Oberösterreich Tourismus RSS Feed http://www.oberoesterreich-tourismus.at de-de Oberösterreich Tourismus Tue, 16 Aug 2022 00:08:00 +0200 Tue, 16 Aug 2022 00:08:00 +0200 <![CDATA[Aufschlag für Oberösterreich in Hamburg]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/7247/aufschlag-fuer-oberoesterreich-in-hamburg.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/7247/aufschlag-fuer-oberoesterreich-in-hamburg.html Hamburg gilt als Deutschlands Tor zur Welt, ist mit rund 1,85 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt der Bundesrepublik und somit auch für Oberösterreich ein wichtiger Quellmarkt. Vor allem auch im Hinblick auf den immer stärkeren Ausbau der Bahnverbindung mit dem ÖBB Nightjet. Urlauber aus Norddeutschland machen mit über 150.000 Nächtigungen rund 8 Prozent aller Gäste aus Deutschland in Oberösterreich aus. Somit liegt Norddeutschland auf einem ähnlichen Level wie Niederlande. Delegationsreise mit Oberösterreich Abend Die Verbindungen zwischen Hamburg und Oberösterreich sind also groß sowohl im wirtschaftlichen, sportlichen als auch im touristischen Bereich. Aus diesem Grund wurde von 20. bis 22. Juli 2022 in Zusammenarbeit mit dem Land Oberösterreich, der Business Upper Austria und dem Oberösterreich Tourismus eine Delegationsreise mit Landesrat Markus Achleitner organisiert. Neben zahlreichen Firmenbesuchen (unter anderen Airbus, Containerhafen Altenwerder) standen auch der Besuch des internationalen WTA- und ATP-Turniers Hamburg European Open, das von der MatchMaker Sports GmbH organisiert wird, am Programm. Die MatchMaker Sports GmbH ist unter oberösterreichischer Leitung von Sandra Reichel, die auch das Damentennisturnier Upper Austria Ladies Linz organisiert. Im Rahmen des Tennisturniers in Hamburg hat Oberösterreich Tourismus zu einem Oberösterreich Abend geladen mit Gästen aus Politik, Wirtschaft, Sport, Medien und Tourismus und so oberösterreichischen Flair mit musikalischen Schmankerln und kulinarischen Leckerbissen in die Hansestadt gebracht. Zubereitet wurden die Köstlichkeiten von keinem geringeren als''Tim Mälzer''und seiner Speisenwerft. Der Starkoch wurde''kurzerhand von Landesrat Achleitner zum kulinarischen Botschafter Oberösterreichs in Hamburg ernannt. ]]> <![CDATA[Social Media]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/7243/social-media.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/7243/social-media.html In diesem Sinne wurde Anfang 2022 die Social Media Strategie, die die strategische Ausrichtung von Oberösterreich Tourismus auf den diversen Social Media Kanälen definiert, gemeinsam mit der Agentur Social Hearts weiterentwickelt. In einem umfangreichen Prozess und internen Workshops wurden Zielsetzungen und Zielgruppen, Kommunikationsbotschaften und Themen geschärft sowie Kanäle und Contentformate auf deren Beitrag zur Zielerreichung analysiert und Schritte zur Weiterentwicklung dieser definiert. Als verlässliche Quelle für Urlaubsinspiration und Urlaubsplanung wird Oberösterreich Tourismus weiterhin die Kanäle Instagram, Facebook, Pinterest, Youtube und seit 2021 auch LinkedIn aktiv bearbeiten und mit einem abgestimmten Contentmix basierend auf den Anforderungen der jeweiligen Plattformen bespielen. Immer top informiert über Aktuelles aus der Tourismus- und Freizeitwirtschaft sind unsere Follower am Facebook-Kanal der Oberösterreich Tourismus GmbH. Die Social Media Strategie dient auch als Leitfaden für Kolleg:innen aus den oberösterreichischen Tourismusverbänden und kann bei Christina Tropper angefordert werden. Schon ein:e Follower:in unserer LinkedIn Seite? LinkedIn ist das weltweit größte berufliche Social Media Netzwerk. Seit knapp einem Jahr wird der Kanal auch von Oberösterreich Tourismus aktiv bespielt, um über aktuelle Kommunikations- und Marketingmaßnahmen zu informieren, Oberösterreich als Teil des Standortes zu positionieren und die Vernetzung und den Austausch mit Partnern und Unternehmen zu forcieren. Im Sinne der überarbeiteten Social Media Strategie werden User:innen auf LinkedIn nun auch verstärkt mit redaktionell aufbereiteten Beiträgen rund um das Urlaubs- und Freizeitangebot von Oberösterreich abgeholt und mit unique Content wie dem OÖ Wörterbuch, Stories aus dem Online Magazin und OÖ Memes bespielt. Nach der Zusammenlegung der Kanäle des Convention Bureau Oberösterreich mit der Hauptseite von Oberösterreich Tourismus zu einem starken B2B Auftritt werden seit kurzem auch Angebote des Tagungslandes sichtbar, und damit Postingfrequenzen erhöht, Ressourcen gebündelt und Social Listening verstärkt. Social Media Netzwerk Im Juni 2022 fand nach längerer coronabedingter Pause wieder ein physisches Netzwerktreffen der Social Media Mitarbeiter:innen der oberösterreichischen Tourismusverbände statt. Touristiker:innen von 17 Tourismusverbänden waren vertreten und konnten Erfahrungen austauschen, die neue Strategie von Oberösterreich Tourismus kennenlernen und praxisnah bei einem Workshop rund um „Texten für Social Media“ ihre Fähigkeiten weiterentwickeln. ]]> <![CDATA[Kreative Ideen für den Tourismus]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/7240/kreative-ideen-fuer-den-tourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/7240/kreative-ideen-fuer-den-tourismus.html Die Bewerbungsfrist für die zweite Runde des neuen Tourismus-Inkubators ist zu Ende gegangen. Die Jury hat getagt und jene Start-ups ausgewählt, die nun ein Jahr begleitet werden. „Vom Eierspeisroboter über einen ‚Next Generation Abenteuervan‘ bis hin zum multifunktionalen Hotel zeigen junge, dynamische High Potentials mit kreativen Ideen im Tourismus auf“, stellt Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner zur Jury-Entscheidung fest. Junge, innovative und kreative Menschen, die sich für den Tourismus begeistern und in der Branche Karriere machen wollen, werden vom Wirtschafts- und Tourismusressort des Landes OÖ, der oberösterreichischen Standortagentur Business Upper Austria, der Oberösterreich Tourismus GmbH und der tech2b Inkubator GmbH beraten und gefördert.'' Start-ups stärken die Wettbewerbsfähigkeit der Tourismus-Branche Die Landes-Tourismusstrategie''hat zum Ziel, eine aktive Gründerszene durch einen Inkubator ins Leben zu rufen. So kann die Zahl der Gründungen steigen und sich der Digitalisierungsgrad erhöhen. „Mit dem Tourismus-Inkubator wollen wir High Potentials abholen, neue Geschäftsmodelle sowie die Digitalisierung im touristischen Bereich stärken und die Potenziale im oberösterreichischen Tourismus ausschöpfen. Außerdem sollen Betriebsübernahmen professionalisiert sowie die Branche verjüngt und dynamisiert werden“, betont Landesrat Achleitner. „In der Pilotphase im vergangenen Jahr wurden acht Start-ups begleitet. Erste Ideen wurden erfolgreich umgesetzt. Damit haben wir für das Förderprogramm wertvolle Erfahrungen gesammelt und vor allem nachhaltige Tourismusprojekte auf den Weg gebracht, die mit der ‚Start-up-Sponsion‘ in Mondsee ausgezeichnet und in den Echtbetrieb übergeleitet wurden“, so Landesrat Achleitner. Neun neue Projekte'' Der Tourismus-Inkubator startete im Juli 2022 in die zweite Runde, in der neun neue Projekte unterstützt werden und ab sofort ein Jahr lang den Tourismus-Inkubator durchlaufen: '' Streuobstwerkstatt / Zell an der Pram (Bezirk Schärding) Das Unternehmen Streuobstwerkstatt ist ein Verbund von elf Partnerbetrieben mit Andreas Panhuber als Geschäftsführer. „Wir entwickeln maßgeschneiderte Produkte für Kunden, die aktiv und nachhaltig gegen den Verlust der Biodiversität, für den Erhalt der Kulturlandschaft Streuobstwiese und gegen Lebensmittelverschwendung auftreten wollen. Durch den Einsatz der Streuobstwerkstatt-Produkte erhalten Betriebe Umsatzwachstum und Imagegewinn“, betont er. Bis jetzt werden die Produkte via Einzelhandel, Firmenkunden und Privatkunden verkauft. Nun ist der Vertrieb in der Tourismuswirtschaft geplant. „Wir entwickeln maßgeschneiderte Produkte und Marketingtools für- Hotels, Systemgastro und Gastro-Vorreiter, Green-Event-Veranstalter im MICE-Segment, also Messen, Incentives, Kongresse, Tagungen und Ausstellungen sowie für Tourismusverbände bzw. die Oberösterreich Werbung“, sagt Panhuber. Die Umsetzung plant er mit wichtigen Branchen-Playern und Genussland OÖ.''www.streuobstwerkstatt.at '' Crowddriving / Steyr Als erstes flächendeckendes E-Carsharing, E-Taxi- & E-Lieferservice leistet crowddriving einen wichtigen Beitrag zur Mobilitätswende. Derzeit stehen sieben E-Pkw im zentralen Hub in Steyr-Christkindl. Via App registrierte Nutzer:innen können diese jederzeit und einfach ausleihen. Zusätzlich sind telefonisch oder über die Rezeptionen des „Hotel & Day Spa Vitus Steyr“ sowie des „Hotel & Restaurant Christkindlwirt****“ Taxifahrten oder Zustelldienste buchbar. „Das Besondere an unserem Konzept: Auch Personen, die sich nicht in der Nähe des Hubs in Steyr befinden, können das Carsharing-Modell nutzen. Die Fahrzeuge werden in ganz Österreich zugestellt“, erklärt Gründer Georg Baumgartner. Sind die Elektroautos gerade nicht vermietet, stehen sie den Mitarbeiter:innen der Hotels zur Verfügung. So ist die optimale Auslastung der Fahrzeuge garantiert.''www.vitusdrive.at '' Golf-Indoor Lounge / Leonding (Bezirk Linz-Land) Dem Golfsport haftet hierzulande immer noch ein exklusives und elitäres Image an. Mit seinem Indoor Golf-Konzept verfolgt Gründer Markus Gaggl einen niederschwelligen und ganzheitlichen Ansatz für jede und jeden am Golfsport Interessierte:n. „Durch die Kombination aus Sport und Event, Gastronomie und Shop, gepaart mit einem ansprechenden Ambiente, entsteht ein zentraler Treffpunkt für Golfbegeisterte. Dieses Konzept wird nachhaltig die bestehende Barriere zum Golfsport reduzieren und zu mehr Golfspielern führen“, ist Markus Gaggl überzeugt. '' Hotel König – Königsallee / Kremsmünster (Bezirk Kirchdorf) Wie kann man einen traditionellen Gasthof völlig neu denken und in ein modernes Geschäftshotel überleiten? Diese Frage haben sich Eva und Christoph Pachner gestellt. Die Antwort ist ein multifunktionales Hotel. „Der Hotel Gasthof König als Ort der Zusammenkunft bleibt erhalten. Der ‚König‘ wird zur ‚Königsallee‘, einem Business-Hotel eingebettet in einen multifunktionalen Komplex, der sich auf fünf Säulen stützt“, betonen die Geschwister. Säule eins bleibt das Hotel: ein modernes, nachhaltiges Geschäftshotel mit traditionellem Flair, erweitert durch einen neuen Trakt, renoviert und adaptiert. Food & Beverage bildet die zweite Säule mit Gastronomie in neuem Gewand samt ausgewogener Balance zwischen Angebot für Hotelgäste und externen Gästen – mit besonderem Augenmerk auf sinnvolle und bewältigbare Öffnungszeiten. Groceries als Säule drei ist der Nahversorgershop „von Kremsegg“, der dem Wunsch der Menschen nach regionalen, frischen Lebensmitteln und Take-Away Food nachkommt. Health als vierte Säule beschert dem Hotel mit Gesundheitsdienstleistungen eine zusätzliche Facette. Mit Office – Raum für Austausch als Säule fünf schließt sich er Kreis zur Kernphilosophie des Hotels und Gasthofs als Ort der Zusammenkunft.''www.gasthof-koenig.at '' Knödlerei / Linz Die Knödlerei kombiniert traditionelle Knödel mit begehrten Süßspeisen und Food-Trends. „Wir wollen vor allem mit einem neuen, nachhaltigen und regionalen Produkt punkten. Anfangs werden die Knödel bei Veranstaltungen und Messen in größeren Mengen angeboten. In Zukunft sind drei Distributionskanäle geplant: Catering, Tresenverkauf und B2B-Cross-selling“, sagt Gründer Uros Rakic. Betreut wird die Knödlerei von Gastro-Expert:innen aus Oberösterreich und der FH OÖ. '' MAVIS / Schlierbach (Bezirk Kirchdorf) Das Wohnmobil – früher Inbegriff des spießigen Camping-Urlaubs – ist zum Lifestyle-Objekt geworden. Junge Menschen nutzen den Wohnwagen heute als mobile Lebens-, Arbeits- und Abenteuerräume – passend zum neuen Lebensstil basierend auf Nachhaltigkeit, Freiheit und Individualität. Innovative Lösungen gibt es dafür aber kaum. MAVIS entwickelt daher mit einem oberösterreichischen Partnernetzwerk ein modulares DIY-Ausbausystem, das jeden Kastenwagen in einen „Next Generation Abenteuervan“ für diese neue und wachsende Zielgruppe transformiert. Gründer Stefan Ehrenbrandtner über sein Konzept: „Durch innovative Plug&Play-Module kann jede:r seine bzw. ihre ganz individuelle Konfiguration erstellen und die Designs jederzeit komplett verändern. Das ermöglicht einen ganzheitlichen Ansatz zum verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen.“ Zusätzlich entwickelt MAVIS innovative Geschäftsmodelle, die das Naturerlebnis für möglichst viele Menschen zugänglich machen.''www.mavis.one '' Natur Brauerei Almtal / Scharnstein (Bezirk Gmunden) Sascha Diensthuber und Martin Holzinger haben eine Vision: Das Handwerk des Bierbrauens wiederzubeleben und die Braukunst im Almtal erneut aufzubauen. Schließlich finden sich die historischen Wurzeln in einer langen Tradition: Von 1622 bis 1860 gab es in Scharnstein eine Brauerei sowie einen Hopfengarten. „Zusätzlich ist es uns ein Anliegen, die regionale Entwicklung in der Landwirtschaft zu stärken, um so unsere Rohstoffe direkt aus der Gegend beziehen zu können“, betonen die beiden Jungunternehmer. „Außerdem ist es uns wichtig, allen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit zu geben, über Crowdfunding oder als Genussbotschafter ein Teil unseres Unternehmens zu werden, um gemeinsam die Bierkultur im Almtal-Salzkammergut zu stärken.“ Diensthuber und Holzinger starten als Gipsy Brewer und wollen eine Bier-Erlebniswelt im Almtal realisieren: „An diesem Ort treffen sich Menschen aller Altersgruppen – ein Ort der Begegnung und des Miteinander-Seins, eine Symbiose aus regionalen Shops, Handwerksbetrieben und Kulinarik.“''www.naturbrauerei-almtal.at '' Robotic Kitchen / Neuzeug (Bezirk Steyr-Land) Die stundenlang warmgehaltene Eierspeis‘ am Frühstücksbüffet soll bald Vergangenheit sein, wenn es nach Reinhard Halusa, Philipp Knobloch, Johannes Strassmayr und Gerhart Stadlbauer geht: „Mit der in Gründung befindlichen Dinnity GmbH planen wir, Geräte für die Automatisierung in der Gastronomie anzubieten. Unser erstes Produkt soll ein vollautomatisierter Rühreiroboter sein, der am Frühstücksbuffet zum Einsatz kommt.“ Der „Ei-Robot“ löst mehrere Probleme: Zunächst lindert er den Personalmangel, weil er den kompletten Kochprozess von der Zubereitung bis zur Reinigung des Geschirrs übernimmt. Der Gast kann frisches, qualitativ hochwertiges Rührei inklusive Röstaromen genießen. Und nicht zuletzt fördert der Eierroboter die Nachhaltigkeit: Denn die Rühreimischung wird gekühlt und kann wiederverwendet werden. Somit müssen übriggebliebene Reste der Eierspeis‘ nicht mehr weggeworfen werden. '' SBÄM / Linz Ein internationales Musik-Festival in Oberösterreich mit ausschließlich regionalen Partnern – das ist das SBÄM Fest 4. Mehr als 30 Acts aus der internationalen Punk- und Punkrock-Szene rockten Ende Juli 2022 die Tabakfabrik Linz. Veranstalter sind Birgit und Stefan Beham. „Das zum Großteil internationale Publikum wird von regionalen Foodtrucks und dem Linzer Bier verköstigt. Aber nicht nur die Gastronomie, die komplette Produktion findet ausschließlich in Zusammenarbeit mit oberösterreichischen Partnern statt“, betont das Künstler-Ehepaar. Grundsätzlich setzt sich die 2018 gegründete SBÄM GmbH aus drei Bereichen zusammen: SBÄM Artworks, SBÄM Records und SBÄM Fest. „Begonnen hat zunächst alles mit dem Erstellen von Artworks für Bands aus der Rock- und Punkrock Szene“, erinnert sich Stefan Beham. „Die durch die Zusammenarbeit entstandenen Beziehungen zu den Bands, deren Management und auch zu internationalen Booking-Agenturen verhalfen uns schließlich zur ersten Ausgabe des SBÄM Fests, das 2017 zum allerersten Mal in Timelkam stattfand.“ Danach folgten weitere Ausgaben im Alten Schlachthof in Wels, die das SBÄM Fest nach kürzester Zeit zu einem der bekanntesten Szene-Festivals in Europa machten.''fest.sbam.rocks ]]> <![CDATA["Hungrig auf echt" on air, on tour und online]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/7238/hungrig-auf-echt-on-air-on-tour-und-online.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/7238/hungrig-auf-echt-on-air-on-tour-und-online.html Mit gelebter Kooperation und abgestimmten Kommunikationsmaßnahmen entwickeln wir den Meilenstein „Kulinarik“ mit unseren Partner:innen weiter. Dabei unterstützen und fördern wir bestehende und neue Initiativen und Projekte und setzen verschiedene Maßnahmen, um das kulinarische Profil Oberösterreichs zu schärfen und das Image zu stärken.''Nachfolgend ein Überblick zu kürzlich umgesetzten Aktivitäten: Kostbare Kompetenzen Kommunizieren und herzeigen, worin wir richtig gut sind. Die Land- und Wirtshausküche genauso wie die unverwechselbare Tischkultur und das Handwerk gehören zu unseren kulinarischen Kernkompetenzen. Und genau diesen Themen haben wir uns redaktionell gewidmet, den vorhandenen Content und die Geschichten auf hungrigaufecht.at ''dargestellt. Damit holen wir unsere kulinarischen Kernkompetenzen vor den Vorhang und tragen zur Schärfung des kulinarischen Profils bei. Tischkultur, kulinarisches Handwerk & Design: egal ob großer Herd oder kleiner Teller – zahlreiche Betriebe in Oberösterreich widmen sich der Tischkultur und gestalten somit eine köstliche Visitenkarte für unser Land. Land- und Wirtshausküche: Die Wirtshausküche ist in Oberösterreich das starke und umfangreiche Fundament für die Zukunft. Das Wirtshaus und die Gastfreundschaft haben hier Tradition. Gesellig, urig, aber vor allem authentisch präsentieren sich Oberösterreichs Wirtshäuser. Immer up to date: Die''365 Tage Genuss-Bühne und unser Jahreskalender''stellen mit einem monatlichen Kulinarik Schwerpunkt''unsere Kernkompetenzen dar. Sie holen kulinarische Pioniere und Highlights vor den Vorhang.''Diese Darstellung von regionalen Kulinarik-Initiativen, Veranstaltungen und kulinarischen Qualitäten ermöglicht eine ganzjährige und leichte Auffindbarkeit. '' On Tour: Bloggerreise mit der Österreich Werbung Auch diesen Sommer sind wir Partner des Influencer:Innen-Projekts „Kulinarisches Österreich“ der Österreich Werbung gemeinsam mit der AMA GENUSS REGION.''Influencer:innen aus Deutschland besuchen alle Bundesländer mit dem Hauptaugenmerk auf kulinarische Erlebnisse. Die Reise von Kochbuch-Autorin und Food-Fotografin Julia aus Berlin (Julia Radtke (@tinyspoon_berlin)''führte ins Innviertel zu zertifizierten AMA GENUSS REGION Betrieben, wie zum Beispiel der Therme Geinberg. '' Kulinarik on air: Podcast Mühlviertler Hoch.Genuss Der Mühlviertler Hoch.Genuss Podcast holt jeden Mittwoch Produzent:innen, Gastgeber:innen, ''Partner:innen und Initiativen vor das Mikrofon, die einmal mehr „Hungrig auf echt“ machen. Mit gesicherter Qualität, Leidenschaft, Mut und kulinarischer Zusammenarbeit bietet die Initiative Mühlviertler Hoch.Genuss einen Mehrwert für Gäste und Betriebe und vor allem für eine ganze Region. Oberösterreich Tourismus und das Genussland Oberösterreich unterstützen im Rahmen der Umsetzung der landesweiten Kulinarik-Strategie diese Initiative und sprechen in Podcast-Folge 22 gemeinsam mit Markus Obermüller (Geschäftsführer Tourismusverband Mühlviertler Hochland) über echte Genussvorteile und Kooperation als Schlüssel zum Erfolg. Alle Podcast Folgen sind auf den gängigen Plattformen zu hören und überall, wo es Podcasts gibt sowie unter www.hochgenuss.at '' 45x Genuss mit dem ORF Sommerradio Radio Oberösterreich ist mit dem Sommerradio wieder in Oberösterreich unterwegs und besucht in allen neun Ferienwochen zahlreiche kulinarische Partner:innen. 45 Orte werden besucht, die wir im Rahmen unserer Kooperation gemeinsam mit dem Genussland Oberösterreich und der Landwirtschaftskammer Oberösterreich nominiert haben und die maßgeblich zum kulinarischen Qualitäts-Angebot beitragen. Besucht wurde beispielsweise der Biohof Geinberg, wo über 500 Gäste Führungen in Anspruch nahmen und bei regionalen Direktvermarktern verkosteten.'' Online-Kulinarik-Kampagne Gemeinsam mit den Tourismusverbänden s'Innviertel, Linz, Wels, Mühlviertler Alm Freistadt sowie Steyr und die Nationalpark Region setzen wir aktuell eine''umfangreiche Online-Kampagne''zur Kulinarik um. Die kulinarischen''Bucket-Lists''samt regional empfohlenen „Genussmomenten“ stehen im Fokus aller Kommunikationsmaßnahmen, die noch bis Jahresende laufen, die neben Videomarketing auch von Google Search Marketing unterstützt werden. ]]> <![CDATA[Oberösterreichs Tourismusregionen zählen zu den beliebtesten]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/7231/oberoesterreichs-tourismusregionen-zaehlen-zu-den-beliebtesten.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/7231/oberoesterreichs-tourismusregionen-zaehlen-zu-den-beliebtesten.html Anhand eines ausgeklügelten Indikatoren-Systems (Nächtigungszuwachs, Auslastung, Marktanteil, Saisonalität und Internationalität) vergleicht die Destinationsstudie von MANOVA, dem Bundesverband Österreichischer Tourismusmanager (BÖTM) und der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) die Performance von Tourismusregionen in Österreich, Deutschland, Schweiz und Südtirol in den Jahren zwischen 2019 bis 2021. Nach pandemiebedingten Schließungen im Jahr 2020 erholt sich die Tourismus- und Freizeitwirtschaft, insbesondere auch der Städtetourismus. Linz steigt im innerösterreichischen Vergleich im Jahr 2021 auf den 3. Platz auf. Der Siegeszug der Berge, die Beliebtheit der Seen, die große Nachfrage nach naturnahem Urlaub katapultieren die Donau Oberösterreich auf Rang 7, gleich vor das oberösterreichische Salzkammergut auf dem 8. Platz. ]]> <![CDATA[25 Jahre Salzkammergut Mountainbike Trophy]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/7218/25-jahre-salzkammergut-mountainbike-trophy.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/7218/25-jahre-salzkammergut-mountainbike-trophy.html 220 Mountainbiker standen bei der ersten Salzkammergut Trophy 1998 am Start in Bad Goisern. Zur Jubiläums-Trophy 25 Jahre später werden 3.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet, die aus 25 Nationen ins Salzkammergut kommen. 15.000 Zuschauerinnen und Zuschauer entlang der Strecke werden die Bikerinnen und Biker anfeuern. „Die Salzkammergut Trophy hat sich in 25 Jahren zu einem der spektakulärsten und strahlkräftigsten Events der Mountainbike-Szene in ganz Europa entwickelt“, lobt Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus das Organisationsteam. '' Salzkammergut Trophy stärkt den Tourismus und bringt positive Impulse für die gesamte Region Die in der internationalen Bike-Szene etablierte Salzkammergut Trophy bringt der Region Dachstein Salzkammergut und dem gesamten Salzkammergut starke wirtschaftliche Impulse. 70.000 Teilnehmer:innen in 25 Jahren haben 350.000 zusätzliche Nächtigungen generiert. Allein die Jubiläums-Trophy 2022 bringt etwa 1,8 Millionen Euro an regionaler Wertschöpfung. Das Trophy-Wochenende sorgt zu Sommerbeginn für volle Auslastung in den Beherbergungsbetrieben und ist das umsatzstärkste Wochenende für die Gastronomie im ganzen Jahr. Zusätzlich stärkt die internationale Medienberichterstattung das Image des Salzkammerguts und Oberösterreichs als sportliche Tourismusdestination. „Damit wir diese Potenziale voll ausschöpfen können, arbeiten das Team der Salzkammergut Trophy, die Ferienregion Dachstein Salzkammergut und Oberösterreich Tourismus seit Jahren eng zusammen, nicht zuletzt im Bereich der internationalen Kommunikations- und Marketingmaßnahmen“, erklärt Winkelhofer. Denn Radfahren ist in Oberösterreich ein bedeutender Tourismusfaktor. Nahezu ein Drittel der Urlaubsgäste in Oberösterreich fährt während des Aufenthaltes mit dem Rad, dem Mountainbike oder mit dem E-Bike. Insgesamt stehen in Oberösterreich 2.400 Kilometer Radwanderwege, knapp 3.500 Kilometer Mountainbike-Routen und eine Vielzahl attraktiver Rennrad-Touren zur Verfügung. In den 25 Jahren seit der ersten Salzkammergut Trophy hat sich der Bike-Sport rasant entwickelt. So ist dank dem E-Bike das Rad längst kein reines Sportgerät,'' sondern auch ein wichtiger Mobilitätsträger geworden. Das Gravelbike, das „Rennrad fürs Gelände“, ist eine weitere Innovation der letzten Jahre. Parallel zu den sportlichen Entwicklungen ist das Mountainbiken in der Breite des touristischen Spektrums angekommen. Der 630 Kilometer und 10 Etappen lange, 14.500 Höhenmeter starke „Salzkammergut Berge Seen eTrail“ ist ein Paradebeispiel, wie die Angebotsentwicklung neue Zielgruppen anspricht. ]]> <![CDATA[Oberösterreich mit dem Freizeit-Ticket umweltfreundlich erleben]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/7215/ausfluege-in-den-ferien-mit-dem-freizeit-ticket-ooe.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/7215/ausfluege-in-den-ferien-mit-dem-freizeit-ticket-ooe.html Seit zwei Jahren gibt es das ideale Ticket für Ausflüge mit den Öffis: Das Freizeit-Ticket OÖ. Mit dieser Tages-Netzkarte für ganz Oberösterreich fahren bis zu zwei Erwachsene und vier Kinder unter 15 Jahren um 24,90 Euro einen Tag lang mit Bus und Bahn. Als Tages-Netzkarte für ganz Oberösterreich lädt das Freizeit-Ticket OÖ dazu ein, Natur, Kultur und Kulinarik unseres Landes einfach und umweltfreundlich mit dem Öffentlichen Verkehr zu erleben. Empfehlen auch Sie Ihren Gästen das Freizeit-Ticket OÖ für einen entspannten und umweltfreundlichen Urlaub! Info-Folder zum Download ]]> <![CDATA[„Mein Wohlfühlcoach“ begeistert Urlaubsgäste]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/7208/mein-wohlfuehlcoach-begeistert-urlaubsgaeste.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/7208/mein-wohlfuehlcoach-begeistert-urlaubsgaeste.html Die Tourismus- und Freizeitwirtschaft als Dienstleistungsbranche braucht hoch qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das gilt in besonderem Maße für den Gesundheitstourismus, wo ein breites Spektrum an Tätigkeiten für die Angebotsqualität entscheidend ist. Vom Restaurant- und Zimmerservice bis hin zu den Behandlungen und Therapien. Diese Fachkräfte zu finden und in weiterer Folge zu halten, ist derzeit eine große Herausforderung für die Branche. Der Mensch im Fokus der Kommunikation Deshalb stehen in der aktuellen Image-Kampagne „Mein Wohlfühlcoach“ jene Menschen im Mittelpunkt, die dem Gast die Erfahrung eines perfekten Gesundheits- und Wohlfühlurlaubs ermöglichen – vom Bademeister und der Therapie-Leiterin über die Kosmetikerin und den persönlichen Butler bis hin zum Koch oder der Info-Mitarbeiterin im Tourismusbüro. Sie werden mit ihrer Geschichte, ihrem Tätigkeitsfeld und ihrer Begeisterung für den Beruf zu leidenschaftlichen Botschaftern für die Gesundheitsdestination Oberösterreich. Damit rücken die Top-Gesundheitsbetriebe das Know-How und die Qualität der individuellen und unmittelbaren menschlichen Begegnung beim Gesundheits- und Wellnessurlaub in den Mittelpunkt. Gleichzeitig stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ins Rampenlicht, die mit Charme, Kompetenz und Freundlichkeit den Urlaub zum Erlebnis machen. Das Konzept, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ihre vielseitige Kompetenz in den Fokus einer Image-Kampagne zu stellen, gibt den führenden Gesundheits- und Wellnessbetrieben Oberösterreichs die zusätzliche Chance, sich als attraktive Arbeitgeber darzustellen. „Mit dieser Kampagne ist es uns auf kreative Weise gelungen, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Bühne zu bieten, um damit nicht nur die große Wertschätzung unsererseits zum Ausdruck zu bringen, sondern sie auch als Botschafter unserer gesamten Produkt-Vielfalt unseren Gästen näher zu bringen. Die positive Resonanz von allen Seiten freut mich hier ganz besonders und unterstreicht zum wiederholten Male die Sinnhaftigkeit dieser lang gelebten Marketing-Kooperation“, zieht Patrick Hochhauser, Geschäftsführer der Eurothermen erfolgreich Bilanz. ]]> <![CDATA[Verführerische Sommerfrische in Wien]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/7207/verfuehrerische-sommerfrische-in-wien.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/7207/verfuehrerische-sommerfrische-in-wien.html Die zweite Auflage des Genuss- und Erlebnisfestivals in Wien stand ganz im Zeichen oberösterreichischer Kulinarik, touristischer Highlights und musikalischer Einlagen heimischer Künstler:innen. Und war bei sommerlichen Temperaturen ein voller Erfolg. In Wiens ältester öffentlicher Parkanlage hat Oberösterreich die richtige Location gefunden, um Mitten in der Bundeshauptadt die Wiener:innen für sich zu begeistern. Oberösterreich schmeckt, verführt und begeistert Produzenten aus dem Genussland Oberösterreich und Gastgerber:innen aus allen aus allen Regionen des Landes stellten dieses Motto mit ihren Schmankerln ein ganzes Wochenende lang unter Beweis. Gemeinsam mit Kulturschaffenden aus Oberösterreich ermöglichten sie den Besucher:innen eine kulinarisch-kulturelle Entdeckungstour durch Oberösterreich. Lust, eine „echte“ Sommerfrische zu erleben, machten die Aussteller:innnen aus verschiedenen Regionen des Urlaubslandes Oberösterreich. Dabei gab es nicht nur einen Einblick in Land und Leute, sondern auch gleich konkrete Unterstützung, individuelle Urlaubspakete zu schnüren. So hatte etwa die Ferienregion Dachstein Salzkammergut regionale Produkte "von Herzen handgemacht" mit im Gepäck und beim Tourismusverband Traunsee-Almtal duftete es nach frisch gegrilltem Steckerlfisch von Hans Parzer. Ein Highlight der Sommerfrische war die Präsentation der oberösterreichischen Bergbahnen, die mit drei Gondeln und Verkostung von Alpingin und Kässpätzle vom Hochberghaus in Grünau im Almtal Lust auf „Genusserlebnis am Berg“ machte. Das Mühlviertel stattete die Besucher:innen mit regionalen Köstlichkeiten für ein Bio Entdeckerpicknick im Stadtpark aus, während die Region S'Innviertel mit der Innviertler Knödelvielfalt vom Genussbauernhof Jenichl,''zahlreichen Produzenten und einer Verkostung von Bierspezialitäten mit Diplom-Biersommelier Karl Zuser jun. zu begeistern wusste. Aus dem Entdeckerviertel war Brot-Sommeliere Veronika Hönegger mit nach Wien gekommen. Zum frischen Brot aus handwerklicher Produktion gesellten sich Käse der Käserei Höflmaier und Brotgewürze vom Hildegard Naturhaus. ]]> <![CDATA[Eine Region als Kulturhauptstadt]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/7205/eine-region-als-kulturhauptstadt.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/7205/eine-region-als-kulturhauptstadt.html Fünfzehn Jahre nach Linz09 stellt Österreich 2024 neuerlich eine Europäische Kulturhauptstadt. Mit Bad Ischl-Salzkammergut steht erstmalig der ländliche Raum im Fokus. Insgesamt 23 Gemeinden, mit der Bannerstadt Bad Ischl als Zentrum, entwickeln eine Kulturregion, die sich durch das Zusammenwirken von Kunst, Kultur, Wirtschaft und Tourismus neu erfindet. So wie das Leben und Wirtschaften in der Region über Jahrtausende vom Salz geprägt war, soll die Zukunft des Salzkammerguts von der Kultur getragen werden: Kultur ist das neue Salz lautet die gemeinsame Botschaft. Das Kulturhauptstadtjahr 2024 ist Höhepunkt und Auftakt zugleich. Ein abwechslungsreiches Programm aus unterschiedlichen Sparten lädt das ganze Jahr über zum Erleben und Mitmachen ein. Die Region steht damit im internationalen Scheinwerferlicht, lädt Gäste aus ganz Europa, das Salzkammergut als Kulturraum kennenzulernen. Aus den Ideen und Initiativen dieses Jahres sollen kulturelle Impulse von Dauer erwachsen, die der Region auch neue wirtschaftliche Möglichkeiten eröffnen. Host scho g'heat? Eines der Vorprojekte, die bereits heuer Richtung Kulturhauptstadtjahr weisen und bis 2024 schrittweise weiterentwickelt werden ist die Hausmusikroas im Rahmen der Salzkammergut Festwochen Gmunden.''Die Idee von Maestro Franz Welser-Möst feiert das gemeinsame Spielen und zeigt die vielen Ausdrucksmöglichkeiten der Volksmusik, die''in Oberösterreich tief verwurzelt ist. Gemeinsames Musizieren hat lange Tradition und aus diesem Miteinander entstehen mitunter neue, überraschende Klänge. ]]>