Oberösterreich Tourismus RSS Feed http://www.oberoesterreich-tourismus.at de-de Oberösterreich Tourismus Tue, 15 Jun 2021 09:06:00 +0200 Tue, 15 Jun 2021 09:06:00 +0200 <![CDATA[Der Oberösterreich-Gast im Sommer]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/6444/der-oberoesterreich-gast-im-sommer.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/6444/der-oberoesterreich-gast-im-sommer.html ]]> <![CDATA[Der Oberösterreich-Gast im Winter]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/6442/der-oberoesterreich-gast-im-winter.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/6442/der-oberoesterreich-gast-im-winter.html ]]> <![CDATA[Gründungsprogramm "Tourismus-Inkubator"]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/6435/tourismus-inkubator.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/6435/tourismus-inkubator.html Junge, innovative, kreative Menschen, die sich für den Tourismus begeistern und in der Branche Karriere machen wollen. Neu gegründete Unternehmen mit langer Lebensdauer sowie innovative und digitale Geschäftsmodelle. Das will der Tourismus-Inkubator – ein neues Gründungsprogramm für Start-ups in Tourismus, Hotellerie und Freizeitwirtschaft – erreichen.''Das Wirtschafts- und Tourismusressort des Landes OÖ, die oö. Standortagentur Business Upper Austria, die Oberösterreich Tourismus GmbH und die tech2b Inkubator GmbH beraten, fördern und begleiten Start-ups. Die Bewerbungsfrist läuft vom 01. Juni bis 31. Juli. Details zum Gründungsprogramm "Tourismus-Inkubator" erfahren Sie hier. ]]> <![CDATA[Hungrig auf echt!]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/6424/hungrig-auf-echt.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/6424/hungrig-auf-echt.html Laut „World Food Travel Association“ (2020) sind 53 Prozent der Reisenden allein wegen der Kulinarik unterwegs. 72 Prozent machen ihre Destinations-Entscheidung vom kulinarischen Angebot abhängig. Diese Kulinarik-Reisenden tragen stark zur touristischen Wertschöpfung bei. Denn, diese „Food Traveller“ tätigen um 24 Prozent höhere Tagesausgaben als der durchschnittliche Gast und verplanen rund ein Viertel des Urlaubsbudgets für Essen und Trinken. Regionalität liegt voll im Trend Dabei gilt mehr denn je, dass Reisende regionale Spezialitäten und Besonderheiten als Schlüssel zum Kennenlernen der Urlaubsdestination verstehen. „80 Prozent der Reisenden suchen im Urlaub nach lokalen Spezialitäten. Und 60 Prozent der Einheimischen wollen mehr über ihre regionalen Speisen und Getränke erfahren. Das ist ein doppeltes Potenzial, um mit lokal verwurzelten Genuss-Erlebnissen sowohl Urlauber als auch die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher selbst anzusprechen“, erläutert Mag. Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer des Oberöstereich Tourismus. Neue Erlebnisreisen zum Genuss in Oberösterreich Deshalb hat Oberösterreich Tourismus einen Produktentwicklungsprozess initiiert, der erste Fürchte trägt und künftig weiter vorangetrieben wird. In den letzten Monaten entstanden in Zusammenarbeit mit Betrieben und Tourismusverbänden neue Angebote für genussvolle Erlebnisreisen und unterschiedliche Zielgruppen. So werten kulinarische „Entdeckertouren“ bestehende Urlaubserlebnisse mit Genuss auf, etwa beim Besuch eines bäuerlichen Direktvermarkters, in einer Genussmanufaktur oder bei''Design- und Handwerksbetrieben. Mittlerweile sind bereits 21 Entdeckertouren online unter www.hungrigaufecht.at buchbar. Kulinarische Premiumreisen wiederum fokussieren auf die Zielgruppe der Gourmets. Sie verbinden das Top-Niveau der oberösterreichischen Küche, persönliche Begegnungen mit den besten Köchinnen und Köchen und geben erlebnisreiche Einblicke in die Herkunft der hochwertigen Lebensmittel und Genuss-Produkte der Region. Zudem geben bekennende Genuss-Oberösterreicher in persönlichen Empfehlungen weitere Inspirationen für noch mehr genussvolle Erlebnisse. Nachhaltige Entwicklung in Oberösterreichs Regionen Oberösterreichs Tourismusverbände arbeiten sehr intensiv mit Betrieben vor Ort an neuen touristischen Kulinarik-Produkten. Daraus entstehen vielerorts neue Projekte, Kooperationen und Netzwerke. Wie zum Beispiel im Mühlviertel, wo die Mitgliedsbetriebe der „BioRegion“ in Kooperation mit den regionalen Tourismusverbänden die Entstehung von Bio-Produkten für Gäste erlebbar machen und so Verständnis für natürliche Kreisläufe und die Wertigkeit von Lebensmittel schaffen. Auch die Initiative „Mühlviertler Hochgenuss“ vernetzt Gastronomie, Hotellerie und mittlerweile mehr als 70 regionale Produzenten. Zudem bekommen etablierte und auch neue Kulinarik-Initiativen, Festivals und Veranstaltungen eine Bühne und tragen dazu bei, Oberösterreich als Kulinarik-Destination zu positionieren und touristische Wertschöpfung zu generieren. Beispiele regionaler Initiativen: das Netzwerk der Bierpartner insbesondere im Inn- und Mühlviertel, „Schmecktakuläres Almtal“, „Wie´s Innviertel schmeckt“, „Kostbarkeiten und Köstlichkeiten“ an der Donau. Beispiele regionaler Veranstaltungen: der „Innviertler Biermärz“, das „Wirtshausfestival Felix“ im Salzkammergut, die Genusslandstraße oder die österreichweite „Alpinae Culinar“, die Bauern, Produzenten, Wirtshaus, Gastronomie und Menschen zur Genusskultur im Alpenraum zusammen bringt. ]]> <![CDATA[Appetit auf Oberösterreich]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/6423/appetit-auf-oberoesterreich.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/6423/appetit-auf-oberoesterreich.html Eine neue landesweite Plattform bündelt die Stärken Oberösterreichs, um dem Land einen eigenen Geschmack und ein unverwechselbares kulinarisches Profil zu geben. Regionale Lebensmittel, hochwertige Produkte, meisterliche Manufakturen und Veredler sind die Zutaten, aus denen Gastronomie und Hotellerie geschmackliche Erlebnisse kredenzen. Damit serviert Oberösterreich vor allem eins: Echte Genussmomente und ehrliche Begegnungen am Ursprung. Die Strategiepartner - Wirtschafts- und Tourismusressort sowie Agrarressort des Landes Oberösterreich, Genussland OÖ, Wirtschaftskammer OÖ und Landwirtschaftskammer OÖ sowie der Oberösterreich Tourismus - bekennen sich im "kulinarischen Manifest" zur branchenübergreifenden, interdisziplinären Zusammenarbeit. In der Umsetzung der gemeinsamen Kulinarik-Strategie und den daraus abgeleiteten Aufgaben und Handlungsfeldern bringen die Partner ihre Stärken und Kompetenzen ein. Tourismusverbände, bäuerliche und gewerbliche Produzenten und Betriebe sind von der Produktentwicklung bis zur Kommunikation eng eingebunden. Zudem schafft eine enge Verschränkung mit dem Netzwerk Kulinarik Österreich nationale und internationale Sichtbarkeit. ]]> <![CDATA[Studie "Restart 2021"]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/6420/studie-restart-2021.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/6420/studie-restart-2021.html Die Studie „Restart 2021“''von Karmasin Research & Identity im Auftrag der Österreich Werbung betrachtet die Erwartungen und Pläne der Österreicherinnen und Österreicher zu Urlaub während Corona. „Restart 2021“ ist die Wiederholung einer Studie aus dem Vorjahr. Das ermöglicht, die Einstellung der Österreicherinnen und Österreicher im Zeitverlauf zu vergleichen. Mehr Urlaubspläne als im Vorjahr Die für die Wirtschaft insgesamt gute Nachricht: Die Konsumfreude zieht generell an. 10 Prozent der Befragten sagen, dass sie mehr konsumieren wollen, sobald die Beschränkungen fallen und der Großteil der Menschen geimpft ist. Vor allem in Bezug auf Urlaub in Österreich ist das Bild positiv: 31 Prozent der Befragten wollen mehr Urlaub in Österreich machen als vor der Coronazeit. „Urlaub in Österreich ist wieder hoch im Kurs, so wie wir das auch schon letzten Sommer gesehen haben“, analysiert Sophie Karmasin. Laut Studie planen 45 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher für heuer einen Sommerurlaub, das sind deutlich mehr als vor einem Jahr zur selben Zeit (2020: 30 Prozent). Und 58 Prozent dieser „Urlaubsplaner“ wollen ihren Sommerurlaub im Inland verbringen. Kurzurlaube sind dabei weniger gefragt. 81 Prozent der Urlaube werden fünf''Tage oder länger dauern. ]]> <![CDATA[Sommerurlaub 2021]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/6419/sommerurlaub-2021.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/service/marktforschung/alle-artikel/artikel/detail/6419/sommerurlaub-2021.html Welche Erwartungen Gäste an den Sommerurlaub haben und mit wem sie verreisen möchten, darüber lesen Sie in den Umfrage-Ergebnissen ebenso wie über ihre Sorgen und Bedenken. Zu den Umfrage-Ergebnissen ]]> <![CDATA[Crossmedia-Promotion mit Red Bull Media House Publishing]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/6417/crossmedia-promotion.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/6417/crossmedia-promotion.html Jeweils zwei Tage''waren Redakteure der Titel „Servus in Stadt & Land“ (Entdeckerviertel, Mühlviertler Hochland), „carpe diem“ (Böhmerwald) und „Bergwelten“ (Donau, Salzkammergut) in den Regionen unterwegs und haben das Leit-Produkt zum Thema Natur live erlebt. Und das wurde auch entsprechend in Szene gesetzt. Je Region ist ein zwei bis drei''Minuten langer Film entstanden, es wurden zahlreiche Fotos gemacht und Geschichten für die Print-Magazine und die Online-Kanäle der jeweiligen Magazine (servus.com, bergwelten.com, carpediem.life) geschrieben. Hier können interessierte Leser/innen''die Erlebnisse der Redakteure über Social Media sowie Newsletter miterleben und werden''zum Nachmachen animiert. Mit der sechs''Wochen laufenden Kampagne sollten insgesamt 8 Millionen Kontakte erreicht werden. Der hochwertige redaktionelle Content wird zusätzlich auf oberoesterreich.at/uppernature''abrufbar sein. ]]> <![CDATA[Branchenaustausch beim Event-Business-Talk]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/6415/event-business-talk.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/6415/event-business-talk.html Um dem Tagungsland Oberösterreich und den Convention Bureau Partnern trotz Präventions- und Abstandsmaßnahmen eine Bühne zu geben, veranstaltete das Convention Bureau Oberösterreich den ersten Event-Business-Talk. Der als Weiterentwicklung der virtuellen Kaffeepause entstandene Talk ermöglicht es dem Publikum nicht nur das Tagungsland besser kennen zu lernen, sondern auch in den persönlichen Austausch mit den Eventexperten zu gehen. Alternative Event-Formate für''coronakonforme''Tagungen Das zweistündige, kostenfreie Event beinhaltete zwei Podiumsdiskussionen, die mit Eventexperten aus den Reihen der Convention Bureau Partner geführt wurden. „Hybrid-Konzepte professionell umsetzen. Oberösterreichs Tagungsbetriebe zeigen wie es geht“ – das Thema der ersten Session zeigte Erfahrungen der Locations mit Hybrid-Events auf und hob vor allem die hohe Beratungsintensität bei der Planung hervor. Neben dem Design Center Linz, den Stahlwelt Locations und dem Ars Electronica Center teilten auch der Tourismusverband Linz und das Hotel AVIVA ihre Erfahrungen. In Session zwei unter dem Titel „Sicher tagen in Corona-Zeiten. Kreativität und Flexibilität als Entscheidungskriterium“ ging es vor allem um die kreative Umsetzung der Corona-Regelungen vor Ort und alternative Konzepte, die ein corona-konformes Tagen ermöglichen. Hier stellten die Business Class Steyr, das Courtyard by Marriott, das Hotel Wesenufer sowie das Kongress- und Theaterhaus Bad Ischl und die Tabakfabrik Linz ihre Ideen und Umsetzungen dazu vor.''Während der Talks hatten die Teilnehmer/innen die Möglichkeit, Fragen zu posten, die dann von den Eventprofis beantwortet wurden. Im Anschluss gab es in den virtuellen „Meet the Expert“-Sessions noch die Chance, sich für offene Fragen persönlich mit den Protagonisten im jeweiligen Zoom-Raum zu treffen und auszutauschen. Die Veranstaltung wurde hybrid abgehalten – alle Convention Bureau Partner waren vor Ort im Ars Electronica Center anwesend, während die rund 80''Teilnehmer/innen aus Österreich und Deutschland virtuell zugeschaltet waren. Danach gab es die Möglichkeit an einem virtuellen, ca. 20-minütigen kulturell-kulinarischen Rahmenprogramm teilzunehmen: Entweder am Live-Walk durch den Deep Space des Ars Electronica Centers mit einem Best-of aus dem hauseigenen Repertoire, oder der Live-Bierverkostung, die vor Ort vom AVIVA-Biersommelier Manuel Rosinger online gestreamt wurde. Wer sich rechtzeitig dazu anmeldete, bekam im Vorfeld ein Paket mit 4 Bierspezialitäten aus der AVIVA-Brauerei zugesandt. ]]> <![CDATA[Oberösterreich startet Comeback mit "Powerprogramm Tourismus"]]> https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/6409/powerprogramm-tourismus.html https://www.oberoesterreich-tourismus.at/ueber-uns/aktuelles/artikel/detail/6409/powerprogramm-tourismus.html „Mit 19. Mai endet der Lockdown auch für die Tourismuswirtschaft und die Betriebe, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Und auch die Gäste haben endlich wieder eine Perspektive. Heute geht das Comeback in Oberösterreich mit einem 5 Punkte ‚Powerprogramm Tourismus‘ in die konkrete Umsetzung“, erklärt Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner. Das „Powerprogramm Tourismus“ für Oberösterreich im Überblick: Restart-Kampagne: Oberösterreich Tourismus und den 19 Tourismusverbänden stehen insgesamt knapp 5 Mio. Euro für die Marktbearbeitung in Österreich, Deutschland und Tschechien zur Verfügung. Finanzieller Spielraum für die Tourismusverbände durch vom Land Oberösterreich''abgesicherte Vorfinanzierung der erst im November fälligen Tourismusbeiträge. Zusatzbudget von 1 Mio. Euro für Sonderprojekte der Tourismusverbände in den Bereichen Kulinarik und Natur. Zusätzlich zur Investitionsprämie des Bundes steht für Gastronomiebetriebe für Investitionen das Nahversorgungsprogramm des Landes Oberösterreich''in Höhe von 3 Mio. Euro zur Verfügung. Tourismus-Fachkräfte-Programm: Maßnahmen, um aufgrund Corona arbeitslose Menschen aus der Tourismusbranche wieder in Beschäftigung zu bringen und den Betrieben qualifizierte Fachkräfte zur Verfügung stellen zu können. Interesse an''Urlaub in Oberösterreich ist groß „Seit Bekanntgabe der Öffnungsschritte für den Tourismus, Kultur, Sport und Freizeitbetriebe ab 19. Mai ist das Interesse an Urlaub in Oberösterreich deutlich gestiegen. Die Anfragen- und Buchungslage stimmt bereits zuversichtlich, an das Ergebnis des Vorjahres anschließen zu können“, erklärt Landesrat Achleitner. ]]>