Blick über den Löckensee auf das Löckenmoos und die Berge von Gosau.

Die große Sehnsucht nach der Natur

Oberösterreich hat enormes Potenzial für ganzjährigen Naturtourismus

Naturräume sind die Bühne für touristische Erlebnisse. Damit kann die vermehrte Sehnsucht nach aktiven und passiven Erlebnissen in intakten Naturräumen perfekt bedient werden. Sowohl aus Markt- als auch Angebotsperspektive ist es Ziel, unsere Naturräume in die touristische Produktentwicklung und Marktkommunikation  ganzjährig zu integrieren.

Ziele der Landes-Tourismusstrategie 2022 zum Meilenstein "Naturräume" sind:

 

  • nachhaltige, klimaverträgliche Weiterentwicklung vorhandener Angebote und Initiativen
  • verstärkte Profilierung des Winterangebotes druch Aufzeigen und Entwickeln von alternativen Winterelebnisprodukten
  • Definition freizeittouristischer Entwicklungsräume entlang von Wasserlandschaften
  • Entwicklung nachhaltiger und klimaverträglicher Produkte und Angebote

 

Frau bei der Schlögener Donauschlinge am Donausteig

Trends, Motive und Potenziale des Naturtourismus

Die zunehmende Digitalisierung erfasst nicht nur die Arbeitswelt, sondern immer mehr auch private Lebensbereiche. Gleichzeitig lebt ein schnell wachsender Anteil der Menschheit in Städten. Im Zusammenspiel bewirken diese beiden Megatrends des 21. Jahrhunderts, dass die Menschen sich mehr und mehr von der Natur entfremden. Laut Weltgesundheits-Organisation WHO verbringen wir Europäer durchschnittlich 90 Prozent unserer Zeit, das sind pro Tag nicht weniger als 21,6 Stunden, in geschlossenen Räumen.

Durch einen oft sehr eng getakteten und technisierten Alltag entsteht eine Sehnsucht nach der Natur als Rückzugs- und Erholungsort. Sie kann dabei verschiedene Funktionen übernehmen: Die eines Lehrmeisters, der neue Erfahrungen und Erkenntnisse vermittelt. Die eines Trainers und Sparringpartners, mit dem wir unsere Kräfte messen und der uns die körperlichen Grenzen aufzeigt. Oder die eines Abenteuerspielplatzes, auf dem wir uns austoben können.

Vor dem Hintergrund dieser Trends und Motive zeigt sich gerade für Oberösterreich enormes touristisches Potenzial. Denn unser Bundesland bringt zwei wesentliche Voraussetzungen mit, um mit seinen Naturräumen Gäste nachhaltig zu begeistern: Einen unglaublichen Reichtum an unterschiedlichen, touristisch relevanten Landschaften von Seen und Flüssen über hochalpine Gebirge und Hügel hin zu Mooren, Almen und dem Nationalpark. Und diese Landschaften sind ganzjährig touristisch nutzbar und damit einer saisonunabhängigen Angebotsentwicklung zugänglich.


Das Beste steht nicht immer in den Büchern, sondern in der Natur.
Adalbert Stifter

Entwicklung der Naturräume-Strategie

Zur strategischen Entwicklung des Meilensteins Naturräume wurde ein breites Netzwerk wichtiger Allianzpartner - Land Oberösterreich/Abteilung Naturschutz, Naturschauspiel, Naturparke Oberösterreich, Nationalpark Kalkalpen und die oberösterreichischen Tourismusorganisationen (OÖ20) - gebildet. Unter dem Motto "schützen und nützen" wurde mit diesem partizipativen Ansatz sowohl den Erfordernissen der Erhaltung wertvoller Naturlandschaften entsprochen, als auch einer wertschöpfungsorientierten und nachhaltigen touristischen Nutzung.

Die Naturräume-Strategie identifiziert unterschiedliche Motive und Bedürfnisse, die dem Urlaubs- und Freizeitverhalten in der Natur zugrunde liegen:

 

 

Genuss-Reich:

entschleunigende Erholung in der Natur mit leichten Aktivitäten, Entspannung und Genuss, auch kulinarisch.

 

Sinn-Reich:

die Natur als Inspirationsraum für aktives Erleben, aus dem mehr Verständnis für Natur und Umwelt resultiert.

See im Ibmer Moor im Innviertel in Oberösterreich am Morgen. Am Ufer des wild verwachsenen Sees befinden sich bunte Boote. Im Hintergrund liegen Nebelschwanden über dem Land.

 

Kraft-Reich:

die Natur als Sport-Arena für körperliche Leistung, als wesentlicher Antrieb und Motivation eigene Grenzen auszuloten.

Mountainbiker bei der Ewigen Wand in Bad Goisern

 

Abenteuer-Reich:

das gemeinsame Erleben von Abenteuer, Vergnügen, Nervenkitzel, die Befriedigung persönlicher Neugier, vor allem in der Gruppe.

Zwei junge Männer passieren eine Stromschnelle mit einem Kajakboot

Landschaft und Natur als Hauptmotiv

Dass die Natur in den Jahren 2020 und 2021 im Mittelpunkt der touristischen Ganzjahreskommunikation steht, leitet sich aus dem Zusammenspiel von gesellschaftlichen Trends und Entwicklungen ab, die in den Menschen eine zunehmende Sehnsucht nach Aufenthalten in der Natur wecken. Eine Sehnsucht, die auch in der Marktforschung messbar ist. In der Gästebefragung Tourismus Monitor Austria (Sommer 2018) nennt ein Drittel der Befragten Landschaft und Natur als Hauptmotiv, sich für einen Urlaub in Oberösterreich zu entscheiden. Für 39 Prozent sind die Berge der Hauptgrund für den Oberösterreich-Aufenthalt und für 41 Prozent waren Seen und Flüsse bei der Destinationswahl ausschlaggebend.

In welchem Ausmaß die durch COVID-19 ausgelöste Krise unsere Gesellschaft und auch das Reisen nachhaltig verändert, lässt sich derzeit noch nicht abschätzen. Aktuell ist ein starkes Interesse an Urlaub und Freizeit in Oberösterreich erkennbar. Das zeigen online-Trendanalysen, Zugriffe auf den Webseiten und persönliche Anfragen. Gerade die vielfältigen Naturräume ermöglichen uns jetzt viel Freiraum. Ein Freiraum, der sich perfekt mit den Stärken im naturtouristischen Angebot Oberösterreichs ergänzt.

 

Detailierte Kampagnen-Info

Auf dieser Grundlage sind jene Urlaubs- und Freizeitangebote entstanden, die wir in der multimedialen Kampagne "Drinnen ist nicht draußen. Komm raus und erlebe Oberösterreich!" in die Auslage stellen, um neue Gäste zu gewinnen und damit zusätzliche Wertschöpfung für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft in Oberösterreich zu generieren.