Digitrends 2018

Februar 2018

Welche digitalen Trends werden die Kommunikation mit unseren Gästen und das Urlaubsverhalten beeinflussen? Wir haben uns die fünf wichtigsten Themen angeschaut und geben einen Einblick, mit welchen Strategien Oberösterreich Tourismus und die TTG Tourismus Technologie GmbH diese Entwicklungen aufgreifen.

Ungebremster Aufstieg des Smartphones

Ganz oben auf der Liste der relevanten Entwicklungen steht die weiter steigende Zahl der Smartphone-Nutzer. Über 80% der Bevölkerung in Deutschland werden im Jahr 2018 ein Smartphone besitzen. Eine immer größer werdende Gruppe von Menschen konsumiert Inhalte ausschließlich auf mobilen Endgeräten. Es handelt sich dabei um kein Phänomen der jungen Generation, auch 17% der über 70jährigen haben bereits ein Smartphone.

Auf www.oberoesterreich.at sind die Besucher mit mobilen Endgeräten mittlerweile die wichtigste Gruppe. Auch immer mehr Anfragen und Zimmerreservierungen werden nicht mehr am PC durchgeführt. Das stellt den Tourismus in Oberösterreich vor neue Herausforderungen bei der Gestaltung von digitalen Informationskanälen. Immer mehr Plattformen werden inzwischen nach dem Prinzip "mobile only" ausgerichtet und ausschließlich für die Nutzung auf mobilen Endgeräten optimiert.

Die rasche Verfügbarkeit von relevanten Informationen ist dabei ein zentrales Kriterium für Nutzer von Iphone & Co. Große Player wie Google und Facebook bevorzugen Inhalte, die entsprechend optimiert sind. Sie führen neue Standards wie AMP - Accelerate Mobile Pages - ein, die Ladezeiten für Webinhalte signifiant senken. Für TOURDATA werden bereits erste Maßnahmen gesetzt, um diese neuen Möglichkeiten bestmöglich zu nutzen.

 

Chatbots übernehmen die Anfragebeantwortung

Auch das Kommunikationsverhalten ist einem Wandel unterworfen. Während die Anzahl der versendeten SMS und Telefonate stark zurückgehen, explodiert die Anzahl der Nutzer von Whatsapp, Facebook und anderen Messengern. Kunden erwarten sich zeitnahe Antworten. Gäste, die sich zukünftig am Samstagabend via Facebook Chat an einen Tourismusverband wenden, um sich über Öffnungszeiten oder Wetter zu informieren, müssen nicht mehr bis zum nächsten Werktag auf eine Antwort warten. Sogenannte Chatbots, eine Entwicklung mit der sich auch der Oberösterreich Tourismus beschäftigt, übernehmen an dieser Stelle automatisiert die Beantwortung. Chatbots lernen aus den gestellten Fragen und entlasten so die Informationsbüros.

 

Alexa im Hotelzimmer

Sprachassistenten wie Alexa oder ähnliche Produkte von Apple und Google finden sich nicht nur in immer mehr Haushalten. Auch erste Hotelzimmer werden damit ausgestattet und erhöhen somit den Komfort im Beherbergungsbetrieb. Alexa kann mittels individuell entwickelter Programme - den sogenannten "Skills" - Aufgaben eines digitalen Concierge übernehmen. Sie unterstützt den Gast bei der Planung seiner Freizeitaktivitäten, nimmt Tischreservierungen entgegen oder informiert über die Angebote einer Urlaubsregion.

Bei Alexa und Co spricht man von der "Zero Screen Technologie", die auch für die Werbung neue und interessante Möglichkeiten bringt. Zukünftig wird es möglich sein, maßgeschneiderte Botschaften an Zielgruppen auszuspielen. Ein wesentlicher Vorteil gegenüber dem klassischen Radiospot, der nach dem Gießkannenprinzip gestreut wird.

Werbung via Streamingdienste

Weitreichende Möglichkeiten in der Werbung bieten Streamingdienste wie etwa Amazon Prime auf dem SmartTV. Hier gelingt es, die richtige Botschaft zum richtigen Zeitpunkt einem potentiellen Gast zu präsentieren.

 

One2One Marketing

Ein großes Projekt für den Oberösterreich Tourismus ist derzeit "One2One" Marketing. Hier handelt es sich um eine auf die Bedürfnisse des Gastes abgestimmte Kommunikationsstrategie mit personalisierten Informationen. Durch den Dialog über digitale Kanäle vor, während und nach der Reise, soll vor allem die Wertschöpfung des Nächtigungsgastes gesteigert werden.

Bei aller Euphorie über die Möglichkeiten der digitalen Werbung muss in allen Bereichen sichergestellt sein, dass die Vorgaben der EU-Datenschutzgrundverordnung eingehalten werden. Sie tritt im Mai 2018 in Kraft. Aus diesem Grund arbeiten wir mit Hochdruck an einer neuen CRM-Lösung, um den strengen Anforderungen gerecht zu werden.

Ob Chatbot am Facebook Messenger oder zielgruppengerechte Kommunikation mit unseren Urlaubsgästen, Oberösterreich Tourismus rüstet sich für die digitalen Herausforderungen und sorgt dafür, dass Serviceleistungen und Angebote optimal kommuniziert werden!

Ansprechpartner

Johannes Auer
Oberösterreich Tourismus GmbH
+43 732 7277-151
johannes.auer@oberoesterreich.at
Die Website verwendet Cookies.