecken-auf-vertraglicher-basis.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1602/mountainbiken-freigabe-von-strecken-auf-vertraglicher-basis.html Radfahren zählt zu den beliebtesten Sportarten der Oberösterreicher. Viele Erholungssuchende erfreuen sich dabei am Mountainbiken im Wald. Doch nicht immer und überall ist das Befahren von Wegen auf privaten Grundstücken zulässig. Grundeigentümern steht es grundsätzlich frei, ob sie Wegstrecken zur Befahrung durch Mountainbiker freigeben oder nicht. Auch im Wald, der von jedermann zu Erholungszwecken betreten werden darf, ist Radfahren nicht von vornherein erlaubt. Gemeinden wie auch lokale Tourismusverbände haben aber oftmals ein Interesse daran, längere Wegstrecken für Einheimische und Touristen zu Erholungszwecken einzurichten und hierfür Verträge mit Grundeigentümern abzuschließen. Die Landwirtschaftskammer OÖ lehnt eine generelle Öffnung von Forststraßen für Radfahrer ab, sie will''die Freigabe von Rad- bzw. Mountainbikerouten auf bestehenden Forststraßen ausschließlich auf vertraglicher Grundlage. Darüber hinaus bringt die Freigabe ausgewählter Radstrecken Vorteile, indem sie den Besucherstrom an Radfahrern bzw. Mountainbikern im Wald lenkt und Konflikten verschiedener Nutzergruppen vorbeugt. Neue Broschüre für vertragliche Klarheit Abseits der Tourismusdestinationen gibt es kaum Möglichkeiten, legal im Wald Rad zu fahren. Daher braucht es eine bedarfsgerechte Weiterentwicklung des Streckenangebotes in Oberösterreich. Die Landwirtschaftskammer veröffentlicht deshalb eine neue Broschüre "Mountainbiken und Radfahren im Wald", die sich an Waldeigentümer, Wegehalter und Gemeinden in Oberösterreich richtet und die vertragliche Freigabe von Radstrecken erleichtern soll. Darin werden unter anderem auch die rechtlichen Rahmenbedingungen erläutert. Die Broschüre steht hier zum Download bereit oder ist als Druckwerk bei der Landwirtschaftskammer erhältlich. Radstrecken im Wald auf vertraglicher Basis Die Landwirtschaftskammer Oberösterreich hat gemeinsam mit der Oberösterreich Tourismus GmbH ein Gestattungsvertragsmuster in zwei Varianten ausgearbeitet, das als Grundlage für die Freigabe privater Wegstrecken herangezogen werden kann. Darin sind die Interessen von Grundeigentümern einerseits und von Gemeinden bzw. Tourismusverbänden andererseits in angemessener Weise berücksichtigt. Dieser Mustervertrag ersetzt den bislang von der Oberösterreich Tourismus GmbH verwendeten Vertragstext, präzisiert Rechte und Pflichten der Vertragsparteien. Den Mustervertrag gibt''es in zwei Varianten: "Entgeltlichkeit" und "Unentgeltlichkeit". ]]> <![CDATA[Urlaub am Bauernhof streut Blumen]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1603/urlaub-am-bauernhof-streut-blumen.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1603/urlaub-am-bauernhof-streut-blumen.html "Qualität ist kein Zufall, sondern systematisches Engagement", heißt es in einem Zitat von Günther Puffer (Siemens IT). Das weiß man auch bei der Organisation Urlaub am Bauernhof. Aus diesem Grunde unterziehen sich die Mitgliedsbetriebe seit 1996 einer regelmäßigen Qualitätsüberprüfung. Dass sich die Bemühungen der Vermieter lohnen, zeigen die Zahlen des letzten Tourismusjahres. Ein Plus von 2,1% bei den Ankünften und von 1% bei den Nächtigungen sowie eine Auslastung von 101 Vollbelegstagen bei den Mitgliedsbetrieben sind die positive Bestätigung, dass der eingeschlagene (Qualitäts-)Weg der richtige ist. Um auch weiterhin auf Erfolgskurs zu bleiben, wurden die Österreich weit geltenden Kategorisierungsrichtlinien überarbeitet und sind seit 1.1.2017 gültig. Ziel war es, ein dynamisches Qualitätssicherungskonzept zu verwirklichen, das sich an den Gästewünschen orientiert und möglichst praxisnah ist. Die Bereiche, in welche die Kriterien eingeteilt sind, wurden an Bewertungsplattformen angepasst. ]]> <![CDATA[Nationalpark Kalkalpen schärft Profil]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1605/nationalpark-kalkalpen-schc3a4rft-profil.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1605/nationalpark-kalkalpen-schc3a4rft-profil.html <![CDATA[Sonnenskilauf am Hochficht begeistert Oberösterreichs Touristiker ]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1606/sonnenskilauf-am-hochficht-begeistert-oberc3b6sterreichs-touristiker.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1606/sonnenskilauf-am-hochficht-begeistert-oberc3b6sterreichs-touristiker.html <![CDATA[Oberösterreich auf der ITB Berlin]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1607/oberc3b6sterreich-auf-der-itb-berlin.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1607/oberc3b6sterreich-auf-der-itb-berlin.html <![CDATA[Natur bewegt]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1608/natur-bewegt.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1608/natur-bewegt.html <![CDATA[Grenzenlose Zusammenarbeit stärkt Tourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1609/grenzenlose-zusammenarbeit-stc3a4rkt-tourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1609/grenzenlose-zusammenarbeit-stc3a4rkt-tourismus.html <![CDATA[Naturschauspiel.at ist Impulsgeber]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1612/naturschauspielat-ist-impulsgeber.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1612/naturschauspielat-ist-impulsgeber.html <![CDATA[Spirituelle Wanderwege beleben den Tourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1613/spirituelle-wanderwege-beleben-den-tourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1613/spirituelle-wanderwege-beleben-den-tourismus.html <![CDATA[Qualitätsoffensive im Radtourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1614/qualitaetsoffensive-im-radtourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1614/qualitaetsoffensive-im-radtourismus.html <![CDATA[SOKO Donau ermittelt]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1615/soko-donau-ermittelt.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1615/soko-donau-ermittelt.html <![CDATA[Marke Mühlviertel]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1617/marke-muehlviertel.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1617/marke-muehlviertel.html <![CDATA[Oberösterreich zu Gast in Nordrhein-Westfalen]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1618/oberoesterreich-zu-gast-in-nordrhein-westfalen.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1618/oberoesterreich-zu-gast-in-nordrhein-westfalen.html <![CDATA[Tourismus setzt die Segel]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1619/tourismus-setzt-die-segel.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1619/tourismus-setzt-die-segel.html <![CDATA[Fußball-Trainingscamp]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1620/fussball-trainingscamp.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1620/fussball-trainingscamp.html <![CDATA[Oberösterreich Tourismusfest]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1621/oberoesterreich-tourismusfest.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1621/oberoesterreich-tourismusfest.html <![CDATA[Imagekampagne der Oberösterreich Markenallianz]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1622/imagekampagne-der-oberoesterreich-markenallianz.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1622/imagekampagne-der-oberoesterreich-markenallianz.html <![CDATA[Sommertourismus in Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1623/sommertourismus-in-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1623/sommertourismus-in-oberoesterreich.html <![CDATA[Südkorea, Linz, das Salzkammergut und die Musik]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1624/suedkorea-das-salzkammergut-und-die-musik.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1624/suedkorea-das-salzkammergut-und-die-musik.html Rund 500 koreanische Künstler, darunter das renommierte Koreanische Rundfunk- Symphonieorchester, traten während des diesjährigen Brucknerfestes in Linz auf. Am spielfreien Samstag erkundeten rund vierzig hochkarätige MusikerInnen das Salzkammergut, vom Schloss Ort am Traunsee über das Hand.Werk.Haus in Bad Goisern und Hallstatt bis hin zur Kaiservilla in Bad Ischl. ]]> <![CDATA[Touristikercamp Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1625/touristikercamp-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1625/touristikercamp-oberoesterreich.html <![CDATA[Auf Tour mit den Oberösterreich Botschaftern]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1626/auf-tour-mit-den-oberoesterreich-botschaftern.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1626/auf-tour-mit-den-oberoesterreich-botschaftern.html <![CDATA[Salzkammergut Mountainbike Trophy]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1628/salzkammergut-mountainbike-trophy-2.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1628/salzkammergut-mountainbike-trophy-2.html <![CDATA[Sommersaison positiv gestartet]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1629/sommersaison-positiv-gestartet.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1629/sommersaison-positiv-gestartet.html <![CDATA[Starker Dienstleister für die Wirtschaft]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1631/starker-dienstleister-fc3bcr-die-wirtschaft.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1631/starker-dienstleister-fc3bcr-die-wirtschaft.html <![CDATA[Radfahren in Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1632/radfahren-in-oberc3b6sterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1632/radfahren-in-oberc3b6sterreich.html <![CDATA[Dzie? Dobry!]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1633/dzie-dobry.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1633/dzie-dobry.html Im Tourismusjahr 2016''stiegen die Nächtigungen aus Polen um + 22,8 Prozent''auf knapp 80.000. Das wirtschaftliche Wachstum, die hohe Auslandsreise-Intensität gepaart mit dem Interesse für Österreich sind gute Voraussetzungen, um auf dem Markt zu punkten. Der Großraum Warschau bzw. Kleinpolen und Posen sowie Schlesien sind besonders interessant und werden verstärkt bearbeitet. Steckbrief - der polnische Gast in Oberösterreich Der polnische Gast''hat ein Durchschnittsalter von 39,3 Jahren, vorwiegend Hochschulabschluss und reist am liebsten in größeren Reisegemeinschaften mit Familie''oder''Freundeskreis. Die Anreise erfolgt auch bei weiten Wegen meist mit dem eigenen PKW. Polnische Gäste''bereiten ihren Urlaub via Internet vor''und investieren viel Zeit in die Planung, während''verglichen dazu die Buchung''relativ kurzfristig''erfolgt -''häufig wetter- oder schneebedingt. Rund 40% der Österreich-Affinen Polen interessieren sich für die Sommersaison, 60% für den Winter. Marktzugang über Winter Aufbauend auf die Winterkampagnen in den Vorjahren wird Oberösterreich Tourismus mit ausgewählten Destinationen und Skigebieten (z.B. Dachstein West, Hinterstoder, etc.) in der Wintersaison 2017/18 die Bekanntheit''weiter ausbauen. Die Online-Kampagne auf reichweitenstarken Ski- und Reiseplattformen wird durch Kino- und Außenwerbung sowie gezielter Medienarbeit (Pressereise, Redaktionstour)''unterstützt. ]]> <![CDATA[10 Jahre Soko Donau]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1634/10-jahre-soko-donau.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1634/10-jahre-soko-donau.html <![CDATA[Wanderherbst in Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1635/wanderherbst-in-oberc3b6sterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1635/wanderherbst-in-oberc3b6sterreich.html <![CDATA[Oberösterreichs Naturparke vereinen Erholung & Naturschutz]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1638/oberc3b6sterreichs-naturparke-vereinen-erholung-26-naturschutz.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1638/oberc3b6sterreichs-naturparke-vereinen-erholung-26-naturschutz.html <![CDATA[Sport und Tourismus ]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1639/sport-und-tourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1639/sport-und-tourismus.html <![CDATA[Marketingschwerpunkt 2015: Gärten, Parks und Promenaden]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1641/marketingschwerpunkt-20153a-gc3a4rten2c-parks-und-promenaden.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1641/marketingschwerpunkt-20153a-gc3a4rten2c-parks-und-promenaden.html <![CDATA[Regionale Tourismuskonferenz]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1642/regionale-tourismuskonferenz-1.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1642/regionale-tourismuskonferenz-1.html <![CDATA[Tagungswirtschaft sagt "Danke!"]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1643/tagungswirtschaft-sagt-22danke2122.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1643/tagungswirtschaft-sagt-22danke2122.html <![CDATA[Oberösterreich ist attraktives Winterziel]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1644/oberoesterreich-ist-attraktives-winterziel.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1644/oberoesterreich-ist-attraktives-winterziel.html <![CDATA[Erfolgreicher Sommertourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1646/erfolgreicher-sommertourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1646/erfolgreicher-sommertourismus.html <![CDATA[Mag. Andreas Winkelhofer wird neuer Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1647/mag-andreas-winkelhofer-wird-neuer-geschc3a4ftsfc3bchrer-des-oberc3b6sterreich-tourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1647/mag-andreas-winkelhofer-wird-neuer-geschc3a4ftsfc3bchrer-des-oberc3b6sterreich-tourismus.html <![CDATA[Gaumenfreuden und Gartenlust in Berlin]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1649/gaumenfreuden-und-gartenlust-in-berlin.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1649/gaumenfreuden-und-gartenlust-in-berlin.html <![CDATA[Wintertourismus sorgt für Gästeplus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1650/wintertourismus-sorgt-fc3bcr-gc3a4steplus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1650/wintertourismus-sorgt-fc3bcr-gc3a4steplus.html <![CDATA[Knödel, Bier und Most erobern Berlin]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1651/knoedel-bier-und-most-erobern-berlin.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1651/knoedel-bier-und-most-erobern-berlin.html <![CDATA[Bleib g'sund im HOT]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1652/bleib-g27sund-im-hot.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1652/bleib-g27sund-im-hot.html <![CDATA[Oberösterreich in Höchstform]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1654/adac-oberoesterreich-special.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1654/adac-oberoesterreich-special.html 148 Seiten stark präsentiert sich das ADAC Oberösterreich Special 2018. Gemeinsam mit dem Marktführer bei den Reisezeitschriften in Deutschland hat Oberösterreich Tourismus ein redaktionelles Reisemagazin heraus gebracht. Das exklusive Ganzjahres-Magazin entstand mit breiter Unterstützung aus dem Tourismus (Markendestinationen, Tourismusverbände und Betriebe) sowie von Wirtschaftspartnern wie KTM und Backaldrin. Es wird in einer Auflage von 110.000 Stück in Deutschland an Abonnenten''sowie im Buch- und Zeitschriftenhandel vertrieben. Unglaubliches Oberösterreich.'' Touren-Reportagen, außergewöhnliche Geschichten vom Böhmerwald bis zum Dachstein, Interviews mit faszinierenden Persönlichkeiten wie dem Multi-Talent Josef Hader sind darin ebenso zu finden, wie ein musikalisches Stadtportrait von Linz mit der bekannten oberösterreichischen Sängerin Christina Stürmer. Genussvoll geht es bei den Stories über die zahlreichen Knödelvarianten und die außergewöhnlichen Biere in Oberösterreich zu. Auch bei den Jahreszeiten spannt das Magazin einen breiten Bogen: Infos zu den Themen Wandern, Radfahren, Wellness und Skifahren machen das ganze Jahr hindurch Lust auf einen Urlaub in Oberösterreich.'' ]]> <![CDATA[Wintersaison im Endspurt]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1655/wintersaison-im-endspurt.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1655/wintersaison-im-endspurt.html <![CDATA[25 Jahre OÖ. Touristik GmbH]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1656/25-jahre-oc396-touristik-gmbh.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1656/25-jahre-oc396-touristik-gmbh.html <![CDATA[Wertschöpfungsquelle Ausflug]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1657/wertschc3b6pfungsquelle-ausflug.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1657/wertschc3b6pfungsquelle-ausflug.html <![CDATA[Ingress Mission Day in Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1658/ingress-mission-day-in-oberc3b6sterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1658/ingress-mission-day-in-oberc3b6sterreich.html <![CDATA[Hohe Auszeichnungen beim Oberösterreich Tourismusfest]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1659/hohe-auszeichnungen-beim-oberc3b6sterreich-tourismusfest.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1659/hohe-auszeichnungen-beim-oberc3b6sterreich-tourismusfest.html <![CDATA[Volltreffer für den Tourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1660/volltreffer-fuer-den-tourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1660/volltreffer-fuer-den-tourismus.html Das Sport- und Tourismusland Oberösterreich ist im Sommer 2015 erneut Schauplatz für Fußball-Trainingscamps von mehr als 30 internationalen und nationalen Vereinen. Eintracht Frankfurt, Galatasaray Istanbul, Rapid Wien, Dukla Prag, SV Josko Ried, Sparta Prag, Real Sociedad, FC Utrecht und viele Vereine mehr, aber auch die Nationalteams von Georgien und aus der Ukraine schaffen sich bei ihren Trainingslagern in Oberösterreich die Grundlagen für den Start in die neue Saison 2015/16. Für Oberösterreich Tourismus als Partner in diesem Projekt steht ein Ziel im Mittelpunkt: die Präsenz von internationalen Spitzenklubs aus wichtigen touristischen Zielmärkten wie Deutschland, Tschechien oder Österreich als Werbeplattform zu nutzen, um Fans für eine Urlaubsreise nach Oberösterreich zu gewinnen. Auch mit den Teams aus anderen Ländern eröffnen sich wertvolle Anknüpfungspunkte, um neue touristische Potenzialmärkte zu bearbeiten. ]]> <![CDATA[1. Bayerisch-Oberösterreichischer Tourismusgipfel]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1661/1-bayerisch-oberc3b6sterreichischer-tourismusgipfel.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1661/1-bayerisch-oberc3b6sterreichischer-tourismusgipfel.html <![CDATA[Geschäftsführerwechsel im Oberösterreich Tourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1662/geschaeftsfuehrerwechsel-im-oberoesterreich-tourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1662/geschaeftsfuehrerwechsel-im-oberoesterreich-tourismus.html „Oberösterreich ist reich an eindrucksvollen Natur- und Kulturlandschaften, in denen Gäste ihre Sehnsüchte ausleben können. Gleichzeitig ist Oberösterreich ein international starker Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort und bietet damit beste Voraussetzungen für ein erfolgreiches Zusammenspiel von Wirtschaft und Tourismus.“ beschreibt Mag. Andreas Winkelhofer seine neue touristische Heimat. Das sind wertvolle Anknüpfungspunkte, um den Service am Gast weiter zu schärfen, seine Erwartungen zu übertreffen und so aus zufriedenen Gästen begeisterte Oberösterreich Fans zu machen.'' ]]> <![CDATA[Der schönste Job der Welt]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1663/der-schc3b6nste-job-der-welt.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1663/der-schc3b6nste-job-der-welt.html <![CDATA[Neue Impulse für den Tourismus ]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1664/neue-impulse-fuer-den-tourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1664/neue-impulse-fuer-den-tourismus.html <![CDATA[60. Eurovision Song Contest wird zur Bühne für den Tourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1665/60-eurovision-song-contest-wird-zur-buehne-fuer-den-tourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1665/60-eurovision-song-contest-wird-zur-buehne-fuer-den-tourismus.html Im Eurovision Village am Wiener Rathausplatz präsentieren sich von 18. bis 23. Mai 2015 die Song Contest Teilnehmerländer, machen täglich Programm für tausende Public Viewer und Gäste aus aller Welt. Österreichs Beitrag in dieser internationalen Fanmeile ist der Salzkammergut-Cube, ein gemeinschaftliches Projekt von Oberösterreich Tourismus, SalzburgerLand Tourismus und der Salzkammergut Tourismus Marketing GmbH. ]]> <![CDATA[Ausgezeichnet!]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1666/ausgezeichnet.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1666/ausgezeichnet.html 26 oberösterreichische Persönlichkeiten wurden am 22. Mai für ihre herausragenden Leistungen im Tourismus ausgezeichnet. Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Dr. Michael Strugl, der Vorsitzende des Landes-Tourismusrates KommR SO Robert Seeber und der scheidende Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus Mag. Karl Pramendorfer überreichten den Ausgezeichneten die Ehrenurkunden für Verdienste um den Tourismus in Oberösterreich. "Der Tourismus braucht laufend neue Ideen und Impulse, um den sich wandelnden Bedürfnissen der Gäste zu entsprechen. Daher wollen wir diesen Menschen für ihre Innovationskraft danken", stellte Landesrat Strugl fest. ]]> <![CDATA[Oberösterreichs Wintersaison bilanziert positiv]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1667/oberoesterreichs-wintersaison-bilanziert-positiv.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1667/oberoesterreichs-wintersaison-bilanziert-positiv.html Passend zu den kühlen Mai-Temperaturen liegt das vorläufige Ergebnis zur letzten Wintersaison vor. Die erfreulichen Zahlen für Oberösterreich: 972.000 Ankünfte (+2,8 %) und 2.594.000 Nächtigungen (+ 0,9 %) wurden von November 2014 bis April 2015 registriert. „Dass immer mehr Gäste sich für einen Urlaub in Oberösterreich entscheiden, ist Beweis für die Qualität des Angebotes und die gute Arbeit der Tourismusverantwortlichen,“ sagt Landesrat Dr. Michael Strugl. Neben der stabilen Entwicklung aus dem Inland (+ 1,8 % Ankünfte, + 0,2 % auf 1,69 Mio. Nächtigungen von Österreichern in Oberösterreich) punktet das Tourismusland Oberösterreich insbesondere bei ausländischen Gästen (+4,8 % Ankünfte, + 2,3 % Nächtigungen). Nächtigungszuwächse gibt es beispielsweise aus Deutschland (+1,8 %), den Niederlanden (+ 2,8 %) oder China (+15,8 %), während Ungarn (- 9,8 %) oder Tschechien (- 3,5 %) im vergangenen Winter rückläufig waren. ]]> <![CDATA[Kurzurlaub mit Qualität]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1668/kurzurlaub-mit-qualitaet.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1668/kurzurlaub-mit-qualitaet.html Oberösterreich punktet bei den Urlaubsgästen mit intakter Natur und schönen Landschaften, die vielfältige Freizeitaktivitäten ermöglichen. Der Oberösterreich Tourismus stellt diesen Erlebnisraum Natur in seiner ganzen Vielseitigkeit unter dem Schwerpunktthema „Gärten, Parks und Promenaden“ in den Mittelpunkt der Tourismuswerbung für den Sommer. Drei Marketingkampagnen präsentieren den weiten Bogen an Naturlandschaften, die zum Entdecken und Staunen laden: Von der hohen Gartenkunst, wie sie die Landesgartenschau in Bad Ischl, die Klostergärten der Donauregion oder der Botanische Garten in Linz repräsentieren, bis hin zu geschützten Landschaften wie dem Naturpark Mühlviertel mit seinen Granitfindlingen oder dem Nationalpark Kalkalpen. ]]> <![CDATA[Pegasus in Gold]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1669/pegasus-in-gold.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1669/pegasus-in-gold.html Gutes Essen und Trinken gepaart mit gelebter Gastfreundschaft, hoher Servicequalität und einer stimmigen Atmosphäre machen den Urlaub zum unvergesslichen Erlebnis. Vor allem, wenn der Gast dabei Einblick in regionale Besonderheiten gewinnen kann. Beim „Pegasus Sonderpreis Tourismus & Gastronomie“ wurden deshalb Oberösterreichs beste Gastronomiebetriebe gesucht. Unter den 24 Einreichungen punktete das „bertlwieser‘s – Rohrbachs bierigstes Wirtshaus“ mit seinen Grundsätzen zu Frische, Regionalität, Qualität und Mitarbeiterführung. ]]> <![CDATA[Österreich Rundfahrt stärkt Tourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1670/oesterreich-rundfahrt-staerkt-tourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1670/oesterreich-rundfahrt-staerkt-tourismus.html Die 160 Radprofis gewinnen auf der Rundfahrt im Juli 2015 einen sportlichen Einblick von Oberösterreich und lernen auf ihren Etappen unterschiedlichste Landschaften – vom hügeligen Mühlviertel über die Vitalwelt bis in die schroffe Bergwelt der Pyhrn-Priel Region – kennen. Mit dabei via Internet Live-Stream oder TV unzählige Radsportfans, denen die spannenden Bilder aus unserem schönen Bundesland ins Haus und ins Zielgelände geliefert werden. „Damit stärken wir das touristische Image Oberösterreichs und beweisen wieder einmal die hohe Kompetenz als Austragungsort von sportlichen Großveranstaltungen", ist Mag. Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus, überzeugt. ]]> <![CDATA[SOKO Donau]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1671/soko-donau.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1671/soko-donau.html Oberösterreich steht auch bei der 11. Staffel der SOKO Donau Filmproduktionen in der Schusslinie der Ermittler.'' Drei neue Folgen der Fernsehserie, die zu den erfolgreichsten von ORF und ZDF zählt, werden dabei in Oberösterreich gedreht. Den Beginn macht die Landeshauptstadt Linz, die einer der Schauplätze der Episode „Alles wird gut“ (Arbeitstitel) ist. Ein Tankstellenüberfall in Linz, der wie die Fortsetzung einer Überfallsreihe in Wien aussieht, und ein getöteter Polizist führen Carl Ribarski (Stefan Jürgens) und Helmuth Nowak (Gregor Seberg) zum Recherchieren nach Oberösterreich. Die Drehorte für die beiden weiteren Folgen sind die Stadt Steyr und ein Stift'' an der Donau. ]]> <![CDATA[Zukunft gestalten]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1672/zukunft-gestalten.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1672/zukunft-gestalten.html Beim Touristikercamp Oberösterreich 2015 wurde leidenschaftlich diskutiert, viel gelacht, intensiv gearbeitet, Wissen getauscht, kreativ gedacht und genetzwerkt. In den Sessions standen vielfältigste Themen im Fokus – so unterschiedlich wie die Interessen der Teilnehmer aus den unterschiedlichsten touristischen Bereichen eben waren. ]]> <![CDATA[Salzkammergut Trophy]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1673/salzkammergut-trophy.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1673/salzkammergut-trophy.html Oberösterreich nimmt im Radsport eine Spitzenstellung ein. Als Beleg dafür stehen international beachtete Großveranstaltungen, wie die Salzkammergut Mountainbike Trophy. Österreichs größter Bike-Marathon mit mehr als 4.500 Starter/innen zeigt eindrucksvoll das Zusammenwirken von Spitzen- und Breitensport, gehen doch Profis und Hobbybiker gemeinsam an den Start. ]]> <![CDATA[An Incredible Journey - unglaublich erfolgreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1674/an-incredible-journey-unglaublich-erfolgreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1674/an-incredible-journey-unglaublich-erfolgreich.html Zuletzt belegte der in innovativer HyperZoom Technik produzierte Film beim "Grand Prix CIFFT 2017" des "International Commitee of Tourism Film Festivals" in Wien den ausgezeichneten vierten Rang. Schon zuvor eilte "An Incredible Journey" bei internationalen Festivals von Erfolg zu Erfolg: "Istanbul International Tourism Film Festival" (Gold) "Internationales Timelapse-Filmfestival" Spanien (Gold) "Internationales Filmfestival Karlsbad" Tschechien (Gold) "Das goldene Stadttor" Berlin (Silber) "Arrabida Film Art & Tourism Festival", Sesimbra, Portugal (Silber) "US International Film and Video Festival", Los Angeles, USA (Third Place Certificate) "Art & Tour International Tourism Film Festival", Vila Nova De Gaia, Portugal (Best film in Timelapse technique) "Silafest International Festival of Tourist and Ecology Film", Veliko Gradiste, Serbien (Blue Danube Award for Special Approach to Tourism Film) "FilmAT", Warschau, Polen (Best Promotional Film of Region, 1st Prize Films for Youth) "Tourfilm Riga" (Nominierung) "ITFF - On the East Coast of Europe" Bulgarien (Nominierung) "Move me Festival" Belgien (Nominierung) "Cutting Edge Film Festival", Pompano Beach, Florida, USA (Nominierung) "Great Lakes International Shorts Festival", Erie, Pennsylvania, USA (Nominierung) "San Jose International Short Film Festival", San Jose, Kalifonien, USA (Official Selection) "Blue Danube Film Festival" (Official Selection) "Wir sind sehr glücklich, dass dieser Film auf der ganzen Welt so gut aufgenommen wurde. Der Film eröffnet alleine durch seine Technik einen außergewöhnlichen Zugang zur Region und ich bin sehr dankbar dafür, dass wir dieses Projekt mit so viel Enthusiasmus umsetzen konnten", freut sich der am Hallstättersee lebende Geoff Tompkinson über den internationalen Erfolgslauf. ]]> <![CDATA[Oberösterreich ist "responsive"]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1675/oberoesterreich-ist-responsive.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1675/oberoesterreich-ist-responsive.html Usability-Test, technische Erweiterungen, grafische Erneuerungen und nicht zuletzt die Umstellung auf Responsive Design – der Internetauftritt für das Urlaubs- und Freizeitangebot Oberösterreichs ist inhaltlich und technisch laufend auf dem neuesten Stand. Erst kürzlich wurde www.oberoesterreich.at auf Responsive Design umgestellt. Das bedeutet, dass das Layout der Seite so gestaltet wird, dass diese auf allen Endgeräten (Computer-Desktop, Tablet oder Smartphone) gleichbleibend benutzerfreundlich ist und sich automatisch auf die jeweilige Oberfläche anpasst. Gleichzeitig können so alle Inhalte auf allen Geräten ausgegeben werden (es braucht keine „abgespeckten mobilen Varianten“), die Inhalte werden besser lesbar. Der Gast, der ohnehin immer mobiler wird, bekommt damit umfassende touristische Infos genau auf jenem Medium, mit dem er gerade aktiv ist. ]]> <![CDATA[Halbzeitplus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1676/halbzeitplus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1676/halbzeitplus.html 853.000 Ankünfte und 2.245.000 Nächtigungen wurden von Mai bis Juli dieses Jahres in Oberösterreichs Beherbergungsbetrieben registriert. Das sind um + 4,5 % mehr Gäste bzw. + 1,8 % mehr Nächtigungen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. „In der längerfristigen Entwicklung zeichnet sich ein echter ‚Jahrhundertsommer‘ in Oberösterreich ab,“ zeigt sich Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Dr. Michael Strugl erfreut. ]]> <![CDATA[Convention Bureau Oberösterreich intensiviert internationalen Vertrieb]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1677/convention-bureau-oberoesterreich-intensiviert-internationalen-vertrieb.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1677/convention-bureau-oberoesterreich-intensiviert-internationalen-vertrieb.html Die deutsche Location-Plattform bzw. Suchmaschine fiylo® (Find Your Location) generiert in Deutschland bei seinen Kunden reichlich Nachfrage von Veranstaltungsplanern und''arbeitet seit April 2017 nun auch in Österreich und der Schweiz. Das Convention Bureau Oberösterreich ist dabei der erste Partner in Österreich. '' ]]> <![CDATA[Mit Geschichten für Oberösterreich begeistern]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1678/mit-geschichten-fuer-oberoesterreich-begeistern.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1678/mit-geschichten-fuer-oberoesterreich-begeistern.html In Zeiten der digitalen Medien und deren rasanter Entwicklung wird es zunehmend schwierig für eine Destination, sich mit dem touristischen Urlaubs- und Freizeitangebot international abzuheben. Es reicht längst nicht aus, mit aktuellen Inhalten online auffindbar zu sein und dem Gast jene Infos zu liefern, die er zur Recherche, Planung und Buchung benötigt. Mit unserer Content Strategie bedienen wir die unterschiedlichen Informations- und Kommunikations-Bedürfnisse entlang der Customer Journey, von der Inspiration bis zum Dialog in Sozialen Medien. Land und Leute in Geschichten entdecken Deshalb haben wir gemeinsam mit den Webarchitektur-Partnern ein Online-Magazin entwickelt, das vor allem der Inspirationsphase dient, die am Anfang jeder Buchungsentscheidung steht. Basierend auf unserem Marken- und Werteverständnis schaffen wir durch die Core Story''und den Storytelling-Ansatz einen emotionalen Mehrwert: wir bieten dem Gast Vorschläge, wie sich seine Bedürfnisse an einen gelungenen Urlaub (z.B. Balance zum Alltag, Perspektivenwechsel, Neues lernen / wieder entdecken) erfüllen lassen. Unsere Geschichten laden ihn ein, mehr über unser Land und unsere Leute zu erfahren und in persönlichen Begegnungen das Besondere zu entdecken bzw. zu erleben. Damit machen wir uns glaubwürdig, machen wir Oberösterreich attraktiv und insgesamt begehrlicher und stärken das Image des Landes. Gleichzeitig erzählen wir unsere Geschichten in unseren Kommunikationskanälen (z.B. Web, Newsletter, Social Media, Kampagnen, Print) weiter, ermöglichen damit den nächsten Schritt zur Information, Interaktion, Buchung und Wertschöpfung. Die Verschränkung mit aktuellen Informationen auf den Webseiten und eine hohe Qualität der TOURDATA-Daten ist wesentlich und die Basis für erfolgreiches Online-Marketing. ]]> <![CDATA[Oberösterreich trifft die Welt]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1679/oberoesterreich-trifft-die-welt.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1679/oberoesterreich-trifft-die-welt.html Land Oberösterreich, Oberösterreich Tourismus, die Markendestinationen Salz-kammergut, Linz und Donau Oberösterreich sowie die Eurothermen Resorts prä-sentierten am 8. September 2015 das Tourismusland Oberösterreichs auf der Weltausstellung in Mailand. Die Touristiker nutzten die Expo auch, um im Gespräch mit Reiserveranstaltern, Journalisten und Besuchern den italienischen Markt im Hinblick auf die Internationalisierungsstrategie Oberösterreichs genauer unter die Lupe zu nehmen. Österreichs Beitrag zur diesjährigen Weltausstellung „Feeding the Planet, Energy for Life" in Mailand rückt unter dem Motto „breathe.austria" die Luft ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Wald, Natur und Architektur im Österreich Pavillon ziehen täglich mehrere Tausend Besucher an. Österreich strahlt damit Ruhe, Erholung und frische Luft inmitten des geschäftigen Treibens aus. Es sind dies genau jene Attribute, die Urlauber auch an Oberösterreich schätzen. Mit dem Schwerpunkttag „Alta Austria incontra Milano" setzte Oberösterreich das Österreich-Konzept fort und lud die Besucher ein, durch zu atmen sowie Ruhe und Kraft zu schöpfen. ]]> <![CDATA[Das Bierland Oberösterreich, ein Genuss-Erlebnis]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1680/das-bierland-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1680/das-bierland-oberoesterreich.html 39 der insgesamt 198 Brauereien Österreichs finden sich in Oberösterreich und produzieren gut 16 % des gesamtösterreichischen Bierausstoßes. Der Großteil der mittleren und kleineren Brauereien findet sich in Privatbesitz und hat dadurch eine enorme Vielfalt an Brauereien und Bierspezialitäten wachsen lassen. Über das authentische und differenzierende Bier-Angebot Oberösterreichs (Bsp. Besonderheiten der Brauereistruktur, internationale Erfolge, weltmeisterliche Biersommeliers, ausgezeichnete Biergastronomie oder das Mühlviertel als wichtigste Hopfenanbauregion Österreichs) lassen sich attraktive Geschichten erzählen. Auf dieser Ausgangsbasis setzen Initiativen an, die das Bier und seinen Erzeugungsprozess mit touristischen und gastronomischen Angeboten verknüpfen. So formiert sich derzeit im Mühlviertel, in Niederbayern und in Südböhmen die grenzüberschreitende "BierWeltRegion", ein Netzwerk aus Brauereien, Hopfenbauern, Tourismus und Gastronomie. Gemeinsam wollen die Projektpartner in Schaubrauereien, mit einer Bierakademie sowie mittels einer touristischen Qualitätsoffensive das Bier umfassend erlebbar machen. ]]> <![CDATA[Virtual Reality: Oberösterreich zum Anschauen]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1681/virtual-reality-oberoesterreich-zum-anschauen.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1681/virtual-reality-oberoesterreich-zum-anschauen.html Es ist einfach: eine Kartonbox mit Biconvex-Linsen, eine Google-App, 360 Grad Panoramabilder und ein Smartphone. Daraus ergibt sich eine Virtual Reality Brille, mit der der Betrachter beispielsweise schöne Bilder, beeindruckende Landschaften, aber auch Filme oder Strecken-Überflüge in 3D ansehen kann. Und sich so für seine nächste Reise inspiriert. Das Google Cardboard wurde für Oberösterreichs Tourismus anlässlich der Expo-Präsentation in Mailand adaptiert. 360 Grad Ansichten aus Oberösterreich wurden so vor die Linse geholt und begeisterten mit Motiven, aber auch durch die innovative Technik. Das Cardboard kam dabei erstmals europaweit im Tourismus zum Einsatz und verstärkt damit auch die touristische Technologieführerschaft Oberösterreichs. ]]> <![CDATA[Oberösterreich punktet bei Sport & Tourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1682/oberoesterreich-punktet-bei-sport-und-tourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1682/oberoesterreich-punktet-bei-sport-und-tourismus.html Erst kürzlich erhielt Linz-Ottensheim den Zuschlag zur Ruder-WM 2019 und konnte dabei sogar die Millionenmetropole Hamburg ausstechen. Im Oktober 2016 findet die Karate-Weltmeisterschaft in Linz statt. 3000 Teilnehmer aus 135 Nationen werden dazu erwartet. 25.000 Zuseher und bis zu 30.000 Nächtigungen im Großraum Linz machen die Veranstaltung auch touristisch zu einem Großereignis. Das Sport- und Tourismusland Oberösterreich kann sich dabei als exzellenter Gastgeber in Szene setzen. Das Damentennisturnier Generali Ladies Linz lockt heuer Weltklassespielerinnen aus 29 Nationen in Oberöstererichs Landeshauptstadt. Linz erfährt so weltweites Medienecho, schließlich werden die Fernsehbilder vom Generali Ladies Linz in 120 Länder übertragen. Das stärkt das Image von Linz als Sportstadt und bringt zudem Nächtigungen und Wertschöpfung für die Tourismusbetriebe. Den Veranstaltern gelingt es regelmäßig, das Turnier und damit Linz durch geschickte PR-Aktionen in den Fokus zu rücken. Zum 25. Geburtstag des Turniers (10. bis 18. Oktober 2015) hat man sich heuer einiges einfallen lassen: Mit einer PR-Aktion auf der MS Linz wird die Donau ins Licht gerückt. Zwei Weltklasse-Tennisspielerinnen geben sich dann vor eindrucksvoller Kulisse zwischen Lentos, Ars Electronica Center und Pöstlingberg ein ganz besonderes Match. ]]> <![CDATA[Neue Wege für Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1683/neue-wege-fuer-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1683/neue-wege-fuer-oberoesterreich.html <![CDATA[Wintertourismus in Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1684/wintertourismus-in-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1684/wintertourismus-in-oberoesterreich.html Der Wintertourismus hat in Oberösterreich in den vergangenen Jahren kontinuierlich Aufschwung genommen (+ 34 % mehr Ankünfte, + 14 % mehr Nächtigungen in den letzten zehn Jahren). Mit einem Nächtigungsanteil von mittlerweile 37 % während der Wintersaison ist Oberösterreich zur beliebten Ganzjahresdestination geworden. "Ziel ist es, die Auslastung der an den Wochenenden und zu Ferienzeiten meist sehr gut gebuchten Betriebe und Skigebiete auch während der Woche zu steigern und damit die Wertschöpfung zu erhöhen", erklärt Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Dr. Michael Strugl. ]]> <![CDATA[Tourismuslehrer zu Gast]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1685/tourismuslehrer-zu-gast.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1685/tourismuslehrer-zu-gast.html Zum Austausch über das aktuelle Tourismusgeschehen in Oberösterreich trafen sich die Lehrerinnen und Lehrer der Tourismusschulen Salzkammergut (Bad Ischl) und Bad Leonfelden sowie der Höheren Lehranstalt für Tourismus und Hotelfachschule in Weyer kürzlich in Pyhrn-Priel. Nach einem Rundgang durch die neue Ausstellung „Zwischen Himmel und Erde – Gerlinde Kaltenbrunner und die Welt der 8000er“ in Spital am Pyhrn erhielten die 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Schulen einen Einblick in die aktuelle Tourismusentwicklung Oberösterreichs. Dabei wurden Zukunftsstrategien und die Marketingaktivitäten des Oberösterreich Tourismus, die im nächsten Jahr einen Schwerpunkt auf das Thema „Spurwechsel – Zeit für neue Sichtweisen“ legen, vorgestellt. Begleitend dazu informierte der Tourismusverband Pyhrn-Priel über den touristischen Masterplan der Region. ]]> <![CDATA[Gemeinsam erfolgreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1686/gemeinsam-erfolgreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1686/gemeinsam-erfolgreich.html Durch die geografische Nähe und die Städte-Partnerstadt von Linz und Budweis ist Oberösterreich mit der''südböhmischen Stadt wirtschaftlich und touristisch gut vernetzt. Der Großraum Budweis ist mit''knapp 54.000 Unternehmen eine wirtschaftlich bedeutende Region, die besonders im Tagungsbereich''Potenzial birgt. Die Steigerung der Bekanntheit Oberösterreichs als Tagungsdestination und die verstärkte''Vernetzung der Wirtschaftspartner waren vorrangiges Ziel der Netzwerkveranstaltung. Neben wirtschaftsspezifischen Themen fanden auch Angebote aus dem Urlaubsland Oberösterreich breiten Raum. Ideen für Betriebsausflüge, Gruppenreisen, individuelle''Outdoor- und Freizeitangebote sowie Kurzreisen wurden von den mehr als 40 Teilnehmern begeistert aufgenommen.''Oberösterreichs landschaftliche und touristische Vielseitigkeit wurde durch den mehrfach ausgezeichneten Imagefilm "An Incredible Journey" unterstrichen. ]]> <![CDATA[Oberösterreich setzt auf "Best of"-Urlaubsmomente]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1687/oberoesterreich-setzt-auf-best-of-urlaubsmomente.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1687/oberoesterreich-setzt-auf-best-of-urlaubsmomente.html Mit 1,85 Millionen Ankünften in der Sommersaison 2017 konnte Oberösterreich einen Gästezuwachs von 4,5 Prozent und somit einen neuen Rekord verzeichnen. Das beste Ergebnis seit 20 Jahren brachten die rund 4,86 Millionen Nächtigungen im Land. Überaus erfolgreich verlief auch die bisherige Wintersaison (November 2017 bis Februar 2018) mit 5,4 Prozent mehr Gästen und 6 % mehr Nächtigungen im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt wird der oberösterreichischen Tourismus- und Freizeitwirtschaft für das vergangene Jahr eine direkte und indirekte Wertschöpfung von 6,48 Milliarden Euro prognostiziert (Quelle: Tourismus Satellitenkonto Oberösterreich), was einem Anteil von 10,5 Prozent am Bruttoregionalprodukt Oberösterreichs entspricht. Einer der marketing-strategischen Schwerpunkte der Landes-Tourismusstrategie 2022 liegt in der stärkeren Vernetzung von Oberösterreich Tourismus mit Partnern aus Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Naturschutz oder Sport. Die ersten erfolgversprechenden Kooperationspakete mit der KTM Fahrrad GmbH in Mattighofen, INTERSPORT Österreich, Deutschland und Tschechien, den Verkehrsträgern ÖBB und DB oder mit dem OÖ Ruderverband anlässlich des Ruder-Weltcups 2018 und der Ruder-WM 2019 in Ottensheim wurden bereits geschnürt bzw. Maßnahmen daraus umgesetzt. Um die digitale Kompetenz in der Branche zu steigern, startet im Mai der erste e-Coach Lehrgang. Ziel des Oberösterreich Tourismus und seiner Partner ist es, gästeorientierte, innovative Produkte zu entwickeln. Zu den beispielhaften Projekten zählen bereits WALDNESS® im Almtal, Waldluftbaden im Mühlviertel, der BergeSeen Trail im Salzkammergut, das NATURSCHAUSPIEL, "Kostbarkeiten und Köstlichkeiten" in der Donauregion oder die Trans Nationalpark Tour. In der neuen Ganzjahres-Kampagne #uppermoments präsentieren authentische Menschen ihre besten Urlaubsmomente vor den unterschiedlichen Natur- und Kulturkulissen. 15 Videoclips und ein "Highlight-Cut" sind in Kinos, Smart TV und online zu sehen. ]]> <![CDATA[Goldenes Flipchart für das beliebteste Seminarhotel]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1688/goldenes-flipchart-fuer-das-beliebteste-seminarhotel.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1688/goldenes-flipchart-fuer-das-beliebteste-seminarhotel.html Das Who is Who der österreichischen Seminar- und Tagungsbranche traf sich anlässlich der Tagungs-Fachmesse Meet the Best im Palais Kaufmännischer Verein in Linz. Über 30 Seminar- und Tagungsbetriebe präsentierten dem interessierten Fachpublikum ihre Leistungsfähigkeit. Die beliebtesten Seminarbetriebe jedes Bundeslandes wurden mit Bronze, Silber und Gold geehrt. Mit dem Goldenen Flipchart für den Österreich-Sieger wurde das Seminar-Hotel Retter aus Pöllauberg (Steiermark) ausgezeichnet. Aus Oberösterreich konnten folgende Betriebe ausgezeichnet werden: 1. Wesenufer Hotel & Seminarkultur an der Donau - Waldkirchen am Wesen 2. 1A Landhotel Schicklberg GmbH & Co KG - Kremsmünster 3. SPA Resort Therme Geinberg - Geinberg ]]> <![CDATA[Kraftquelle für das Slowakische Fußballnationalteam]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1689/kraftquelle-fuer-das-slowakische-fussballnationalteam.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1689/kraftquelle-fuer-das-slowakische-fussballnationalteam.html Die Slowakische Nationalmannschaft kommt von 20. Mai bis 2. Juni 2016 zum Fußballtrainingscamp nach Oberösterreich, um sich im Dilly's Hotel in Windischgarsten auf die Europameisterschaft in Frankreich vorzubereiten. Damit steigt schon im Vorfeld zur UEFA EURO 2016 (10. Juni bis 10. Juli) die Vorfreude unter den Fußballfans - und auch bei den Verantwortlichen aus dem Sport- und Tourismusland Oberösterreich. Denn, das slowakische Team ist das einzige Nationalteam, das heuer im Rahmen von Fußball-Trainingscamps in Oberösterreich zu Gast sein wird und auch bei der Europameisterschaft 2016 antritt. LR Strugl sieht darin eine gute Möglichkeit für das Sportland Oberösterreich, um seine Kompetenz als Austragungsort von Trainingscamps zu beweisen. Gleichzeitig ergeben sich damit vielfältige Möglichkeiten für das Tourismusland Oberösterreich. "Die Slowakei birgt großes Potenzial für Oberösterreich und wird im Rahmen der neuen Zielmarktstrategie künftig stärker in den Fokus unserer Marktbearbeitung rücken. Über das emotionale Thema "Fußball" und die Begeisterung rund um die Fußballeuropameisterschaft erwarten wir uns einen vielversprechenden Markteinstieg. Wir freuen uns darauf, die Partnerschaft mit dem slowakischen Fußballverband nun gemeinsam weiter zu entwickeln und touristisch zu nutzen" sagt Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus.'' ]]> <![CDATA[Bleib g'sund im HOT]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1690/bleib-gsund-im-hot.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1690/bleib-gsund-im-hot.html Das begehrte Gütesiegel erhalten Betriebe, die der Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen besonderen Stellenwert einräumen und in der Umsetzung von gesundheitsfördernden Projekten hohe Qualitätsanforderungen erfüllen. Vor allem geht es darum, die aktive Gesundheitsförderung nachhaltig im Betrieb zu integrieren. Beate Hartinger-Klein, Bundesministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, ließ es sich nicht nehmen, den BGF-Betrieben persönlich zu gratulieren. In ihrer Rede hob Sie hervor: "Der Mensch muss immer im Mittelpunkt stehen. Gesundheit und Arbeit beeinflussen sich wechselseitig. Der gesunde Mitarbeiter ist die wertvollste Ressource für einen Betrieb." Der Oberösterreich Tourismus setzt bereits seit 2009 unter dem Motto "Bleib g'sund im HOT" (HOT = Haus Oberösterreich Tourismus) laufend Maßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung um. Gesundheitsgerechte Arbeitsbedingungen werden dabei ebenso thematisiert wie der persönliche Lebensstil. "Die erneute Auszeichnung mit dem Gütesiegel bestätigt uns die Richtigkeit dieser Maßnahmen und ist gleichzeitig Ansporn, auch weiterhin in die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu investieren" sagt Mag. Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer der Oberösterreich Tourismus GmbH. "Damit leisten wir einen wirksamen Beitrag zur Gesundheit für jeden Einzelnen ebenso wie für den Erfolg des Unternehmens." ergänzt die Projektverantwortliche, Edith Mohringer. Die Auszeichnung "BGF-Gütesiegel" wird vom Österreichischen Netzwerk BGF verliehen und ging kürzlich an 70 Betriebe in Oberösterreich, von internationalen Unternehmen über Krankenhäuser und Vereine bis hin zu kleinen Familienunternehmen. Das BGF-Gütesiegel ist von 2018 bis 2020 gültig. ]]> <![CDATA[International neue Wege gehen]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1691/international-neue-wege-gehen.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1691/international-neue-wege-gehen.html <![CDATA[Landes-Tourismusstrategie Oberösterreich 2017 bis 2022]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1692/landes-tourismusstrategie-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1692/landes-tourismusstrategie-oberoesterreich.html Die aktuelle tourismuspolitische Strategie für das Bundesland Oberösterreich ("Kursbuch") läuft Ende des Jahres aus. Diese war Grundlage für erfolgreiche Weichenstellungen für das oberösterreichische Tourismussystem, etwa im Bereich Markendestinationen, Online-Marketing-Fokus oder Tourismusförderung. "Jetzt ist es an der Zeit, die Weichen für die Zukunft neu zu stellen", kündigt Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Dr. Michael Strugl einen Prozess zur inhaltlichen Erarbeitung der neuen Landestourismusstrategie bis 2022 an. Die Ergebnisse sollen bis Ende 2017 vorliegen. Der Prozess zur Erarbeitung der neuen Landes-Tourismusstrategie wird im bewährten Schulterschluss zwischen Oberösterreich Tourismus, der Wirtschaftskammer Oberösterreich, Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft, gemeinsam mit dem Land Oberösterreich initiiert. Wesentlich ist, dass die oberösterreichischen Touristiker (Tourismusorganisationen und Betriebe) bestmöglich involviert werden. Um zukunftsfähige Ideen in kreativen Prozessen beizusteuern, werden dazu auch neue, innovative Methoden angewandt. ]]> <![CDATA[Radfahren als Motor für den Tourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1693/radfahren-als-motor-fuer-den-tourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1693/radfahren-als-motor-fuer-den-tourismus.html Hervorragende Ideen''zu Produktentwicklung und Kommunikation rund ums Radfahren und e-Biken in Oberösterreich brachte kürzlich''der Strategie-Workshop "Radfahren als Motor für den Tourismus".''Über 70''Teilnehmer aus den Bereichen Tourismus, Bergbahnen,''Wirtschaft''(z.B. KTM, Adidas Eyewear''und''ÖBB), Sport,''Eventveranstalter''(Salzkammergut''Trophy, Mondsee Radmarathon)''oder der''Landesradsportverband''Oberösterreich folgten der Einladung.''Die Veranstaltung fand im Rahmen des Programmes "Nature of Innovation" statt. Im ersten Teil des Tages präsentierte Mag. Andreas Winkelhofer''Trends,''Potenziale, Entwicklungsmöglichkeiten und Vermarktungsideen für den Radtourismus in''Oberösterreich. KTM Marketingleiter Stefan Limbrunner informierte wie E-Bikes für den touristischen Antrieb sorgen können. Die aktuellen Marktdaten und Verbrauchertrends inklusive Best Practice Beispielen''stellte das Team von Delius Klasing Verlag (Europas führender Special Interest-Verlag) vor. Unter dem Motto „How to brainstorm like a Googler“ wurden im zweiten Teil des Tages''mehr als 50 Ideen für Produktinnovationen und deren Kommunikation entwickelt. Mit Hilfe einer''Verdichtungsmethode wurden aus den vielen Ideen''acht Prototypen entwickelt. Im nächsten Schritt werden diese weiter entwickelt und ein Aktionsplan erstellt. Zudem wird Oberösterreich Tourismus ab März 2017 eine crossmediale Vermarktungsoffensive zum Thema "Mountainbike" starten.'' ]]> <![CDATA[Herzlich willkommen!]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1694/herzlich-willkommen.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1694/herzlich-willkommen.html Stephan Köhl leitet seit 1. Oktober 2018 den Tourismusverband Bad Ischl. Der gebürtige Münchner''leistete nach seinem Betriebswirtschaftsstudium in Passau und Berlin 15 Jahre Online-Pionierarbeit, unter anderem im Medienzentrum der Wirtschaftsuniversität Wien. Vor zehn Jahren''wechselte er in die Tourismusbranche und bringt somit''langjährige''Erfahrung mit nach Bad Ischl. Zusätzlich unterrichtet er seit 25 Jahren als Dozent und Gastprofessor am IMC Krems und der FH Salzburg. Der begeisterte Sportler wird seine Marketingschwerpunkte auf die "kaiserliche" Marke Bad Ischl richten''und''das Thema Digitalisierung forcieren. Zusätzlich ist ihm ein enger Kontakt zu den Leistungsträgern wichtig. Stephan Köhl ist fasziniert von Kultur und Handel in der Kaiserstadt: "Bad Ischl ist eine wunderbare und quicklebendige Alpenstadt in der traumhaften Umgebung des Salzkammerguts. Ich freue mich sehr über das Vertrauen und die Herzlichkeit der Ischler." Bad Ischl zählt mit''über 375.000''Nächtigungen zu den nächtigungsstärksten Tourismusverbänden Oberösterreichs. ]]> <![CDATA[Zuwächse im Wintertourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1695/zuwaechse-im-wintertourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1695/zuwaechse-im-wintertourismus.html Oberösterreichs Beherbergungsbetriebe verzeichnen in der ersten Winterhälfte Zuwächse bei Ankünften und Nächtigungen. 483.000 Ankünfte im Zeitraum November 2015 bis Jänner 2016 entsprechen einem Plus von 16.000 (+3,4%) gegenüber dem Vorjahr. Die Nächtigungen stiegen um + 0,5 % auf 1,2 Millionen. ]]> <![CDATA[Oberösterreich auf der ITB Berlin]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1696/oberoesterreich-auf-der-itb-berlin.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1696/oberoesterreich-auf-der-itb-berlin.html <![CDATA[Oberösterreichs Wintersportdestinationen punkten bei polnischen Gästen]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1697/oberoesterreichs-wintersportdestinationen-punkten-bei-polnischen-gaesten.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1697/oberoesterreichs-wintersportdestinationen-punkten-bei-polnischen-gaesten.html Gut 7.500 Ankünfte bzw. 28.000 Nächtigungen wurden im vergangenen Winter von polnischen Gäste registriert, in der aktuellen Wintersaison nahmen die Nächtigungen bislang um zehn Prozent zu. In der internationalen Marktstrategie Oberösterreichs spielt der Herkunftsmarkt Polen eine wesentliche Rolle. So starteten die sieben Snow & Fun Skigebiete (Dachstein West, Dachstein Krippenstein, Feuerkogel, Kasberg, Hinterstoder, Wurzeralm, Hochficht) gemeinsam mit dem Oberösterreich Tourismus bereits im letzten Winter eine auf drei Jahre angelegte "Marktoffensive Polen", um mehr polnische Skifahrer für einen Urlaub in Oberösterreich zu begeistern. ]]> <![CDATA[Kreuzschifffahrtsgäste entdecken Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1699/kreuzschifffahrtsgaeste-entdecken-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1699/kreuzschifffahrtsgaeste-entdecken-oberoesterreich.html Insgesamt 370.000 Gäste waren im vergangenen Jahr auf Kabinenschiffen auf der österreichischen Donau unterwegs. Zusätzlich nutzen jährlich rund 550.000 Passagiere die Ausflugsschiffe. Aktuell sorgen 185 Kabinenschiffe für faszinierende Einblicke in die Kultur und Landschaften entlang der österreichischen Donau. Die stetige Steigerung der Anlegungen und Passagierzahlen wird für eine zusätzliche Wertschöpfung in der oberösterreichischen Donauregion sorgen. Im Rahmen der ARGE Donau Österreich wurde kürzlich eine Studie in Auftrag gegeben, die die Wertschöpfung der Kabinenschifffahrt quantifizieren wird, die Ergebnisse liegen im nächsten Jahr vor. Ausgehend von der Donau entdecken immer mehr internationale Gäste Oberösterreich als vielfältigen Ausflugsraum. Der Aufschwung in der Flusskreuzschifffahrt unterstützt diesen Trend, den Oberösterreich Tourismus gemeinsam mit den Markendestinationen im Rahmen einer offensiven Marktstrategie stärker nutzen wird. Denn, internationale Gäste besuchen größere Destinationen ohne auf Bundesländer- und Ländergrenzen zu achten. Sie schätzen das einzigartige Landschaftsbild vom Schiff aus ebenso wie die vielfältigen Möglichkeiten für Landausflüge, vom Baumkronenweg in Kopfing bis ins Welterbe Dachstein-Salzkammergut. Diese Besonderheiten können wir in der Gestaltung von Landprogrammen, egal ob von Linz nach Krumau, Salzburg oder Hallstatt, künftig noch stärker herausarbeiten und Schifffahrtsunternehmen dabei unterstützen, mehr Gäste für Oberösterreich zu begeistern. ]]> <![CDATA[188 Seiten Genuss und Kulinarik]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1700/188-seiten-genuss-und-kulinarik.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1700/188-seiten-genuss-und-kulinarik.html Genuss und Kulinarik prägen Oberösterreich und die Menschen, die hier leben. Von der Herstellung hochwertiger Produkte bis hin zu kulinarischen Gaumenfreuden, von der Natur als wertvollen Erholungsraum bis hin zum Kulturgenuss. Erstmals widmet sich der Falstaff-Verlag in einem hochwertigen Special nun diesen Besonderheiten aus dem Genussland Oberösterreichs. ]]> <![CDATA[Top-Fußballteams trainieren in Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1701/top-fussfballteams-trainieren-in-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1701/top-fussfballteams-trainieren-in-oberoesterreich.html Das Sport- und Tourismusland Oberösterreich ist im Sommer 2016 erneut Schauplatz für Fußball-Trainingscamps von mehr als 30 internationalen und nationalen Vereinen. Rapid Wien, Dukla Prag, SV Josko Ried, Sparta Prag, Young Boys Bern und viele Vereine mehr, aber auch Nationalteams schaffen sich bei ihren Trainingslagern in Oberösterreich die Grundlagen für den Start in die neue Saison 2016/17. Ein großer Teil der Teams kommt im Zuge des Projektes „Fußball-Top-Trainingscamps in Oberösterreich“. Aber nicht nur: viele Teams kommen mittlerweile unabhängig davon nach Oberösterreich und bereiten sich ebenfalls hier intensiv vor. Waren mit Georgien und der Ukraine im vergangenen Jahr erstmals auch zwei Nationalteams mit Trainingslagern zu Gast, so setzt sich dies heuer fort: Mit dem Nationalteam der Slowakei ist heuer auch ein EM-Starter zu Gast in Oberösterreich. ]]> <![CDATA[Oberösterreich Tourismus neu]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1702/oberoesterreich-tourismus-neu.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1702/oberoesterreich-tourismus-neu.html <![CDATA[Speeddating einmal anders]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1703/speeddating-einmal-anders.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1703/speeddating-einmal-anders.html Am 22. und 23. April war die Tabakfabrik in Linz ein Treffpunkt der Blogger. Die "ABCstar Austrian Blogger Conference" war eine Premiere in Österreich. Oberösterreich Tourismus hat die Gelegenheit genutzt, um wertvolle Kontakte in die Blogger Community zu knüpfen. Die Erkenntnis aus diesen zwei Tagen: Das Blog-Universum im Internet und seine Protagonisten machen einen massiven Professionalisierungs-Schub durch. Bloggen ist nicht mehr nur ein Hobby oder eine Berufung sondern für immer mehr Blogger auch Beruf. ]]> <![CDATA[Premiere für die neue eBike Trophy]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1705/premiere-fuer-die-neue-ebike-trophy.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1705/premiere-fuer-die-neue-ebike-trophy.html Oberösterreich nimmt im Radsport eine Spitzenstellung ein: "Neben der großzügig ausgebauten Infrastruktur für Tourenradler, Mountainbiker und Rennradfahrer untermauern auch Großveranstaltungen wie die Salzkammergut Mountainbike Trophy diese Position", betont Wirtschafts- und Sport-Landesrat Dr. Michael Strugl. Mit Bikern aus mehr als 40 Nationen strahlt der größte Bikemarathon Österreichs weit über die Grenzen hinaus und schärft das Imageprofil des Sport- und Tourismuslandes Oberösterreich. ]]> <![CDATA[Erstmals Karate-Weltmeisterschaft in Österreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1706/erstmals-karate-weltmeisterschaft-in-oesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1706/erstmals-karate-weltmeisterschaft-in-oesterreich.html Die Karate-Weltmeisterschaft findet zum 23. Mal und erstmals in Österreich,''in der Tips-Arena Linz statt. Dieses Highlight ist oberösterreichischen Karatekas zu verdanken, die sich nach dem Erfolg der Europameisterschaft 2009 in Wels intensiv für Oberösterreich als Austragungsort für die Weltmeisterschaft eingesetzt haben und diese nun mit einem Team an ehrenamtlichen Helfern organisieren. Für Linz und Oberösterreich bedeutet dies ein großes Potenzial für Image, Bekanntheit und Wertschöpfung. So rechnet das Organisationsteam mit mindestens 30.000 Nächtigungen.''Der Tourismusverband Linz und Oberösterreich Tourismus unterstützen die Veranstalter und liefern bereits im Vorfeld wissenswerte Informationen und Anregungen für Ausflugstipps. Über Social Media erhalten Teilnehmer und Mitreisende über den Sommer schon einen stimmungsvollen Einblick in das WM-Umfeld. Und Anfang Juli findet die erste Welcome-Schulung für 120 freiwillige Helfer statt. Am 20. September erhalten übrigens Touristiker im Rahmen einer Informationsveranstaltung Details zur Weltmeisterschaft, bei Interesse halten Sie bitte heute schon den Nachmittag dafür frei. ]]> <![CDATA[Convention Bureau mit Zug zum Tor]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1708/convention-bureau-mit-zug-zum-tor.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1708/convention-bureau-mit-zug-zum-tor.html <![CDATA[Den Winter in Szene gesetzt]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1709/den-winter-in-szene-gesetzt.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1709/den-winter-in-szene-gesetzt.html Slowakei als interessanter neuer Markt Die Bekanntheit und Attraktivität von Oberösterreichs Skigebieten ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Ziel der heurigen Winterkampagne ist es, diese Bekanntheit noch weiter auszubauen und neue Zielgruppen zu erschließen. Dies passiert auf den etablierten Märkten in Österreich, Deutschland (entlang der Achse Passau, Regensburg und Frankenland) sowie in Tschechien. Und heuer erstmals auch in der Slowakei, wo vor allem der Raum rund um Bratislava für den Tourismus sehr vielversprechend ist. Weiter geführt wird auch die Marktoffensive Polen mit den Skigebieten. Hierfür gibt es einen eigenen Marketing-Mix, der neben der Steigerung des Bekanntheitsgrades auch auf den Vertrieb von buchbaren Ski-Angeboten setzt. ]]> <![CDATA[Wie gut kennen Sie Oberösterreich?]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1710/wie-gut-kennen-sie-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1710/wie-gut-kennen-sie-oberoesterreich.html Abseits der bekannten Sehenswürdigkeiten hat Oberösterreich noch viele geheime Plätze zu bieten. Das Buch „111 Orte in Oberösterreich, die man gesehen haben muss“ widmet sich genau diesen Plätzen. Gerald Polzer und Stefan Spath haben ihre Nasen tief in die geheimsten Winkel und Ecken Oberösterreichs gesteckt - von den Wirkungsstätten großer Poeten über außergewöhnliche Genüsse für Leib und Seele bis hin zu Naturjuwelen und „Kulturkraftwerken“. Wissen Sie, wo der „letzte Ritter“ gestorben ist? Oder wo würden Sie Ihre Gäste hinschicken, wenn diese ein unterirdisches Labyrinth besuchen möchten? Diese und weitere 109 Tipps finden Sie in der Neuerscheinung, die im Buchhandel zum Preis von 17,50 Euro erhältlich ist. ]]> <![CDATA[Sportlegenden auf Oberösterreich-Tour]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1711/sportlegenden-auf-oberoesterreich-tour.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1711/sportlegenden-auf-oberoesterreich-tour.html Auf Österreich Radrundfahrt''waren kürzlich''Sportlegenden wie Rudi Mitteregger (dreifacher Sieger der Ö-Rundfahrt), Olympiasieger Stefan Eberharter und David Greiner. 9 Etappen mit bis zu 200 Kilometern täglich führen sie dabei zu den schönsten Plätzen Österreichs. Am 24. Juli wurden die Tiroler Karbonritter auf der landschaftlich reizvollen Etappe von Steyr bis ins Salzkammergut von Roman Rametsteiner und oberösterreichischen Touristikern begleitet. Nach der Vormittagspause in Steyr reichte Johann Parzer, Obmann der Salzkammergut Fischrestaurants und Gastgeber der Orther Stubn in Gmunden, zur mittäglichen Rast standesgemäß Stanglfisch aus dem Traunsee. Gut gestärkt führte die Tour zum Etappenziel ins Weiße Rössl nach St. Wolfgang. ]]> <![CDATA[Sport und Genuss - Winterurlaub in Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1712/sport-und-genuss-winterurlaub-in-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1712/sport-und-genuss-winterurlaub-in-oberoesterreich.html <![CDATA[SOKO Donau ermittelt in Linz]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1713/soko-donau-ermittelt-in-linz.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1713/soko-donau-ermittelt-in-linz.html Oberösterreich spielt auch bei der 12. Staffel der SOKO Donau Filmproduktionen mit drei Drehorten eine wichtige Rolle. Neben Mondsee und Ottensheim ist nun die Landeshauptstadt Linz Schauplatz der Ermittlungen rund um die erfolgreiche Krimiserie. Die Linz-Episode "Ganoven" (Arbeitstitel) handelt von einem Kunstraub und lässt die Landesgalerie Linz zum mörderischen Tatort werden. "Das Land Oberösterreich hat die Dreharbeiten für SOKO Donau von Beginn an mit Mitteln aus der touristischen Filmförderung unterstützt. Ganz bewusst, denn diese Serie präsentiert unser Bundesland in vielen Ländern, in denen sie gezeigt wird, und hat damit einen enormen Werbewert für Oberösterreich als Tourismusland. Darüber hinaus entsteht durch die Dreharbeiten vor Ort auch ein direkter wirtschaftlicher Effekt, sodass die vom Land Oberösterreich eingesetzten Fördermittel ein Vielfaches an Umwegrentabilität erzeugen", betont Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Dr. Michael Strugl anlässlich der heutigen Dreharbeiten in der Landesgalerie Linz. ]]> <![CDATA[Wenn Oberösterreich auf der Zunge zergeht]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1714/wenn-oberoesterreich-auf-der-zunge-zergeht.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1714/wenn-oberoesterreich-auf-der-zunge-zergeht.html Welche Menschen stecken hinter den genussvollen Gerichten und heimischen''Lebensmitteln, die Oberösterreichs Spitzenköche''auf die Teller bringen? Dieser Frage gingen kürzlich neun internationale Journalisten''aus Dänemark, Großbritannien und Schweden nach. Beim exklusiven Food Trip Austria gewannen die Journalisten und Blogger Einblick in die alte''Mühlviertler Brautradition, fischten ihr eigenes Abendessen und genossen erlesene Kulinarik etwa im Mühltalhof und im Bootshaus.'' ]]> <![CDATA[Fit für die digitale Zukunft]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1715/fit-fuer-die-digitale-zukunft.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1715/fit-fuer-die-digitale-zukunft.html Zentrale Aufgabe und Herausforderung für die touristischen Unternehmen und Organisationen ist es, die Bedürfnisse der Gäste zu kennen und mithilfe der Digitalisierung deren Reiseerlebnisse sinnvoll zu erleichtern. Um Betriebe und Tourismusorganisationen im Hinblick auf digitale Themen zu unterstützen, startete im Mai ein zweisemestriges 'eCoach-Programm'. 20 Teilnehmer aus Tourismusorganisationen und''Tourismusschulen konnten das erste Semester bereits abschließen. Ihr erworbenes Wissen können sie''schon jetzt in ihrem Tourismusverband und in Tourismusbetrieben vor Ort einbringen. ]]> <![CDATA[HR-Award in Silber]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1716/hr-award-in-silber.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1716/hr-award-in-silber.html Im Zuge des HR Inside Summits in der Wiener Hofburg wurden innovative und herausragende Projekte im Bereich Human Resources, Organisationsentwicklung, Strategie, Changemanagement und Leadership gekürt. Dabei standen neue Ideen, überraschende Zugänge und erfolgreiche Projekte unter der Lupe der Jury. Unter 54 Einreichungen wurde der Reorganisationsprozess der Landestourismusorganisation unter dem Motto "Oberösterreich Tourismus bewegt. verändert" mit dem HR-Award in Silber in der Kategorie "Strategie & Leadership" ausgezeichnet. Wir freuen uns sehr über diese''Auszeichnung und die Bestätigung''für unser gemeinsames, neues Arbeiten.'' ]]> <![CDATA[Sommerkampagne 2017]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1717/sommerkampagne-2017.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1717/sommerkampagne-2017.html Die fünfte gemeinsame Sommerkampagne der Markendestinationen - Salzkammergut, Linz, Donau Oberösterreich, Pyhrn-Priel und Mühlviertel – und Oberösterreich Tourismus, knüpft an die Kampagne des Vorjahres an und verwendet den 2016 produzierten Content in ansprechender Form weiter. Thematische Kurz-Videos werden via Facebook und Youtube aktiviert und sollen das Image und die Bekanntheit Oberösterreichs steigern. Begleitet werden die Videos von einer GoogleAdvertising-Kampagne und attraktiven Print-Kooperationen. Bei den Zielmärkten liegt der Fokus neben Österreich und Tschechien (Großraum Prag, Pilsen) auf Deutschland (Bayern, NRW, BaWü). Im Rahmen der Sommerkampagne werden aus den 2016 produzierten Hero Videos mit den Protagonisten Ingo Pertramer und Martina Poell''pro Destination jeweils zwei thematische Kurz-Spots zu je 20 Sekunden geschnitten. Diese Spots werden via Facebook in Ö, D und CZ an die definierte Zielgruppe mittels Content-, Carousel- und Video Ads jeweils einen Monat lang ausgespielt.'' ]]> <![CDATA[Ni hao]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1718/ni-hao.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1718/ni-hao.html Österreichweit hat sich die Anzahl der Gäste aus China seit 2010 mehr als vervierfacht, auch Oberösterreich weist hohe Zuwächse auf. Südkorea ist ein sehr junger Reisemarkt, das Wissen über Österreich noch relativ gering. Dimensionen und Besonderheiten China ist etwa 114-mal so groß wie Österreich, von den rund 1,3 Mrd. Chinesen reisen rund 7 Mio. nach Europa. Diese buchen derzeit noch überwiegend als Gruppenreisende, es zeichnet sich aber auch hier langsam ein Trend zu Individualreisen ab. Südkorea hingegen ist nur geringfügig größer als Österreich, hat allerdings sechsmal so viele Einwohner. Etwa 1,6 Millionen Südkoreaner reisen nach Europa. Wichtig ist auf beiden Märkten eine überregionale Denkweise hinsichtlich der bekannten Reiserouten Salzburg - Wien bzw. Prag - Krumau - Wien. Unsere Highlights: Berge & Seen sowie romantische Städte Einzigartige Naturlandschaften mit der besonderen Kombination aus Bergen und Seen machen speziell das Salzkammergut für Gäste aus Asien so interessant. Dazu die Romantik der alten Städte: vom kaiserlichen Bad Ischl bis hin zum historischen Steyr. Und die Lage der Städte direkt am Fluss, wie etwa in Linz an der Donau. In Verbindung mit Flusskreuzfahrten ist das ein Magnet für asiatische Gäste. Neben dem schon bekannten UNESCO Weltkulturerbe Hallstatt, Kultur- & Musikangeboten kann Oberösterreich auch mit neuen Urlaubserlebnissen abseits der bekannten Routen überraschen. Neue Marktgruppe China & Südkorea Im Dezember 2016 hat Oberösterreich Tourismus mit marktrelevanten Partnern die Marktgruppe China & Südkorea gegründet. Derzeitige Partner sind die Salzkammergut-Regionen Attersee, Traunsee, Wolfgangsee, Mondsee, Ausseerland, Dachstein Salzkammergut, Bad Ischl, die Salzkammergut Tourismus GmbH sowie die Städte Linz und Steyr. Gemeinsam stehen eine umfangreiche Basisarbeit sowie der Aufbau von marktrelevanten Kontakten und Netzwerken für einen erfolgreichen Markteintritt in beiden Ländern im Fokus. Die Marktstrategie ist als mehrjähriges Commitment konzipiert und setzt im Marketing-Mix neben einer kontinuierlichen (Basis-) Präsenz vor Ort auf die Bereiche Netzwerke / Cluster sowie Presse- & PR Maßnahmen mit starkem Online Fokus. Wesentlich ist auch Wissensvermittlung in Form von Workshops und interkulturellen Trainings mit Marktexperten. Durch die gemeinsame und längerfristige Marktbearbeitung soll eine stärkere Präsenz auf diesen beiden Potentialmärkten erzielt werden. ]]> <![CDATA[Guter Start in die Wintersaison]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1719/guter-start-in-die-wintersaison.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1719/guter-start-in-die-wintersaison.html 350.000 Ankünfte und 856.000 Nächtigungen wurden im November und Dezember 2016 in Oberösterreich registriert. Das sind um Plus 5,4 % mehr Ankünfte bzw. + 4,9 % mehr Nächtigungen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Zuwächse werden sowohl bei den Inländern (+ 4,6 % Nächtigungen) als auch bei den ausländischen Gästen (+ 5,5 % Nächtigungen) verzeichnet, insbesondere etwa bei Gästen aus Tschechien (+ 8,7 %), Ungarn (+ 14,9 %), Italien (+ 12 %) oder Polen (+ 7,8 %). Das Kalenderjahr 2016 schließt mit einem vorläufigen Ergebnis von 2,8 Mio. Ankünften (+ 4,2 %) und 7,4 Mio. Nächtigungen (+3 %) ab, auch hier liegen die Nächtigungen der in- und ausländischen Gäste über dem Niveau des Vorjahres. ]]> <![CDATA[Dobrý den!]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1720/dobry-den.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1720/dobry-den.html Der Markt Tschechien ist nach Deutschland der zweitwichtigste Auslandsmarkt für Oberösterreich. Mit der Positionierung als "Die Destination für Kurzurlaub" mit''Schwerpunkt "Sommer-Aktiv" bietet derzeit noch ein großes Potenzial für weitere positive Entwicklungen. Im Tourismusjahr 2016 sind die Nächtigungen aus Tschechien um + 22% auf 195.240 angestiegen. Das wirtschaftliche Wachstum, die hohe Auslandsreise-Intensität und die Nähe zu Oberösterreich bieten ideale Bedingungen, um auf dem Markt zu punkten. Der Großraum Prag, Brno, Pilsen, Mittelböhmen, Südböhmen und Westböhmen sind herkunftsmäßig besonders interessant und werden verstärkt bearbeitet. ]]> <![CDATA[20 Jahre Salzkammergut Mountainbike Trophy]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1721/20-jahre-salzkammergut-mountainbike-trophy.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1721/20-jahre-salzkammergut-mountainbike-trophy.html Im Sommer 1998 fand die erste Salzkammergut Mountainbike Trophy mit 220 Bikern statt. Nur 10 der 20 Starter auf der 210 Kilometer langen Extremdistanz erreichten das Ziel. Heuer, zur 20. Jubiläums-Trophy und zum 200. Geburtstag des Fahrrades, werden am 15. Juli gut 5.000 Starter aus über 40 Nationen erwartet. Die Veranstaltung hat sich als größter Mountainbike-Marathon Österreichs etabliert und zählt zu den härtesten Europas. Seit 1998 waren insgesamt mehr als 52.000 Starter aus 69 Nationen am Start. Die Trophy-Teilnehmer wählen heuer aus sieben verschiedenen Strecken: Zusätzlich zur Extremdistanz über 210 Kilometer stehen Strecken über 22, 37, 53, 74 und 119 Kilometer sowie der technisch anspruchsvolle "All-Mountain"-Bewerb mit 55 Kilometern zur Wahl. Neu ist 2017 der "Gravel-Marathon powered by Dachstein-Salzkammergut" über 74 Kilometer, eine Wertung für Crossräder. Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr geht die "Bosch eMTB Trophy" in die zweite Runde. Viele Sonderwertungen sorgen bei der Trophy für Spannung. Begleitet werden die drei Veranstaltungstage von der Bike-Messe. Bei über 80 Ausstellern können sich Mountainbike-Fans über neueste Produkte und Entwicklungen informieren und einkaufen. ]]> <![CDATA[Oberösterreichs Wintertourismus wächst weiter]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1722/oberc3b6sterreichs-wintertourismus-wc3a4chst-weiter.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1722/oberc3b6sterreichs-wintertourismus-wc3a4chst-weiter.html Im österreichweiten Vergleich überdurchschnittlich gut zeigt sich die Entwicklung der bisherigen Wintersaison in Oberösterreich. 878.000 Ankünfte und 2,31 Mio. Nächtigungen wurden von November 2016 bis März 2017 in Oberösterreichs Beherbergungsbetrieben registriert. Das sind um Plus 5,3 % mehr Ankünfte bzw. + 4,2 % mehr Nächtigungen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Zuwächse werden sowohl bei den Inländern (+ 3,2 % Ankünfte, + 2,8 % Nächtigungen) als auch bei den ausländischen Gästen (+ 9,3 % Ankünfte, + 6,9 % Nächtigungen) verzeichnet. Besonders positiv entwickelten sich beispielsweise die Nächtigungen ausländischer Gäste aus den Hauptherkunftsmärkten Deutschland, Tschechien und Polen, ebenso wie aus der Slowakei, den Niederlanden oder auch China. Regional positive Auswirkungen zeigen die Eröffnung neuer Betriebe sowie die vermehrten Zuweisungen etwa bei Kurheimen, ebenso wirken sich Betriebsschließungen negativ aus. Nach Unterkunftskategorien betrachtet stiegen die Nächtigungen in der 3- und 4/5-Stern-Hotellerie um gut 5 %, auch Ferienwohnungen waren verstärkt gefragt (+ 10%). Neben dem sportlichen Skiurlaub gewinnt für den Gast der Wintergenuss immer mehr an Bedeutung. Dahinter stehen Aktivitäten wie Winterwandern, das Erleben von Brauchtum und Handwerk (allen voran der Advent in den Städten), traditioneller Kulinarik, oft auch in Verbindung mit Wellness- und Gesundheitsaspekten. Die Winterkampagne, die von den Snow & Fun Skigebieten, Markendestinationen und Oberösterreich Tourismus gemeinsam umgesetzt wurde, baute auf genau diesen Motiven für den Winterurlaub - Sport und Genuss - auf. Neben den Nächtigungsgästen zog die winterliche Landschaft auch viele Tagesausflügler an, die beim Skifahren, Langlaufen, Schneeschuhwandern, Rodeln und Spazierengehen die Bewegung in der Natur suchten. Oberösterreich konnte heuer mit stimmungsvollen Winterbildern, hervorragenden Pistenbedingungen vom Dachstein bis zum Hochficht gepaart mit einem vielfältigen Freizeitangebot von der Therme bis zum Museum punkten. Mit den Osterferien, den begleitenden Kulturveranstaltungen in den Städten und den ersten Radveranstaltungen im April ist der Start in den Frühling gut gelungen. Auch der zahlt statistisch betrachtet noch auf die Wintersaison ein. Winterhalbjahr in Oberösterreich (vorläufiges Ergebnis für November 16 bis März 17): 878.200 Ankünfte (+ 5,3 %. Österreichweit: - 0,4 %) 2.307.400 Nächtigungen (+ 4,2 %. Österreichweit: - 4,0 %) ]]> <![CDATA[200 Jahre "Stille Nacht! Heilige Nacht!"]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1723/200-jahre-stille-nacht-heilige-nacht.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1723/200-jahre-stille-nacht-heilige-nacht.html Kein Weihnachtsabend, an dem nicht rund um den Erdball "Stille Nacht! Heilige Nacht!" erklingt. Rund zwei Milliarden Menschen singen und spielen das Lied am Heiligen Abend, es wurde in mehr als 300 Sprachen und Dialekte übersetzt. Dass das bekannteste Weihnachtslied der Welt aus Österreich stammt, wissen hingegen nur wenige Menschen. Das 200-Jahr-Jubiläum von 'Stille Nacht! Heilige Nacht' ist ein schöner Anlass, um das Lied als internationale Friedensbotschaft zu positionieren. Weil die Geschichte des Liedes und seiner Verbreitung wesentlich mit Salzburg, Oberösterreich und Tirol verbunden ist, haben die drei Bundesländer eine Allianz geschmiedet, um gemeinsam die Geschichte und Bedeutung dieser Friedensbotschaft den Menschen - insbesondere der Jugend - in aller Welt näher zu bringen.''Eine große Chance liegt darin, dass 'Stille Nacht! Heilige Nacht!' von der UNESCO den Status als internationales immaterielles Welterbe der Menschheit erhält. Alle drei Bundesländer unterstützen diese Bemühungen. ]]> <![CDATA[Oberösterreich beweist Rennrad-Kompetenz]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1724/oberoesterreich-beweist-rennrad-kompetenz.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1724/oberoesterreich-beweist-rennrad-kompetenz.html Oberösterreich ist ein Radsportland, das sich in den vergangenen Jahren beachtliche Kompetenz aufgebaut hat. Grundlage ist die großzügige Infrastruktur: 2.100 Kilometer an Radwanderwegen, 3.000 Kilometer freigegebene Mountainbike-Strecken, 54 ausgearbeitete Tourenvorschläge für Rennradfahrer auf www.oberoesterreich.at und eine wachsende Infrastruktur an Ladestationen für E-Biker.'' Auf dieser Basis wächst eine sportliche Spitze, die in einer Reihe international beachteter Rennrad-Veranstaltungen sichtbar wird, vom Mondsee-5-Seen Radmarathon über den 24-Stunden-Radmarathon in Grieskirchen bis hin zum ASVÖ King of the Lake rund um den Attersee. Im August wird außerdem St. Georgen im Attergau Start- und Zielort des 2.200 Kilometer langen Extrem- Rennens "Race Around Austria" sein. Events wie die Internationale Oberösterreich-Rundfahrt und die Internationale OÖ Junioren-Rundfahrt''stärken das Radsport-Image und speziell die Rennrad-Kompetenz Oberösterreichs zusätzlich.'' Besonders erfreulich ist auch, dass die Österreich-Radrundfahrt''von 2. bis 8. Juli heuer gleich mehrmals Station in''Oberösterreich macht (3. Etappe mit Ziel in Altheim, Schlussetappe mit Ziel in Wels).'''''''''' ]]> <![CDATA[Neue Publikation: Museum und Tourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1725/neue-publikation-museum-und-tourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1725/neue-publikation-museum-und-tourismus.html Museen sind Orte des Staunens und des Lernens, des Erlebens und der Unterhaltung und als solche auch ein zentraler Baustein in einem umfassenden und qualitativ hochstehenden touristischen Angebot einer Region. Gerade deshalb scheint eine entsprechende Positionierung der Museen in diesem Bereich nahezu unerlässlich. Doch nur wenige Museen lassen in ihre Arbeit konsequent (kultur-) touristische Strategien einfließen. Welche Möglichkeiten sich in der Zusammenarbeit zwischen Museumsfachleuten und Touristikern anbieten, um attraktive kulturtouristische Angebote zu schaffen, zeigt die Neuerscheinung "Museum und Tourismus. Ein Handbuch zur Nutzung touristischer Potenziale" auf. Die Publikation, die im Böhlau-Verlag erschienen ist, vereint - neben einer Einführung zum Thema - Fachbeiträge rund um mögliche Erfolgsfaktoren zur touristischen Nutzung mit Best-practice-Beispielen aus der Museumslandschaft Österreichs. Themen wie Positionierung, PR und Besucherforschung kommen ebenso zur Sprache wie Kooperationen, Museumsshop und Kulturfinanzierung. Die Beispiele aus Museen in Oberösterreich, Niederösterreich sowie aus Salzburg und Kärnten zeigen konkret auf, wie eine Kooperation zwischen Museen und touristischen Anbietern gelingen kann. Herausgeber des Handbuchs sind Herta Neiß (MBA-Tourismusmanagement an der Johannes Kepler Universität Linz) und Klaus Landa (Verbund Oberösterreichischer Museen). ]]> <![CDATA[Tourismus. Zukunft. Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1726/tourismus-zukunft-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1726/tourismus-zukunft-oberoesterreich.html ]]> <![CDATA[Volltreffer: Fußball als strategischer Türöffner]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1727/volltreffer-fussfball-als-strategischer-tueroeffner.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1727/volltreffer-fussfball-als-strategischer-tueroeffner.html Der deutsche Top-Klub und mögliche''Champions-League-Starter TSG 1899 Hoffenheim, Rapid Wien, Dukla Prag, SV Guntamatic Ried, Celtic Glasgow, Admira Wacker, AFC Sunderland und viele Vereine mehr, aber auch Österreichs Fußball-Damen-Nationalteam (EM-Vorbereitung) schaffen sich bei Trainingslagern in Oberösterreich die Grundlagen für den Start in die neue Saison. Ein großer Teil der Teams kommt erneut im Zuge des Projektes "Fußball-Top-Trainingscamps in Oberösterreich". Aber nicht nur: viele Teams kommen mittlerweile unabhängig davon nach Oberösterreich und bereiten sich hier intensiv vor. In den vergangenen Jahren hat sich gezeigt, dass Trainingscamps der Fußballteams nicht nur sportlich für Aufsehen sorgen, sondern sich touristisch und wirtschaftlich nachhaltig lohnen: Insgesamt bringen die Vereine mitsamt Tross, mitreisenden Journalisten und Fans tausende Nächtigungen ins Land. 2016 waren es erneut rund 12.500 Nächtigungen in Oberösterreich. Die Top-Teams sorgen auch medial für viel Aufsehen. Daher ist das Thema Trainingscamps - auch abseits vom Fußball - strategisch im Sport und Tourismus von hoher Bedeutung.''In der Sportstrategie Oberösterreich 2025 wurde diesem Bereich einen hoher Stellenwert gewidmet. Beispielsweise im Hinblick auf die Ruder-WM 2019 in Linz-Ottensheim, wo''Oberösterreich''zuvor schon mit dem Weltcup 2018 oder Trainingscamps im Vorfeld der WM punkten will. ]]> <![CDATA[Positive Winterbilanz]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1728/positive-winterbilanz.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1728/positive-winterbilanz.html Im österreichweiten Vergleich überdurchschnittlich gut zeigt sich die Entwicklung der Wintersaison in Oberösterreich. 1,1 Mio. Ankünfte und 2,8 Mio. Nächtigungen wurden von November 2016 bis April 2017 in Oberösterreichs Beherbergungsbetrieben registriert. Das sind um +5,6 % mehr Ankünfte bzw. + 5,7 % mehr Nächtigungen als in der Wintersaison 2016. Zuwächse werden sowohl bei den Inländern (+ 1,8 % Ankünfte, + 2,8 % Nächtigungen) als auch bei den ausländischen Gästen (+ 12.4 % Ankünfte, + 11 % Nächtigungen) verzeichnet. Besonders positiv entwickelten sich beispielsweise die Nächtigungen ausländischer Gäste aus den Hauptherkunftsmärkten Deutschland, Tschechien und Polen, ebenso wie aus der Slowakei, den Niederlanden oder auch China. Nach Unterkunftskategorien betrachtet stiegen die Nächtigungen in der 3- und 4/5-Stern-Hotellerie um gut 5 %, auch Ferienwohnungen (+ 17 %) und Privatquartiere (+9 %) waren verstärkt gefragt. Neben dem sportlichen Skiurlaub gewinnt für den Gast der Wintergenuss immer mehr an Bedeutung. Dahinter stehen Aktivitäten wie Winterwandern, das Erleben von Brauchtum und Handwerk (allen voran der Advent in den Städten), traditioneller Kulinarik, oft auch in Verbindung mit Wellness- und Gesundheitsaspekten. Die Winterkampagne, die von den Snow & Fun Skigebieten, Markendestinationen und Oberösterreich Tourismus gemeinsam umgesetzt wurde, baute auf genau diesen Motiven für den Winterurlaub - Sport und Genuss - auf. Neben den Nächtigungsgästen zog die winterliche Landschaft auch viele Tagesausflügler an, die beim Skifahren, Langlaufen, Schneeschuhwandern, Rodeln und Spazierengehen die Bewegung in der Natur suchten. Oberösterreich konnte heuer mit stimmungsvollen Winterbildern, hervorragenden Pistenbedingungen vom Dachstein bis zum Hochficht gepaart mit einem vielfältigen Freizeitangebot von der Therme bis zum Museum punkten. Mit den Osterferien, den begleitenden Kulturveranstaltungen in den Städten und den ersten Radveranstaltungen im April ist der statistische Abschluss der Wintersaison und gleichzeitig Start in den Frühling gut gelungen. ]]> <![CDATA[Auszeichnung für "Entdecke.Oberösterreich"]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1729/auszeichnung-fuer-entdecke-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1729/auszeichnung-fuer-entdecke-oberoesterreich.html Mit Signum Laudis in Bronze wurde die Sommerkampagne „Entdecke.Oberösterreich 2016“ in der Kategorie Multimediakampagnen des Tourist Austria Werbe Grand Prix ausgezeichnet. Mehr als 240 Einreichungen von touristischen Werbemaßnahmen unterzogen sich der strengen Jury bzw. einem Publikumsvoting. Die kreative Umsetzung der Videos mit der Schauspielerin Martina Poel und dem Romy-Preisträger Ingo Pertramer auf ihrer Reise durch Oberösterreich überzeugte das Publikum. Die Kampagne wird heuer in einer weiterentwickelten Form vor allem in Social Media Kanälen in den Hauptmärkten Österreich, Deutschland und Tschechien fortgeführt. ]]> <![CDATA[Upper Austria goes China & South Korea]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1730/upper-austria-goes-china-26-south-korea.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1730/upper-austria-goes-china-26-south-korea.html Gemeinsam mit der Marktgruppe China & Südkorea bereitet Oberösterreich Tourismus seit Jahresanfang den Einstieg in diese asiatischen Länder vor. Die beiden Herkunftsmärkte bieten nicht nur große Wachstumschancen, sondern vor allem spannende Herausforderungen. Klischees oder Geheimtipps? Am besten beides. Das bestätigten auch zahlreiche Gespräche mit Kennern und Meinungsbildnern im Rahmen einer ersten Reise von Oberösterreich Tourismus nach Seoul und Peking im Mai. Das bekannte Fotomotiv Hallstatt ist natürlich ein guter Einstieg. Die Seenwelt des Salzkammergutes ist ein Eyecatcher. Dennoch entwickelt sich in beiden Märkten eine neue Generation Reisender, die neben den bekannten Reiserouten vor allem Unbekanntes entdecken möchte. Diese Individualreisenden (auch als FIT - free and independent traveller bezeichnet) möchten sich ihren Urlaub spezifischer gestalten, reisen in kleineren Gruppen und bleiben länger. Sanfte Outdoor Aktivitäten begeistern mittlerweile chinesische Gäste, in Korea entwickelt sich ein regelrechter Wander-Boom. Diese neue Zielgruppe interessiert sich aber auch für Land und Leute sowie die regionale Küche. Selfies und WLAN Wer an asiatische Besucher denkt, hat sofort dieses Bild im Kopf: Sie fotografieren ständig und überall, Selfiesticks dominieren das Straßenbild. Fotografieren und das sofortige Teilen mit der eigenen Community via WeChat (das chinesische WhatsApp, allerdings umfangreicher) sind nach wie vor wichtig. Aber diese Gäste möchten auch Unbekanntes erleben: Selbstgefangene Fische aus dem trinkwasserklaren See essen, einen Waldspaziergang machen oder''auf einen Aussichtspunkt mit Blick auf den strahlend blauen Himmel steigen. Für uns Alltägliches, für viele Chinesen und Koreaner aber außergewöhnliche Erlebnisse. Und nicht zu vergessen das Thema Romantik & Hochzeiten. Hochzeitsfotos an außergewöhnlichen Locations stehen bei asiatischen Gästen hoch im Kurs. ]]> <![CDATA[Filmland Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1731/filmland-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1731/filmland-oberoesterreich.html SOKO Donau ermittelt wieder'' Die 13. Staffel führt das Ermittlerteam der ORF-Fernsehserie SOKO Donau wieder nach Oberösterreich: In der Folge "Option mit Exitus" ermittelt die SOKO Donau in Linz. Zudem wurde im Frühjahr bereits in Enns gedreht und wird das Almtal im August/September im Mittelpunkt der Handlungen stehen. Die 13. Staffel wird''voraussichtlich im Herbst 2017 ausgestrahlt. Mit durchschnittlich 3,5 Mio. Zuschauern in Deutschland und 600.000 Zuschauern in Österreich haben die Bilder der TV-Serie einen unschätzbaren Werbewert für Oberösterreich. Darüber hinaus ist die direkte Wertschöpfung der Dreharbeiten enorm: den Förderungen von 2,29 Mio. Euro für insgesamt 31 Folgen aus Oberösterreich seit dem Jahr 2006 steht mehr als das Vierfache an Wertschöpfung durch die Produktion vor Ort gegenüber. Werbewirksamkeit und wirtschaftlicher Aspekt zusammen sind daher sehr gute Gründe, warum das Land Oberösterreich dieses Filmprojekt finanziell unterstützt. ]]> <![CDATA[Influencer-Marketing im Tourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1732/influencer-marketing-im-tourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1732/influencer-marketing-im-tourismus.html Influencer sind digitale Meinungsmacher und die Stars der sozialen Netzwerke. Ihren Tipps und Empfehlungen folgen unzählige Fans. Oberösterreich Tourismus nutzt diesen Trend seit Herbst 2015 insbesondere''im Gesundheitsmarketing.''Über Blogger und Instagramer beispielsweise werden neue Zielgruppen angesprochen, die mit klassischen Werbemaßnahmen nicht zu erreichen sind. Was es braucht und was''man für eine erfolgreiche Influencer-Kampagne berücksichtigen sollte, zeigen wir am Beispiel Influencer-Marketing mit den oberösterreichischen Gesundheits- & Wellnesshotels. Die Qual der Wahl: Die Auswahl des passenden Influencers Es nützt wenig, mit jemandem zusammenzuarbeiten, der 10.000 Follower auf Instagram hat, wenn diese nicht der Zielgruppe entsprechen. Ein Blick auf die Community des Influencers gibt hier wertvolle Hinweise. Ein wichtiger Faktor ist auch die Interaktionsrate,''das heißt,''ob und wie oft die Beiträge geteilt, geliked oder kommentiert werden. Mit wem arbeitet der Influencer sonst noch zusammen? Setzt sich der Influencer generell mit dem Thema Gesundheit & Wohlbefinden auseinander oder handelt es sich um einen reinen Lifestyle Kanal?''Auch liefern''Mediakits im Blog des Influencers sowie Blogger-Rankings, wie etwa blogheim.com, wertvolle Auskünfte.'' Vorteil vertrauenswürdig Ein Beitrag im Blog, auf Instagram, Twitter & Co. hat bei den Lesern eine hohe Glaubwürdigkeit. Das bestätigt auch eine 2016 durchgeführte Studie von Twitter: Mehr als 50 Prozent der User verlassen sich auf Empfehlungen der besten Freunde, fast 49 Prozent auf Empfehlungen von Influencern. Auch spannend: rund 40 Prozent der Befragten kauften schon einmal ein Produkt, das von einem Influencer für gut befunden wurde. ]]> <![CDATA[Oberösterreich inspiriert internationale Küchen-Stars]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1733/oberoesterreich-inspiriert-internationale-kuechen-stars.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1733/oberoesterreich-inspiriert-internationale-kuechen-stars.html Von 17. bis 20. August trafen sich 24 internationale und österreichische Küchenchefs zum kreativ-kollektiven Kochen in Oberösterreich: "GELINAZ! DOES UPPER AUSTRIA" reiste für eine "experimentelle kulinarische Aufführung" in den Mühltalhof in Neufelden im Mühlviertel.Hier vermengten sich auf unvergleichliche Art bekannte Gerichte mit neuen Geschmacksnuancen und wurde typisch (ober)österreichische Küche gänzlich neu interpretiert. 14 Gerichte für 140 Gäste Das haubengekrönte Vater-Sohn-Kochteam Philip und Helmut Rachinger wählte für GELINAZ! drei Grundgerichte (Sommerbock, Schindlfisch, Gulasch) aus, die die teilnehmenden Gastköche in Kleinteams neu interpretierten. Serviert wurde an unterschiedlichen Schauplätzen in und um den Mühltalhof. Die abschließende Versammlung traf sich in der "Station" - einem hohen Galerieraum nur fünf Gehminuten vom Restaurant entfernt. Hier umgab sich Konzeptkünstler Joachim Eckl mit gleichgesinnten post-John-Cage-Künstlern, um generative Klanglandschaften zu schaffen, die mit den Köchen interagierten. "Vor einem halben Jahr war das Gelinaz Projekt im Mühltalhof noch unvorstellbar und mehr ein Traum. Den wir nun mit Unterstützung vieler visionärer Menschen realisieren können. Denn wir tanzen ganz gerne etwas aus der Reihe, schwimmen am liebsten gegen den Strom und ab und zu lassen wir uns auch zurücktreiben. Zurück zu den Wurzeln unserer heimischen Küche und den feinen Grundprodukten, die wir nun auch unseren Koch-Freunden aus aller Welt näher bringen können. Es ist eine Ehre, Gastgeber für solch eine Veranstaltung sein zu können," freuen sich Helmut und Philipp Rachinger. Im Medien-Schaufenster der internationalen Spitzenkulinarik "Der Mühltalhof zählt zu den Vorreitern der innovativen Küche in Österreich. Philipp Rachinger war bereits zu Gelinaz! in London und Brüssel eingeladen. Wir freuen uns besonders, dass nach Gent, Lima, New York, Toskana, London, Sao Paulo, San Francisco und Brüssel dieser Event bei den Rachingers über die Bühne ging. Gelinaz! mit seiner nationalen und internationalen Strahlkraft ist eine starke Lokomotive für das Genussland Oberösterreich. Dass einige der besten Köchinnen und Köche der Welt heimische Produkte verarbeiteten und regionale Rezepte neu interpretierten zeigt die Qualität unserer kulinarischen Kultur. Wir hatten zudem über mehrere Tage internationale Top-Journalisten zu Gast, denen wir die Regionen Salzkammergut, Linz und das Mühlviertel näherbringen konnten. Aufgrund der extrem hohen Reichweiten der Medien und Blogger und vor allem auch der Köche selbst, sehen wir schon jetzt in den Social-Media-Kanälen eine unglaubliche Resonanz." sagt Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus. Weit über 500 Posts auf Facebook und Instagram mit einer weltweiten Reichweite und Engagement von über 200.000 Likes, Views und Comments wurden bis jetzt gezählt. Diese Zahl wird in den nächsten Tagen noch ansteigen. "Die Verbindung hochwertiger Lebensmittel, qualitätsbewusster Produzenten und kreativer Köche bietet viel Potenzial, um das touristische Genuss-Profil nachhaltig zu schärfen. Dem Genuss soll in der strategischen Ausrichtung des Tourismus in Oberösterreich deshalb künftig ein stärkerer Stellenwert eingeräumt werden." unterstreicht auch Tourismusreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Michael Strugl. Schließlich ist Oberösterreich Nährboden vieler hervorragender Lebensmittel, vom Getreide fürs Brot bis zum Hopfen fürs Bier oder dem Salzkammergut Fisch. ]]> <![CDATA[Die Rückkehr der Legion. Das römische Erbe in Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1734/die-rueckkehr-der-legion-das-roemische-erbe-in-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1734/die-rueckkehr-der-legion-das-roemische-erbe-in-oberoesterreich.html Im Oberen Donautal sind Oberranna und Schlögen als Ausstellungsorte mit jeweils ganz besonderen Themenschwerpunkten vorgesehen. Im oberösterreichischen Zentralraum spielen selbstverständlich die römischen Siedlungen Lentia/Linz und Lauriacum/Enns eine wichtige Rolle, wobei Enns auf Grund seiner historischen und archäologischen Bedeutung im Zentrum steht. Das verbindende Element zwischen diesen Orten ist damals wie heute die Donau (Danuvius). Die Römer in Oberösterreich - von der Landesausstellung zum kulturtouristischen Projekt m Rahmen des Interreg-Projektes "AB 119 Inwertsetzung der römischen Kulturstätten in Ostbayern und Oberösterreich" wird grenzüberscheitend an einem digitalen Reiseführer sowie an einer zeitgemäßen kulturtouristischen Inszenierung der Ausgrabungsstätten gearbeitet.'' So entsteht rund um das RömerBad in Schlögen ein Römerpark (Rundweg mit Beschilderungen, Ausbau des Aussichtspunkt Donauschlinge Schlögen, künstlerische Inszenierungen). Beim RömerBurgus Oberranna sind ebenfalls Inszenierungsmaßnahmen, wie etwa Spielflächen für Kinder, künstlerische Maßnahmen, Beschilderungen, etc. geplant. Ziel des interaktiven Reise-Guides ist es, Gäste zum Reisen auf römischen Spuren zwischen Regensburg und Enns zu animieren und sie dabei mit nützlichen Inhalten zu begleiten und zu unterstützen. Diese App führt den Gast zu den einzelnen Römerstätten und dient als kurzweiliger multimedialer Wissensvermittler: Audio-Spots und Bilder lassen das römische Erbe und den Alltag der damaligen Bevölkerung - vom Essen und Trinken über Kleidung und Arbeit bis hin zur Badekultur - digital lebendig werden. Die aktuellen Ausgrabungen an der Donau, aber auch unter der Erde Verborgenes - etwa in der römischen Zivilstadt Wels - werden mittels Augmented-Reality-Elementen besonders plastisch erlebbar. Spielerische Elemente wecken die Neugierde und regen dazu an, weitere Römerstätten in Oberösterreich zu entdecken. Durch diese Aufbereitung werden in der gesamten Projektregion spannende Bezüge zur Gegenwart sichtbar: Damals wie heute war das Innviertel eine Kornkammer und wichtiger Lieferant von Lebensmitteln. Wels florierte in der Römerzeit als Verkehrsknoten, Handelsstützpunkt und Zentrum der Verwaltung. Und den Attersee schätzten schon die Römer als Ort des Rückzugs und der Erholung, wie die Reste römischer Villen beweisen. Die Donau erlangte unter den Römern enorme Bedeutung als militärische Grenze, wurde aber auch bereits als Verkehrsweg genutzt. Römerradweg und Donauradweg sowie Wanderwege, Bahn oder Schiff verbinden heute die Orte. Mit diesen Inhalten verstärkt die App die Themen der Landesausstellung 2018 und regt ihre Nutzer dazu an, weitere Schauplätze römischer Geschichte in Oberösterreich zu erleben. ]]> <![CDATA[Impulsgeber ausgezeichnet]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1735/impulsgeber-ausgezeichnet.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1735/impulsgeber-ausgezeichnet.html Oberösterreichische Persönlichkeiten aus Tourismus, Sport und Kultur wurden am 1. September im Linzer Landhaus für herausragende touristische Leistungen ausgezeichnet. "Der Tourismus lebt von den Ideen und Projekten kreativer Innovatoren, die das Qualitätslevel immer weiter nach oben treiben und damit Vorbild und Impulsgeber für die ganze Branche sind", würdigt Tourismusreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Michael Strugl deren Wirken. Er überreichte gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Landes-Tourismusrates BR KR Robert Seeber und dem Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus Mag. Andreas Winkelhofer die Ehrenurkunden für Verdienste um den Tourismus in Oberösterreich. Stehen auf der einen Seite wegweisende Investitionen und unternehmerische Weitsicht in Tourismus- und Freizeitbetrieben, so ist es auf der anderen Seite die überbetriebliche Zusammenarbeit, die Oberösterreich und seine Destinationen im Marktauftritt stärken. "Wir danken heute einer ganzen Reihe von Persönlichkeiten, die sich in der Tourismuswirtschaft für die Stärkung des gemeinsamen Ganzen engagieren. Sei es als ehrenamtliche Funktionäre in Tourismusorganisationen oder als Antreiber für Kooperationen über ihre Betriebe hinweg", lobt Seeber. Dass wesentliche Anstöße für die Entwicklung des touristischen Angebotes immer wieder von außerhalb der Branche kommen, zeigt eine Reihe von Auszeichnungen für Vertreter aus Kunst, Kultur und für engagierte Persönlichkeiten aus anderen Bereichen der Wirtschaft. "Immer wieder setzen sich Menschen für die innovative Weiterentwicklung und hohe Qualität des touristischen Angebotes ein, entwickeln bahnbrechende Veranstaltungsideen oder verwirklichen ihre persönliche Vision eines perfekten Angebotes. Damit bereichern sie den Tourismus insgesamt und machen das Urlaubsland noch attraktiver", unterstreicht Winkelhofer. ]]> <![CDATA[Personelles]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1736/personelles.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1736/personelles.html Mag. (FH) Thomas Spitzbart''übernahm mit''1. Dezember 2017 die Agenden von Mag. Norbert Füruter als kaufmännischer Leiter der Oberösterreich Tourismus GmbH. Zuletzt war Thomas Spitzbart rund vier Jahre bei Rogner International Hotels & Resorts GmbH als kaufmännischer Leiter und Financial Controller tätig und als Mitglied des Führungskreises u.a. auch mit strategischen Agenden betraut. Zuvor brachte er gut zehn Jahre seine Kompetenzen in unterschiedlichen touristischen und tourismusnahen Unternehmen ein. ]]> <![CDATA[Oberösterreich begeistert in China und Südkorea]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1737/oberoesterreich-begeistert-in-china-und-suekorea.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1737/oberoesterreich-begeistert-in-china-und-suekorea.html Oberösterreich Tourismus bearbeitet seit Anfang des Jahres im Rahmen einer eigenen Marktgruppe die beiden Potentialmärkte China und Südkorea. Gemeinsam mit der Salzkammergut Tourismus GmbH und den Salzkammergut-Regionen Attersee, Traunsee, Wolfgangsee, Mondsee, Ausseerland, Dachstein Salzkammergut, Bad Ischl sowie den Städten Linz und Steyr wurde der Sommer intensiv zur Marktrecherche, zur Produktion von marktrelevantem Content und zur Umsetzung erster Maßnahmen genutzt. Chinesische und koreanische Medien auf Recherche in Oberösterreich Im Juni begeisterten sich zwei Journalisten vom Magazin National Geographic Traveller aus China für Oberösterreich. Der anschließende Bericht mit Schwerpunkt Steyr sowie Seengebiet Salzkammergut erschien in einer Auflage von 800.000 Exemplaren. Ende August besuchten zwei Vertreter von Rail Europe aus Seoul im Rahmen eines Österreich Aufenthaltes einen Tag das Salzkammergut. Ein Bericht wird im KTX-Magazin (Auflage von 120.000 Stück in Schnellzügen) erscheinen. Clipping "National Geographic" Beitrag "Travel Link Daily" Reiseveranstalter-Workshops in Asien Ein erstes Kennenlernen, das Sondieren verkaufsfördernder Maßnahmen mit Reiseveranstaltern sowie der Erfahrungsaustausch mit anderen österreichischen Urlaubsdestinationen standen bei der Workshop Serie der Österreich Werbung in Asien im September im Mittelpunkt. Die Reise lieferte zudem wertvolle Erkenntnisse für die weitere Marktbearbeitung. So zeigte sich in Seoul der große Trend zu Wander-, Kultur- und Musikthemen - hier punktete Oberösterreich vor allem mit Gustav Mahler und Gustav Klimt. In den Städten Peking, Shanghai, Chengdu sowie Hongkong fragten Reiseveranstalter besonders nach Sehenswürdigkeiten und "Geheimtipps" für kleine Gruppen sowie immer mehr auch nach Touren für Selbstfahrer (mit Mietautos). Außerdem wurde die Reise sogleich genutzt, um Blogger-Lunches in Kooperation mit der Wirtschaftskammer zu organisieren bzw. weitere Medienpartner zu treffen. ]]> <![CDATA[Förderungen sichern Arbeitsplätze]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1738/foerderungen-sichern-arbeitsplaetze.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1738/foerderungen-sichern-arbeitsplaetze.html Oberösterreichs Tourismus- und Freizeitwirtschaft lukriert, bezogen auf die Anzahl der Nächtigungen, österreichweit das größte Volumen an Tourismus-Fördermitteln des Bundes. Das geht aus dem Jahresbericht 2017 der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank (ÖHT) hervor. Demnach erhielten Betriebe in Oberösterreich Förderungen im Ausmaß von 569 Euro pro tausend Nächtigungen und liegen damit in der Aufstellung vor Niederösterreich und der Steiermark, die die Plätze zwei und drei belegen. "Damit trägt die enge Abstimmung und Zusammenarbeit des Landes Oberösterreich mit der ÖHT Früchte. Die koordinierte Förderpolitik ermöglicht es, erhebliche Bundesmittel für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft in Oberösterreich zu mobilisieren", stellt Wirtschafts- und Tourismusreferent LH-Stv. Dr. Michael Strugl fest. Die Österreichische Hotel- und Tourismusbank wickelt im Auftrag des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus die Tourismusförderungen des Bundes ab. 2017 wurde österreichweit ein Investitionsvolumen von mehr als einer Milliarde Euro unterstützt und damit die Wettbewerbsfähigkeit der geförderten Betriebe unterstützt. Damit konnten in ganz Österreich rund 25.000 Arbeitsplätze langfristig abgesichert und 2.500 weitere neu geschaffen werden. ]]> <![CDATA[Der E-Bike Boom hält an]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1739/der-e-bike-boom-haelt-an.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1739/der-e-bike-boom-haelt-an.html Die Eurobike ist und bleibt''Zentrum der internationalen Fahrradwirtschaft: 42.590 Fachbesucher und mehr als 22.000 Fahrradfans aus über 100 Ländern reisten am finalen Eurobike Festival Day zur weltgrößten Bikemesse nach Friedrichshafen an den Bodensee.''Bei 1.400 Ausstellern aus 50 Ländern informierten sie sich''über Radpremieren, neue Ausrüstung und''künftige Dienstleistungen der globalen Fahrradbranche. Gemeinsam mit den Markendestination Mühlviertel und Pyhrn-Priel sowie dem Tourismusverband Wels präsentierte sich Oberösterreich Tourismus am Festival Day der Eurobike 2017 im Zuge einer Kooperation am Messestand von KTM. Wir haben für Sie Wissenswertes mitgenommen. Das E-Bike ist gekommen um zu bleiben Beim Gang durch die Messehallen wurde jedem Besucher klar, dass künftig alle Fahrradgattungen auch mit Motorunterstützung zu bekommen sind und die Eurobike der Platz ist, wo die Weiterentwicklung der Pedelecs stattfindet. Auf der Eurobike wurde deutlich, wie sehr''E-Bikes zur Renaissance des Fahrrads beitragen. Immer mehr Menschen interessieren sich für dieses intelligente und zukunftsweisende Fortbewegungsmittel. Es ist schnell, flexibel und nachhaltig. Was bedeutet das für die Tourismusbranche? Ganz klar, der E-Bike Boom hält an und das E-Bike wird in manchen Kategorien dem klassischen Fahrrad den Rang ablaufen. Diese Tendenz zeigt sich bereits bei den Mountainbikes. Touristische Angebote müssen somit auch auf E-Biker ausgerichtet werden.''Bei Produktentwicklungen ist es wichtig, die Zielgruppe der E-Biker zu berücksichtigen, wenn nicht sogar im Fokus zu haben. ]]> <![CDATA[Stille Nacht! Heilige Nacht!]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1740/stille-nacht-heilige-nacht.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1740/stille-nacht-heilige-nacht.html Das berühmteste Weihnachtslied der Welt feiert kommendes Jahr seinen 200. Geburtstag: das Gedicht eines Priesters aus Salzburg vertont von einem Lehrer und Komponisten aus Oberösterreich, hinausgetragen in die ganze Welt von Tiroler Sängern. 13 Stille-Nacht-Orte, darunter Hochburg-Ach, Ried im Innkreis und Steyr''erneuern ihre Museen, bereiten Sonderausstellungen und Veranstaltungen vor. Sie''erzählen damit die Geschichte der Entstehung und Verbreitung des Liedes mit seiner Weihnachts- und Friedensbotschaft. ]]> <![CDATA[Oberösterreich-Winter von Sport bis Genuss]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1741/oberoesterreich-winter-von-sport-bis-genuss.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1741/oberoesterreich-winter-von-sport-bis-genuss.html Im Wintermarketing setzen die Skigebiete und Tourismusdestinationen gemeinsam mit dem Oberösterreich Tourismus auf emotionale Bildwelten, momenthafte Kurzvideos für Kino, TV und Online sowie Hörfunkspots. Auch aktuelle Investitionen der Skigebiete und der Hotellerie stärken die familienfreundliche Positionierung und tragen zur weiteren Qualitätsverbesserung bei: eine neue 10er Gondelbahn im Skigebiet Hochficht, das familienfreundliche "COOEE alpin Hotel Dachstein" (ehemals adeo Alpin) und das modernisierte Hotel Sommerhof in Gosau, das neue Explorer Hotel Hinterstoder sowie der aktuelle Ausbau im Gesundheitsresort Lebensquell Bad Zell sind Beispiele dafür. Und zu Weihnachten, dem Fest der Familie, werden heuer bereits erste Vorboten des Jubiläums "200 Jahre Stille Nacht! Heilige Nacht!", das 2018 gefeiert wird, sichtbar. Im Marketing rückt neben dem familienfreundlichen Skiurlaub der "Wintergenuss" mit Advent, alternativem Wintersport und Wellness in den Fokus. 1,08 Millionen Gäste verbrachten im Winter 2016/17 einen Aufenthalt in Oberösterreich (+5,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr). Gut 2,82 Millionen Nächtigungen (+ 5,9 Prozent) verzeichneten Oberösterreichs Beherbergungsbetriebe im vergangenen Winter, in dem sich der langfristige Aufwärtstrend fortsetzte. In den letzten zehn Jahren stieg die Zahl der Ankünfte um 34 Prozent, jene der Nächtigungen um 17 Prozent. ]]> <![CDATA[Unglaublich naheliegend, Winterkampagne 2017/18]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1742/unglaublich-naheliegend-winterkampagne.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1742/unglaublich-naheliegend-winterkampagne.html Viele besondere Momente lassen sich bei einem Skiurlaub in Oberösterreich erleben: sei es beim Skifahren lernen, beim Schanze bauen oder beim Carven auf der frisch präparierten Piste.'' Die Geschichten zu diesen Momenten werden im Rahmen der diesjährigen Winterkampagne''in Hörfunk- und Fernseh- bzw. Kinospots erzählt. Sie finden online ihre logische''Fortsetzung, die den Gast schließlich zum buchbaren Angebot hinführt. Starke Wirtschaftskooperationen ergänzen die klassischen Marketingmaßnahmen. Damit machen die sieben Top-Skigebiete Dachstein-West, Freeride Arena Krippenstein, Kasberg, Feuerkogel, Hinterstoder, Wurzeralm und Hochficht,''die''Ferienregion Böhmerwald''und die Markendestinationen Pyhrn-Priel, Salzkammergut und Mühlviertel gemeinsam mit dem Oberösterreich Tourismus''in den Märkten Österreich, Deutschland und Tschechien auch heuer Lust auf Winterurlaub in Oberösterreich.'' ]]> <![CDATA[Endlich Winter, Skifahren ist angesagt!]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1743/endlich-winter-skifahren-ist-angesagt.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1743/endlich-winter-skifahren-ist-angesagt.html In den Bergen hat sich der Winter eingestellt und eine ordentliche Ladung Schnee hinterlassen. In den Snow & Fun Skigebieten laufen die Vorbereitungen auf den Saisonstart nun auf Hochtouren. Während Hinterstoder am Wochenende 25. und 26. November erstmals die Lifte in Betrieb nimmt, starten die übrigen Skigebiete Anfang Dezember in den Winter. Dass auch immer mehr Tschechen Oberösterreich für ihren Winterurlaub zu schätzen wissen, zeigt die Statistik* - und die jüngste Promotion-Aktion der Oberösterreichischen Skigebiete in Prag: im Intersport Store Praha Let?any präsentierten Touristiker und Vertreter der Seilbahnen das abwechslungsreiche Angebot für den sportlich-aktiven Winterurlaub in Oberösterreich. Tags darauf wurden tschechische Medienvertreter auf den Winter in Oberösterreich eingestimmt. Durch die Begeisterung der Tschechen für den Skisport und die gute wirtschaftliche Entwicklung im Nachbarland ist Tschechien ein Markt mit großem Zukunftspotenzial. ]]> <![CDATA[Nationale Tagungsfachmesse erstmals in Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1744/nationale-tagungsfachmesse-erstmals-in-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1744/nationale-tagungsfachmesse-erstmals-in-oberoesterreich.html Dem Convention Bureau Oberösterreich gelang es, ein neues MICE-Format erstmals nach Oberösterreich zu holen. Dabei handelt es sich um die Weiterentwicklung der österreichweit bekannten Fachveranstaltung "Hotelbiz", die unter dem Label "LIZZ" im''September 2018 im Musiktheater Linz stattfindet. Erwartet werden bis zu 400 potenzielle Auftraggeber aus ganz Österreich. Interessierte Betriebe können sich beim Convention Bureau Oberösterreich um die begehrten Aussteller-Tickets bewerben. ]]> <![CDATA[Oberösterreich auf Erfolgskurs in Asien]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1745/oberoesterreich-auf-erfolgskurs-in-asien.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1745/oberoesterreich-auf-erfolgskurs-in-asien.html Im Rahmen der Internationalisierungsstrategie bearbeiten die Partner der Marktgruppe China''und Südkorea* gemeinsam mit Oberösterreich Tourismus seit 2017 die beiden Potentialmärkte. Aktuell begeistern erfolgreiche Projekte asiatische Gäste via TV und online vom Salzkammergut, von Linz und Steyr. In der größten südkoreanischen TV Show Die aktuelle Staffel der größten südkoreanische Reality-Reiseshow "Grandpas over Flowers" auf dem Sender TVN wurde unter anderem am Wolfgangsee gedreht. In dieser Show gehen jährlich mehrere in Südkorea sehr bekannte Schauspieler auf Reisen, die Reiseziele werden bis kurz vor Ausstrahlung streng geheim gehalten. Ganz Asien verfolgt die reisenden Großväter online und im Fernsehen. Um die Serie hat sich in den letzten Jahren ein''regelrechter Hype entwickelt. Da asiatische Gäste (vor allem Koreaner) im Urlaub gerne auf den Spuren bekannter Schauspieler wandeln und Ziele auswählen, die zuvor im TV vorgestellt wurden, ist''im Salzkammergut ein starker Gästezuwachs zu erwarten. ]]> <![CDATA[Olympia als Trittbrett für den Tourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1746/olympia-als-trittbrett-fuer-den-tourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1746/olympia-als-trittbrett-fuer-den-tourismus.html Von 9. bis 25. Februar 2018 fanden die Olympischen Winterspiele in Südkorea statt. Oberösterreichs Vertreter - vom Sport über die Wirtschaft bis hin zum Tourismus - nutzten die internationale Aufmerksamkeit von Olympia, um die Bekanntheit Oberösterreichs in Südkorea weiter zu steigern und das Partner-Netzwerk (Reiseveranstalter, Medien und Wirtschaftspartner) zu stärken.'' Medien- & Bloggergespräche Oberösterreich Tourismus nutzte die Reise vor allem auch dazu, um erstklassige südkoreanische Medienvertreter, wie etwa von Dong-a Ilbo (mit täglich zwei Millionen Exemplaren eine der auflagenstärksten Tageszeitungen) und Blogger mit großer Reichweite zu treffen.''Sie alle zeigten enormes Interesse an Themen wie Natur''und Kultur. Besonders viel Anklang fanden auch die Informationen und Angebote rund um Künstler wie'' Gustav Klimt, Gustav Mahler und Anton Bruckner.''Erste Berichte können Sie hier "nachlesen":'''' Blog''von''Lee''Myeong-Il traveltimes.co.kr Viel Applaus beim Oberösterreich Abend Rund 300 Gäste -''''Sportler und Betreuer, Vertreter aus der Wirtschaft, dem Tourismus, der Politik und der Medien - folgten der gemeinsamen Einladung von Sportland Oberösterreich, Oberösterreich Tourismus, den Partnern Backaldrin / The Kornspitz Company, ERIMA und dem Österreichischen Olympischen Comité (ÖOC) ins Austria House. Und wurden dabei auf "eine unglaubliche Reise" entführt: Der als weltbester Timelapse-Film 2017 ausgezeichnete Imagefilm "An Incredible Journey" sorgte - in einer für den koreanischen Markt angepassten neuen Version - für großen Applaus. Viel Anerkennung gab's zudem für die Schüler der Tourismusschulen Bad Leonfelden, die in sehr charmant-professioneller Weise das Catering vor Ort unterstützten.'' ]]> <![CDATA[Oberösterreich begeisterte in Berlin]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1747/oberoesterreich-begeisterte-in-berlin.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1747/oberoesterreich-begeisterte-in-berlin.html Die "Internationale Tourismus Börse" (ITB) in Berlin ist die größte Reisemesse der Welt. Von 7. bis 11. März 2018 machten 10.000 Aussteller aus mehr als 180 Ländern und 160.000 Besucher auch heuer Berlin zum Treffpunkt der weltweiten Tourismusbranche. Die ITB ist ein ausgezeichnetes Forum, um auf dem nächtigungsstärksten Auslandsmarkt Deutschland Präsenz zu zeigen und gleichzeitig die Bearbeitung neuer Märkte voranzutreiben. Oberösterreichs Touristiker nutzten das globale Forum, um Netzwerke zu pflegen und Geschäfte anzubahnen. Im Rahmen des Gemeinschaftsstandes der Österreich Werbung setzte Oberösterreich auf die Schwerpunktthemen Natur, Kultur und Kulinarik. Gemeinsam mit den Ferienregionen Attersee, Traunsee, Almtal, Dachstein-Salzkammergut und Fuschlsee stellte Oberösterreich Tourismus Urlaubsangebote ins Rampenlicht, die das Gästebedürfnis nach sportlichem Naturerlebnis genauso befriedigen wie jenes nach Erholung und entspanntem Naturgenuss. Wie etwa den Weitwanderweg "Salzkammergut BergeSeen Trail" oder die "Trans Nationalpark Rundtour" für Mountainbiker, die aktuell für den Österreichischen Innovationspreis 2018 nominiert ist. Zu den neuen Angeboten zählen auch Waldness im Almtal und Waldluftbaden im Mühlviertel, ein qualitativer Waldurlaub mit Rückbesinnung auf die heilsame Atmosphäre des Waldes. Darüber hinaus begeisterten die Themen Kultur und Kulinarik für Oberösterreich. Innovative Ideen wie das neue Wirtshausfestival am Traunsee "Felix 2018" fanden ebenso Resonanz wie Linz als zukunftsorientierte "UNESCO City of Media Arts". Und für den anstehenden 200. Geburtstag des Weihnachtsliedes "Stille Nacht! Heilige Nacht!" rührten die Landes-Tourismusorganisationen von Salzburg, Tirol und Oberösterreich gemeinsam mit der Österreich Werbung die Werbetrommel. ]]> <![CDATA[Erfolgsgeschichte Naturschauspiel]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1748/erfolgsgeschichte-naturschauspiel.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1748/erfolgsgeschichte-naturschauspiel.html Oberösterreich zeichnet sich durch eine facettenreiche Natur voller Geheimnisse aus. Mit der innovativen Idee "Naturschauspiel" ist es gelungen, diese Schätze''Naturinteressierten zugänglich zu machen. Neben dem Erkunden und Erleben''von Natur wird auch Bewusstsein für den Wert von Naturräumen und Landschaft geschaffen. Die Themenführungen sensibilisieren die Gäste, steigern das Verständnis und die Akzeptanz für die Naturschutzarbeit. Natur und Landschaft als Urlaubsmotiv Intakte Naturlandschaften sind wertvolle Rückzugsräume sowohl für die Bevölkerung selbst, als auch für Urlaubsgäste. Sie dienen der Erholung und bieten Gelegenheit für sportlich-aktive Freizeitgestaltung. Die Marktforschung bestätigt, dass Natur und Landschaft für die Hälfte der Urlaubsgäste ein wichtiges Motiv ist, sich für einen Urlaub in Oberösterreich zu entscheiden. Für ein knappes Drittel sind die Seen und für rund 30 Prozent sie Berge herausragende Urlaubsmotive. Jeder Fünfte bezeichnet seinen Oberösterreich-Aufenthalt explizit als "Natururlaub". Sich in der Natur aufzuhalten und die Natur zu erleben ist ein wachsendes gesellschaftliches Bedürfnis im Zeitalter der Beschleunigung und Digitalisierung. Die behutsame und nachhaltige touristische Entwicklung von Naturräumen ist einer der zentralen Meilensteine der neuen Landes-Tourismusstrategie 2022. Ziel ist es, diese in der touristischen Produktentwicklung und Marktkommunikation stärker zu integrieren. Es soll die Sehnsucht nach Natur bei Gästen und Ausflüglern angesprochen werden, was über emotionalen Content in Wort, Bild und Film geschieht. Es entstehen authentische Geschichten über die Naturräume und über die Begegnungen mit Menschen, die hier leben und die Gäste mit ihrem Wissen und ihrer Begeisterung mitreißen. Ein Beispiel dafür ist die gemeinsame Foto- und Filmproduktion von Naturschauspiel.at und Oberösterreich Tourismus im Löckenmoos in Gosau. Die Protagonistin, Betty Jehle, ist Waldpädagogin, Wanderführerin und Naturschauspielerin. Ihre authentische und ansteckende Leidenschaft weckt die Lust, sich mit ihr auf den Weg zu machen und die kleinen Schätze der Natur zu finden. ]]> <![CDATA[Stille Nacht - Jubiläumsjahr 2018]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1749/stille-nacht-jubilaeumsjahr-2018.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1749/stille-nacht-jubilaeumsjahr-2018.html Bisher unveröffentlichte Werke des Stille Nacht-Komponisten Franz Xaver Gruber erklangen Anfang Mai im Rahmen eines Chorkonzertes in Hochburg-Ach und läuteten damit das Jubiläumsjahr in Oberösterreich ein. Ein bunter Veranstaltungsreigen begleitet diesen 200. Geburtstag: Neun Stille Nacht-Orte und ihre Museen stellen das Lied, seine Entstehung, Verbreitung und Botschaft im Rahmen einer Landesausstellung in Salzburg, Oberösterreich und Tirol vor (29. September 2018 - 03. Februar 2019). Konzerte und Bühnenstücke, Adventveranstaltungen und weihnachtliche Sonderschauen, aber auch diverse Publikationen und überraschende Köstlichkeiten (von der Praline bis zum Stille Nacht-Bier) widmen sich dem wohl bekanntesten Weihnachtslied. ]]> <![CDATA[Upper Austria goes WeChat]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1750/upper-austria-goes-wechat.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1750/upper-austria-goes-wechat.html Wer sich mit chinesischen Gästen beschäftigt, kommt an WeChat nicht vorbei. Wer nach China reist sowieso nicht: In Taxis, bei Starbucks oder im Supermarkt wird mit WeChat Pay bezahlt. Mit Geschäftspartnern vereinbart man Termine oder übermittelt Bilder, Präsentationen oder sonstige Dateien. Ohne Chinas größter Social Media App geht nichts. Es ist Kommunikations- und Informationsmedium, verknüpft Unternehmens- und Privatkommunikation. WeChat ist eine Allzweck-App (ähnlich WhatsApp) mit unglaublich vielen Funktionen und wichtigster Kommunikationskanal.''Mehr als 900 Millionen User nutzen die App monatlich''zum Einkaufen, für Informationen und zum Austausch untereinander. Oberösterreich auf WeChat Seit Mitte März bedient Oberösterreich per offiziellem WeChat Account die Zielgruppe der chinesischen FIT-Reisenden (Individualgäste). Regelmäßige Postings mit inspirierenden Bildern, besonderen Urlaubsideen und nützlichen Service-Tipps verstärken die Marketingaktivitäten in China und verhelfen Oberösterreich zu mehr Bekanntheit. Vor allem der Name Salzkammergut unterstützt dabei, die Städte Linz und Steyr werden als wertvolle Ergänzung bei jeder Reise mitkommuniziert. Die Follower des Oberösterreich Kanals sehen (ähnlich Facebook) in einer Timeline die laufenden Aktivitäten in den 'moments' und können kommentieren, liken, teilen usw. Ähnlich anderer Social Media Plattformen sind regelmäßige Posts und laufende Interaktionen mit den Usern wichtig, um interessant zu bleiben. ]]> <![CDATA[Heißer Kultursommer]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1751/heic39fer-kultursommer.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1751/heic39fer-kultursommer.html Wenn im Sommer die Theater und Konzerthäuser ihre wohlverdiente Pause einlegen, strebt Oberösterreichs Kulturleben draußen auf dem Land und unter freiem Himmel sowie an besonderen Schauplätzen in den Städten neuen Höhepunkten entgegen. Der OÖ. Kultursommer - eine Initiative des Landes Oberösterreich - bündelt rund 50 ganz unterschiedliche Festivals von Mai bis Oktober unter einem gemeinsamen Dach. Klassische Klänge in historischem Ambiente, trendige Events am Wasser, literarische Gustostückerl im Stadl oder leise Töne im ewigen Eis - der bunte Reigen bietet eine üppige Vielfalt für jeden Geschmack. Den schnellen Überblick gibt die neue Website www.kultursommer-ooe.at. ]]> <![CDATA[Vernetzt: Wirtschaft und Tourismus auf Deutschland-Tour]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1752/vernetzt-wirtschaft-und-tourismus-auf-deutschland-tour.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1752/vernetzt-wirtschaft-und-tourismus-auf-deutschland-tour.html Die Vernetzung von Wirtschaft und Tourismus ist ein wichtiger Bestandteil der Landes-Tourismusstrategie 2022. Potentielle Synergien, beispielsweise mit Wirtschaft und Wissenschaft, sind künftig die Basis für eine innovative und dynamische Entwicklung des Tourismus. Gemeinsam mit der Business Upper Austria (BizUp), der Standortagentur des Landes Oberösterreich, werden bereits konkrete Projekte erfolgreich umgesetzt. Oberösterreich ist Erholungsraum und Wirtschaftsstandort zugleich Oberösterreich ist ein innovativer und technologiegetriebener Wirtschaftsstandort, der auch "Erholungs-Räume" für Freizeit und Urlaub bietet. Diese Verbindung soll künftig durch gemeinsame Markt- und Kommunikationsmaßnahmen stärker sichtbar gemacht werden. Ein erfolgreiches Beispiel für diese Vernetzung wurde Anfang Juni gemeinsam mit der Business Upper Austria in Deutschland umgesetzt. Von 5. bis 12. Juni 2018 war die BizUp mit einem Event-Truck in München, Düsseldorf, Hamburg und Berlin unterwegs. "The Upper Austria Effect" in Deutschland Deutschland ist nicht nur wichtiger Handelspartner für Oberösterreich, sondern auch wichtigster Auslandsmarkt für Oberösterreichs Tourismus- und Freizeitwirtschaft. Mehr als 1,7 Millionen Nächtigungen und mehr als 600.000 Ankünfte wurden im Tourismusjahr 2017 von Gästen aus Deutschland generiert. Deshalb präsentierte sich Oberösterreich auf der Roadshow der BizUp auch als Urlaubsland. Rund 300 Besucher in den vier deutschen Städten ließen "The Upper Austria Effect" auf sich wirken und informierten sich zu Wirtschafts-, Forschungs-''und Tourismusthemen. Die Destinationen Mühlviertel, Salzkammergut, Donauregion und Linz sowie der Oberösterreich Tourismus nutzten die Veranstaltung, um für Urlaub in Oberösterreich zu werben. Ein erfolgreicher Abschluss der Roadshow war der Wirtschaftsempfang in der Österreichischen Botschaft in Berlin mit mehr als 400 Keyplayern aus Politik, Wirtschaft, Industrie und Tourismus. Neben spannenden Vorträgen und interessanten Netzwerkgesprächen sorgte die Präsentation und Verkostung von Bierspezialitäten aus Oberösterreich für Aufmerksamkeit. ]]> <![CDATA[Entdecken und Staunen]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1753/entdecken-und-staunen.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1753/entdecken-und-staunen.html Erstmals ist der Ausflugsführer "Entdecke und Staunen" im Jahr 2013 erschienen. Seither sind zahlreiche neue Ausflugsziele und Freizeitangebote mit Unterstützung aus dem LEADER-Förderprogramm entstanden. Die Neuauflage 2018 bringt in einer exklusiven Auswahl 168 sehens- und erlebenswerte Angebote aus den 20 LEADER-Regionen Oberösterreichs. Wander- und Themenwege, Lehrpfade und Radwege bringen Spaß an der Bewegung und sind gleichzeitig der Schlüssel, die vielseitigen Naturlandschaften Oberösterreichs kennen zu lernen. Erlebnis- und Freizeitparks, Sport- und Spielplätze oder Hochseilklettergärten decken den Bereich "Spaß und Abenteuer" ab. Schaubetriebe erinnern daran, dass altes Handwerk auch heute noch zeitgemäß ist. Oder sie zeigen, wie typisch oberösterreichische Köstlichkeiten mit höchster Sorgfalt hergestellt werden. Museen und historische Bauwerke sind Beispiele für Ausflugstipps aus dem Bereich "Kultur". ]]> <![CDATA[Adalbert, Franz und bald auch Anton]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1754/adalbert-franz-und-bald-auch-anton.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1754/adalbert-franz-und-bald-auch-anton.html Stifterstraße, Stifter-Denkmal, Stifterhaus und Stifter Bier - vielfältig taucht der Name des oberösterreichisch-böhmischen Dichters in der Öffentlichkeit auf. Anlässlich seines 150. Todestages machen sechs Orte aus Adalbert Stifters Lebensweg in Aktivitäten und Veranstaltungen zum Jubiläumsjahr 2018''auf seine Schriften und die erstaunliche Aktualität seines Denkens aufmerksam. Die länderübergreifende Kooperation wird vom Tourismusverband Linz geleitet. Oberösterreich Tourismus verstärkt die Kommunikation über digitale Kanäle. Mit Franz Xaver Gruber steuert Oberösterreich zum 200jährigen Jubiläum von Stille Nacht! Heilige Nacht! unter anderem den Komponisten des weltweit bekannten Weihnachtsliedes bei. Zuletzt wurde das Gruber-Gedächtnishaus in seiner Innviertler Heimat neu gestaltet und auch zahlreiche regionale Veranstaltungen widmen sich seiner Lebensgeschichte und seinem Werk. Rund um das Jubiläum von Stille Nacht! wird aber auch in einem größeren Umfeld kooperiert. Die Landestourismusorganisationen von Salzburg, Tirol und Oberösterreich begleiten und unterstützen den Festreigen inklusive einer länderübergreifenden Landesausstellung (29.09.2018 - 03.02.2019). Weltweit erzählen sie vom österreichischen Ursprung des Liedes. ]]> <![CDATA[Ein musikalischer Gruß aus Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1755/ein-musikalischer-gruss-aus-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1755/ein-musikalischer-gruss-aus-oberoesterreich.html China, Russland, Mexiko, USA, Südafrika - weltweit sind die Florianer Sängerknaben unterwegs und begeistern mit ihrem Gesang als auch mit ihrem charmant-spitzbübischem Auftreten. Mit ihnen reist ein Stück Oberösterreich um die Welt und trägt neben musikalischen Gustostückerln unsere Kultur und Lebensweise hinaus. Zu Sommerbeginn begeisterte der Knabenchor bei seiner diesjährigen Tournee mehrere Tausend Zuhörer von Peking bis Shenzhen in sechs großen chinesischen Konzerthallen. Oberösterreich Tourismus lud ausgesuchte chinesische Medienvertreter zu einem Konzertbesuch ein. Dadurch konnte auch das touristische Netzwerk vor Ort mit einem besonderen Gruß aus Oberösterreich aktiviert werden, und die Florianer Sängerknaben freuten sich über zusätzliche mediale Präsenz im Gastland. ]]> <![CDATA[Oberösterreich am deutschen Markt]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1756/oberoesterreich-am-deutschen-markt.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1756/oberoesterreich-am-deutschen-markt.html Mehr als 1,7 Millionen Nächtigungen im Tourismusjahr 2017 stammen von Gästen aus Deutschland. Das ist fast ein Viertel aller Übernachtungen in Oberösterreich. Den stärksten Anteil unter den deutschen Nächtigungen in Oberösterreich erreicht dabei mit fast 35 Prozent Bayern. Der deutsche Gast ist qualitätsbewusst - mehr als ein Drittel wählt 5 und 4-Sterne Betriebe, fast ein Viertel bucht 3-Sterne Häuser. Der deutsche Urlaubsgast Deutsche Urlauber schätzen die intakte Natur, engagierte Gastgeber sowie individuelle Angebote zu Aktivitäten, aber auch zur Entschleunigung. Kulturelle Highlights begeistern zusätzlich. Neben einer guten Erreichbarkeit (drei von vier Deutschen reisen mit dem PKW an) steht Oberösterreich bzw. generell Österreich für Genuss, gute Wander- bzw. Wintersportmöglicheiten und für Sicherheit. Gebucht wird zunehmend kurzfristig: Fast die Hälfte der Gäste entscheidet sich ein bis vier Monate vor Reiseantritt für die Destination, das Internet ist eine der Hauptinformationsquellen. Oberösterreich als ideales Kurzurlaubsziel Laut ADAC Reisemonitor 2018 wird die Bedeutung von Österreich als Kurz- und Zweiturlaubsziel am deutschen Markt weiter zunehmen. Das bedeutet für Oberösterreich nicht nur aufgrund der Nähe verstärkt Chancen. Auch anlassbezogene Kurzreisen (Feiertage, Fenstertage und Festivals) können ein Reisemotiv sein. Wichtig sind deutschen Gästen jedenfalls ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, authentische Urlaubserlebnisse und herzliche Gastgeber. ]]> <![CDATA[Tagungsindustrie stärkt den Standort]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1757/tagungsindustrie-staerkt-den-standort.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1757/tagungsindustrie-staerkt-den-standort.html Oberösterreich als innovationsstarker und technologiegetriebener Wirtschaftsstandort braucht eine starke Tagungsindustrie. Kongresszentren, Seminar- und Eventlocations stellen der Wirtschaft wirksame Plattformen für Wissensaustausch und internationale Vernetzung zur Verfügung. Geschäftstourismus entwickelt sich erfreulich In diesem Umfeld entwickelt sich der Tagungs- und Geschäftstourismus in Oberösterreich ausgesprochen positiv. Laut dem "meeting industry report austria 2017" (mira) von Österreich Werbung und Austrian Convention Bureau war Oberösterreich im Jahr 2017 Gastgeber von insgesamt 1.540 Kongressen, Firmentagungen und Seminaren. Das bedeutet ein Plus von rund zehn Prozent gegenüber 2016 und den drittgrößten Zuwachs unter allen Bundesländern. 1.091 Veranstaltungen gingen alleine in''Linz über die Bühne, um 8,3 Prozent mehr als noch 2016. Linz liegt damit hinter den klassischen Tagungsstädten Wien und Salzburg bereits auf Rang drei im Ranking der Landeshauptstädte. 10,5 Prozent aller Nächtigungen in Linz entfallen auf den Geschäftstourismus - auch in dieser Hinsicht belegt Linz österreichweit den dritten Rang. ]]> <![CDATA[Eine Landesausstellung zum Jubiläum]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1758/eine-landesausstellung-zum-jubilaeum.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1758/eine-landesausstellung-zum-jubilaeum.html Am 29. September 2018,''einem sonnigen Spätsommertag, öffnete die bundesländerübergreifende Landesausstellung "200 Jahre Stille Nacht! Heilige Nacht!" ihre Tore. Gar nicht weihnachtlich gingen die Eröffnungsfeierlichkeiten über die Bühne. Erklang doch das Lied, dessen Geburtstag es zu feiern gilt, kein einziges Mal. Den inhaltlichen Kern der Jubiläumsausstellung bilden die von Not und Krieg geprägte Zeit der Entstehung, die Lebenswege von Joseph Mohr (Text) und Franz Xaver Gruber (Musik), die erstaunliche Verbreitung des Liedes in die ganze Welt und die fortwährend gültige Friedensbotschaft der Komposition. Neun Museen und Orte im SalzburgerLand, in Tirol und in Oberösterreich zeigen im Rahmen der dezentralen Landesausstellung''bis 3. Februar 2019 die unterschiedlichen Facetten von "Stille Nacht! Heilige Nacht!". Die oberösterreichischen Wurzeln des Liedes werden in Hochburg-Ach, dem Geburtsort des Komponisten Franz Xaver Gruber, dargestellt: Die Ausstellung im Franz Xaver Gruber Gedächtnishaus ist der Kindheit Grubers, seinem Weg zur Musik und dem Alltag einer Leinenweberfamilie des ausgehenden 18. Jahrhunderts'' gewidmet. ]]> <![CDATA[Vitalwelt unter neuer Führung]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1759/vitalwelt-unter-neuer-fc3bchrung.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1759/vitalwelt-unter-neuer-fc3bchrung.html Die letzten eineinhalb Jahre war Philipp Haas erfolgreich als Sales Manager im Spa Resort Therme Geinberg im MICE-Bereich für Kooperationen mit Firmenkunden tätig. Zuvor war''er vier Jahre lang Marketing- und Projektmanager bei der Landestourismusorganisation SalzburgerLand Tourismus GmbH mit Budget- und Führungsverantwortung auf Projektebene. Seine touristische Laufbahn startete Haas nach seinem berufsbegleitenden Studium („Entwicklung und Management touristischer Angebote“) an der FH Salzburg beim Kur- und Tourismusverband Bad Gastein, wo er mehrere Jahre als Eventmanager und''Assistent der Geschäftsführerin Erfahrung sammelte. Der leidenschaftliche Ski- und Rennradfahrer trat gemäß einstimmigem Beschluss des ''Vorstands der Urlaubsregion Vitalwelt Bad Schallerbach seinen Dienst am 1. November 2018 in Bad Schallerbach an. In einer''sechswöchigen Übergabephase''wurde''Philipp Haas''von der scheidenden Tourismusdirektorin Karin Pernica in''laufende Projekte eingeführt und wichtigen Stakeholdern vorgestellt. Gemeinsam mit dem noch zu wählenden neuen Aufsichtsrat gilt es eine neue Vitalwelt-Strategie für die nächsten fünf Jahre zu erarbeiten und die positive Entwicklung der Region voranzutreiben. ]]> <![CDATA[eCoaches für die Tourismuswirtschaft]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1760/ecoachesfuerdietourismuswirtschaft.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1760/ecoachesfuerdietourismuswirtschaft.html Die ersten 20 Absolventen der Ausbildung zum touristischen „Oberösterreich eCoach“ feierten am 20. November 2018 den erfolgreichen Abschluss des zweisemestrigen Lehrganges. eCoaches sind Mitarbeiter von Tourismusverbänden, die ihre frisch erworbenen digitalen Kompetenzen nun direkt an die Tourismusbetriebe in ihrer Destination weitergeben können. Zudem nahmen Lehrer der vier Tourismusschulen am ersten Lehrgang teil. Sie lassen die digitalen Inhalte zukünftig direkt in die Ausbildung des touristischen Nachwuchses einfließen. Die eCoaches wirken damit als Multiplikatoren, die ihr Wissen und ihre Fähigkeiten in die Branche hineintragen und damit einen wichtigen Beitrag leisten, die Tourismuswirtschaft fit für die digitale Zukunft zu machen. ]]> <![CDATA[Willkommen, Millionen.]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1761/willkommenmillionen.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/1761/willkommenmillionen.html 3.108.000 Ankünfte von November 2017 bis Oktober 2018 bedeuten ein Plus von knapp 6% zum Vorjahr bzw. einen Zuwachs von +22,5% in den letzten fünf Jahren. Gleichzeitig wurde im heurigen Jahr – seit mehr als 25 Jahren wieder – die 8 Millionen-Marke der Nächtigungen in Oberösterreichs Beherbergungsbetrieben überschritten. 8.075.600 Nächtigungen im Tourismusjahr 2018 (November 2017 bis Oktober 2018) bringen ein Plus von + 5,3% zum Vorjahr. In der längerfristigen Entwicklung stiegen die Nächtigungen seit 2013 damit um fast eine Million Nächtigungen (+ 13,4%). Mit einer Steigerung der direkten und indirekten Wertschöpfung von 5,65 Mrd. Euro im Jahr 2013 auf 6,48 Mrd. Euro im Jahr 2017 (das sind +15 %) wird die Bedeutung der Tourismus- und Freizeitwirtschaft für den Standort Oberösterreich zudem spürbar. Denn, damit ist der Beitrag der Tourismus- und Freizeitwirtschaft zum Bruttoregionalprodukt Oberösterreichs von 10,2 % auf 10,5% angestiegen. ]]>