/ Oberösterreichs Wintersaison bilanziert positiv

Oberösterreichs Wintersaison bilanziert positiv

28.05.2015
Oberösterreichs Wintersaison 2014/15 verlief mit + 2,8% mehr Ankünften und + 0,9% bei den Nächtigungen positiv.

Passend zu den kühlen Mai-Temperaturen liegt das vorläufige Ergebnis zur letzten Wintersaison vor. Die erfreulichen Zahlen für Oberösterreich: 972.000 Ankünfte (+2,8 %) und 2.594.000 Nächtigungen (+ 0,9 %) wurden von November 2014 bis April 2015 registriert. „Dass immer mehr Gäste sich für einen Urlaub in Oberösterreich entscheiden, ist Beweis für die Qualität des Angebotes und die gute Arbeit der Tourismusverantwortlichen,“ sagt Landesrat Dr. Michael Strugl.

Neben der stabilen Entwicklung aus dem Inland (+ 1,8 % Ankünfte, + 0,2 % auf 1,69 Mio. Nächtigungen von Österreichern in Oberösterreich) punktet das Tourismusland Oberösterreich insbesondere bei ausländischen Gästen (+4,8 % Ankünfte, + 2,3 % Nächtigungen). Nächtigungszuwächse gibt es beispielsweise aus Deutschland (+1,8 %), den Niederlanden (+ 2,8 %) oder China (+15,8 %), während Ungarn (- 9,8 %) oder Tschechien (- 3,5 %) im vergangenen Winter rückläufig waren.

Die Top-5 Herkunftsländer (nach Nächtigungsintensität)

Herkunftsland

Ankünfte

Nächtigungen

Österreich

630.000 (+ 1,8 %)

1.690.000 (+ 0,2 %)

Deutschland

173.000 (+ 3,8 %)

454.000 (+ 1,8 %)

Tschechische Republik

22.000 (- 4 %)

68.000 (- 3,5 %)

Ungarn

12.000 (- 2,2 %)

46.000 (-9,8 %)

Niederlande

9.000 (- 0,5 %)

32.000 (+ 2,8 %)

 

Das Winterergebnis für die nächtigungsintensivsten Destinationen in Oberösterreich:

Destination

Ankünfte

Nächtigungen

Linz

199.000 (+ 3,2 %)

336.000 (+ 0,9 %)

Dachstein-Salzkammergut

76.000 (+ 16,4 %)

248.000 (+ 8,7 %)

Vitalwelt

64.000 (+ 0,3 %)

238.000(- 0,3 %)

Pyhrn-Priel

64.000 (- 3,6 %)

222.000 (- 3,6 %)

Bad Ischl

32.000 (+ 0,3 %)

143.000 (- 0,5 %)

S’Innviertel

41.000 (+ 8,1 %)

112.000 (+ 2,5 %)

*Quelle: Land Oberösterreich/Abteilung Statistik, Oberösterreich Tourismus

Besonders gefragt war der Aufenthalt in der Qualitätshotellerie (+ 8,4 % mehr Nächtigungen in der 5-/4-Stern-Kategorie, die in Summe rund 889.000 Nächtigungen verbuchen). Beachtliche Zuwächse verzeichneten auch die Ferienwohnungen/ Ferienhäuser (+12,1 % auf 46.000 Nächtigungen). Rückgänge hingegen mussten die Privatunterkünfte (- 3,1 % auf 217.000 Nächtigungen) sowie die 3-Stern-Hotellerie (- 4,2 % auf 511.000 Nächtigungen) hinnehmen.

Die Website verwendet Cookies.