Aktuelle IMAS-Umfrage zeigt: Viele Oberösterreicher sind bezüglich Urlaubsplänen noch abwartend

 

Ziel dieser empirischen Untersuchung, die IMAS-International im Auftrag von Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner durchgeführt hat, war es, die Ansichten der Oberösterreicher bezüglich ihres Tourismus- und Freizeitverhaltens während der COVID-19-Krise demoskopisch zu erheben. Besonderer Fokus wurde auf Oberösterreich als Urlaubsziel gelegt. Erhebungszeitraum war von 4. bis 15. Mai 2020. Es wurden 407 Personen (repräsentativ für die oberösterreichische Bevölkerung ab 16 Jahren) befragt.

 

 

Blick auf den Sommer - Urlaubspläne 2019 und 2020 im Vergleich:

  • Für die Frage über das aktuelle Urlaubsverhalten ist das Reiseverhalten im vergangenen Jahr sehr wesentlich.
  • Viele Oberösterreicher waren auf Urlaub, genau genommen waren rund vier Fünftel der Oberösterreicher 2019 zumindest einmal auf Urlaub. Knapp jeder Vierte war zumindest zweimal und mehr als ein Drittel der Oberösterreicher sogar dreimal oder häufiger. Reiseaffin sind insbesondere Personen mit höherem Bildungsabschluss und Personen unter 35 Jahren.

 

Unterschiede Urlaub 2019 und Urlaub 2020:

  • Insgesamt sind im Befragungszeitraum von 4. bis 15. Mai deutliche Unterschiede zum geplanten Urlaub in 2020 zu erkennen. Im Detail haben schon ziemlich sicher rund zwei Fünftel 2020 eine Urlaub geplant. Personen, die letztes Jahr nicht auf Urlaub waren, haben dieses zum Großteil auch heuer nicht vor. Nur jeder zweite Oberösterreicher, der 2019 auf Urlaub war, hat nach aktuellem Stand auch 2020 bereits einen Urlaub geplant.
  • Wichtig dabei ist, dass die Gruppe, die letztes Jahr einen Urlaub gemacht hat und aktuell noch nicht geplant hat, eine sogenannte "Warteraum"-Position einnimmt. Dies ist eine Potenzialgruppe für den Oberösterreich Tourismus im heurigen Sommer. Denn eines ist sicher: Die Neigung zum Reisen liegt unter denjenigen, die in der Vergangenheit reiseaffin waren, höher als in ihrer Gegengruppe.

 

Geplante Urlaubsdauer meist eine Woche:

  • Rund ein Viertel jener Personen, die ziemlich sicher geplant haben, 2020 auf Urlaub zu fahren, plant einen Kurzurlaub. Zwei Fünftel möchte eine Woche verreisen, ein Fünftel zwei Wochen und 16 % sogar länger als zwei Wochen.

 

2020 ziemlich fix urlaubende Personen glauben an einen stark unterschiedlichen Urlaub im Vergleich zu den letzten Jahren:

  • Rund die Hälfte der Personen, die ziemlich sicher 2020 einen Urlaub machen möchten, glaubt, dass sich der Urlaub heuer stark vom Urlaub in den letzten Jahren unterscheiden wird. Ein weiteres Viertel denk dies eher nicht.

 

Oberösterreich als Urlaubsziel hoch im Kurs:

  • 34 % der Personen, die 2020 ziemlich sicher einen Sommerurlaub machen möchten, haben ein sehr starkes Interesse an einem Urlaub in Oberösterreich. Weitere 13 % vergebem in dieser Fragestellung noch Note 2.
  • Somit ist knapp die Hälfte dieser Gruppe an einem Oberösterreich-Urlaub interessiert, während ein Drittel kaum bzw. gar kein Interesse daran zeigt.

 

Top 10-Aspekte - was spricht für einen Urlaub in Oberösterreich: Interessante Landschaften und ein gutes Gesundheitssystem:

  • 74 % der Oberösterreicher, die ziemlich fix 2020 einen Sommerurlaub machen wollen, gaben dem IMAS zu Protokoll, dass die interessanten Landschaften, wie Berge und Seen, sehr stark für einen Urlaub im eigenen Bundesland sprechen. Für 70 % ist die Anreise mit dem PKW und für 67 % das gute Gesundheitssystem ein sehr starkes Argument dafür.
  • Weitere Aspekte sind saubere Luft und intakte Umwelt (64 %), hohe Erholungs- und Entspannungsmöglichkeiten (61 %) sowie leichte Erreichbarkeit und geringe Fahrzeiten (60 %).
  • 58 % nennen die Unterstützung für oberösterreichische Hotels, Pensionen und Betriebe als Motiv.
  • Weiters in den Top 10: Gute Umsetzung der Hygienevorschriften (58 %), gutes, abwechslungsreiches und heimisches Essen (57 %) sowie freundliche Einwohner und Mitarbeiter (56 %).