/ Spirituelle Wanderwege beleben den Tourismus

Spirituelle Wanderwege beleben den Tourismus

15.04.2014
Spirituelles Wandern liegt im Trend unserer Zeit. Laut einer Omnibus-Umfrage zum Pilgern in Österreich haben rund acht Prozent der befragten Österreicher in den vergangenen drei Jahren eine Pilgerreise unternommen.

„Vor allem in ländlichen Regionen sind spirituelle Wanderwege eine Bereicherung für die lokale Tourismus- und Freizeitwirtschaft“, erklärt Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Dr. Michael Strugl. Sie bringen zusätzliche Nächtigungen, da die Wege meist aus mehreren Tagesetappen bestehen. Vom Ausbau der Infrastruktur und der Beschilderung profitieren Urlaubsgäste ebenso wie die Oberösterreicher.

Spirituelles Wandern ist im Unterschied zum Pilgern nicht religiös motiviert. Die Wanderer organisieren sich ihre Reise meist individuell und sind alleine oder in kleinen Gruppen unterwegs. Dem gegenüber stehen die religiös geprägten, organisierten und professionell begleiteten Pilgerreisen in größeren Gruppen. Laut Statistik der Diözese Linz haben 32 Pilgerbegleiter im Jahr 2013 mehr als 3.200 Pilger durch Oberösterreich geführt. Im „Pilgernetzwerk Oberösterreich“ sind Vertreter prominenter Pilgerwege organisiert. Regelmäßige Treffen dienen als Forum für den Erfahrungsaustausch und zum Kennenlernen des Pilgerweg-Angebotes. Auch der Oberösterreich Tourismus bringt sich hier mit Marktwissen und Marketingleistungen ein.

Johannesweg: Unterwegs zu Glück und Zufriedenheit

Insgesamt führen rund 700 Kilometer religiöser Pilgerwege und spiritueller Wanderwege durch Oberösterreich. Neben Klassikern wie Jakobsweg oder Wolfgangweg ist der Johannesweg im Mühlviertel das jüngste Beispiel für die erfolgreiche Einrichtung eines spirituellen Wanderweges. „Erst 2012 neu eröffnet, hat er laut Pilgerstudie bereits einen Bekanntheitsgrad von 27 Prozent und liegt damit hinter klassischen Pilgerwegen wie dem Mariazellerweg und dem Jakobsweg auf Platz vier“, erläutert der Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus Mag. Karl Pramendorfer.

Der 84 Kilometer lange Weg, der die Wanderer an zwölf Stationen zu mehr Glück und Zufriedenheit anleiten will, brachte alleine im Jahr 2013 rund 6.500 Übernachtungen in die Region. Das vom Initiator des Weges Dr. Johannes Neuhofer verfasste Begleitbuch wurde 10.000 Mal verkauft. Pauschalangebote für Wanderungen auf dem Johannesweg verbessern die Buchbarkeit. Zuletzt wurde die „Johannesweg-App“ vorgestellt, die Informationen zu Weg, Unterkünften und Einkehrmöglichkeiten auf dem Smartphone verfügbar macht. 

Pilger und spirituell Reisende sind nicht nur zu Fuß unterwegs. Der Wolfgangweg als auf das Mittelalter zurückgehender religiöser Pilgerweg zwischen Regensburg und St. Wolfgang ist heute auch Ziel von „E-Bike-Pilgern“. In einer grenzüberschreitenden bayerisch-oberösterreichischen Kooperation wurde der Wolfgangweg als Pilgerroute mit dem E-Bike ausgearbeitet: 324 Kilometer gilt es dann in 3 ½ Tagesetappen zu absolvieren.

Die Website verwendet Cookies.