/ Innovationswerkstatt

Innovationswerkstatt

06.11.2013
Zukunftstrends eröffnen Perspektiven für radikale Innovation

Weltweite Megatrends überrollen sukzessive sämtliche unserer Lebensbereiche und lassen die laufenden Veränderungen unserer Gesellschaft erkennen. Daher dienen sie als exzellenter Wegweiser für Innovationen. Diesen Ansatz machten sich Oberösterreichs Touristiker bei einem Workshop zum Thema „Radikale Innovationen“ zunutze. Rund 22 Teilnehmer jener überbetrieblichen Kooperationen, die als Leuchtturm-Projekte im touristischen Schaufenster stehen, nutzten auf Einladung des Oberösterreich Tourismus diese Innovationswerkstatt zur Weiterentwicklung ihres Angebotes.

 

Dabei wurden 800 Weak Signals (also mögliche Trendentwicklungen, die es künftig zu beobachten gilt), 50 Makro-Trends (wie zum Beispiel Multisens Marketing, Smart Sensors) und eine Lead-User Studie zur Zukunft des Reisens als Ausgangspunkt für die Entwicklung von „radikalen“ Innovationen vorgestellt. „Radikal“ auch deshalb, weil man mit dieser Veranstaltung wirklich neue Ansätze für den Tourismus in Oberösterreich ermöglichen bzw. schaffen wollte.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Mit fachlicher Unterstützung zweier Experten – dem Tourismusberater Martin Schobert (tourismusdesign) und dem Trendscout bzw. Trendberater Oliver Puhe – wurden die Touristiker durch den Tag begleitet. Sie erarbeiteten gemeinsam mit den Themenverantwortlichen im Oberösterreich Tourismus mögliche Szenarien für die Weiterentwicklung ihrer Leuchtturm-Projekte. Dazu kamen eine Reihe kreativer Workshop-Methoden, wie zum Beispiel das „Silent Brainwriting“ (Ideen aufschreiben, weitergeben und selbst an einer anderen Idee weiterarbeiten) oder das „Social Innovation Game“ (Kleingruppen entwickeln spielerisch Ideen für Morgen), zum Einsatz. Die Methode der „Lead-User Studie“ wurde überhaupt erstmalig für ein touristisches Projekte eingesetzt: Denn im Gegensatz zu Kundenbefragungen wurden hier selektierte Kunden direkt in die Produktentwicklung mit einbezogen. Was für große Konzerne der Automobil- oder Luftfahrtindustrie bereits zur Selbstverständlichkeit zählt, fand im Tourismus also eine erfolgreiche Premiere.

 

Entsprechend begeistert zeigten sich die Teilnehmer nach einem arbeitsintensiven Tag, der als sehr kreativ, chaotisch aber gut wahrgenommen wurde, an dem man viele brauchbare Resultate erzielte und viele Informationen erhielt, die man auch weiterhin mitdenken möchte. Damit sich die Reise weiterhin lohnt, werden in den nächsten Wochen individuelle Coachings für die teilnehmenden Leuchtturmpartner angeboten, um deren entstandene Umsetzungsideen weiter zu entwickeln und voranzutreiben.

Die Website verwendet Cookies.